Optionen für auszuschließende Inhalte bei Videokampagnen

Mit den Einstellungen für auszuschließende Inhalte können Sie festlegen, dass Ihre Videokampagnen nicht in Verbindung mit bestimmten Inhalten ausgeliefert werden, die möglicherweise nicht für Ihr Unternehmen geeignet sind oder nicht Ihren Werbezielen entsprechen. 

In diesem Artikel finden Sie eine ausführliche Anleitung, wie Sie die Optionen für auszuschließende Inhalte in Ihrem Konto festlegen.

Bevor Sie beginnen

Wenn Sie nicht genau wissen, was auszuschließende Inhalte sind oder welche Einstellungen sich für Sie eignen, lesen Sie zuerst diesen Hilfeartikel zum Standard-Inhaltsfilter.

Anleitung

Die meisten Nutzer können ihre Konten jetzt nur noch über die neue Google Ads-Oberfläche verwalten. Falls Sie noch die bisherige AdWords-Oberfläche verwenden, wählen Sie unten bitte die entsprechende Option aus. Weitere Informationen

Optionen für auszuschließende Inhalte bei individuellen Videokampagnen

Kampagne erstellen

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Kampagnen.
  3. Geben Sie die erforderlichen Informationen zum Erstellen der Videokampagne ein.
  4. Klicken Sie unter "Erweiterte Einstellungen" auf Anzeigenauslieferung.
  5. Wählen Sie anschließend unter "Auszuschließende Inhalte" die Inhalte aus, die Sie ausschließen möchten.

Kampagne bearbeiten

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Kampagnen und anschließend auf die Videokampagne, die Sie bearbeiten möchten.
  3. Klicken Sie auf den Tab Einstellungen.
  4. Klicken Sie unter "Erweiterte Einstellungen" auf "Anzeigenauslieferung" und dann neben "Auszuschließende Inhalte" auf Bearbeiten.
  5. Wählen Sie im neuen Fenster die Inhalte aus, die Sie ausschließen möchten.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

Alternative Vorgehensweise

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Kampagnen und anschließend auf die Videokampagne, die Sie bearbeiten möchten.
  3. Klicken Sie auf den Tab Video-Targeting und scrollen Sie ganz nach unten.
  4. Klicken Sie unter "Auszuschließende Inhalte" auf + Ausschluss.
  5. Wählen Sie die auszuschließenden Inhalte aus. Hinweis: Nicht jugendfreie und noch nicht eingestufte Inhalte sind standardmäßig in allen Kampagnen ausgeschlossen.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

Optionen für auf Kontoebene auszuschließende Inhalte bei Videokampagnen

Die Option für auszuschließende Inhalte auf Kontoebene ist nur in der neuen Google Ads-Oberfläche verfügbar.

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Navigationsmenü auf Alle Kampagnen.
  3. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie oben auf der Seite auf Kontoeinstellungen.
  5. Im Auswahlbereich Auszuschließende Inhalte:
    1. Klicken Sie auf Inventartyp und wählen Sie den Inventartyp aus, den Sie auf alle Videokampagnen in Ihrem Konto anwenden möchten.
      Hinweis: Sie haben später noch die Möglichkeit, für individuelle Videokampagnen restriktivere Regeln für auszuschließende Inhalte festzulegen. Es ist aber nicht möglich, später weniger restriktive Einstellungen auszuwählen als die, die Sie auf der Kontoebene eingerichtet haben.
    2. Klicken Sie auf Ausgeschlossene Inhalte und wählen Sie die Kategorien sensibler Inhalte aus, die Sie für Ihre Kampagnen ausschließen möchten. 
      Hinweis: Die Kategorien sensibler Inhalte unter Ausgeschlossene Inhalte stehen ab Anfang Oktober 2018 für Videokampagnen nicht mehr zur Verfügung.
    3. Klicken Sie auf Ausgeschlossene Typen und Labels und wählen Sie die Inhaltstypen und Labels aus, die für all Ihre Kampagnen (inklusive Videokampagnen) ausgeschlossen werden sollen.
  6. Klicken Sie auf Speichern.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?