Conversion-Tracking in Google Ads mit dem Google-Tag

Hinweis: Das allgemeine Website-Tag (gtag.js) ist jetzt das Google-Tag. Diese Änderung eröffnet neue Möglichkeiten sowohl für bestehende als auch für neue gtag.js-Installationen. So haben Sie mehr Handlungsspielraum, können die Datenqualität verbessern und neue Funktionen nutzen – alles ohne zusätzlichen Code. Weitere Informationen

Damit Ihre Conversions erfasst werden können, ist neben dem Google-Tag zusätzlich ein Ereignis-Snippet oder ein Telefon-Snippet erforderlich.

Mit dem Google-Tag können Sie problemlos Ihren Websitecode für die verschiedenen Google-Produkte anpassen und Google Ads-Conversions erfassen. Wenn Sie in der neuen Google Ads-Oberfläche eine Conversion-Aktion für Ihre Website erstellen, wird statt des bisherigen Conversion-Tracking-Tags das Google-Tag angezeigt. Dieses Tag müssen Sie auf allen Seiten Ihrer Website einfügen. Danach müssen Sie bestimmten Seiten entweder ein Ereignis-Snippet oder ein Telefon-Snippet hinzufügen, je nachdem, welche Art von Conversions Sie erfassen möchten. Damit das Tracking funktioniert, benötigen Sie außerdem das Google-Tag.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Sie das Google-Tag verwenden sollten und wie es korrekt implementiert wird. Wenn Sie bereit sind, können Sie mit der Einrichtung Ihres Google-Tags beginnen.

Das vorherige Conversion-Tracking-Tag funktioniert weiterhin. Für eine genauere Conversion-Analyse empfehlen wir jedoch, für Ihre Website das Google-Tag zu verwenden.

Vorteile

  • Schnellere und einfachere Einbindung in andere Google-Produkte: Das Google-Tag wird nicht nur in Google Ads verwendet, sondern auch in anderen Google-Produkten wie Google Analytics. Wenn Sie diese Produkte einsetzen, vereinfacht das Google-Tag die Websiteimplementierung, da es eine einheitliche Tag-Kennzeichnung ermöglicht.
  • Präziseres Conversion-Tracking: Mit dem Google-Tag werden neue Cookies in Ihrer Domain gesetzt. Darin wird eine eindeutige Kennzeichnung für den Nutzer oder den Anzeigenklick gespeichert, über den der Nutzer auf Ihre Website gelangt ist. So lässt sich in Google Ads die Anzahl der Conversions genauer messen. Beim Google-Tag können Sie angeben, welche Interaktionen mit Ihrer Website als Google Ads-Conversions berücksichtigt werden sollen.
  • Vollständige Erfassung aller Conversions: Wenn Sie das bisherige Conversion-Tracking-Tag verwenden und es für eine reine Pixel-Implementierung geändert haben, können in Google Ads nicht alle Conversions berücksichtigt werden. Mit dem Google-Tag sorgen Sie dafür, dass alle Conversions berücksichtigt werden.

Wenn ein Nutzer über einen Anzeigenklick auf Ihre Website gelangt, werden die Informationen zum Anzeigenklick über das Google-Tag für das Conversion-Tracking in Google Ads ausgelesen und an Google Ads gesendet. Auf nachfolgenden Seiten können für Ihre Google Ads-Tags die Klickdaten aus den neuen Cookies genutzt werden, die in Ihrer Domain gesetzt sind.

Funktionsweise des Google-Tags

Damit Ihre Conversions erfasst werden können, ist neben dem Google-Tag zusätzlich ein Ereignis-Snippet oder ein Telefon-Snippet erforderlich.

  • Wenn Sie Website-Conversions erfassen, wird über das Ereignis-Snippet festgelegt, welche Aktionen mithilfe des Google-Tags als Conversion gezählt werden sollen.
  • Wenn Sie Anrufe auf Ihrer Website erfassen, können Sie das Telefon-Snippet verwenden, um Ihre geschäftliche Telefonnummer durch eine Google-Weiterleitungsnummer zu ersetzen.

Wenn Sie Conversion-Tracking auf Ihrer Webseite einrichten möchten, wird das Google-Tag für Ihr Konto zusammen mit allen erforderlichen Snippets angezeigt. Sie können den Code dann einfach kopieren. Die Snippets, die Sie unten sehen, sind nur Beispiele und können nicht auf Ihrer Website verwendet werden.

Google-Tag

Das Google-Tag-Snippet muss auf allen Seiten Ihrer Website im Abschnitt <head> der HTML-Seiten platziert werden. Wenn Sie das Google-Tag bereits eingefügt haben, als Sie im selben Google Ads-Konto eine andere Conversion-Aktion erstellt haben, oder wenn dieses Tag in einem Verwaltungskonto eingerichtet war, während eine andere Conversion-Aktion in Ihrem Konto eingerichtet wurde, sollten Sie das Google-Tag-Snippet nicht noch einmal hinzufügen. Falls Sie ein Google-Tag über ein anderes Google-Produkt (etwa Google Analytics) oder ein anderes Google Ads-Konto auf Ihrer Website implementiert haben, folgen Sie der Anleitung, um das Tag für Ihr Google Ads-Konto anzupassen.

Beispiel für das Google-Tag:

<!-- Google tag (gtag.js) - Google Ads: TAG_ID -->
  <script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=TAG_ID"></script>
  <script>
    window.dataLayer = window.dataLayer || [];
    function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
    gtag('js', new Date());

    gtag('config','TAG_ID');
  </script>

Ereignis-Snippet

Damit Website-Conversions erfasst werden können, muss das Ereignis-Snippet direkt auf der Conversion-Seite eingefügt werden. Es kann im Code an einer beliebigen Position nach dem Google-Tag platziert werden. Wir empfehlen Ihnen, das Snippet in den <head>-Bereich einzubinden, damit die Conversions so genau wie möglich erfasst werden können.

Beispiel für ein Ereignis-Snippet:

    <!-- Event snippet for Example conversion page -->
    <script>
      gtag('event', 'conversion', {'send_to': 'AW-CONVERSION_ID/CONVERSION_LABEL',
        'value': 1.0,
        'currency': 'USD'
      });
    </script>

Telefon-Snippet

Das Telefon-Snippet sollte auf den Seiten Ihrer Website eingefügt werden, auf denen die Telefonnummer zu sehen ist, für die Sie das Tracking einrichten möchten. Das Telefon-Snippet muss vor dem Befehl „config“ im Google-Tag platziert werden.

Beispiel für ein Telefon-Snippet:

<script>
gtag('set', {
'phone_conversion_number': '1-650-555-5555',
'phone_conversion_ids': ['AW-CONVERSION_ID/CONVERSION_LABEL']
});
gtag('config', 'AW_CONVERSION_ID');

</script>

Google-Tag für Ihr Google Ads-Konto anpassen

Wenn das Google-Tag bereits auf jeder Seite Ihrer Website eingefügt wurde, können Sie es so konfigurieren, dass Daten an mehrere Google Ads- oder Google Analytics-Konten gesendet werden. Nehmen wir zur Veranschaulichung ein Google-Tag, das aus einem Google Analytics-Konto stammt. Das Snippet würde so aussehen:

  <!-- Google tag (gtag.js) - Google Analytics -->
  <script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=TAG_ID"></script>

  <script>
    window.dataLayer = window.dataLayer || [];
    function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
    gtag('js', new Date());

    gtag('config', 'TAG_ID');
  </script>

Damit Ihr Google Ads-Konto berücksichtigt wird, fügen Sie die hervorgehobene Zeile einfach in das Google-Tag ein. Ersetzen Sie dabei TAG_ID durch die eindeutige ID, die Sie erhalten, wenn Sie Ihre Conversion-Tracking-Tags einrichten.

  <!-- Google tag (gtag.js) - Google Analytics -->
  <script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=TAG_ID">  
 </script>

  <script>
    window.dataLayer = window.dataLayer || [];
    function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
    gtag('js', new Date());

    gtag('config', 'TAG_ID');
    gtag('config','TAG_ID');
  </script>

To disable the collection of your data, add the highlighted gtag('set') command below to your Google tag:

<!-- Google tag (gtag.js) - Google Analytics -->
<script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=TAG_ID">

</script>

<script>
window.dataLayer = window.dataLayer || [];
function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
gtag('set', 'allow_ad_personalization_signals', false);
gtag('js', new Date());

gtag('config', 'TAG_ID');
gtag('config', 'TAG_ID');
</script>

Once you’ve made this change, you don’t need to add the Google tag snippet obtained from your Google Ads account to your website. Just add the event or phone snippet. Note that you can re-use the same global snippet for multiple Google Ads or Google Analytics accounts. For each additional Google Ads or Google Analytics account you want your tag to support, add a new config command that contains the ID of the account (as demonstrated in the sample code above, which has separate config commands for Google Analytics and Google Ads).

Sicherheit und Datenschutz beim Website-Tracking

Die Sicherheit wird von Google durch strenge Standards gewährleistet. Google Ads erhebt nur Daten auf Seiten, auf denen Sie die zugehörigen Tags implementiert haben.

Sie müssen Nutzer verständlich und umfassend über die Daten informieren, die auf Ihrer Website erhoben werden, und ihre Einwilligung einholen, soweit dies gesetzlich erforderlich ist.

Sie sind nicht sicher, ob Ihr Tag richtig eingerichtet ist? Mit dem Google Tag Assistant können Sie feststellen, ob das Tag korrekt implementiert ist. Weitere Informationen dazu, wie sich mögliche Probleme beheben lassen, finden Sie unter Websiteweite Tag-Kennzeichnung – Fehlerbehebung und Probleme mit nicht bestätigten oder inaktiven Conversion-Aktionen mithilfe des Tag Assistant beheben.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
73067
false
false
false