Modul 3: Eine effektive Nutzererfahrung auf Mobilgeräten schaffen

3.1.1 Beurteilung Ihrer mobilen Website

Bevor Sie Ihren Kunden die Prinzipien nutzerfreundlich gestalteter mobiler Websites erläutern, sollten Sie sich mit den verschiedenen Methoden der Websiteentwicklung vertraut machen und die wichtigsten Vor- und Nachteile untersuchen.

Es gibt drei grundlegende Methoden zur Implementierung einer Website, die auf Bildschirmen aller Arten und Größen angezeigt werden kann. Hier die drei Konfigurationen im Vergleich:

  1. Responsive Webdesign: Stellt unabhängig vom verwendeten Gerät – Desktop-Computer, Tablet, Mobilgerät oder nicht-visueller Browser – denselben HTML-Code bereit, kann den Inhalt jedoch je nach Bildschirmgröße variieren. Responsive Webdesign ist der von Google empfohlene Ansatz.
  2. Dynamische Bereitstellung: Greift unabhängig vom Gerät auf die gleiche URL zurück, generiert für unterschiedliche Gerätetypen jedoch verschiedene HTML-Versionen je nachdem, was der Server über den Browser des Nutzers herausfinden kann.
  3. Unterschiedliche URLs: Stellt unter verschiedenen URLs unterschiedlichen Code bereit. Bei dieser Konfiguration wird versucht, das Gerät des Nutzers zu erkennen und den Nutzer anhand dieser Information mithilfe von HTTP-Weiterleitungen und des Vary-HTTP-Headers auf die passende Seite zu führen.

 

Image caption

Separate (m.dot)

Pros:

Useful if your clients have a distinct mobile-only experience vs. desktop, typically faster load times vs RWD

Cons:

Two separate properties to maintain and update; difficulty to provide a customer experience for tables and phones; limited functionality

 

Responsive (RWD)

Pros:

One codebase/canonical URL; generally easier to maintain and more cost-effective; automatically repositions elements based on device (client-side)

Cons:

Usually slower load times vs. separate; same experience across devices means limited-opportunity to cater UX to different user needs

 

Adaptive (AWD or Dynamic)

Pros:

Highly differentiated and optimal experience based on screen size, device, and OS; usually faster load times than RWD (server-side)

Cons:

Additional development resources and budgets required for maintenance due to multiple codebases

 

 

Google bevorzugt kein bestimmtes URL-Format, solange alle Seiten und Seiteninhalte allen Googlebot-User-Agents zur Verfügung stehen.

Wir würden Ihnen ebenfalls empfehlen, sich die mobilen Websites Ihrer Kunden persönlich anzusehen, um sie selbst zu testen. Besuchen Sie die mobile Website eines Kunden und schließen Sie eine Conversion ab. Dies ist der beste Weg, sich mit der Nutzererfahrung auf der Website vertraut zu machen und hilft Ihnen, zu ermitteln, auf welche Prinzipien Sie den Schwerpunkt legen sollten.

Basierend auf dieser Beurteilung können Sie dann die Designprinzipien empfehlen, um die Website Ihres Kunden für Mobilgeräte zu optimieren. Wie können Sie am besten vorgehen?

 

Image caption

UX evaluation and optimization suggestions

Pre-designed widgets

Programming templates to help build your client's platform

PageSpeed

Technical evaluation on your client's mobile site and app performance

Prototype project

Prototype of the mobile site and app

Certified Partners for UX implementation

*if necessary

 

 

  • Test My Site: Mit dem Tool Test My Site von "Think with Google" können Sie ermitteln, wie benutzerfreundlich Ihre Website ist. Außerdem werden bestimmte Maßnahmen vorgeschlagen, um Verbesserungen vorzunehmen. "Test My Site" wird von PageSpeed Insights bereitgestellt.
  • WebPagetest: WebPagetest ist ein Onlinedienst, mit dem Sie eine Reihe von Leistungstests für Ihre Website ausführen können. Dabei stehen eine Vielzahl von Netzwerken und Hoststandorten zur Verfügung. 



 
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?