Lightbox-Anzeigen

Mit interaktiven Lightbox-Anzeigen können Sie potenzielle Kunden wirkungsvoll ansprechen und von Ihrem Angebot überzeugen. Wenn Nutzer auf Lightbox-Anzeigen klicken, tippen oder den Mauszeiger darauf bewegen, werden die Anzeigen als Vollbild dargestellt, Videos abgespielt oder Bilder bereitgestellt, die Nutzer der Reihe nach ansehen können. Letztendlich werden sie auf Ihre Website weitergeleitet.

Lightbox-Anzeigen werden automatisch an die verfügbaren Werbeflächen im Displaynetzwerk angepasst. In diesem Artikel erhalten Sie einen Überblick über Lightbox-Anzeigen. Eine Anleitung zum Erstellen einer solchen Anzeige finden Sie unter Lightbox-Anzeigen erstellen.

Vorteile

Vorteile von Lightbox-Anzeigen:

  • Die richtigen Kunden ansprechen: Sie können für Ihre Anzeigen alle Optionen für die Ausrichtung im Displaynetzwerk verwenden, etwa Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen. Außerdem fallen Kosten nur an, wenn Nutzer mit Ihrer Anzeige interagieren, diese also beispielsweise für mehr als drei Sekunden maximieren.
  • Interesse von Zielgruppen gewinnen: Wenn Sie bereits Onlineressourcen wie Videos oder Kataloge verwenden, können Sie besonders ansprechende Anzeigen erstellen, mit denen Nutzer effektiv zu Interaktionen veranlasst werden. Beispiele sind Anzeigen, die auf die volle Bildschirmgröße erweitert werden oder über die Videos abgespielt werden.

Funktionsweise von Lightbox-Anzeigen

Lightbox-Anzeigen sind in den vom Interactive Advertising Bureau (IAB) festgelegten Standardgrößen verfügbar und bestehen aus Karten, die Bilder oder Videos enthalten. Mit diesen können Nutzer entweder im minimierten oder im maximierten Zustand interagieren. Auf Computern ist es Nutzern beispielsweise möglich, auf eine Anzeige zu klicken, um sie zu maximieren und mit ihr zu interagieren. Auf Mobilgeräten können Nutzer dazu auf eine Anzeige tippen. Mit Lightbox-Anzeigen sollen versehentliche Interaktionen vermieden werden, was die Nutzererfahrung verbessert und den Wert für den Werbetreibenden erhöht.

Die Größe von Lightbox-Anzeigen wird automatisch an die IAB-Standardgrößen angepasst. Dadurch erreichen Sie im gesamten Google Displaynetzwerk mehr Nutzer Ihrer Zielgruppe. Sie haben außerdem die Möglichkeit, Ihre Kampagne für bestimmte Gerätekategorien anzupassen: Mobilgeräte, Computer oder beide kombiniert.

Gebote und Abrechnung

In der bisherigen AdWords-Oberfläche gibt es zwei Gebotsoptionen für Lightbox-Anzeigen: sichtbarer Cost-per-1000-Impressions (vCPM) und Cost-per-Engagement (CPE). In der neuen Google Ads-Oberfläche werden CPE-Gebote verwendet. Bei diesen entstehen Kosten nur bei tatsächlichen Interaktionen des Nutzers mit der Anzeige. Im Falle erweiterbarer Werbeflächen heißt das, dass der Nutzer auf die Anzeige klickt, tippt oder den Mauszeiger darauf bewegt, sodass sie maximiert wird. Die Anzeige wird dann in voller Größe geladen und dargestellt. Handelt es sich hingegen um Pre-Expanded-Anzeigen wie Interstitials, muss der Nutzer mit der Anzeige interagieren, nachdem sie eingeblendet wurde.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?