Responsive Displayanzeigen

Responsive Displayanzeigen ersetzen responsive Anzeigen als standardmäßigen Anzeigentyp für das Displaynetzwerk. Sie können sowohl für standardmäßige Displaykampagnen als auch für smarte Displaykampagnen verwendet werden. Wenn Sie eine responsive Displayanzeige erstellen möchten, laden Sie einfach Ihre Assets (Bilder, Anzeigentitel, Logos, Videos und Textzeilen) hoch. Google generiert dann automatisch Anzeigen für das Google Displaynetzwerk.

Vorteile

Anzeigen optimieren: Wenn Sie verschiedene Assets in Google Ads hochladen, um responsive Displayanzeigen zu erstellen, verwendet Google ein Modell des maschinellen Lernens. Damit wird anhand des Leistungsverlaufs die optimale Kombination der Assets für jede Anzeigenfläche ermittelt.

Reichweite vergrößern: Für jeden Assettyp können mehrere Assets hochgeladen werden (z. B. mehrere Anzeigentitel, Logos, Videos und Bilder). Die von Google erstellten Anzeigen werden automatisch in Größe und Format an die Werbefläche angepasst. So erfolgt die Auslieferung der responsiven Displayanzeige beispielsweise als native Banneranzeige auf der einen oder als dynamische Textanzeige auf einer anderen Website.

Fügen Sie Ihren responsiven Displayanzeigen Videos hinzu, um die Reichweite im Displaynetzwerk zu vergrößern. Die Videos werden immer dann anstelle von Bildern gezeigt, wenn dadurch eine bessere Leistung erzielt werden kann.

Zeit sparen: Mit responsiven Displayanzeigen lässt sich der Verwaltungsaufwand für Anzeigenportfolios innerhalb von Anzeigengruppen und Kampagnen reduzieren. Dadurch bleibt mehr Zeit für die Leistungsoptimierung. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Responsive Displayanzeigen erstellen.

Für dynamisches Remarketing verwenden: Wenn Sie Ihre Kampagnen mit einem Feed verknüpfen, wird bei Ihren responsiven Displayanzeigen dynamisches Remarketing unterstützt. Mithilfe von responsiven Anzeigen erreichen Sie potenzielle Kunden mit individuellen Inhalten über einen Feed, den Sie kontrollieren und Ihrer Kampagne hinzufügen. Wenn Sie einer Kampagne einen Feed hinzufügen, werden die Anzeigen in dynamischen und statischen Formaten ausgeliefert. Weitere Informationen zum Erstellen von Feeds für responsive Displayanzeigen

Hochgeladene Displayanzeigen

Wenn Sie die Creatives für Ihre Displaynetzwerk-Kampagnen besser kontrollieren möchten, haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre eigenen Bildanzeigen zu erstellen und hochzuladen. Hochgeladene Bildanzeigen werden außerhalb von Google Ads (z. B. in Google Web Designer) erstellt und können als ZIP-Datei in Google Ads hochgeladen werden. Weitere Informationen zum Hochladen von Bildanzeigen

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben