Shopping-Kampagnen mithilfe von Produktgruppen verwalten

In der Anzeigengruppe einer Shopping-Kampagne verwenden Sie Produktgruppen anstelle von Keywords, um Gebote abzugeben. Eine Produktgruppe stellt einen bestimmten Teil Ihres Inventars dar. Für alle darin enthaltenen Produkte wird dasselbe Gebot verwendet.

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie Produktgruppen erstellen, bearbeiten und entfernen.

Funktionsweise von Produktgruppen

Hinweis

Beim Einrichten einer Shopping-Kampagne wird automatisch eine Anzeigengruppe mit der Produktgruppe „Alle Produkte“ erstellt, die Ihr gesamtes Inventar enthält. Sie sollten es in kleinere Gruppen unterteilen, um Ihre Gebote für bestimmte Werbeziele anzupassen.

Produktgruppen für Gebote und Berichte verwenden

  • Gebote: Sie können für jede Produktgruppe Gebote festlegen und sie so oft wie nötig ändern. Einzelne Produktgruppen lassen sich aus der Kampagne ausschließen.
  • Berichte: Bei smarten Shopping-Kampagnen weichen die Messwerte für Berichte auf dem Tab „Produktgruppen“ möglicherweise von den Werten auf den Tabs „Kampagne“, „Anzeigengruppe“ und „Anzeigen“ ab. Das liegt daran, dass sich auf dem Tab „Produktgruppen“ nur Berichte zu Daten auf Produktebene erstellen lassen.
    • Wenn beispielsweise bei einer Shopping-Anzeige viele Produkte in einer einzelnen Anzeigenfläche zu sehen sind, wird für jedes Produkt eine Impression erfasst. Auf der Kampagnen-, Anzeigengruppen- und Anzeigenebene wird jedoch erkannt, dass nur eine Anzeige ausgeliefert wurde. Deshalb wird nur eine Impression gezählt.

Produktgruppen unterteilen

In jeder Produktgruppe können Sie bis zu sieben Ebenen in einer beliebigen Reihenfolge erstellen. Sie können dabei alle Produkte in einer einzigen Produktgruppe zusammenfassen und ein gemeinsames Gebot festlegen. Sie haben aber auch die Möglichkeit, kleinere, nach Marken oder Produktkategorien gegliederte Produktgruppen zu erstellen. Gebote können nur für Produktgruppen ohne Unterteilungen abgegeben werden. Weitere Informationen zum Erstellen und Optimieren effektiver Shopping-Kampagnen

In einer Shopping-Kampagne können pro Anzeigengruppe bis zu 20.000 Produktgruppen enthalten sein.

Hinweis: Wenn Sie den Produktgruppenpfad bearbeiten, kann jeder beliebige Wert hochgeladen werden. Verwenden Sie am besten die Attributwerte aus Ihrem Merchant Center-Feed. Nachdem Sie die Bulk-Änderungen vorgenommen haben, sehen Sie auf dem Tab „Produktgruppen“, ob die Produkte ausgeliefert werden können.

Mögliche Attribute für Produktuntergruppen

Produktgruppen werden ausschließlich über die folgenden Attribute definiert, die Sie mit den Produktdaten im Google Merchant Center angegeben haben:

  • Artikel-ID: Kennung (ID) des einzelnen Produkts. Weitere Informationen
  • Marke: Name des Herstellers eines Produkts, z. B. Google. Die Marke sollte deutlich auf der Vorderseite der Verpackung oder des Labels zu sehen sein. Weitere Informationen
  • Kategorie: Attribut, das auf der Produkt-Taxonomie von Google basiert. Beispiel: Kleidung und Accessoires > Kleidung > Kleider. In Ihren Produktdaten werden die Hierarchieebenen in der Produktkategorie, die Sie für die Unterteilung in Produktgruppen verwenden können, durch die „>“-Zeichen definiert. Wenn Sie die Kategorie nicht zuweisen, können wir dies für Sie übernehmen. In einigen Fällen unterteilt Google die Kategorie noch weiter, nachdem sie vom Händler gesendet wurde. Wir können trotz aller Sorgfalt nicht ausschließen, dass Produkte gelegentlich falsch kategorisiert werden. Das Unterteilen nach Kategorie ist nur bei einer Ausrichtung auf eines der folgenden Länder möglich: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Norwegen, Schweden, Türkei, Australien, Brasilien, Japan und USA. Weitere Informationen
  • Produkttyp: Ein Attribut, das Sie auf Grundlage der Kategorien zuweisen, die Sie verwenden. Beispiel: Haus und Garten > Küche und Esszimmer > Küchengeräte > Kühlschränke. In Ihren Produktdaten definieren die „>“-Zeichen die Hierarchieebenen in dem Produkttyp, den Sie für die Unterteilung in Produktgruppen verwenden können. Produkttypen können höchstens fünfmal unterteilt werden. Weitere Informationen
  • Benutzerdefinierte Labels: Sie können bis zu fünf benutzerdefinierte Labels in den Produktdaten erstellen, beispielsweise „saisonal“ oder „Bestseller“. Weitere Informationen
  • Zustand: Zustand des Produkts, beispielsweise neu, gebraucht oder generalüberholt. Weitere Informationen
  • Kanal: Verfügbarkeit der Produkte – „Lokal“ im Geschäft oder „Online“ über einen E-Commerce-Shop. Weitere Informationen
  • Kanalexklusivität: Sie verkaufen die Produkte entweder über einen Kanal (lokal oder online) oder nutzen beide Kanäle (lokal und online). Weitere Informationen
Hinweis: Falls Sie die Attribute für Ihren Feed ändern, wenn Sie z. B. Ihre Produktgruppen in einer Shopping-Kampagne unterteilen, werden diese Änderungen nicht automatisch für Ihre Produktgruppen übernommen. Sie müssen Ihre Produktgruppen innerhalb der Anzeigengruppe aktualisieren, damit die Änderungen übernommen werden.

Anleitung

Produktuntergruppe erstellen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie im Seitenmenü auf Kampagnen, um die Kampagnenseite zu öffnen.
  3. Klicken Sie auf die Kampagne mit den Produktgruppen, die Sie bearbeiten möchten.
  4. Klicken Sie auf die Anzeigengruppe mit den Produktgruppen, die Sie bearbeiten möchten.
  5. Klicken Sie im Seitenmenü auf Produktgruppen, um die Produktgruppenseite zu öffnen.
  6. Suchen Sie nach der Produktgruppe, die Sie unterteilen möchten, und klicken Sie auf + neben dem entsprechenden Namen. Das ist beispielsweise bei der Produktgruppe „Alle Produkte“ möglich.
  7. Wählen Sie im darauf angezeigten Fenster im Drop-down-Menü neben „[Name der Produktgruppe] unterteilen nach“ ein Attribut aus, um die neue Produktgruppe zu definieren.

    • Beispiel: Bei „‚Alle Produkte‘ unterteilen nach Kategorie“ wird die Produktgruppe „Alle Produkte“ nach einer von Ihnen ausgewählten Kategorie unterteilt.
    • Wenn Sie mehr als ein Attribut für die Definition Ihrer Produktgruppe verwenden möchten, schließen Sie die aktuelle Unterteilung ab und wiederholen Sie die oben aufgeführten Schritte.
  8. Nachdem Sie das Attribut für die Unterteilung ausgewählt haben, sehen Sie eine Liste der möglichen Untergruppen. Klicken Sie neben den passenden Untergruppen auf „Auswählen“, um sie der Produktgruppe hinzuzufügen.

    • Beispiel: Sie verkaufen Schuhe und wählen „Kategorie“ aus. Die aufgeführten Untergruppen könnten in diesem Fall „Sandalen“, „Elegante Schuhe“ und "„Stiefel“ sein.
  9. Für bestimmte Attribute können Sie den Wert für die Unterteilung manuell hinzufügen. Gehen Sie hierzu so vor:

    • Klicken Sie im Fenster unten links auf Werte manuell im Bulk-Verfahren hinzufügen.
    • Geben Sie danach einen Wert pro Zeile ein und klicken Sie auf Bestätigen.
  10. Wenn Sie die gewünschten Untergruppen erstellt haben, klicken Sie auf Fortfahren und Gebote überprüfen. Sie können nun die Gebote überprüfen und bearbeiten, die Sie für jede neu erstellte Produktgruppe festgelegt haben. Wenn Sie stattdessen auf Speichern, ohne Gebote zu überprüfen klicken, gilt für alle neu erstellten Produktgruppen das Standardgebot, das für die unterteilte Produktgruppe festgelegt wurde.

    • Beispiel: Sie haben „Alle Produkte“ in zwei neue Produktgruppen unterteilt: „Neu“ und „Gebraucht“. Das Standardgebot für diese Produktgruppen ist dasselbe wie für die Gruppe „Alle Produkte“, außer sie werden von Ihnen bearbeitet. Falls Sie später auf der Produktgruppenseite Änderungen vornehmen oder Gebote ändern möchten, klicken Sie einfach auf „Fortfahren und Gebote überprüfen“.
  11. Wenn Sie auf Fortfahren und Gebote überprüfen geklickt haben, können Sie die Gebote für die einzelnen Produktgruppen in der Spalte „Neuer max. CPC“ festlegen.
  12. Klicken Sie auf Speichern, um die Untergruppen der Produktgruppe und die Gebote zu bestätigen.
Produkte aus Showcase-Shopping-Anzeigen ausschließen

Nachdem Sie eine Showcase-Shopping-Anzeige erstellt haben, lassen sich Produkte aus Ihren Anzeigen ausschließen. Sie müssen dazu zuerst eine Produktuntergruppe erstellen, die Sie dann ausschließen können.

So schließen Sie eine Untergruppe aus:

  1. Melden Sie sich in Google Ads an.
  2. Klicken Sie auf der Seite Kampagnen auf die Kampagne, die Sie bearbeiten möchten.
  3. Klicken Sie auf der Seite Anzeigengruppen auf die Anzeigengruppe für Ihre Showcase-Anzeige. Sie sollten nun die Produktgruppen für diese Anzeigengruppe sehen.
  4. Klicken Sie für die auszuschließende Untergruppe in der Spalte „Max. CPC“ neben dem Gebot für die Produktgruppe auf das Stiftsymbol Bearbeiten.
  5. Klicken Sie auf Ausschließen und dann auf Speichern.
Bestehende Produktuntergruppe bearbeiten oder entfernen
  1. Klicken Sie im Seitenmenü auf Anzeigengruppen, um die Anzeigengruppenseite zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf die Anzeigengruppe mit den Produktgruppen, die Sie bearbeiten möchten.
  3. Klicken Sie im Seitenmenü auf Produktgruppen, um die Produktgruppenseite zu öffnen.
  4. Suchen Sie nach der Produktgruppe, die Sie bearbeiten möchten, und klicken Sie auf das Stiftsymbol.
  5. Wählen Sie neben „[Name der Produktgruppe] unterteilen nach“ ein Attribut aus, um die Untergruppe zu erstellen.
  6. Klicken Sie die Kästchen neben den Werten an, die Sie zur Produktgruppe hinzufügen möchten. Klicken Sie neben den Werten, die Sie aus der Produktgruppe entfernen möchten, jeweils auf das x.
  7. Klicken Sie nach abgeschlossener Bearbeitung der Untergruppen auf Fortfahren und Gebote überprüfen. Sie können nun die Gebote überprüfen und bearbeiten, die Sie für jede neu erstellte Produktgruppe festgelegt haben. Wenn Sie stattdessen auf Speichern, ohne Gebote zu überprüfen klicken, gilt für alle neu erstellten Produktgruppen das Standardgebot, das für die unterteilte Produktgruppe festgelegt wurde.

    • Beispiel: Sie haben „Alle Produkte“ in zwei neue Produktgruppen unterteilt: „Neu“ und „Gebraucht“. Das Standardgebot für die Produktgruppen „Neu“ und „Gebraucht“ ist dasselbe wie für die Gruppe „Alle Produkte“, außer sie werden von Ihnen bearbeitet. Falls Sie später auf der Produktgruppenseite Änderungen vornehmen oder Gebote ändern möchten, klicken Sie einfach auf „Fortfahren und Gebote überprüfen“.
  8. Wenn Sie auf Fortfahren und Gebote überprüfen geklickt haben, können Sie die Gebote für die einzelnen Produktgruppen in der Spalte „Neuer max. CPC“ festlegen.
  9. Klicken Sie auf Speichern, um die Untergruppen der Produktgruppe und die Gebote zu bestätigen.
Ansicht der Produktgruppen auswählen

Sie können die Ansicht der Produktgruppen ändern. Klicken Sie dazu auf eine der Schaltflächen oben auf der Produktgruppenseite für Ihre Anzeigengruppe. Sie können in beiden Ansichten Bulk-Bearbeitungen am max. CPC-Gebot der Produktgruppen vornehmen.

Die Ansicht Hierarchy view gibt Aufschluss über die Struktur Ihrer Produktgruppen. Hier können Sie in Ihrer Anzeigengruppe Untergruppen hinzufügen oder entfernen.

In der Ansicht List view werden alle Produktgruppen in einer Liste aufgeführt. Hier können Sie Ihre Produktgruppen nach Spalten sortieren oder eine Übersicht der Leistung Ihrer Produktgruppen anzeigen. Es ist nicht möglich, in dieser Ansicht Untergruppen zu erstellen.

Wenn Sie Produktgruppen in einer Ansicht auswählen und dann zu einer anderen Ansicht wechseln, sind diese Produktgruppen dort ebenfalls ausgewählt.

Produktgruppen filtern

Sie können die Produktgruppen filtern, um nach den für Sie interessantesten Daten zu suchen, beispielsweise nach Klicks, Conversions oder dem durchschnittlichen Cost-per-Click (CPC). Wenn Sie die erstellten Filter speichern, können Sie später einfach wieder darauf zugreifen.

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie im Seitenmenü auf Kampagnen, um die Kampagnenseite zu öffnen.
  3. Klicken Sie auf die Kampagne mit den Produktgruppen, die Sie bearbeiten möchten.
  4. Klicken Sie auf die Anzeigengruppe mit den Produktgruppen, die Sie bearbeiten möchten.
  5. Klicken Sie im Seitenmenü auf Produktgruppen, um die Produktgruppenseite zu öffnen.
  6. Klicken Sie am oberen Rand der Produktgruppentabelle auf die Schaltfläche „Filter“ Filtern.
  7. Wählen Sie im angezeigten Bereich die Bedingungen für den Filter aus. Die Tabelle wird automatisch so aktualisiert, dass nur die Daten zu sehen sind, die dem angewendeten Filter entsprechen.

    • In einem Filter können mehrere Bedingungen definiert werden. Klicken Sie nach dem Hinzufügen einer Bedingung in den Abschnitt „Filter“, um eine weitere Bedingung hinzufügen. Sie können eine Bedingung ganz einfach löschen, indem Sie neben ihr auf X klicken.
    • Wenn Sie einen Filter später noch einmal verwenden möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche „Filter speichern“  und geben Sie einen Namen für den Filter ein. Der gespeicherte Filter steht nun bei der Auswahl von Bedingungen zur Verfügung.
  8. Um zur ungefilterten Tabellenansicht zurückzukehren, klicken Sie auf X im Abschnitt „Filter“.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false