Gebotssimulator für Shopping-Kampagnen

Überlegen Sie, die Gebote für Ihre Shopping-Kampagne zu erhöhen oder zu senken, sind sich aber nicht sicher, wie sich dies auf die Anzeigenleistung auswirkt? Mit dem Gebotssimulator erhalten Sie Informationen darüber, welche Auswirkungen unterschiedliche Gebote für Produktgruppen auf die Zugriffszahlen haben können. Hierzu werden die Ergebnisse geschätzt, die Sie mit den abweichenden Geboten in den letzten sieben Tagen erzielt hätten. Verwenden Sie dieses Tool auf dem Tab "Produktgruppen", um einzuschätzen, mit welchem Gebotsbetrag Sie beim aktuellen Budget die gewünschte Leistung erzielen könnten. Übernehmen Sie dann so bald wie möglich das neue Gebot für Ihre Produktgruppen oder für alle Untergruppen einer Produktgruppe.

In diesem Artikel stellen wir die Gebotssimulatoren für Shopping-Kampagnen vor und erläutern, wie sie funktionieren und verwendet werden.

So funktionierts

Mit dem Gebotssimulator werden die Daten von Anzeigenauktionen gesammelt und analysiert, die in den letzten sieben Tagen auf Google stattgefunden haben. Hierbei werden unter anderem die Qualität der Anzeigen, die Gebote von Mitbewerbern und die Produktdaten berücksichtigt. Auf Grundlage dieser Daten wird mit dem Tool simuliert, welche Auswirkungen bestimmte Änderungen an Ihrem Gebot auf Klicks, Kosten, Impressionen und Conversions haben.

Mit dem Gebotssimulator können Sie die Leistung für eine einzelne Produktgruppe oder für eine Produktgruppe mit Untergruppen einschätzen.

Wenn Sie den Gebotssimulator für eine Produktgruppe mit Untergruppen verwenden, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Sie können Gebotsänderungen auf kumulierter Basis und Modelländerungen für nicht ausgeschlossene Produktgruppen anzeigen, auch wenn für die einzelnen Produktgruppen selbst unter Umständen nicht genügend Daten vorliegen.
  • Mit der Gebotsanpassung ermitteln Sie, was passiert, wenn Sie all Ihre Gebote für Produktgruppen in der Untergruppe um einen bestimmten Prozentsatz (z. B. 10 %) erhöhen oder senken. Mit nur wenigen Klicks können Sie die Gebotsanpassung dann übergreifend für diese Produktgruppen anwenden. Die Gebotsanpassung ist nicht verfügbar, wenn mindestens eine der Produktgruppen nach Artikel-ID unterteilt ist.
  • Sie können simulieren, was geschieht, wenn Sie alle Gebote in der unterteilten Produktgruppe in einen bestimmten Wert ändern. Sollten Sie eine dieser produktgruppenweiten Gebotsänderungen anwenden, werden die Standardgebote für die Produktgruppen entsprechend geändert.
  • Übergreifende Gebotsänderungen in vielen Produktgruppen können zu erheblich höheren Zugriffszahlen führen. Dies wiederum bedeutet, dass Sie unter Umständen Ihre Budgetgrenze erreichen. Sie sehen, welche Kosten nach Gebotsänderungen anfallen würden. Möglicherweise müssen Sie Ihr Budget erhöhen, um optimal von der Gebotsanpassung zu profitieren.

Wichtiger Hinweis

  • Der Gebotssimulator ist verfügbar, wenn die Shopping-Anzeigen für eine Produktgruppe bei genügend Auktionen berücksichtigt wurden oder ausreichend Impressionen erzielt haben, um aussagekräftige Schätzungen für die zukünftige Leistung bei anderen Gebotsbeträgen erstellen zu können. Ist er nicht verfügbar, müssen Ihre Anzeigen wahrscheinlich noch etwas länger ausgeliefert werden. Sie können auch versuchen, an mehr Auktionen teilzunehmen, indem Sie Ihre Gebote erhöhen oder bessere Produktdaten bereitstellen.
  • Der Gebotssimulator ist nicht für ausgeschlossene Produktgruppen ohne Gebot verfügbar.
  • Die im Gebotssimulator angezeigten Daten für das aktuelle Gebot basieren auf den Zugriffszahlen der letzten sieben Tage. Unter Umständen entsprechen diese Daten nicht den tatsächlichen Daten in Ihrem Konto. Das kann vorkommen, wenn Sie erst kürzlich die Einstellungen für die Produktausrichtung oder für Ihre Kampagnen‑ oder Anzeigengruppen (z. B. Gebot, Budget, Gebotsstrategieziele, geografisches Targeting, Inventar‑ und Produktgruppenfilter) geändert oder Produkte zu Ihrem Inventar hinzugefügt oder daraus entfernt haben.

Wird das Tool dennoch nicht angezeigt, sollten Sie das Gebot für diese Produktgruppe anpassen oder die Produktdaten optimieren.

Anleitung

Schätzungen für eine Produktgruppe ermitteln

So erhalten Sie Schätzungen für eine bestimmte Produktgruppe:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Wählen Sie im seitlichen Navigationsbereich die Anzeigengruppe für die gewünschte Shopping-Kampagne aus.
  3. Suchen Sie die gewünschte Produktgruppe und klicken Sie in der Spalte "Max. CPC" neben dem Gebot auf das Grafiksymbol für den Simulator.
  4. Wählen Sie im Fenster "Gebotssimulator" verschiedene Gebotsoptionen aus, um deren Einfluss auf die Zugriffe zu ermitteln.
  5. Sie können ein Gebot ändern und direkt für die Produktgruppe übernehmen, indem Sie im Gebotssimulator eine neue Gebotsoption auswählen und auf Speichern klicken.
Schätzungen für Produktgruppen mit Untergruppen ermitteln

So erhalten Sie Schätzungen für Produktgruppen mit Untergruppen:

  1. Melden Sie sich unter https://ads.google.com in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Wählen Sie im seitlichen Navigationsbereich die Anzeigengruppe für die gewünschte Shopping-Kampagne aus.
  3. Suchen Sie nach der Produktgruppe mit Untergruppen, die die für Sie interessanten Produktgruppen enthält. Klicken Sie in der Spalte "Max. CPC" auf das Grafiksymbol für den Simulator. Da diese Produktgruppe nochmals unterteilt ist, ist derzeit kein Gebot festgelegt.
  4. Wählen Sie im Fenster "Gebotssimulator" die Option Gebotsskalierung (%) aus, um zu sehen, wie sich prozentuale Änderungen an den Geboten für diese Produktgruppen auf die Zugriffszahlen auswirken. Wählen Sie die Option neben dem gewünschten Gebot aus, um das Gebot um diesen Prozentsatz zu ändern, und klicken Sie dann auf Speichern.

    Wenn Sie sehen möchten, wie sich verschiedene feste Gebote auf die Zugriffszahlen für die Produktgruppe als Ganzes auswirken, können Sie die Option Gebot für die gesamte Produktgruppe aktivieren. Wählen Sie ein Gebot aus oder geben Sie neben "Anderes Gebot verwenden" das gewünschte Gebot ein. Klicken Sie dann auf Speichern.
Schätzungen für Conversions ermitteln

Wenn Sie Conversion-Tracking verwenden, erhalten Sie mit den Conversion-Schätzungen des Gebotssimulators Informationen dazu, wie viele Conversions und welchen Conversion-Wert Sie mit Ihren Anzeigen möglicherweise erzielt hätten, wenn Sie andere Gebote verwendet hätten.

Dabei ist Folgendes zu beachten:

  • Verzögerungen bei Conversions: Es kann je nach ausgewähltem Conversion-Tracking-Zeitraum nach einem Klick bis zu 90 Tage dauern, bis Conversions erfasst werden. Anhand der Conversion-Schätzungen des Gebotssimulators lässt sich erkennen, wie viele Conversions Sie innerhalb Ihres Conversion-Tracking-Zeitraums erzielen könnten. Berichte zu Conversion-Verzögerungen
  • Verfügbarkeit von Schätzungen: Wenn nicht genügend zuverlässige Daten zur Verfügung stehen, werden keine Conversion-Schätzungen angezeigt. Mögliche Gründe dafür, dass unter Umständen nicht genügend Daten vorliegen:
    • Zu wenige Zugriffe für die Kampagne
    • Starke Verzögerung bei Conversions
    • Muster mit sehr unregelmäßigen Conversions
  • Änderungen am Conversion-Tracking: Wenn Sie in den letzten beiden Wochen größere Änderungen am Conversion-Tracking vorgenommen haben, können Sie sich unter Umständen nicht auf die Gebotssimulatordaten für Conversions verlassen.
  • Conversion-Definitionen: Conversions sind nicht nur Klicks auf eine Anzeige, sondern auch bestimmte Aktionen der Nutzer auf Ihrer Website. Dies kann die Schätzung der Conversions ebenfalls erschweren.
Schätzungen für Zugriffe auf Mobilgeräten ermitteln

Mit dem Gebotssimulator für Mobilgeräte sehen Sie, wie sich Ihre Gebotsanpassungen auf die Leistung verschiedener Mobilgeräte auswirken. Weitere Informationen

Tipp

Auf dem Tab "Produktgruppen" können Sie auch die Spalten des Gebotssimulators zur Statistiktabelle hinzufügen, um Schätzungen für mehrere Produktgruppen zu erhalten. Weitere Informationen

Fehlerbehebung

Häufige Ursachen dafür, weshalb keine Gebotssimulation angezeigt wird:

Nicht genügend Daten
  • Die Schätzungen des Gebotssimulators basieren auf Daten der letzten sieben Tage. Wenn eine Kampagne oder Produktgruppe erst kürzlich hinzugefügt oder wenn dafür in den letzten sieben Tagen nur eine geringe Anzahl an Klicks verzeichnet wurde, kann möglicherweise keine Schätzung erstellt werden.
  • Falls Sie gerade erst eine neue Kampagne, Anzeigengruppe oder Produktgruppe hinzugefügt haben, warten Sie einige Zeit und prüfen Sie dann noch einmal, ob mit dem Gebotssimulator Schätzungen erstellt wurden. Sollten mit Ihrer Kampagne, Anzeigengruppe oder Produktgruppe nur wenige Impressionen erzielt werden, können Sie die Präsenz Ihrer Anzeigen verbessern, indem Sie die Gebote erhöhen.
Durchschnittliches Tagesbudget der Kampagne
  • Wenn Ihre Kampagne in den letzten sieben Tagen mindestens einmal das durchschnittliche Tagesbudget fast oder vollständig erreicht hat, können über den Gebotssimulator unter Umständen keine Schätzungen erstellt werden.
Produktgruppe ist ausgeschlossen
  • Der Gebotssimulator ist für Gruppen, die Sie als ausgeschlossen gekennzeichnet haben, nicht verfügbar. Das bedeutet, dass die Produkte in dieser Produktgruppe mit dieser Anzeigengruppe nicht beworben werden.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben