Die richtigen Nutzer für Apps finden

Google-Leitfaden zu App-Kampagnen
Best Practices logo

Sie haben eine tolle App entwickelt.

Jetzt kommt der schwierige Teil: Sie müssen auch Nutzer finden, die die App herunterladen und verwenden.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie mit App-Kampagnen Ihre App in der Google Suche, bei Google Play, auf YouTube, in Gmail und im Google Displaynetzwerk den richtigen Nutzern präsentieren.

Durch maschinelles Lernen werden in App-Kampagnen Gebote optimiert sowie Anzeigen erstellt und auf die gewünschte Zielgruppe ausgerichtet. Mithilfe dieser Technologie können Millionen von Signalkombinationen analysiert werden, z. B. wo und wie Nutzer mit der Anzeige interagieren. Dank der Daten lassen sich Anzeigen entsprechend optimieren. So kann etwa ermittelt werden, mit welchen Creative-Assets Sie die beste Leistung erzielen dürften und wie hoch Ihre Gebote sein sollten.

Im Folgenden erfahren Sie, welche Schritte für eine erfolgreiche App-Kampagne erforderlich sind.

1. Conversion-Tracking einrichten

Sie haben die Möglichkeit, App-Installationen und In-App-Aktivitäten für Android- und iOS-Apps sowie Vorregistrierungen für Android-Apps zu erfassen.

Erläuterung: Mithilfe von Conversion-Daten zu bestehenden Nutzern lassen sich in Google Ads bestimmte Verhaltensmuster umsatzstarker Nutzer ermitteln, um neue Nutzer mit ähnlichen Merkmalen zu finden.

Weitere Informationen

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, um Ereignisse und Eigenschaften für Ihre App zu erfassen:

Bei Vorregistrierungskampagnen wird die Vorregistrierung automatisch als die gewünschte Aktion für das Conversion-Tracking festgelegt, sobald sich erstmals ein Nutzer für Ihre App vorregistriert.

Bei App-Interaktionskampagnen muss das Conversion-Tracking eingesetzt werden. Erstellen Sie eine In-App-Conversion-Aktion, mit der Conversions vom Typ „session_start“ in Google Ads erfasst werden.

2. App-Kampagnen unter Berücksichtigung Ihres Zielvorhabens einrichten

Legen Sie basierend auf dem derzeitigen Zielvorhaben der App fest, welche Nutzer erreicht werden sollen.

Erläuterung: Sie können je nach primärem Unternehmensziel verschiedene Arten von Nutzern auf Ihre App aufmerksam machen.

Zielvorhaben 1: Nutzer für eine neue App finden

Erstellen Sie eine App-Kampagne, die für „Anzahl der Installationen“ optimiert und auf „Alle Nutzer“ ausgerichtet ist, um mit Ihrem Ziel-CPI (Cost-per-Install) möglichst viele Installationen zu erzielen.

  • Legen Sie basierend auf dem durchschnittlichen Wert eines neuen Nutzers einen Ziel-CPI fest.
  • Wählen Sie ein tägliches Kampagnenbudget aus, das mindestens dem 50-Fachen Ihres Ziel-CPIs entspricht, damit in Google Ads genügend Daten erfasst werden können, ohne dass das Budget zu schnell aufgebraucht wird.

Nutzer finden, die auch eine bestimmte Aktion ausführen

Erstellen Sie eine neue App-Kampagne. Wählen Sie als Zielvorhaben „Anzahl der Installationen“ und als Ausrichtung „Nutzer, die wahrscheinlich eine In-App-Aktion durchführen“ anstelle von „Alle Nutzer“ aus. Legen Sie in der neuen Kampagne einen Ziel-CPI fest, der mindestens 20 % höher als in der Kampagne mit der Ausrichtung auf „Alle Nutzer“ ist. Es ist sinnvoll, mehr zu zahlen, wenn umsatzstärkere Nutzer die App installieren.

Zielvorhaben 2: Auf Nutzer konzentrieren, die In-App-Aktionen durchführen

Nachdem Sie festgelegt haben, welche In-App-Aktion für Ihr Unternehmen am wertvollsten ist, erstellen Sie eine App-Kampagne, die für „In-App-Aktionen“ optimiert ist.

  • In Google Ads ist eine Mindestmenge an Daten erforderlich, um neue Nutzer zu identifizieren, die wahrscheinlich eine In-App-Aktion ausführen. Wählen Sie eine In-App-Aktion aus, die in dieser Kampagne pro Tag von mindestens zehn Nutzern ausgeführt wird.
  • Legen Sie einen Ziel-CPA basierend auf dem durchschnittlichen Wert eines Nutzers fest, der diese Aktion ausführt.
  • Wählen Sie ein tägliches Kampagnenbudget aus, das mindestens dem Zehnfachen Ihres Ziel-CPAs entspricht, damit in Google Ads genügend Daten erfasst werden können.

Weitere Informationen dazu, wie Sie App-Kampagnen zielbasiert einrichten

Zielvorhaben 3: Vorregistrierungen für eine App erhalten, die bald veröffentlicht wird

Bei Kampagnen dieser Art wird die Gebotsstrategie „Ziel-CPA“ verwendet, damit Sie möglichst viele Conversions erzielen, in diesem Fall Vorregistrierungen. Mit Ihrem Gebot legen Sie für Google Ads fest, welchen durchschnittlichen Betrag Sie bezahlen möchten, wenn sich ein Nutzer für Ihre App vorregistriert. Das Gebot dient als Ziel-CPpre (Cost-per-pre-registration) und wird automatisch eingestellt, wenn sich der erste Nutzer für Ihre App vorregistriert.

3. Vielfältige Assets hochladen, um in App-Kampagnen bessere Anzeigen zu ermöglichen

Starten Sie jede App-Kampagne mit unterschiedlichen Text-, Video- und Bild-Assets, die für Anzeigen verwendet werden können.

Erläuterung: Mithilfe verschiedener Assets lassen sich die Anzeigen in App-Kampagnen an die verfügbaren Anzeigen-Placements anpassen.

  • Verfassen Sie voneinander unabhängige Textzeilen mit unterschiedlicher Länge. Für unterschiedliche Anzeigen-Placements gibt es unterschiedliche Textbeschränkungen. Verwenden Sie korrekte Rechtschreibung, Interpunktion und Grammatik.
  • Fügen Sie ansprechende Videos hinzu, deren Länge zwischen 10 und 30 Sekunden variiert. Verwenden Sie Videos mit unterschiedlichen Seitenverhältnissen wie Hochformat, Querformat oder Square, damit Nutzern die Videos optimal präsentiert werden, unabhängig davon, wie sie ihre Geräte halten.
  • Laden Sie scharfe Bilder für die beliebtesten Anzeigengrößen im Google Displaynetzwerk hoch, um mehr Nutzer zu erreichen, während sie auf mobilen Websites surfen oder Apps verwenden.

Weitere Informationen dazu, wie Sie bessere Creative-Assets für App-Kampagnen erstellen

4. Leistung auf der Grundlage Ihres Zielvorhabens bewerten

Konzentrieren Sie sich auf Messwerte, die Ihrem Marketingziel entsprechen.

Erläuterung: Sie können Ihr Gebot und das Budget je nach Leistung der App-Kampagne anpassen.

  • Legen Sie einen Zeitraum fest, der mindestens genauso lang wie die typische Conversion-Verzögerung Ihrer Anzeigen ist.
  • Prüfen Sie, ob App-Kampagnen den angestrebten Cost-per-Conversion über einen Zeitraum erzielen, bei dem die Conversion-Verzögerung berücksichtigt wird.
  • Erhöhen Sie das Zielgebot und -budget, wenn Sie mehr Conversions anstreben. Senken Sie das Zielgebot, wenn Sie den Return on Investment (ROI) verbessern möchten.

Informationen dazu, wie Sie die Leistung unter Berücksichtigung Ihres Zielvorhabens bewerten

5. App-Kampagnen systematisch optimieren

Nehmen Sie sorgfältig geplante Änderungen vor, um die Leistung einer App-Kampagne zu verbessern.

Erläuterung: Über die App-Kampagnen müssen Daten erfasst werden, damit Sie Nutzer finden können, die den neuen Zielgeboten entsprechen.

  • Je mehr Conversion-Daten erfasst werden, desto beständiger sind die Ergebnisse. Sie sollten idealerweise mindestens 100 Conversions abwarten, bevor Sie Änderungen an Geboten vornehmen.
  • Nehmen Sie kleinere Änderungen an CPI-Geboten vor, da so die Schwankungen des täglichen CPI der Kampagne reduziert werden. Änderungen an CPI-Geboten, die pro Tag höchstens 20 % betragen, können zu stabileren Ergebnissen führen.
  • Erstellen Sie eine neue App-Kampagne, wenn Sie Ihr Optimierungsziel ändern müssen, z. B. von „Anzahl der Installationen“ zu „In-App-Aktionen“, oder wenn Sie zu einer anderen In-App-Aktion wechseln möchten. Die aktuelle App-Kampagne ist auf eine Zielgruppe ausgerichtet, die sich eventuell anders verhält als die Zielgruppe, mit der das neue Zielvorhaben erreicht werden kann.
Falls Sie App-Kampagnen für iOS einsetzen, sollten Sie beachten, dass für iOS 14-Nutzer bald die neue Datenschutzerklärung von Apple gilt. Dadurch wird die Kampagneneinrichtung in Google Ads eingeschränkt. Damit die Leistung weiterhin optimal bleibt, sollten Sie für jede Ihrer iOS-Apps maximal 8 App-Installationskampagnen nutzen.
  • Fügen Sie weitere Creative-Assets hinzu, die den mit „Am besten“ bewerteten im Creative-Asset-Bericht ähneln. Das langfristige Ziel sollte sein, so viele verschiedene Creative-Assets hinzuzufügen, wie in einer App-Kampagne zulässig sind, bevor Sie vorhandene Assets ersetzen.

App-Kampagnen systematisch optimieren

Wenn Sie sich für den Newsletter mit Best Practices anmelden, erhalten Sie per E-Mail hilfreiche Tipps und aktuelle Informationen zu Google Ads.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
true
73067
false
false