Ungültige Zugriffe

Ungültige Zugriffe sind Klicks und Impressionen für Anzeigen, die nicht aufgrund eines echten Nutzerinteresses zustande gekommen sind. Beispiel: Ein Nutzer klickt doppelt auf Ihre Anzeige. Sie werden Ihnen nicht in Rechnung gestellt, weil sie wenig oder keinen Wert haben.

Arten von ungültigen Zugriffen

Folgende Arten von Klicks und Impressionen werden als ungültig eingestuft:

  • Versehentliche Klicks, die für den Werbetreibenden keinen Wert haben (z. B. der zweite Klick eines Doppelklicks)
  • Manuelle Klicks, die zur Erhöhung der Werbekosten dienen
  • Manuelle Klicks, die zur Gewinnsteigerung für die Inhaber von Websites dienen, auf denen Ihre Anzeigen gehostet werden
  • Klicks und Impressionen durch automatisierte Tools, Robots und andere Software zu betrügerischen Zwecken
  • Impressionen, die dazu führen sollen, die Klickrate (Click-through-Rate – CTR) eines Werbetreibenden künstlich zu senken

So schützt Google Sie vor ungültigen Zugriffen

Google prüft dazu zahlreiche Daten zu jeder Interaktion, darunter die folgenden:

  • IP-Adresse
  • Zeitpunkt der Interaktion
  • Doppelte Interaktionen

Nach der Untersuchung verschiedener Interaktionsmuster versucht Google, potenziell ungültige Interaktionen herauszufiltern, bevor sie überhaupt in Ihrem Konto zu sehen sind.

Weitere Informationen über das Google-Konzept zum Schutz vor ungültigen Zugriffen

Google filtert ungültige Zugriffe aus relevanten Berichten heraus und schreibt Ihnen solche gut, die nicht automatisch erkannt werden konnten. Weitere Informationen dazu, wie Sie Gutschriften für ungültige Interaktionen aufrufen können

Häufige Gründe für erhöhte Zugriffszahlen

Ein starker Anstieg der Anzahl von Klicks oder Impressionen für Anzeigen in Ihrem Konto muss nicht zwangsläufig auf ungültige Zugriffe zurückzuführen sein. In den meisten Fällen haben diese Zugriffsspitzen andere Ursachen.

Erhöhte Zugriffszahlen können unter anderem folgende Gründe haben:

  • Änderungen am durchschnittlichen Tagesbudget: Wenn Sie das durchschnittliche Tagesbudget für Ihre Kampagnen erhöhen, erzielen Sie mit Ihren Anzeigen mehr Impressionen und folglich auch mehr Klicks.
  • Änderungen beim maximalen CPC-Gebot für Keywords: Wenn Sie das maximale CPC-Gebot (Cost-per-Click) für eines oder mehrere Ihrer Keywords erhöhen, können Ihre Anzeigen häufiger ausgeliefert werden und an einer höheren Position erscheinen als zuvor. Dies gilt gleichermaßen für Anzeigen im Displaynetzwerk: Ein höheres CPC-Gebot ermöglicht eine höhere Anzeigenposition und kann somit zu mehr Impressionen und Klicks führen.
  • Neue Keywords wurden hinzugefügt: Die Anzahl der Impressionen und Klicks lässt sich auch steigern, indem Sie einer Kampagne neue Keywords hinzufügen. Das gilt insbesondere wenn die Keywords recht allgemein sind oder beliebten Suchanfragen entsprechen.
  • Anzeigen erscheinen auf neuen Websites im Displaynetzwerk: Sofern in einer Kampagne automatische Placements verwendet werden und ein ausreichendes durchschnittliches Tagesbudget angegeben wurde, kann der Anzeigen-Traffic deutlich zunehmen, wenn die Anzeige auf einer neuen Publisher-Website ausgeliefert wird.
  • Saisonale Trends oder Medienereignisse: Manchmal lässt sich ein Anstieg der Zugriffe auch auf das große Interesse an einem bestimmten Ereignis zurückführen. So ist vielleicht gerade ein besonderer Feiertag oder eine bekannte Person hat sich zu einem bestimmten Thema geäußert.

Weitere Informationen zu legitimen Gründen für erhöhte Zugriffszahlen

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false