Conversion-Rate verbessern

Wenn Sie mit Ihren Anzeigen zwar gute Zugriffszahlen erzielen, aber nur wenige Nutzer tatsächlich etwas kaufen oder sich für etwas anmelden (was wir als "Conversions" bezeichnen), können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, um dies zu ändern. Mit dem kostenlosen Google Ads-Tool für das Conversion-Tracking können Sie messen, wie viele Nutzer tatsächlich etwas kaufen oder sich für etwas anmelden, sobald sie auf Ihrer Website landen. Für das weitere Vorgehen stehen Ihnen eine Reihe von Funktionen zur Verfügung, mit denen Sie Ihre Conversion-Rate verbessern können. In diesem Artikel wird das Hinzufügen von spezifischeren Keywords und auszuschließenden Keywords beschrieben.

Erfolg mit Conversion-Tracking messen

Bevor Sie umfangreiche Änderungen an Ihrem Konto vornehmen, sollten Sie ermitteln, wie hoch die derzeitigen Einnahmen mit Ihren Anzeigen sind. In Google Ads bekommen Sie die Anzahl der erzielten Impressionen und Klicks angezeigt. Doch das ist noch nicht alles: Sie können in Google Ads auch ermitteln, wie viele Conversions Sie erzielt haben. Zu diesem Zweck haben wir das Conversion-Tracking entwickelt.

Nach der Einrichtung von Conversion-Tracking können Sie sehen, wie leistungsstark Ihre Kampagnen sind, wenn Sie Änderungen daran vornehmen. Sie nehmen beispielsweise eine Änderung an einer Kampagne vor und beobachten in der Folgezeit, dass sich die Conversion-Rate erhöht. Dies ist ein Indikator für eine bessere Kampagnenleistung aufgrund Ihrer Änderung.

Mit spezifischen Keywords bessere Conversion-Raten erzielen

Sobald Sie das Tracking für Ihre Conversions aktiviert haben, können Sie an der Verbesserung der Conversion-Rate arbeiten. Spezifische Keywords haben oft eine bessere Conversion-Rate als allgemeine Keywords. Sehen Sie sich beispielsweise die nachstehenden Keywords an. Welches davon führt Ihrer Meinung nach zu einer höheren Conversion-Rate?

  1. Druckmann
  2. Druckmann Drucker
  3. Druckmann 710c

In der Regel erzielen Sie mit spezifischeren Keywords wie "Druckmann 710c" eine bessere Conversion-Rate als mit allgemeinen Keywords wie "Druckmann". Der Grund hierfür ist, dass Nutzer, die nach bestimmten Modellen oder Produktnummern suchen, sich in der Regel bereits für ein Produkt entschieden haben und dieses kaufen möchten.

Die Zahl der Impressionen kann jedoch zurückgehen, wenn Sie spezifischere Keywords verwenden. Wenn Ihre Keywords zu spezifisch sind, suchen möglicherweise weniger Nutzer nach diesen Begriffen. Wichtig ist, das richtige Maß zu finden: Die Keywords sollten einerseits allgemein genug sein, damit es Übereinstimmungen mit den Suchanfragen der Nutzer gibt, und andererseits spezifisch genug, um zu Conversions zu führen.

Zugriffszahlen durch auszuschließende Keywords optimieren

Die Verwendung von auszuschließenden Keywords stellt eine weitere Möglichkeit dar, Ihre Conversion-Rate zu steigern. Bei Verwendung auszuschließender Keywords wird Ihre Anzeige nicht geschaltet, wenn Nutzer diese Keywords in Suchanfragen angeben. Dies ist nützlich, wenn Sie die Schaltung Ihrer Anzeige dahingehend einschränken möchten, dass sie nicht für Nutzer erscheint, die noch nicht kaufbereit sind.

Einige Werbetreibende verwenden beispielsweise "gratis" als auszuschließendes Keyword. Wenn Sie auf Ihrer Website keine kostenlosen Produkte oder Proben anbieten, können Sie diesen Begriff als auszuschließendes Keyword hinzufügen, um weniger Nutzer auf die Website zu bringen, die lediglich nach kostenlosen Produkten suchen. Schließlich ist bei diesen Nutzern die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie Produkte kaufen.

Mithilfe des Berichts "Suchbegriffe" die richtigen Kunden erreichen

In Google Ads sehen Sie die Leistung Ihrer einzelnen Keywords. Zudem können Sie sehen, nach welchen Wörtern Nutzer genau gesucht haben, als Ihre Anzeige erschienen ist. Die Liste mit diesen Begriffen finden Sie im Bericht "Suchbegriffe".

Anhand dieses Berichts können Sie entscheiden, bestimmte Keywords in Ihre Keyword-Liste aufzunehmen oder davon auszuschließen, damit Sie künftig die richtigen Kunden anzusprechen. Indem sie die Liste erweitern, wird Ihre Anzeige für mehr Nutzer geschaltet, und indem Sie die Liste verfeinern, schalten Sie Anzeigen für eine enger festgesteckte Zielgruppe.

Beispiel

Angenommen, Sie verkaufen Videospiele auf Ihrer Website. Im Bericht "Suchbegriffe" sehen Sie, dass Ihre Anzeige geschaltet wurde, wenn Nutzer nach "Videospiele Zeitschrift" gesucht haben. Nutzer, die nach Zeitschriften suchen, möchten wahrscheinlich derzeit keine Videospiele kaufen. In diesem Fall können Sie "Zeitschrift" als auszuschließendes Keyword hinzufügen, sodass Ihre Anzeige nicht bei diesen Suchanfragen erscheint.

Außerdem sehen Sie, dass Ihre Anzeige Nutzern präsentiert wurde, die nach "videospiele figuren" gesucht haben. Sie verkaufen tatsächlich auch Figuren aus Videospielen. Sie können nun "videospiele figuren" als spezifisches Keyword hinzufügen, sodass eine höhere Chance besteht, dass Ihre Anzeige bei dieser Suchanfrage erscheint.

Preise in Anzeige einblenden, um das Interesse potenzieller Käufer zu wecken

Eine weitere Möglichkeit, relevante Zugriffe zu erzielen, ist das Angeben von Preisen im Anzeigentext. Klickt ein Nutzer auf eine Anzeige, die den Produktpreis enthält, haben Sie die Gewissheit, dass er potenziell daran interessiert ist, das Produkt zu diesem Preis zu kaufen. Ist der Nutzer mit dem Preis nicht einverstanden, klickt er auch nicht auf Ihre Anzeige – und Sie sparen die Kosten für diesen Klick.

Fügen Sie dem Anzeigentext testweise Preise hinzu, um zu sehen, ob sich die Conversion-Rate in der Folgezeit verbessert. Preisangaben in Anzeigen können besonders effektiv sein, wenn Ihre Preise niedriger sind als die Ihrer Mitbewerber.

Führen Sie einen Test durch, um zu ermitteln, ob Ihre Anzeige mit Preisangabe bessere Leistungen erzielt. Dazu erstellen Sie eine neue Anzeige und schalten diese abwechselnd mit der ursprünglichen Anzeige. Dies wird als Anzeigenrotation bezeichnet. Dabei können Sie die Klick- und Conversion-Raten der Anzeige mit Preisangabe mit den Werten der Anzeige ohne Preisangabe vergleichen.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?