Gebot und Budget festlegen

Wenn Sie Anzeigen auf Google schalten möchten, müssen Sie ein Budget und Gebote festlegen. Mit dem Budget bestimmen Sie, welchen Betrag Sie maximal in eine Kampagne investieren möchten. Legen Sie einen durchschnittlichen Betrag fest, den Sie pro Tag in Onlineanzeigen investieren können. Das Monatsbudget ermitteln Sie, indem Sie das Tagesbudget mit 30,4 (durchschnittliche Anzahl von Tagen in einem Monat) multiplizieren. Die tatsächlichen Kosten können je nach Verwaltung der Gebote geringer sein.

Das maximale CPC-Gebot (max. CPC-Gebot) ist der Höchstbetrag, den Sie für einen Klick auf Ihre Anzeige zu zahlen bereit sind. Die Verwaltung Ihrer Gebote kann sich positiv auf die Zugriffszahlen für Ihre Anzeigen und auf den Return on Investment (ROI) auswirken. Wenn Sie die Gebote erhöhen, erhalten Sie vermutlich mehr Zugriffe, allerdings steigen möglicherweise auch die Kosten. Wenn Sie die Gebote senken, erzielen Sie wahrscheinlich weniger Klicks und Conversions.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Kampagnenbudgets funktionieren. Außerdem werden verschiedene Gebotsoptionen vorgestellt und es wird erläutert, wie Sie Gebot und Budget für eine neue Kampagne festlegen.

Funktionsweise von Kampagnenbudgets

In Google Ads können Sie ein Tagesbudget oder ein gemeinsames Budget für eine Kampagne festlegen. Mit dem Tagesbudget bestimmen Sie, welchen Betrag Sie durchschnittlich pro Tag für die betreffende Kampagne ausgeben möchten. Sie finden es auf dem Tab Kampagnen in der Spalte "Budget". Wenn Sie das Monatsbudget ermitteln möchten, multiplizieren Sie einfach das Tagesbudget mit 30,4 (durchschnittliche Anzahl an Tagen pro Monat).

Tipp: Fangen Sie klein an.

Falls Sie Neueinsteiger sind, beginnen Sie mit einem Tagesbudget von 10 € bis 50 €. Nachdem Sie ein neues Budget festgelegt haben, überprüfen Sie Ihr Konto am besten täglich, um die Kampagnenleistung zu beurteilen.

Sie können auch über ein gemeinsames Budget den Betrag bestimmen, den Sie für mehrere Kampagnen eines Kunden ausgeben möchten. Anhand des folgenden Beispiels sehen Sie, wie die Kampagnenleistung in Google Ads dann optimiert wird. 

Beispiel

Angenommen, Sie geben als Budget 100 € pro Tag an, die gleichmäßig auf zwei Kampagnen verteilt werden. An einem Tag werden bei einer Kampagne weniger Impressionen und Klicks als normalerweise erzielt und es entstehen Kosten von lediglich 40 €. Bei einem gemeinsamen Budget werden die restlichen 10 € der zweiten Kampagne in Google Ads zugewiesen, um das Gesamtergebnis zu erhöhen.

Gemeinsame Budgets sind effektiv, wenn Sie für einen Kunden mehrere Kampagnen mit demselben Ziel haben. Sie bieten sich unter anderem bei saisonalen Kampagnen an, die beispielsweise für besondere Anlässe wie Silvester oder Valentinstag eingerichtet werden. Dabei können Sie auch für einen bestimmten Kunden ein gemeinsames Budget festlegen, um die Ausgaben für all seine saisonalen Kampagnen zu begrenzen.

Auf diese Budgets können Sie in Ihrem Google Ads-Konto über die gemeinsam genutzte Bibliothek zugreifen.

Für Kampagnen, die Teil einer Kampagnengruppe oder eines Tests sind, können gemeinsame Budgets allerdings nicht verwendet werden.

Mehrauslieferung

Da nicht an jedem Tag gleich viele Zugriffe erzielt werden, lässt Google täglich bis zu zweimal mehr Klicks für Ihre Kampagne zu als Sie mit dem Tagesbudget festgelegt haben. Dies wird als Mehrauslieferung bezeichnet.

Sie bezahlen jedoch pro Abrechnungszeitraum nie mehr als das Tagesbudget multipliziert mit 30,4. Wenn das Tagesbudget beispielsweise 10 € beträgt, bezahlen Sie höchstens 304 €.

Sollte Google Ihre Anzeigen zu oft ausliefern, sodass die Kosten die monatlich zulässigen Ausgaben übersteigen, die Sie mit dem Tagesbudget festgelegt haben, wird Ihrem Konto automatisch eine entsprechende Gutschrift für Mehrauslieferung zugewiesen. Wenn das monatliche Abrechnungslimit beispielsweise 304 € beträgt und im Abrechnungszeitraum Kosten in Höhe von 310 € angefallen sind, erhalten Sie eine Gutschrift über 6 €. Sie finden diese Anpassungen auf der Seite Transaktionsverlauf.

Tipp: Sehen Sie sich das empfohlene Budget an.

Wird das gesamte Kampagnenbudget aufgebraucht? In den Budgeteinstellungen finden Sie die Option Empfohlenes Tagesbudget anzeigen. Die Empfehlung basiert auf der Analyse der Kampagnenleistung, wobei normalerweise die letzten 15 Tage berücksichtigt werden.

Gebotseinstellungen

Generell denken viele bei einer Auktion an einen Wert, der gegen Höchstgebot verkauft wird. Bei unseren Anzeigenauktionen ist für die Platzierung der Anzeigen sowohl das Gebot als auch die Qualität ausschlaggebend. Selbst wenn Ihre Mitbewerber höhere Gebote abgeben, können Sie mit relevanten Keywords und Anzeigen eine höhere Anzeigenposition zu einem geringeren Preis erzielen. Häufig liegen die Kosten für die Anzeige unter dem maximalen Gebot, da Sie niemals mehr bezahlen, als erforderlich ist, um die Anzeigenposition und die mit der Anzeige bereitgestellten Anzeigenformate (z. B. Sitelinks) beizubehalten. Der Betrag, den Sie letztendlich bezahlen, wird als tatsächlicher CPC bezeichnet.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Gebote festzulegen, darunter einige automatische Gebotsstrategien. Die meisten Werbetreibenden entscheiden sich am Anfang für die Option "Klicks maximieren" oder "Manuelle CPC-Gebote".

"Klicks maximieren" im Vergleich zu "Manuelle CPC-Gebote"

Wenn Sie zusätzliche Klicks erzielen möchten, um mehr Zugriffe auf Ihrer Website zu generieren, stehen zwei CPC-Gebotsstrategien zur Auswahl:

  • Klicks maximieren ist die einfachste automatische Gebotsstrategie. Sie legen lediglich ein Tagesbudget fest und die Gebote werden über Google Ads automatisch so verwaltet, dass im Rahmen des Budgets möglichst viele Klicks erzielt werden.
  • Bei der Option Manuelle CPC-Gebote verwalten Sie das maximale CPC-Gebot selbst. Sie können unterschiedliche Gebote für jede Anzeigengruppe Ihrer Kampagne oder für einzelne Keywords oder Placements angeben. Wenn Sie feststellen, dass bestimmte Keywords oder Placements eine bessere Leistung erzielen, können Sie ihnen mithilfe der manuellen Gebotseinstellung einen größeren Anteil Ihres Werbebudgets zuweisen.

Tipp: Schätzung der Keyword-Zugriffe

Mit dem Keyword-Planer erhalten Sie Prognosen für Zugriffe, beispielsweise Schätzwerte für Klicks, Impressionen oder durchschnittliche CPCs für Keywords. Anhand dieser Schätzwerte können Sie Ihre Gebote und Budgets festlegen.

Gebotsanpassungen

Wenn Sie Gebotsanpassungen einrichten, werden Ihre Gebote erhöht oder gesenkt, sobald Ihre Anzeigen um die Auslieferung auf Mobilgeräten sowie an bestimmten Standorten oder Wochentagen und Uhrzeiten konkurrieren. Gebotsanpassungen überlagern vorhandene Gebote und ermöglichen eine bessere Steuerung, wann und wo Ihre Anzeigen ausgeliefert werden. Sie können auch mehrere Anpassungen kombinieren, z. B. Standort und Tageszeit oder Tageszeit und Mobilgeräte, und so die Gebotsstrategie gezielter abstimmen. Weitere Informationen zu Gebotsanpassungen

Anleitung

Die meisten Nutzer können ihre Konten jetzt nur noch über die neue Google Ads-Oberfläche verwalten. Falls Sie noch die bisherige AdWords-Oberfläche verwenden, wählen Sie unten bitte die entsprechende Option aus. Weitere Informationen

Set your bid and budget

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Kampagnen.
  3. Klicken Sie auf + Kampagne und wählen Sie einen Kampagnentyp aus dem Drop-down-Menü aus.
  4. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt "Gebotsstrategie" und wählen Sie eine Gebotsstrategie aus.
  5. Geben Sie im Abschnitt "Budget" den gewünschten Betrag ein. Hierbei handelt es sich um den Höchstbetrag, den Sie für Ihre Kampagne im Laufe eines Monats pro Tag investieren möchten. Sie können auch ein gemeinsames Budget anwenden, das Sie zuvor in der gemeinsam genutzten Bibliothek erstellt haben.
  6. Klicken Sie auf Speichern und fortfahren. Auf der nächsten Seite werden Sie aufgefordert, eine Anzeigengruppe zu erstellen und zu speichern.
  7. Gebotsstrategie und Budget der Kampagne lassen sich jederzeit auf dem Tab Einstellungen ändern.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?