Zahlungseinstellungen in Google Ads

 

Gemäß den Bestimmungen der Reserve Bank of India (RBI) sind automatische Zahlungen für neue Google Ads-Konten bis auf Weiteres nicht verfügbar.

Weitere Informationen zu den Änderungen bei automatischen Zahlungen in Indien aufgrund von RBI-Bestimmungen

Mit den Zahlungseinstellungen legen Sie fest, wann Sie für Ihre Anzeigen bezahlen. In Google Ads gibt es für Ihr Land drei wichtige Zahlungseinstellungen: automatische Zahlungen, manuelle Zahlungen und monatliche Rechnungsstellung.

  • Automatische Zahlungen: Sobald Ihre Anzeigen ausgeliefert werden, werden die Kosten von Google Ads automatisch über die Zahlungsmethode abgerechnet.

  • Manuelle Zahlungen: Sie zahlen, bevor Ihre Anzeigen ausgeliefert werden. Sobald Ihre Anzeigen bereitgestellt werden und Kosten anfallen, reduziert sich Ihr Guthaben entsprechend. Ist der Zahlungsbetrag aufgebraucht, wird die Anzeigenauslieferung eingestellt.

  • Monatliche Rechnungsstellung: Google räumt Ihnen für Ihre Werbekosten einen Kreditrahmen ein. Sie erhalten monatlich eine Rechnung für angefallene Kosten.

Welche Zahlungseinstellungen für Ihr Konto verfügbar sind, ist vom Land der Rechnungsadresse und der Währung abhängig. Bestimmte Zahlungseinstellungen sind unter Umständen vorübergehend nicht verfügbar, während in Google Ads überprüft wird, ob Ihr Konto die Nutzungsvoraussetzungen erfüllt.

In diesem Artikel werden diese Zahlungseinstellungen und ihre Funktionsweise erläutert. Weitere Informationen zu Zahlungsmethoden

Automatische Zahlungen
Für Nutzer in China und Russland stehen automatische Zahlungen nicht zur Verfügung. Ist die Option nicht in Ihrem Konto zu sehen, wählen Sie stattdessen manuelle Zahlungen aus.

Automatische Zahlungen ist eine Zahlungseinstellung in Google Ads. Hierbei werden entstandene Werbekosten automatisch über Ihre primäre Zahlungsmethode abgerechnet.

Geben Sie zu Beginn Ihre Zahlungsinformationen an, die Zahlungen werden dann automatisch verarbeitet. Das bedeutet, die Anzeigenauslieferung wird nicht unterbrochen.

Zeitpunkt der Abrechnung

Bei automatischen Zahlungen werden die Werbekosten entweder jeweils am gleichen Tag eines Monats wie die letzte automatische Zahlung abgerechnet oder sobald auf Ihrem Konto der festgelegte Abrechnungsgrenzbetrag erreicht ist – je nachdem, was zuerst eintritt.

Szenario A: Die Zahlung wird am Ende des 30-tägigen Abrechnungszeitraums ausgelöst.

Szenario B: Die Zahlung wird ausgelöst, wenn Sie den Abrechnungsgrenzbetrag erreicht haben. Im Lauf des nächsten Monats wird dieser Betrag erhöht.

 

Grenzwert und Zahlungsgrenzen für den Monatsersten

Funktionsweise

Zuerst wird ein bestimmter Betrag als Abrechnungsgrenzbetrag festgelegt. Jedes Mal, wenn der Grenzbetrag vor der nächsten automatischen Zahlung erreicht ist, wird er erhöht, bis der maximale Grenzbetrag erreicht ist. Der Grenzbetrag ist abhängig vom Konto, vom Land und von der Währung. Informationen zum aktuellen Grenzbetrag finden Sie in Ihrem Konto. Wenn die Werbekosten in Ihrem Konto schnell ansteigen, kann der Rechnungsbetrag geringfügig über dem Grenzbetrag liegen. Hinweis: Falls die vorherige Zahlung auf den 29., 30. oder 31. des Monats fiel, erfolgt die automatische Zahlung für den nächsten Monat unter Umständen früher, um die Zahlung in kürzeren Monaten oder Schaltjahren zu gewährleisten.

Beispiel

Sie haben am 31. August ein neues Google Ads-Konto erstellt und der Abrechnungsgrenzbetrag liegt bei 50 €. Wenn für Ihr Konto bis zum 30. September Kosten in Höhe von 49 € anfallen, wird dieser Betrag an diesem Tag abgebucht und Ihr Grenzbetrag bleibt für den nächsten Abrechnungszeitraum bei 50 €.

Sollte der Abrechnungsgrenzbetrag weiterhin nicht überschritten werden, erfolgt die nächste automatische Zahlung am 30. jedes Monats bis Februar. Weil dieser Monat weniger Tage hat, erfolgt die Abbuchung am 28. Februar (bzw. in einem Schaltjahr am 29. Februar). Das Datum der nächsten automatischen Zahlung ändert sich dadurch nicht.

Payment at day 30

Falls jedoch vor der nächsten automatischen Zahlung Kosten in Höhe von 50 € anfallen, passiert Folgendes:

  • Der Betrag wird Ihnen sofort in Rechnung gestellt.
  • Der Grenzbetrag wird auf den nächsthöheren Wert angehoben, beispielsweise 200 €.
  • Es beginnt sofort ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum.

Beispiel

Ein Werbetreibender eröffnet ein Google Ads-Konto mit einem Grenzbetrag von 50 €. Am 1. Oktober entstehen erstmalig Kosten für dieses Konto. In diesem Beispiel passiert Folgendes in Bezug auf die Abrechnung und die Anpassung des Grenzbetrags:

  • Am 5. Oktober wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 50 € erreicht. Zu diesem Zeitpunkt werden die entstandenen Kosten in Rechnung gestellt, die möglicherweise etwas über dem Grenzbetrag liegen. Der Grenzbetrag wird auf 200 € erhöht. Ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum beginnt.
  • Am 23. Oktober wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 200 € erreicht. Daraufhin werden erneut die angefallenen Kosten in Rechnung gestellt. Der Grenzbetrag wird auf 350 € erhöht und ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum beginnt.
  • Am 20. November wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 350 € erreicht. Die Kosten werden in Rechnung gestellt und der Grenzbetrag wird auf 500 € erhöht.
  • Die nächste Abrechnung erfolgt am 20. Dezember, also am Tag der letzten automatischen Zahlung. Wird der Grenzbetrag von 500 € jedoch bereits vor dem 20. Dezember erreicht, erfolgt die Zahlung früher.

Abrechnungsgrenzbetrag ermitteln

So ermitteln Sie den Abrechnungsgrenzbetrag:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol und wählen Sie unter „Abrechnung“ die Option Zusammenfassung aus.
  3. Sie finden den Abrechnungsgrenzbetrag im Bereich mit dem Kontostand unterhalb der Fortschrittsanzeige.

Sie werden nicht benachrichtigt, wenn der Grenzbetrag erhöht wird. Überprüfen Sie daher am besten den aktuellen Betrag auf dieser Seite.

Wenn Sie eine Abrechnung in größeren Abständen wünschen, können Sie die Häufigkeit der Abrechnung ändern.

Tipps

  • Auch wenn Sie automatische Zahlungen verwenden, können Sie weiterhin manuelle Zahlungen leisten. Der Betrag wird für zukünftige Klicks eingesetzt, wodurch sich die nächste anfallende automatische Zahlung verringert. Hinweis: Wenn Sie eine manuelle Zahlung leisten, können Sie das Datum der nächsten automatischen Zahlung ändern.
  • Wenn Sie die Kosten reduzieren möchten, die Ihnen über Ihre primäre Zahlungsmethode in Rechnung gestellt werden, haben Sie die Möglichkeit, über eine andere Zahlungsmethode einen Betrag manuell einzuzahlen.
  • Sie können vermeiden, dass Ihre Anzeigen aufgrund einer abgelehnten Zahlung nicht mehr ausgeliefert werden, indem Sie eine sekundäre Zahlungsmethode einrichten. Wenn Ihre primäre Zahlungsmethode nicht funktioniert, verwenden wir die alternative Zahlungsmethode. So ist sichergestellt, dass Ihre Anzeigen weiterhin ausgeliefert werden.
Manuelle Zahlungen
In den aufgeführten Ländern ist die manuelle Zahlung für neue Konten nicht verfügbar. Wenn Sie die Option der manuellen Zahlung bei der Registrierung nicht sehen, wählen Sie einfach die automatische Zahlung aus, um die Kontoeinrichtung abzuschließen. Ein Konto in diesen Ländern kann auch nicht später auf die manuelle Zahlung umgestellt werden.

Länder
  • Nordamerika
    • Kanada
    • USA
  • Südamerika
    • Chile
  • Afrika
    • Südafrika
  • Europa
    • Österreich
    • Belgien
    • Tschechien
    • Dänemark
    • Finnland
    • Frankreich
    • Deutschland
    • Griechenland
    • Irland
    • Italien
    • Luxemburg
    • Niederlande
    • Norwegen
    • Portugal
    • Polen
    • Spanien
    • Schweden
    • Schweiz
    • Vereinigtes Königreich
  • Naher Osten
    • Israel
    • Saudi-Arabien
    • Vereinigte Arabische Emirate
  • Asien/Pazifik
    • Australien
    • Hongkong
    • Japan
    • Malaysia
    • Neuseeland
    • Singapur

Manuelle Zahlungen ist eine Zahlungseinstellung in Google Ads, mit der Sie Zahlungen leisten, bevor Ihre Anzeigen geschaltet werden. So funktioniert's:

  1. Leisten Sie eine Zahlung an Google Ads.
  2. Ihre Anzeigen werden nach Eingang der Zahlung ausgeliefert.
  3. Die anfallenden Kosten werden vom eingezahlten Betrag abgezogen.

Solange Sie auf Ihrem Konto genug Guthaben zur Zahlung Ihrer Anzeigen haben, werden diese ausgeliefert. Denken Sie also daran, das Guthaben rechtzeitig zu erhöhen. Wir senden Ihnen eine E-Mail, wenn Ihr Guthaben beinahe aufgebraucht ist, das heißt, wenn das Budget noch für etwa eine Woche ausreicht. Sie erhalten eine zweite E-Mail, wenn das Budget vollständig aufgebraucht ist.

Monatliche Rechnungsstellung

Bei dieser Zahlungseinstellung räumt Ihnen Google für Ihre Werbekosten einen Kreditrahmen ein. Sie können die Kosten dann je nach Standort per Scheck, Banküberweisung oder mit einer anderen Zahlungsmethode begleichen.

Sie können die monatliche Rechnungsstellung als Zahlungseinstellung auswählen, sofern Ihr Unternehmen bestimmte Anforderungen erfüllt. Dazu zählt unter anderem Folgendes:

  • Sie sind seit mindestens einem Jahr als Unternehmen registriert.

  • Sie haben seit mindestens einem Jahr ein aktives und einwandfreies Google Ads-Konto.

  • Sie hatten in mindestens drei der letzten zwölf Monate Mindestausgaben in Höhe von 5.000 € pro Monat (kann je nach Land variieren).

Wenn Sie diese Grundvoraussetzungen erfüllen und die monatliche Rechnungsstellung beantragen möchten, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Mit den Zahlungseinstellungen legen Sie fest, wann Sie für Ihre Anzeigen bezahlen. In Google Ads gibt es für Ihr Land zwei Zahlungseinstellungen: manuelle Zahlungen und monatliche Rechnungsstellung.

  • Manuelle Zahlungen: Sie zahlen, bevor Ihre Anzeigen ausgeliefert werden. Sobald Ihre Anzeigen bereitgestellt werden und Kosten anfallen, reduziert sich Ihr Guthaben entsprechend. Ist der Zahlungsbetrag aufgebraucht, wird die Anzeigenauslieferung eingestellt.

  • Monatliche Rechnungsstellung: Google räumt Ihnen für Ihre Werbekosten einen Kreditrahmen ein. Sie erhalten monatlich eine Rechnung für angefallene Kosten.

Welche Zahlungseinstellungen für Ihr Konto verfügbar sind, ist vom Land der Rechnungsadresse und der Währung abhängig. Bestimmte Zahlungseinstellungen sind unter Umständen vorübergehend nicht verfügbar, während in Google Ads überprüft wird, ob Ihr Konto die Nutzungsvoraussetzungen erfüllt.

In diesem Artikel werden diese Zahlungseinstellungen und ihre Funktionsweise erläutert. Weitere Informationen zu Zahlungsmethoden

Manuelle Zahlungen
In den aufgeführten Ländern ist die manuelle Zahlung für neue Konten nicht verfügbar. Wenn Sie die Option der manuellen Zahlung bei der Registrierung nicht sehen, wählen Sie einfach die automatische Zahlung aus, um die Kontoeinrichtung abzuschließen. Ein Konto in diesen Ländern kann auch nicht später auf die manuelle Zahlung umgestellt werden.

Länder
  • Nordamerika
    • Kanada
    • USA
  • Südamerika
    • Chile
  • Afrika
    • Südafrika
  • Europa
    • Österreich
    • Belgien
    • Tschechien
    • Dänemark
    • Finnland
    • Frankreich
    • Deutschland
    • Griechenland
    • Irland
    • Italien
    • Luxemburg
    • Niederlande
    • Norwegen
    • Portugal
    • Polen
    • Spanien
    • Schweden
    • Schweiz
    • Vereinigtes Königreich
  • Naher Osten
    • Israel
    • Saudi-Arabien
    • Vereinigte Arabische Emirate
  • Asien/Pazifik
    • Australien
    • Hongkong
    • Japan
    • Malaysia
    • Neuseeland
    • Singapur

Manuelle Zahlungen ist eine Zahlungseinstellung in Google Ads, mit der Sie Zahlungen leisten, bevor Ihre Anzeigen geschaltet werden. So funktioniert's:

  1. Leisten Sie eine Zahlung an Google Ads.
  2. Ihre Anzeigen werden nach Eingang der Zahlung ausgeliefert.
  3. Die anfallenden Kosten werden vom eingezahlten Betrag abgezogen.

Solange Sie auf Ihrem Konto genug Guthaben zur Zahlung Ihrer Anzeigen haben, werden diese ausgeliefert. Denken Sie also daran, das Guthaben rechtzeitig zu erhöhen. Wir senden Ihnen eine E-Mail, wenn Ihr Guthaben beinahe aufgebraucht ist, das heißt, wenn das Budget noch für etwa eine Woche ausreicht. Sie erhalten eine zweite E-Mail, wenn das Budget vollständig aufgebraucht ist.

Monatliche Rechnungsstellung

Bei dieser Zahlungseinstellung räumt Ihnen Google für Ihre Werbekosten einen Kreditrahmen ein. Sie können die Kosten dann je nach Standort per Scheck, Banküberweisung oder mit einer anderen Zahlungsmethode begleichen.

Sie können die monatliche Rechnungsstellung als Zahlungseinstellung auswählen, sofern Ihr Unternehmen bestimmte Anforderungen erfüllt. Dazu zählt unter anderem Folgendes:

  • Sie sind seit mindestens einem Jahr als Unternehmen registriert.

  • Sie haben seit mindestens einem Jahr ein aktives und einwandfreies Google Ads-Konto.

  • Sie hatten in mindestens drei der letzten zwölf Monate Mindestausgaben in Höhe von 5.000 € pro Monat (kann je nach Land variieren).

Wenn Sie diese Grundvoraussetzungen erfüllen und die monatliche Rechnungsstellung beantragen möchten, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Mit den Zahlungseinstellungen legen Sie fest, wann Sie für Ihre Anzeigen bezahlen. In Google Ads gibt es für Ihr Land zwei Zahlungseinstellungen: automatische Zahlungen und monatliche Rechnungsstellung.

  • Automatische Zahlungen: Sobald Ihre Anzeigen ausgeliefert werden, werden die Kosten von Google Ads automatisch über die Zahlungsmethode abgerechnet.

  • Monatliche Rechnungsstellung: Google räumt Ihnen für Ihre Werbekosten einen Kreditrahmen ein. Sie erhalten monatlich eine Rechnung für angefallene Kosten.

Welche Zahlungseinstellungen für Ihr Konto verfügbar sind, ist vom Land der Rechnungsadresse und der Währung abhängig. Bestimmte Zahlungseinstellungen sind unter Umständen vorübergehend nicht verfügbar, während in Google Ads überprüft wird, ob Ihr Konto die Nutzungsvoraussetzungen erfüllt.

In diesem Artikel werden diese Zahlungseinstellungen und ihre Funktionsweise erläutert. Weitere Informationen zu Zahlungsmethoden

Automatische Zahlungen
Für Nutzer in China und Russland stehen automatische Zahlungen nicht zur Verfügung. Ist die Option nicht in Ihrem Konto zu sehen, wählen Sie stattdessen manuelle Zahlungen aus.

Automatische Zahlungen ist eine Zahlungseinstellung in Google Ads. Hierbei werden entstandene Werbekosten automatisch über Ihre primäre Zahlungsmethode abgerechnet.

Geben Sie zu Beginn Ihre Zahlungsinformationen an, die Zahlungen werden dann automatisch verarbeitet. Das bedeutet, die Anzeigenauslieferung wird nicht unterbrochen.

Zeitpunkt der Abrechnung

Bei automatischen Zahlungen werden die Werbekosten entweder jeweils am gleichen Tag eines Monats wie die letzte automatische Zahlung abgerechnet oder sobald auf Ihrem Konto der festgelegte Abrechnungsgrenzbetrag erreicht ist – je nachdem, was zuerst eintritt.

Grenzwert und Zahlungsgrenzen für den Monatsersten

Funktionsweise

Zuerst wird ein bestimmter Betrag als Abrechnungsgrenzbetrag festgelegt. Jedes Mal, wenn der Grenzbetrag vor der nächsten automatischen Zahlung erreicht ist, wird er erhöht, bis der maximale Grenzbetrag erreicht ist. Der Grenzbetrag ist abhängig vom Konto, vom Land und von der Währung. Informationen zum aktuellen Grenzbetrag finden Sie in Ihrem Konto. Wenn die Werbekosten in Ihrem Konto schnell ansteigen, kann der Rechnungsbetrag geringfügig über dem Grenzbetrag liegen. Hinweis: Falls die vorherige Zahlung auf den 29., 30. oder 31. des Monats fiel, erfolgt die automatische Zahlung für den nächsten Monat unter Umständen früher, um die Zahlung in kürzeren Monaten oder Schaltjahren zu gewährleisten.

Beispiel

Sie haben am 31. August ein neues Google Ads-Konto erstellt und der Abrechnungsgrenzbetrag liegt bei 50 €. Wenn für Ihr Konto bis zum 30. September Kosten in Höhe von 49 € anfallen, wird dieser Betrag an diesem Tag abgebucht und Ihr Grenzbetrag bleibt für den nächsten Abrechnungszeitraum bei 50 €.

Sollte der Abrechnungsgrenzbetrag weiterhin nicht überschritten werden, erfolgt die nächste automatische Zahlung am 30. jedes Monats bis Februar. Weil dieser Monat weniger Tage hat, erfolgt die Abbuchung am 28. Februar (bzw. in einem Schaltjahr am 29. Februar). Das Datum der nächsten automatischen Zahlung ändert sich dadurch nicht.

Payment at day 30

Falls jedoch vor der nächsten automatischen Zahlung Kosten in Höhe von 50 € anfallen, passiert Folgendes:

  • Der Betrag wird Ihnen sofort in Rechnung gestellt.
  • Der Grenzbetrag wird auf den nächsthöheren Wert angehoben, beispielsweise 200 €.
  • Es beginnt sofort ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum.

Beispiel

Ein Werbetreibender eröffnet ein Google Ads-Konto mit einem Grenzbetrag von 50 €. Am 1. Oktober entstehen erstmalig Kosten für dieses Konto. In diesem Beispiel passiert Folgendes in Bezug auf die Abrechnung und die Anpassung des Grenzbetrags:

  • Am 5. Oktober wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 50 € erreicht. Zu diesem Zeitpunkt werden die entstandenen Kosten in Rechnung gestellt, die möglicherweise etwas über dem Grenzbetrag liegen. Der Grenzbetrag wird auf 200 € erhöht. Ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum beginnt.
  • Am 23. Oktober wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 200 € erreicht. Daraufhin werden erneut die angefallenen Kosten in Rechnung gestellt. Der Grenzbetrag wird auf 350 € erhöht und ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum beginnt.
  • Am 20. November wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 350 € erreicht. Die Kosten werden in Rechnung gestellt und der Grenzbetrag wird auf 500 € erhöht.
  • Die nächste Abrechnung erfolgt am 20. Dezember, also am Tag der letzten automatischen Zahlung. Wird der Grenzbetrag von 500 € jedoch bereits vor dem 20. Dezember erreicht, erfolgt die Zahlung früher.

Abrechnungsgrenzbetrag ermitteln

So ermitteln Sie den Abrechnungsgrenzbetrag:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol und wählen Sie unter „Abrechnung“ die Option Zusammenfassung aus.
  3. Sie finden den Abrechnungsgrenzbetrag im Bereich mit dem Kontostand unterhalb der Fortschrittsanzeige.

Sie werden nicht benachrichtigt, wenn der Grenzbetrag erhöht wird. Überprüfen Sie daher am besten den aktuellen Betrag auf dieser Seite.

Wenn Sie eine Abrechnung in größeren Abständen wünschen, können Sie die Häufigkeit der Abrechnung ändern.

Tipps

  • Auch wenn Sie automatische Zahlungen verwenden, können Sie weiterhin manuelle Zahlungen leisten. Der Betrag wird für zukünftige Klicks eingesetzt, wodurch sich die nächste anfallende automatische Zahlung verringert. Hinweis: Wenn Sie eine manuelle Zahlung leisten, können Sie das Datum der nächsten automatischen Zahlung ändern.
  • Wenn Sie die Kosten reduzieren möchten, die Ihnen über Ihre primäre Zahlungsmethode in Rechnung gestellt werden, haben Sie die Möglichkeit, über eine andere Zahlungsmethode einen Betrag manuell einzuzahlen.
  • Sie können vermeiden, dass Ihre Anzeigen aufgrund einer abgelehnten Zahlung nicht mehr ausgeliefert werden, indem Sie eine sekundäre Zahlungsmethode einrichten. Wenn Ihre primäre Zahlungsmethode nicht funktioniert, verwenden wir die alternative Zahlungsmethode. So ist sichergestellt, dass Ihre Anzeigen weiterhin ausgeliefert werden.
Monatliche Rechnungsstellung

Bei dieser Zahlungseinstellung räumt Ihnen Google für Ihre Werbekosten einen Kreditrahmen ein. Sie können die Kosten dann je nach Standort per Scheck, Banküberweisung oder mit einer anderen Zahlungsmethode begleichen.

Sie können die monatliche Rechnungsstellung als Zahlungseinstellung auswählen, sofern Ihr Unternehmen bestimmte Anforderungen erfüllt. Dazu zählt unter anderem Folgendes:

  • Sie sind seit mindestens einem Jahr als Unternehmen registriert.

  • Sie haben seit mindestens einem Jahr ein aktives und einwandfreies Google Ads-Konto.

  • Sie hatten in mindestens drei der letzten zwölf Monate Mindestausgaben in Höhe von 5.000 € pro Monat (kann je nach Land variieren).

Wenn Sie diese Grundvoraussetzungen erfüllen und die monatliche Rechnungsstellung beantragen möchten, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Mit den Zahlungseinstellungen legen Sie fest, wann Sie für Ihre Anzeigen bezahlen. In Google Ads gibt es für Ihr Land zwei Zahlungseinstellungen: automatische und manuelle Zahlungen.

  • Automatische Zahlungen: Sobald Ihre Anzeigen ausgeliefert werden, werden die Kosten von Google Ads automatisch über die Zahlungsmethode abgerechnet.

  • Manuelle Zahlungen: Sie zahlen, bevor Ihre Anzeigen ausgeliefert werden. Sobald Ihre Anzeigen bereitgestellt werden und Kosten anfallen, reduziert sich Ihr Guthaben entsprechend. Ist der Zahlungsbetrag aufgebraucht, wird die Anzeigenauslieferung eingestellt.

Welche Zahlungseinstellungen für Ihr Konto verfügbar sind, ist vom Land der Rechnungsadresse und der Währung abhängig. Bestimmte Zahlungseinstellungen sind unter Umständen vorübergehend nicht verfügbar, während in Google Ads überprüft wird, ob Ihr Konto die Nutzungsvoraussetzungen erfüllt.

In diesem Artikel werden diese Zahlungseinstellungen und ihre Funktionsweise erläutert. Weitere Informationen zu Zahlungsmethoden

Automatische Zahlungen
Für Nutzer in China und Russland stehen automatische Zahlungen nicht zur Verfügung. Ist die Option nicht in Ihrem Konto zu sehen, wählen Sie stattdessen manuelle Zahlungen aus.

Automatische Zahlungen ist eine Zahlungseinstellung in Google Ads. Hierbei werden entstandene Werbekosten automatisch über Ihre primäre Zahlungsmethode abgerechnet.

Geben Sie zu Beginn Ihre Zahlungsinformationen an, die Zahlungen werden dann automatisch verarbeitet. Das bedeutet, die Anzeigenauslieferung wird nicht unterbrochen.

Zeitpunkt der Abrechnung

Bei automatischen Zahlungen werden die Werbekosten entweder jeweils am gleichen Tag eines Monats wie die letzte automatische Belastung abgerechnet oder sobald auf Ihrem Konto der festgelegte Abrechnungsgrenzbetrag erreicht ist – je nachdem, was zuerst eintritt.

Grenzwert und Zahlungsgrenzen für den Monatsersten

Funktionsweise

Zuerst wird ein bestimmter Betrag als Abrechnungsgrenzbetrag festgelegt. Jedes Mal, wenn der Grenzbetrag vor der nächsten automatischen Zahlung erreicht ist, wird er erhöht, bis der maximale Grenzbetrag erreicht ist. Der Grenzbetrag ist abhängig vom Konto, vom Land und von der Währung. Informationen zum aktuellen Grenzbetrag finden Sie in Ihrem Konto. Wenn die Werbekosten in Ihrem Konto schnell ansteigen, kann der Rechnungsbetrag geringfügig über dem Grenzbetrag liegen. Hinweis: Falls die vorherige Zahlung auf den 29., 30. oder 31. des Monats fiel, erfolgt die automatische Zahlung für den nächsten Monat unter Umständen früher, um die Zahlung in kürzeren Monaten oder Schaltjahren zu gewährleisten.

Beispiel

Sie haben am 31. August ein neues Google Ads-Konto erstellt und der Abrechnungsgrenzbetrag liegt bei 50 €. Wenn für Ihr Konto bis zum 30. September Kosten in Höhe von 49 € anfallen, wird dieser Betrag an diesem Tag abgebucht und Ihr Grenzbetrag bleibt für den nächsten Abrechnungszeitraum bei 50 €.

Sollte der Abrechnungsgrenzbetrag weiterhin nicht überschritten werden, erfolgt die nächste automatische Zahlung am 30. jedes Monats bis Februar. Weil dieser Monat weniger Tage hat, erfolgt die Abbuchung am 28. Februar (bzw. in einem Schaltjahr am 29. Februar). Das Datum der nächsten automatischen Zahlung ändert sich dadurch nicht.

Payment at day 30

Falls jedoch vor der nächsten automatischen Zahlung Kosten in Höhe von 50 € anfallen, passiert Folgendes:

  • Der Betrag wird Ihnen sofort in Rechnung gestellt.
  • Der Grenzbetrag wird auf den nächsthöheren Wert angehoben, beispielsweise 200 €.
  • Es beginnt sofort ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum.

Beispiel

Ein Werbetreibender eröffnet ein Google Ads-Konto mit einem Grenzbetrag von 50 €. Am 1. Oktober entstehen erstmalig Kosten für dieses Konto. In diesem Beispiel passiert Folgendes in Bezug auf die Abrechnung und die Anpassung des Grenzbetrags:

  • Am 5. Oktober wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 50 € erreicht. Zu diesem Zeitpunkt werden die entstandenen Kosten in Rechnung gestellt, die möglicherweise etwas über dem Grenzbetrag liegen. Der Grenzbetrag wird auf 200 € erhöht. Ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum beginnt.
  • Am 23. Oktober wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 200 € erreicht. Daraufhin werden erneut die angefallenen Kosten in Rechnung gestellt. Der Grenzbetrag wird auf 350 € erhöht und ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum beginnt.
  • Am 20. November wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 350 € erreicht. Die Kosten werden in Rechnung gestellt und der Grenzbetrag wird auf 500 € erhöht.
  • Die nächste Abrechnung erfolgt am 20. Dezember, also am Tag der letzten automatischen Zahlung. Wird der Grenzbetrag von 500 € jedoch bereits vor dem 20. Dezember erreicht, erfolgt die Zahlung früher.

Abrechnungsgrenzbetrag ermitteln

So ermitteln Sie den Abrechnungsgrenzbetrag:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol und wählen Sie unter „Abrechnung“ die Option Zusammenfassung aus.
  3. Sie finden den Abrechnungsgrenzbetrag im Bereich mit dem Kontostand unterhalb der Fortschrittsanzeige.

Sie werden nicht benachrichtigt, wenn der Grenzbetrag erhöht wird. Überprüfen Sie daher am besten den aktuellen Betrag auf dieser Seite.

Wenn Sie eine Abrechnung in größeren Abständen wünschen, können Sie die Häufigkeit der Abrechnung ändern.

Tipps

  • Auch wenn Sie automatische Zahlungen verwenden, können Sie weiterhin manuelle Zahlungen leisten. Der Betrag wird für zukünftige Klicks eingesetzt, wodurch sich die nächste anfallende automatische Zahlung verringert. Hinweis: Wenn Sie eine manuelle Zahlung leisten, können Sie das Datum der nächsten automatischen Zahlung ändern.
  • Wenn Sie die Kosten reduzieren möchten, die Ihnen über Ihre primäre Zahlungsmethode in Rechnung gestellt werden, haben Sie die Möglichkeit, über eine andere Zahlungsmethode einen Betrag manuell einzuzahlen.
  • Sie können vermeiden, dass Ihre Anzeigen aufgrund einer abgelehnten Zahlung nicht mehr ausgeliefert werden, indem Sie eine sekundäre Zahlungsmethode einrichten. Wenn Ihre primäre Zahlungsmethode nicht funktioniert, verwenden wir die alternative Zahlungsmethode. So ist sichergestellt, dass Ihre Anzeigen weiterhin ausgeliefert werden.
Manuelle Zahlungen
In den aufgeführten Ländern ist die manuelle Zahlung für neue Konten nicht verfügbar. Wenn Sie die Option der manuellen Zahlung bei der Registrierung nicht sehen, wählen Sie einfach die automatische Zahlung aus, um die Kontoeinrichtung abzuschließen. Ein Konto in diesen Ländern kann auch nicht später auf die manuelle Zahlung umgestellt werden.

Länder
  • Nordamerika
    • Kanada
    • USA
  • Südamerika
    • Chile
  • Afrika
    • Südafrika
  • Europa
    • Österreich
    • Belgien
    • Tschechien
    • Dänemark
    • Finnland
    • Frankreich
    • Deutschland
    • Griechenland
    • Irland
    • Italien
    • Luxemburg
    • Niederlande
    • Norwegen
    • Portugal
    • Polen
    • Spanien
    • Schweden
    • Schweiz
    • Vereinigtes Königreich
  • Naher Osten
    • Israel
    • Saudi-Arabien
    • Vereinigte Arabische Emirate
  • Asien/Pazifik
    • Australien
    • Hongkong
    • Japan
    • Malaysia
    • Neuseeland
    • Singapur

Manuelle Zahlungen ist eine Zahlungseinstellung in Google Ads, mit der Sie Zahlungen leisten, bevor Ihre Anzeigen geschaltet werden. So funktioniert's:

  1. Leisten Sie eine Zahlung an Google Ads.
  2. Ihre Anzeigen werden nach Eingang der Zahlung ausgeliefert.
  3. Die anfallenden Kosten werden vom eingezahlten Betrag abgezogen.

Solange Sie auf Ihrem Konto genug Guthaben zur Zahlung Ihrer Anzeigen haben, werden diese ausgeliefert. Denken Sie also daran, das Guthaben rechtzeitig zu erhöhen. Wir senden Ihnen eine E-Mail, wenn Ihr Guthaben beinahe aufgebraucht ist, das heißt, wenn das Budget noch für etwa eine Woche ausreicht. Sie erhalten eine zweite E-Mail, wenn das Budget vollständig aufgebraucht ist.

In Google Ads können Sie die Kosten automatisch abrechnen lassen, nachdem Ihre Anzeigen ausgeliefert wurden (automatische Zahlung). Sie haben allerdings auch die Möglichkeit, Zahlungen vorab zu leisten, bevor Ihre Anzeigen ausgeliefert werden (manuelle Zahlung). Diese Entscheidung treffen Sie, wenn Sie Ihr Konto erstellen. Sie kann später nicht mehr geändert werden.

Automatische Zahlungen

Automatische Zahlungen ist eine Zahlungseinstellung in Google Ads. Hierbei werden entstandene Werbekosten automatisch über Ihre primäre Zahlungsmethode abgerechnet.

Geben Sie zu Beginn Ihre Zahlungsinformationen an, die Zahlungen werden dann automatisch verarbeitet. Das bedeutet, die Anzeigenauslieferung wird nicht unterbrochen.

Zeitpunkt der Abrechnung

Bei automatischen Zahlungen werden die Werbekosten entweder jeweils am gleichen Tag eines Monats wie die letzte automatische Belastung abgerechnet oder sobald auf Ihrem Konto der festgelegte Abrechnungsgrenzbetrag erreicht ist – je nachdem, was zuerst eintritt.

Grenzwert und Zahlungsgrenzen für den Monatsersten

Funktionsweise

Zuerst wird ein bestimmter Betrag als Abrechnungsgrenzbetrag festgelegt. Jedes Mal, wenn der Grenzbetrag vor der nächsten automatischen Zahlung erreicht ist, wird er erhöht, bis der maximale Grenzbetrag erreicht ist. Der Grenzbetrag ist abhängig vom Konto, vom Land und von der Währung. Informationen zum aktuellen Grenzbetrag finden Sie in Ihrem Konto. Wenn die Werbekosten in Ihrem Konto schnell ansteigen, kann der Rechnungsbetrag geringfügig über dem Grenzbetrag liegen. Hinweis: Falls die vorherige Zahlung auf den 29., 30. oder 31. des Monats fiel, erfolgt die automatische Zahlung für den nächsten Monat unter Umständen früher, um die Zahlung in kürzeren Monaten oder Schaltjahren zu gewährleisten.

Beispiel

Sie haben am 31. August ein neues Google Ads-Konto erstellt und der Abrechnungsgrenzbetrag liegt bei 50 €. Wenn für Ihr Konto bis zum 30. September Kosten in Höhe von 49 € anfallen, wird dieser Betrag an diesem Tag abgebucht und Ihr Grenzbetrag bleibt für den nächsten Abrechnungszeitraum bei 50 €.

Sollte der Abrechnungsgrenzbetrag weiterhin nicht überschritten werden, erfolgt die nächste automatische Zahlung am 30. jedes Monats bis Februar. Weil dieser Monat weniger Tage hat, erfolgt die Abbuchung am 28. Februar (bzw. in einem Schaltjahr am 29. Februar). Das Datum der nächsten automatischen Zahlung ändert sich dadurch nicht.

Payment at day 30

Falls jedoch vor der nächsten automatischen Zahlung Kosten in Höhe von 50 € anfallen, passiert Folgendes:

  • Der Betrag wird Ihnen sofort in Rechnung gestellt.
  • Der Grenzbetrag wird auf den nächsthöheren Wert angehoben, beispielsweise 200 €.
  • Es beginnt sofort ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum.

Beispiel

Ein Werbetreibender eröffnet ein Google Ads-Konto mit einem Grenzbetrag von 50 €. Am 1. Oktober entstehen erstmalig Kosten für dieses Konto. In diesem Beispiel passiert Folgendes in Bezug auf die Abrechnung und die Anpassung des Grenzbetrags:

  • Am 5. Oktober wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 50 € erreicht. Zu diesem Zeitpunkt werden die entstandenen Kosten in Rechnung gestellt, die möglicherweise etwas über dem Grenzbetrag liegen. Der Grenzbetrag wird auf 200 € erhöht. Ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum beginnt.
  • Am 23. Oktober wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 200 € erreicht. Daraufhin werden erneut die angefallenen Kosten in Rechnung gestellt. Der Grenzbetrag wird auf 350 € erhöht und ein neuer monatlicher Abrechnungszeitraum beginnt.
  • Am 20. November wird der Abrechnungsgrenzbetrag von 350 € erreicht. Die Kosten werden in Rechnung gestellt und der Grenzbetrag wird auf 500 € erhöht.
  • Die nächste Abrechnung erfolgt am 20. Dezember, also am Tag der letzten automatischen Zahlung. Wird der Grenzbetrag von 500 € jedoch bereits vor dem 20. Dezember erreicht, erfolgt die Zahlung früher.

Abrechnungsgrenzbetrag ermitteln

So ermitteln Sie den Abrechnungsgrenzbetrag:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol und wählen Sie unter „Abrechnung“ die Option Zusammenfassung aus.
  3. Sie finden den Abrechnungsgrenzbetrag im Bereich mit dem Kontostand unterhalb der Fortschrittsanzeige.

Sie werden nicht benachrichtigt, wenn der Grenzbetrag erhöht wird. Überprüfen Sie daher am besten den aktuellen Betrag auf dieser Seite.

Wenn Sie eine Abrechnung in größeren Abständen wünschen, können Sie die Häufigkeit der Abrechnung ändern.

Tipps

  • Auch wenn Sie automatische Zahlungen verwenden, können Sie weiterhin manuelle Zahlungen leisten. Der Betrag wird für zukünftige Klicks eingesetzt, wodurch sich die nächste anfallende automatische Zahlung verringert. Hinweis: Wenn Sie eine manuelle Zahlung leisten, können Sie das Datum der nächsten automatischen Zahlung ändern.
  • Wenn Sie die Kosten reduzieren möchten, die Ihnen über Ihre primäre Zahlungsmethode in Rechnung gestellt werden, haben Sie die Möglichkeit, über eine andere Zahlungsmethode einen Betrag manuell einzuzahlen.
  • Sie können vermeiden, dass Ihre Anzeigen aufgrund einer abgelehnten Zahlung nicht mehr ausgeliefert werden, indem Sie eine sekundäre Zahlungsmethode einrichten. Wenn Ihre primäre Zahlungsmethode nicht funktioniert, verwenden wir die alternative Zahlungsmethode. So ist sichergestellt, dass Ihre Anzeigen weiterhin ausgeliefert werden.
Manuelle Zahlungen

Manuelle Zahlungen ist eine Zahlungseinstellung in Google Ads, mit der Sie Zahlungen leisten, bevor Ihre Anzeigen geschaltet werden. So funktioniert's:

  1. Leisten Sie eine Zahlung an Google Ads.
  2. Ihre Anzeigen werden nach Eingang der Zahlung ausgeliefert.
  3. Die anfallenden Kosten werden vom eingezahlten Betrag abgezogen.

Solange Sie auf Ihrem Konto genug Guthaben zur Zahlung Ihrer Anzeigen haben, werden diese ausgeliefert. Denken Sie also daran, das Guthaben rechtzeitig zu erhöhen. Wir senden Ihnen eine E-Mail, wenn Ihr Guthaben beinahe aufgebraucht ist, das heißt, wenn das Budget noch für etwa eine Woche ausreicht. Sie erhalten eine zweite E-Mail, wenn das Budget vollständig aufgebraucht ist.

Monatliche Rechnungsstellung

Bei dieser Zahlungseinstellung räumt Ihnen Google für Ihre Werbekosten einen Kreditrahmen ein. Sie können die Kosten dann je nach Standort per Scheck, Banküberweisung oder mit einer anderen Zahlungsmethode begleichen.

Sie können die monatliche Rechnungsstellung als Zahlungseinstellung auswählen, sofern Ihr Unternehmen bestimmte Anforderungen erfüllt. Dazu zählt unter anderem Folgendes:

  • Sie sind seit mindestens einem Jahr als Unternehmen registriert.

  • Sie haben seit mindestens einem Jahr ein aktives und einwandfreies Google Ads-Konto.

  • Sie hatten in mindestens drei der letzten zwölf Monate Mindestausgaben in Höhe von 5.000 € pro Monat (kann je nach Land variieren).

Wenn Sie diese Grundvoraussetzungen erfüllen und die monatliche Rechnungsstellung beantragen möchten, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false