Problem mit abgelehnter Zahlung beheben

  • Wenn eine Zahlung abgelehnt wurde, sollten Sie zunächst den Grund dafür herausfinden.
  • Unter Umständen müssen Sie sich dazu mit Ihrer Bank bzw. Ihrem Kreditkartenunternehmen in Verbindung setzen.
  • Anschließend gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie den fälligen Betrag ausgleichen können, damit Ihre Anzeigen wieder ausgeliefert werden.

Gelegentlich kommt es vor, dass eine Zahlung abgelehnt wird. In diesem Fall wird die Auslieferung Ihrer Anzeigen eventuell unterbrochen, bis die Zahlung bei uns eingegangen ist. Bei einigen qualifizierten Konten werden die Anzeigen nach der Ablehnung einer Zahlung möglicherweise noch für kurze Zeit ausgeliefert. So haben Sie die Gelegenheit, die Probleme mit Ihrer Zahlungsmethode zu beheben, bevor die Auslieferung Ihrer Anzeigen eingestellt wird. Um zu erfahren, wie Sie Zahlungsprobleme beheben, damit Ihre Anzeigen wieder ausgeliefert werden, wählen Sie die Art der abgelehnten Zahlung aus:

Kreditkarte abgelehnt

1. Herausfinden, weshalb die Zahlung abgelehnt wurde

Informationen zu einer abgelehnten Zahlung erhalten Sie, wenn Sie auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol klicken und dann unter „Abrechnung“ die Option Transaktionen auswählen. Jetzt aufrufen Dort sind das Datum, der Betrag, das Kreditkartenunternehmen bzw. die Bank und der Grund für die Ablehnung aufgeführt. Nicht Google, sondern Ihr Kreditkartenunternehmen bzw. Ihre Bank lehnt die Zahlung ab. Wenn kein Grund angegeben ist, stehen uns keine Details zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an Ihr Kreditkartenunternehmen oder Ihre Bank, wenn Sie Näheres erfahren möchten.

2. Kontakt mit Kreditkartenunternehmen oder Bank aufnehmen

Wenn Sie nicht feststellen können, weshalb Ihre Zahlung abgelehnt wurde, oder wenn Sie das Problem nicht selbst lösen können, wenden Sie sich bitte an Ihr Kreditkartenunternehmen. Der Google Ads-Support kann Ihnen bei einer Ablehnung nicht weiterhelfen, da die Zahlung von Ihrer Bank und nicht von Google abgelehnt wurde. So nehmen Sie Verbindung mit Ihrer Bank auf:

  1. Rufen Sie die Nummer der Servicehotline an, die auf der Rückseite Ihrer Kreditkarte steht.
  2. Erklären Sie dem Mitarbeiter, dass Sie versucht haben, Ihre Kosten für Google Ads online zu begleichen, die Zahlung jedoch abgelehnt wurde. Nennen Sie das Datum und den Betrag der abgelehnten Transaktion.
  3. Der Mitarbeiter wird Ihnen den Grund für die Ablehnung nennen und bei der Lösung des Problems behilflich sein.
  4. Sobald das Problem behoben ist, können Sie die Zahlung erneut veranlassen. Berücksichtigen Sie dabei die folgenden Optionen.
Lösungen für die häufigsten Probleme, die zur Ablehnung einer Zahlung führen
  • Das Konto ist nicht ausreichend gedeckt.
    Überprüfen Sie, ob Ihr Konto die erforderliche Deckung aufweist, und versuchen Sie dann noch einmal, mit Ihrer Kreditkarte zu zahlen (Option A).
  • Das Kreditlimit der Karte oder das Limit für eine einzelne Transaktion wurde überschritten.
    Lassen Sie das Limit erhöhen und versuchen Sie noch einmal, mit Ihrer Kreditkarte zu zahlen (Option A).
  • Die Karte ist abgelaufen.
    Geben Sie eine neue Kreditkarte ein (Option B).
  • Die eingegebene Kartennummer oder CVV-/CVN-Nummer ist falsch.
    Geben Sie die Kreditkartendaten noch einmal ein (Option B).
  • Die Nutzung der Kreditkarte für Zahlungen im Internet oder für internationale Transaktionen wird vom Kreditkartenunternehmen nicht gestattet.
    Bitten Sie Ihr Kreditkartenunternehmen, solche Transaktionen zuzulassen, und versuchen Sie dann noch einmal, mit Ihrer Kreditkarte zu zahlen (Option A). Alternativ können Sie auch eine andere Karte angeben, mit der Zahlungen im Internet oder internationale Transaktionen gestattet sind (Option B).
  • Die maximale Anzahl der möglichen Buchungen mit einer Karte in einem festgelegten Zeitraum wurde überschritten.
    Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank nach einer Lösung und versuchen Sie dann noch einmal, mit Ihrer Kreditkarte zu zahlen (Option A). Alternativ können Sie auch eine neue Karte eingeben (Option B).
  • Eventuell wird die starke Kundenauthentifizierung von Ihrer Bank nicht unterstützt. 
    In der Europäischen Union ist für Karten und Zahlungen aber eine starke Authentifizierung vorgeschrieben. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank, ob sie dieses Verfahren unterstützt. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Sie eine andere Zahlungsmethode verwenden. 

3. Anzeigenschaltung wieder aktivieren

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, damit die Anzeigenbereitstellung fortgesetzt werden kann.

Option A: Erneuter Abbuchungsversuch mit Ihrer aktuellen Kreditkarte
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2.  Klicken Sie auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol, wählen Sie unter „Abrechnung“ die Option Zusammenfassung aus und klicken Sie dann auf ZahlungsmethodenJetzt aufrufen
  3. Suchen Sie nach der Kreditkarte mit dem Link „Problem beheben“.
  4. Prüfen Sie, ob alle Kreditkartenangaben richtig sind. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls bei Ihrer Bank oder Ihrem Kreditkartenunternehmen, ob Sie die Karte für Ihr Google Ads-Konto verwenden können.
  5. Wenn Sie sicher sind, dass die Zahlungsmethode funktioniert, klicken Sie oberhalb der Kreditkarteninformationen auf Problem beheben.

Was passiert als Nächstes?

Wenn Sie wieder mit Ihrer bisherigen Methode zahlen, wird automatisch ein weiterer Abbuchungsversuch für den ausstehenden Rechnungsbetrag veranlasst. Die Bearbeitung der Zahlung kann einige Stunden dauern. Wenn die Zahlung auch nach einem Werktag nach dem erneuten Versuch nicht erfolgreich durchgeführt werden konnte, bezahlen Sie den ausstehenden Betrag, indem Sie eine Zahlung ausführen.

Wenn Sie eine neue Zahlungsmethode verwendet haben, steht ein erneuter Versuch mit Ihrer primären Zahlungsmethode noch aus. Andernfalls wird Ihre neue Zahlungsmethode mit künftig anfallenden Kosten belastet oder Ihre Anzeigen werden nicht mehr geschaltet, weil eine gültige Zahlungsmethode fehlt.

Option B: Eingabe alternativer Zahlungsinformationen
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2.  Klicken Sie auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol, wählen Sie unter „Abrechnung“ die Option Zusammenfassung aus und klicken Sie dann auf ZahlungsmethodenJetzt aufrufen
  3. Wenn Sie Angaben bearbeiten möchten, klicken Sie neben der betreffenden Kreditkarte auf Bearbeiten. Die Kreditkartennummer lässt sich hier jedoch nicht ändern.
  4. Wenn Sie die Kreditkartennummer ändern oder eine neue Kreditkarte hinzufügen möchten, klicken Sie auf Zahlungsmethode hinzufügen und geben Sie die entsprechenden Daten ein.
  5. Klicken Sie auf Speichern.
  6. Klicken Sie für die neue Kreditkarte auf den Link Als primäre Zahlungsart einrichten. Dadurch wird diese Kreditkarte als primäre Zahlungsmethode festgelegt.

Nachdem Sie die Zahlungsinformationen eingegeben haben, ziehen wir den ausstehenden Rechnungsbetrag ein.

Tipp

Geben Sie eine Ersatzkreditkarte an, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen ohne Unterbrechungen geschaltet werden. Ihre Ersatzkreditkarte wird nur belastet, wenn Ihre primäre Zahlungsmethode abgelehnt wird.

Nach der Ablehnung Ihrer Kreditkarte werden Ihre Anzeigen unter Umständen noch eine kurze Zeit lang ausgeliefert. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Kampagne zu pausieren, bis das Problem behoben ist.

 

Hinweis: Wenn Ihr Kartenaussteller oder Ihre Bank im Europäischen Wirtschaftsraum ansässig ist, ist möglicherweise ein zusätzlicher Authentifizierungsschritt erforderlich. Es kann zum Beispiel sein, dass Sie mit einem einmaligen Code auf Ihrem Smartphone bestätigen müssen, dass Sie der Inhaber der Karte sind.  Es liegt im Ermessen Ihres Kartenausstellers oder Ihrer Bank, diese zusätzliche Bestätigung zu verlangen. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn Sie eine Zahlung ausführen oder eine neue Kredit- oder Debitkarte hinzufügen. 

Google erfüllt die neue Richtlinie PSD2, in deren Rahmen neue Sicherheitsanforderungen für Banken und Zahlungsabwickler im Europäischen Wirtschaftsraum gelten. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den Kartenaussteller oder die Bank. 

 

Lastschrift für ein Bankkonto abgelehnt

Wenn für Ihre Zahlung per Banküberweisung in Ihrem Google Ads-Konto „abgelehnt“ angegeben ist, wurde die Belastung Ihres Bankkontos durch die Bank verweigert. So stellen Sie sicher, dass die Auslieferung Ihrer Anzeigen nicht unterbrochen wird:

1. Finden Sie heraus, weshalb die Zahlung abgelehnt wurde

Informationen zur abgelehnten Zahlung finden Sie in Ihrem Google Ads-Konto auf der Seite „Transaktionen“. Jetzt aufrufen. Auf dieser Seite sind das Datum der Ablehnung, der Betrag und der Grund für die Ablehnung genannt, sofern uns dieser von der Bank mitgeteilt wurde. Nicht Google, sondern die Bank lehnt Ihre Zahlung ab. Wenn kein Grund angegeben ist, liegen uns diese Informationen nicht vor. Erkundigen Sie sich in diesem Fall bei Ihrer Bank.

2. Sprechen Sie mit Ihrer Bank

Falls Sie nicht feststellen können, warum Ihre Zahlung abgelehnt wurde, oder wenn Sie das Problem nicht selbst lösen können, wenden Sie sich an Ihre Bank. Dort kann man Ihnen sagen, worin das Problem besteht, und bei der Lösung behilflich sein. Der Google Ads-Support kann Ihnen bei einer Ablehnung nicht weiterhelfen, da die Zahlung von Ihrer Bank und nicht von Google abgelehnt wurde.

So nehmen Sie Verbindung mit Ihrer Bank auf:

  1. Rufen Sie die Servicenummer der Bank an, die Sie normalerweise auf der Website finden.
  2. Erklären Sie dem Mitarbeiter, dass Sie versucht haben, Ihre Kosten für Google Ads online zu begleichen, die Zahlung jedoch abgelehnt wurde. Nennen Sie das Datum und den Betrag der abgelehnten Transaktion.
  3. Der Mitarbeiter wird Ihnen den Grund für die Ablehnung nennen und bei der Lösung des Problems behilflich sein.
  4. Sobald das Problem behoben ist, können Sie die Zahlung erneut veranlassen. Berücksichtigen Sie dabei die folgenden Optionen.
Lösungen für die häufigsten Probleme, die zur Ablehnung einer Zahlung führen
  • Das Konto ist nicht ausreichend gedeckt.
    Überprüfen Sie, ob Ihr Bankkonto eine ausreichende Deckung aufweist. Wählen Sie dann einen der Lösungswege unten aus, damit Ihre Anzeigen wieder geschaltet werden.
  • Der Name des Kontoinhabers stimmt nicht mit Ihren Angaben überein.
    Geben Sie korrekte Zahlungsinformationen an. Folgen Sie hierzu dieser Anleitung.
  • Die Nutzung des Bankkontos für Onlinezahlungen oder für internationale Transaktionen wird vom Kreditinstitut nicht gestattet.
    Bitten Sie Ihr Kreditkartenunternehmen, solche Transaktionen zuzulassen. Wählen Sie dann einen der Lösungswege unten aus, damit Ihre Anzeigen wieder geschaltet werden.
  • Das Bankkonto wurde aufgelöst.
    Aktualisieren Sie Ihre Zahlungsinformationen, indem Sie ein anderes Bankkonto oder eine andere Kreditkarte angeben. Folgen Sie hierzu dieser Anleitung.

3. Schalten Sie Ihre Anzeigen

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, damit die Anzeigenbereitstellung fortgesetzt werden kann.

Option A: Eine Zahlung per Kreditkarte oder Banküberweisung ausführen

Der schnellste Weg, die Auslieferung Ihrer Anzeigen nach einer abgelehnten Zahlung wieder zu aktivieren, ist eine Zahlung per Kreditkarte. In einigen Ländern (Österreich, Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden) sind auch Banküberweisungen in Echtzeit möglich. In diesem Fall empfehlen wir keine normale Banküberweisung, da diese erheblich länger dauert.

Zahlungen mit Kreditkarte oder Banküberweisung in Echtzeit werden normalerweise innerhalb eines Werktags bearbeitet. Ihre Anzeigen werden spätestens nach weiteren 24 Stunden wieder geschaltet. Führen Sie eine Zahlung aus, um den fälligen Betrag zu begleichen.

Hinweis

Wenn Sie Lastschriften weiterhin als primäre Zahlungsmethode verwenden möchten, müssen Sie diese Option in Ihrem Konto wieder aktivieren, nachdem die einmalige Zahlung erfolgt ist. Die Vorgehensweise hierzu ist unter Option B weiter unten beschrieben.

Option B: Bankkonto wieder aktivieren

Wenn das Problem mit Ihrem Bankkonto gelöst ist und wir den ausstehenden Rechnungsbetrag erneut abbuchen sollen, führen Sie folgende Schritte durch:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2.  Klicken Sie auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol, wählen Sie unter „Abrechnung“ die Option Zusammenfassung aus und klicken Sie dann auf ZahlungsmethodenJetzt aufrufen
  3. Suchen Sie das Bankkonto mit dem Link Problem beheben.
  4. Überprüfen Sie, dass die Angaben zu Ihrem Bankkonto richtig sind. Sprechen Sie gegebenenfalls mit Ihrer Bank bzw. Ihrem Kreditkartenunternehmen um sicherzustellen, dass Sie das Bankkonto für Ihr Google Ads-Konto verwenden können.
  5. Wenn Sie sicher sind, dass eine Zahlung über Ihr Bankkonto möglich ist, klicken Sie auf den Link Problem beheben.
  6. Nachdem Sie Ihr Bankkonto wieder aktiviert haben, wird Ihre Zahlung normalerweise innerhalb von vier Werktagen verarbeitet und Ihre Anzeigen werden spätestens nach weiteren 24 Stunden wieder geschaltet. Da die Anzeigenschaltung bei Zahlung per Kreditkarte normalerweise schneller wieder aufgenommen werden kann, sollten Sie Option A verwenden.
Zu Google Ads

Nachdem Sie Ihr Bankkonto wieder aktiviert haben, wird Ihre Zahlung normalerweise innerhalb von vier Werktagen verarbeitet und Ihre Anzeigen werden spätestens nach weiteren 24 Stunden wieder geschaltet. Da die Anzeigenauslieferung bei Zahlung per Kreditkarte normalerweise schneller wieder aufgenommen wird, sollten Sie Option A verwenden.

Option C: ein neues Bankkonto hinzufügen

Wenn Sie für diese Zahlung und künftige Zahlungen per Lastschrift ein anderes Bankkonto verwenden möchten, müssen Sie Ihre primäre Zahlungsmethode ändern. Außerdem ist es erforderlich, dass Sie uns eine neue Einzugsermächtigung senden oder eine Testzahlung auf das neue Bankkonto bestätigen. In diesem Fall dauert es normalerweise fünf Werktage, bis der ausstehende Rechnungsbetrag von Ihrem neuen Bankkonto abgebucht ist.

So legen Sie ein neues Bankkonto als primäre Zahlungsmethode fest:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2.  Klicken Sie auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol, wählen Sie unter „Abrechnung“ die Option Zusammenfassung aus und klicken Sie dann auf ZahlungsmethodenJetzt aufrufen
  3. Klicken Sie neben der entsprechenden Zahlungsmethode auf Bearbeiten.
  4. Geben Sie die aktuellen Informationen ein. Sie müssen uns eine neue Einzugsermächtigung senden oder das neue Bankkonto bestätigen, bevor Ihre Anzeigen geschaltet werden können. Sofern dies auf Sie zutrifft, erhalten Sie in Ihrem Konto eine entsprechende Anleitung, was Sie tun müssen.
  5. Klicken Sie abschließend auf Speichern. Nachdem Sie Ihre Zahlungsinformationen eingegeben haben und uns Ihre Bankkontobestätigung oder Einzugsermächtigung vorliegt, buchen wir den ausstehenden Rechnungsbetrag von diesem Bankkonto ab.

Tipp

Geben Sie eine Ersatzkreditkarte an, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen ohne Unterbrechungen geschaltet werden. Ihre Ersatzkreditkarte wird nur belastet, wenn Ihre primäre Zahlungsmethode abgelehnt wird.

Nach der Ablehnung Ihrer Kreditkarte werden Ihre Anzeigen unter Umständen noch eine kurze Zeit lang ausgeliefert (Kulanzzeitraum). Sie haben die Möglichkeit, Ihre Kampagne zu pausieren, bis das Problem behoben ist. 

Abgelehnte Zahlung bei monatlicher Rechnungsstellung

Wenn Sie vor Kurzem Ihre Zahlungseinstellungen von automatischen Zahlungen auf monatliche Rechnungsstellung umgestellt haben und noch ein Rechnungsbetrag aussteht, führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihr Konto auszugleichen:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol, wählen Sie unter „Abrechnung“ die Option Zusammenfassung aus und klicken Sie dann im Menü links auf AbrechnungsübertragungenJetzt aufrufen
  3. Klicken Sie auf die Rechnungseinrichtung, für die Sie eine Zahlung vornehmen möchten.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Zusammenfassung.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Zahlung ausführen, um die ausstehenden Kosten zu begleichen.

Berücksichtigen Sie folgende Punkte, wenn Sie Ihr Konto auflösen und noch abgelehnte Zahlungen vorliegen:

  • Wenn Ihre letzte Zahlung abgelehnt wurde, müssen Sie den fälligen Betrag begleichen, bevor Sie Ihr Konto löschen können.
  • Wenn Sie Ihr Konto auflösen, wird der zum Zeitpunkt der Auflösung ausstehende Betrag innerhalb von 60 Tagen mit der von Ihnen angegebenen Zahlungsmethode abgebucht.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false