[GA4] Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte

Inhalt

Hinweis:
Der Ereignisumfang wurde in Universal Analytics als Umfang auf Trefferebene bezeichnet.
Umfänge auf Sitzungs- und Elementebene werden derzeit nicht unterstützt, sind aber in Planung.

Voraussetzungen

Sie benötigen eine Bearbeitungsberechtigung, um benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte zu erstellen.

Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte

Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte funktionieren genauso wie die standardmäßigen Dimensionen und Messwerte in Ihrem Analytics-Konto. Der Unterschied ist lediglich, dass sie von Ihnen selbst definiert werden. Sie sind dazu geeignet, Daten zu erheben und zu analysieren, die von Analytics nicht automatisch erfasst werden. Werte von benutzerdefinierten Dimensionen sowie Messwerte werden von protokollierten Ereignisparametern und Nutzereigenschaften bereitgestellt.

Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte erstellen, bearbeiten und archivieren

Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte finden Sie jetzt in Google Analytics 4 unter Konfigurieren [Config] > Benutzerdefinierte Definitionen.

Custom dimensions and metrics screenshot

Neue benutzerdefinierte Dimension erstellen

Wenn Sie eine neue benutzerdefinierte Dimension erstellen möchten, klicken Sie auf Konfigurieren [Config] > Benutzerdefinierte Definitionen > Benutzerdefinierte Dimensionen und führen Sie dann folgende Schritte aus:

  1. Geben Sie den Namen der Dimension ein. Er wird in Ihren Berichten angezeigt. Er sollte deshalb aussagekräftig sein.
  2. Wählen Sie im Drop-down-Menü einen Umfang aus, z. B. „Ereignis“ oder „Nutzer“.
  3. Geben Sie eine Beschreibung für die benutzerdefinierte Dimension ein.
  4. Geben Sie an, welcher Parameter bzw. welche Eigenschaft künftig erfasst werden soll. Dazu wählen Sie den Ereignisparameter oder die Eigenschaft aus der Liste aus oder geben Sie den entsprechenden Namen ein.
  5. Klicken Sie auf Speichern.

New custom dimension

Neuen benutzerdefinierten Messwert erstellen

Wenn Sie einen neuen benutzerdefinierten Messwert erstellen möchten, klicken Sie auf Konfigurieren [Config] > Benutzerdefinierte Definitionen > Benutzerdefinierte Messwerte und führen Sie dann folgende Schritte aus:

  1. Geben Sie den Namen des Messwerts ein. Er wird in Ihren Berichten angezeigt. Er sollte deshalb aussagekräftig sein.
  2. Wählen Sie im Drop-down-Menü einen Umfang aus, z. B. „Ereignis“ oder „Nutzer“.
  3. Geben Sie eine Beschreibung für den benutzerdefinierten Messwert ein.
  4. Geben Sie an, welcher Parameter bzw. welche Eigenschaft künftig erfasst werden soll. Dazu wählen Sie den Ereignisparameter oder die Eigenschaft aus der Liste aus oder geben Sie den entsprechenden Namen ein.
  5. Wählen Sie im Drop-down-Menü eine Maßeinheit aus.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

New custom metric

Benutzerdefinierte Dimensionen oder Messwerte bearbeiten

  1. Wählen Sie im Bereich auf der linken Seite oben Konfigurieren aus.
  2. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Definitionen.
  3. Klicken Sie in der Zeile mit der Dimension oder dem Messwert auf das Dreipunkt-Menü und dann auf Bearbeiten.
  4. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor und klicken Sie auf Speichern.

Benutzerdefinierte Dimensionen oder Messwerte archivieren

Wenn Sie neue benutzerdefinierte Dimensionen bzw. Messwerte erstellen müssen und das Limit bereits erreicht ist, können Sie nicht mehr verwendete archivieren, um Speicherplatz freizugeben.

  1. Wählen Sie im Bereich auf der linken Seite oben Konfigurieren aus.
  2. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Definitionen.
  3. Klicken Sie in der Zeile mit der Dimension oder dem Messwert auf das Dreipunkt-Menü und dann auf Archivieren.
Diese Änderung kann nicht rückgängig gemacht werden. Die betroffenen Daten lassen sich nicht wiederherstellen. Segmente und Trichter, für die diese benutzerdefinierte Dimension im Analysetool verwendet wird, sind dann nicht mehr funktionsfähig.

Umfang

Mit diesem Parameter legen Sie fest, auf welche Daten die benutzerdefinierte Dimension oder der benutzerdefinierte Messwert angewendet wird. Dimensionen und Messwerte können jeweils nur auf einer Ebene angewendet werden. Nach dem Speichern lässt sich diese nicht mehr ändern. Derzeit werden benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte auf Ereignisebene und benutzerdefinierte Dimensionen auf Nutzerebene unterstützt. Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte auf Sitzungs- und Elementebene sind geplant.

Benutzerdefinierte Dimensionen auf Ereignisebene

Die Werte für ereignisbezogene benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte stammen von den Ereignisparametern, die über den Analytics-Messcode erfasst werden. Beim Erstellen bestimmen Sie den Ereignisparameter, der den Wert für die benutzerdefinierte Dimension oder den benutzerdefinierten Messwert liefert.

Für automatisch erfasste Ereignisse gibt es einige Standardparameter. Sie können bis zu 25 benutzerdefinierte Parameter pro Ereignis festlegen (Android oder iOS).

Bei benutzerdefinierten Dimensionen und Messwerten auf Ereignisebene werden Parameter für Dimensionen und Messwerte auf Eigenschaftsebene identifiziert. So können Sie eine Dimension oder einen Messwert basierend auf einem Parameter erstellen und Berichte für beliebig viele Ereignisse abrufen. Bisher wurden in Berichten mit benutzerdefinierten Parametern Parameter für einzelne Ereignisse identifiziert. Wenn Sie also einen Bericht für einen Parameter für fünf verschiedene Ereignisse erstellen wollten, mussten Sie 5 der verfügbaren 100 Ereignisparameter verwenden.

Berichte mit benutzerdefinierten Parametern können in Analytics nicht mehr erstellt werden. Die bereits vorhandenen ereignisbezogenen aggregierten Daten stehen aber weiterhin zur Verfügung und können durch neue Daten ergänzt werden. Eine Unterscheidung der Parameter, die für mehrere Ereignisse registriert wurden, ist in Analytics problemlos möglich, weil ein Dimensions- oder Messwertname zugewiesen wird, der den Namen des aktuell zugewiesenen Ereignisses enthält (z. B. „custom_dimension_name [Ereignisname]“).

Wir empfehlen, doppelte benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte zu entfernen, die für mehrere Ereignisse registriert wurden, damit das Kontingent nicht zu schnell aufgebraucht wird.

Benutzerdefinierte Dimensionen auf Nutzerebene

Benutzerdefinierte Dimensionen auf Nutzerebene sind in Google Analytics 4-Properties verfügbar Sie werden mit erfassten Nutzereigenschaften ausgefüllt. Werbetreibende und Entwickler müssen sich keine Gedanken mehr um „Slots“ machen. Nutzereigenschaften werden zu Aliassen für Slots für benutzerdefinierte Dimensionen auf Nutzerebene. So können sich Entwickler auf die Erfassung aussagekräftiger benannter Datenpunkte konzentrieren, ohne jeden Datenpunkt mit einer willkürlichen Slotnummer verknüpfen zu müssen.

Sie können benutzerdefinierte Dimensionen auf Nutzerebene festlegen, um Nutzerattribute zu identifizieren, die statisch sind oder sich nur selten ändern, etwa „Käufer=wahr“, „Beruf=Ingenieur“ oder „Lieblingsmannschaft=Real Madrid“. Benutzerdefinierte Dimensionen auf Nutzerebene sind eigentlich fixe benutzerdefinierte Dimensionen, die auf Ereignisebene basieren.

Diese Dimensionen sind unter anderem im Echtzeitbericht „Übersicht“ verfügbar. Wenn Sie benutzerdefinierte Dimensionen auf Nutzerebene vergleichen, lässt sich zum Beispiel nachvollziehen, wie sich die Spielgewohnheiten von Nutzern unterscheiden, die ein Spiel gekauft haben bzw. die kostenlose Version verwenden.

Hinweis: Wenn Sie benutzerdefinierte Dimensionen auf Nutzerebene festlegen, dürfen darin niemals personenidentifizierbare Informationen wie Namen, Sozialversicherungsnummern oder E-Mail-Adressen verwendet werden, auch nicht in verschlüsselter Form.

Beschränkungen

Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte auf Ereignisebene: Nutzer von GA4-Properties können pro Property bis zu 50 benutzerdefinierte Dimensionen und 50 benutzerdefinierte Messwerte erstellen.

Benutzerdefinierte Dimensionen auf Nutzerebene: Nutzer von GA4-Properties können bis zu 25 eindeutig benannte benutzerdefinierte Dimensionen erstellen.

Wenn Sie wissen möchten, wie viele benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte Sie bereits erstellt haben, können Sie auf die Schaltfläche Kontingentinformationen klicken.

Quota information

Sie sehen hier außer der Anzahl der bereits erstellten Dimensionen und Messwerte auch die jeweils maximal mögliche Anzahl.

Quota information 2

Wenn Sie Ihr Kontingent erreicht haben, aber neue benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte erstellen möchten, können Sie nicht mehr verwendete archivieren.

Hinweis: Für eine benutzerdefinierte Dimension wird in den ersten 24 Stunden unter Umständen der Wert „not set“ angezeigt.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
5054967
false