Programmrichtlinien zum Missbrauch von Google-Produkten

Die nachfolgend aufgeführten Inhaltsrichtlinien sollen dazu beitragen, die Nutzung von Google-Produkten möglichst einfach, sicher und positiv zu gestalten. Damit wir diese Dienste auch weiterhin zur Verfügung stellen können, müssen wir deren Missbrauch so weit wie möglich eindämmen. Im Sinne dieses Ziels fordern wir alle Nutzer auf, sich an die unten aufgeführten Richtlinien zu halten.

Diese Richtlinien gelten für alle Inhalte im Zusammenhang mit der Nutzung von Google Classroom mit einem privaten Google-Konto. Außerdem sollten alle Nutzer sich an die Datenschutzerklärung von Google sowie die Nutzungsbedingungen und -richtlinien der G Suite-Dienste wie Google Drive, Google Docs, Gmail und Google Kalender halten. Die Richtlinien gelten für alle Classroom-Funktionen, unter anderem für Kursnamen, im Kursstream geteilte Informationen, Kursmaterialien sowie die Kommunikation und Kooperation zwischen Kursleitern und Kursteilnehmern.

Bei der Umsetzung dieser Richtlinien behalten wir uns jedoch vor, Ausnahmen zuzulassen, sofern sich das durch künstlerische, pädagogische, dokumentarische oder wissenschaftliche Erwägungen bzw. das öffentliche Interesse begründen lässt. Diese Richtlinien können sich von Zeit zu Zeit ändern, schauen Sie also ab und zu vorbei. Weitere Informationen finden Sie auch in den Nutzungsbedingungen von Google.

Missbrauch melden

Wenn Sie der Ansicht sind, dass jemand gegen diese Richtlinien verstößt, können Sie den Missbrauch melden. Sollten Sie ein G Suite-Nutzer sein, melden Sie Verstöße gegen diese Richtlinien dem Administrator Ihrer Organisation.

Falls Sie Urheberrechtsverletzungen oder andere möglicherweise illegale Aktivitäten feststellen, verwenden Sie bitte dieses Tool. Damit können Sie Inhalte melden, die Ihrer Ansicht nach aufgrund anwendbarer Gesetze aus den Diensten von Google entfernt werden sollten.

Programmrichtlinien

Nutzerkonten

Kursteilnehmer können Google Classroom an einer Bildungseinrichtung nicht mit einem privaten Google-Konto nutzen. Bildungseinrichtungen müssen sich für ein kostenloses G Suite for Education-Konto registrieren, damit sie Classroom mit Kursteilnehmern nutzen können. Kinder unter 13 Jahren können Classroom nicht mit einem privaten Google-Konto nutzen. Deshalb dürfen Kursnamen und -inhalte sich auch nicht an Personen unter 13 Jahren richten oder die Anmeldung von Nutzern in diesem Alter vorschlagen. Wenn Sie glauben, dass ein Classroom-Kurs an einer Bildungseinrichtung mit privaten Google-Konten verwendet wird, melden Sie den Kurs.

Spam, Malware und Phishing

Es ist nicht gestattet, Google Classroom für kommerzielle Zwecke zu nutzen. Sie dürfen Google Classroom ausschließlich für Lehrzwecke zur Organisation, Kommunikation und zur Zusammenarbeit verwenden. Halten Sie unser Produkt frei von Spam und Malware und nutzen Sie unsere Produkte nicht zu Phishing-Zwecken. Als Spam gelten beispielsweise unerwünschte Werbung und kommerzielle Inhalte sowie unerwünschte Anschreiben und Massenanschreiben. Auch das Übertragen von Malware, Viren, Schadcode oder anderen Dingen, die den Betrieb der Netzwerke, Server und sonstigen Infrastruktur von Google oder anderen Anbietern stören oder beeinträchtigen könnten, ist nicht gestattet. Verwenden Sie Classroom nicht, um unter Vorspiegelung falscher Tatsachen durch Betrug, Irreführung oder Täuschung an die Daten anderer Nutzer zu gelangen. Das Abfragen und Erfassen von sensiblen Daten wie Passwörtern, Bankangaben und Personalausweis- oder Sozialversicherungsnummern ist zu unterlassen.

Gewalt

Verbreiten Sie keine Hassbotschaften und rufen Sie nicht zu Gewalt auf. Posten Sie zudem keine Gewaltdarstellungen, um den Abscheu anderer zu provozieren oder sie zu schockieren. Bildmaterialien können der Darstellung eines politischen oder sozialen Standpunkts dienen, beispielsweise in Bezug auf Tierquälerei oder Krieg. Stellen Sie jedoch sicher, dass die Bilder einen Zweck erfüllen und nicht nur schockieren. Äußern Sie Ihre Meinung, ohne andere zu bedrohen. Sie dürfen den Ideen oder Meinungen einer anderen Person selbstverständlich öffentlich widersprechen, dabei dürfen Sie der Person jedoch nicht mit ernsthaften Körperverletzungen oder dem Tod drohen. Außerdem dürfen Sie Nutzer nicht dazu auffordern, anderen Personen körperlichen Schaden zuzufügen. In Fällen einer ernsthaften und unmittelbaren Androhung körperlicher Gewalt oder einer Todesdrohung behalten wir uns jedoch vor, Maßnahmen in Bezug auf den Inhalt zu ergreifen.

Hassrede

Wir unterstützen keine Inhalte, die Gewalt gegen Einzelpersonen oder Gruppen aufgrund von Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Behinderung, Geschlecht, Alter, Nationalität, Veteranenstatus oder sexueller Orientierung/geschlechtlicher Identität fördern oder billigen, oder Inhalte, deren primäres Ziel darin besteht, basierend auf diesen Eigenschaften Hass zu schüren. Die Beurteilung solcher Inhalte ist häufig ein schwieriger Balanceakt. Wenn sie aber primär darauf abzielen, eine geschützte Gruppe anzugreifen, wird eine Grenze überschritten.

Terroristische Inhalte

Terroristische Organisationen dürfen Google Classroom nicht nutzen – weder für das Anwerben von Personen noch für sonstige Zwecke. Streng verboten sind auch alle Inhalte, die in Verbindung zu Terrorismus stehen, wie zum Beispiel Inhalte, in denen zu Terrorakten oder Gewalt aufgerufen wird oder in denen Terroranschläge verherrlicht werden. 
Wenn Sie Inhalte, die sich auf irgendeine Form von Terrorismus beziehen, im Kontext von Bildung, Dokumentation, Wissenschaft oder Kunst posten, sollten Sie darauf achten, genügend Hintergrundinformationen zu liefern, sodass andere Nutzer den Zusammenhang verstehen.  
Belästigung, Mobbing und Drohungen

Verwenden Sie Google Classroom nicht, um andere zu belästigen, einzuschüchtern, zu schikanieren oder zu bedrohen. Stacheln Sie zudem keine anderen Nutzer zu derartigen Aktivitäten an. Personen, die unsere Dienste nutzen, um Opfer für vorsätzlichen Missbrauch auszuwählen, ernsthafte Gewaltandrohungen gegen andere auszustoßen, andere ohne deren Einverständnis zu sexualisieren oder andere in sonstiger Weise zu belästigen, müssen damit rechnen, dass der betreffende anstößige Inhalt entfernt oder ihr Zugang zum Dienst dauerhaft gesperrt wird. In Notfällen behalten wir uns vor, unmittelbare und ernsthafte Gewaltandrohungen an die Strafverfolgungsbehörden zu melden. Beachten Sie, dass Onlinebelästigung in vielen Ländern illegal ist und auch außerhalb des Internets ernste Folgen für Täter und Opfer haben kann.

Inhalte für Erwachsene

Veröffentlichen Sie keine sexuell expliziten oder pornografischen Bilder oder Videos. Sie dürfen über nicht-jugendfreie Themen schreiben, solange Sie keine sexuell eindeutigen Bilder oder Videos sowie andere Materialien hinzufügen, die rechtswidrige oder unangemessene sexuelle Handlungen mit Kindern oder Tieren fördern oder darstellen. Wir gestatten außerdem keine Inhalte, die zu kommerziellen Pornografiewebsites weiterleiten. Erlaubt sind naturalistische und dokumentarische Darstellungen von Nacktheit (zum Beispiel ein Bild eines Säuglings an der Brust seiner Mutter) sowie Darstellungen von Nacktheit, die eindeutig pädagogischen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Zwecken dienen.

Ausbeutung von Kindern

Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern werden von Google unter keinen Umständen toleriert. Sie dürfen diese Plattform nutzen, um mit Minderjährigen zu interagieren. Es ist Ihnen jedoch nicht gestattet, diese Plattform zu nutzen, um mit Kindern in der Absicht zu interagieren, sie auszubeuten oder zu missbrauchen und ihnen physischen, emotionalen oder psychischen Schaden zuzufügen. Sie dürfen keine Inhalte hochladen oder teilen, in denen oder durch die Kinder ausgebeutet oder missbraucht werden. Hierzu gehören auch alle Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern (auch Cartoons) und alle Inhalte, in denen Kinder in sexueller Art und Weise dargestellt werden. Das bedeutet, dass Sie unsere Dienste nicht für die Erstellung, den Besitz oder die Verteilung von Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern verwenden dürfen. Außerdem dürfen Sie unsere Dienste beispielsweise auch nicht zur Erstellung einer Galerie von Kinderbildern mit sexuell eindeutigen Kommentaren verwenden. Derartige Inhalte werden von uns entfernt. Darüber hinaus ergreifen wir in solchen Fällen entsprechende Maßnahmen. Unter anderem behalten wir uns vor, Konten zu deaktivieren und Nutzer an das Nationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder (National Center for Missing & Exploited Children, NCMEC) sowie an die Strafverfolgungsbehörden zu melden.

Wenn Sie Inhalte sehen, die Ihrer Ansicht nach Kinder auf diese Weise ausbeuten, kommentieren Sie sie nicht – auch nicht mit der Absicht, Google darauf hinzuweisen. Melden Sie den Inhalt stattdessen über den Link Missbrauch melden. Sollten Sie an anderer Stelle im Internet auf entsprechende Inhalte stoßen, wenden Sie sich direkt an das NCMEC.

Personenbezogene und vertrauliche Daten

Es ist nicht zulässig, personenbezogene Daten und vertrauliche Informationen anderer ohne Genehmigung zu veröffentlichen. Zu diesen Daten gehören unter anderem Nummern von Kreditkarten, Personalausweisen, Sozialversicherungsausweisen und Führerscheinen sowie andere Lizenznummern und jegliche Daten, die nicht öffentlich zugänglich sind. Hinweis: Informationen, die bereits im Internet oder in öffentlichen Archiven verfügbar sind, werden im Hinblick auf unsere Richtlinien in den meisten Fällen nicht als privat oder vertraulich angesehen.

Posten oder verbreiten Sie außerdem niemals Bilder oder Videos von Minderjährigen ohne die erforderliche Einwilligung der gesetzlichen Vertreter dieser Kinder. Melden Sie uns eventuelle Verstöße.

Illegale Aktivitäten

Verwenden Sie Google Classroom nicht für rechtswidrige Aktivitäten oder für die Begünstigung gefährlicher oder illegaler Inhalte, Handlungen oder Verhaltensweisen. Es ist beispielsweise nicht gestattet, das Bewerben oder Verkaufen illegaler Betäubungsmittel oder verschreibungspflichtiger Medikamente, Menschenhandel, Escortservices oder Terrorismus zu unterstützen. Sollten wir über illegale Aktivitäten informiert werden, ergreifen wir die notwendigen Maßnahmen. Dies kann zur Sperrung des Zugriffs auf unser Produkt und zur Sperrung Ihres Google-Kontos führen. Außerdem werden diese Aktivitäten möglicherweise den zuständigen Behörden gemeldet.

Urheberrechtsverletzung

Halten Sie Urheberrechtsgesetze ein. Teilen Sie urheberrechtlich geschützte Inhalte nicht ohne Genehmigung und stellen Sie keine Links zu Websites bereit, auf denen Personen urheberrechtlich geschützte Inhalte illegal herunterladen können. Entsprechend unseren Richtlinien gehen wir Benachrichtigungen nach, die eindeutige Hinweise auf mutmaßliche Urheberrechtsverletzungen enthalten. Wiederholte Verstöße gegen gewerbliche Schutzrechte, einschließlich Urheberrechten, führen zur Kündigung Ihres Kontos. Wenn Sie einen Verstoß gegen die Urheberrechtsrichtlinien von Google bemerken, melden Sie uns die Urheberrechtsverletzung.

Hinweis: Die übersetzten Versionen dieser Richtlinien dienen lediglich Ihrer Information. Im Falle eines Konflikts zwischen dem übersetzten Wortlaut dieser Richtlinien und dem Wortlaut der englischsprachigen Version der Richtlinien hat die englischsprachige Version Vorrang.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?