Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Diese Anleitung bezieht sich auf ältere Versionen von Google Earth. Hilfe zum neuen Google Earth

Fehler in Google Earth beheben

Wählen Sie das Problem aus, das Sie beheben möchten.

Fehler in Google Earth Pro mit dem Reparatur-Tool beheben

Mit dem Reparatur-Tool für Google Earth können Sie verschiedene Aufgaben einfacher erledigen, etwa das Leeren des Cache oder das Beheben von Problemen beim Starten der Anwendung.

  1. Öffnen Sie Google Earth Pro.
  2. Klicken Sie im Drop-down-Menü oben auf Hilfe und dann Reparatur-Tool ausführen.
    • Falls Sie gefragt werden, welches Produkt repariert werden soll, wählen Sie Google Earth Pro aus.
  3. Lassen Sie das Reparatur-Tool geöffnet, aber schließen Sie Google Earth Pro.
  4. Wählen Sie aus, wie die Probleme mit Google Earth Pro behoben werden sollen:
    • Festplatten-Cache leeren: Löscht die Dateien, mit deren Hilfe die Inhalte schneller von Ihrem Computer geladen werden können. Diese Dateien werden neu erstellt, wenn sie wieder benötigt werden.
    • Abgesicherten Modus aktivieren: Deaktiviert die erweiterten Grafikfunktionen, die gelegentlich zu Abstürzen im Zusammenhang mit Grafikkarten führen können.
    • Atmosphäre deaktivieren: Verhindert Abstürze im Zusammenhang mit Grafikkarten, indem der Glüheffekt um den Globus herum entfernt und der Himmel geschwärzt wird.
    • Standardeinstellungen wiederherstellen: Wendet wieder die Standardeinstellungen von Google Earth an.
    • "Meine Orte" löschen: Entfernt die Inhalte, die Sie in "Meine Orte" gespeichert haben, um Abstürze beim Laden von Google Earth zu verhindern. Bitte beachten Sie hierbei, dass die Datei mit den gespeicherten Orten in "myplaces.repairtoolbackup.kml" umbenannt wird.
    • Zwischen OpenGL und DirectX wechseln (nur Windows): Für die Darstellung von Google Earth Pro wird entweder DirectX oder OpenGL verwendet. Falls Grafikprobleme auftreten, können Sie zwischen den beiden Modi wechseln, um zu ermitteln, welche Einstellung sich für Ihr System besser eignet.

Anmeldung mit dem Google-Konto nicht möglich

Wenn Sie Google Earth 7.1.4 oder eine frühere Version nutzen, müssen Sie Ihren Webbrowser öffnen und ein Upgrade auf die neueste Version ausführen.

So finden Sie heraus, welche Version von Google Earth installiert ist:

  • Windows: Klicken Sie auf Hilfe und dann Über Google Earth.
  • Mac: Klicken Sie auf Google Earth und dann Über Google Earth.
Probleme mit verschwommenen oder veralteten Bildern beheben

Unter Umständen erscheint eine Fehlermeldung, wenn

  • die Bilder nicht vollständig übertragen wurden.
  • für diese Region keine Bilder in hoher Auflösung vorliegen.

Probleme mit verschwommenen Bildern beheben

  1. Um sicherzustellen, dass die Bilder nicht von Overlays verdeckt werden, müssen Sie alle Ebenen im Bereich "Orte" deaktivieren.
  2. Leeren Sie den Cache.
    • Windows: Tools und dann Optionen und dann Cache und dann Festplatten-Cache leeren
    • Mac: Google Earth und dann Einstellungen und dann Cache und dann Festplatten-Cache leeren
  3. Deaktivieren Sie die anisotrope Filterung.
    • Windows: Tools und dann Optionen und dann 3D-Ansicht
    • Mac: Google Earth und dann Einstellungen und dann 3D-Ansicht
  4. Sehen Sie sich die Statusleiste am unteren Rand des Bilds an, um weitere Informationen zur Fehlerbehebung zu erhalten:
    • Sie zeigt 100 % an, das Bild ist aber immer noch verschwommen: Uns liegen keine hochauflösenden Daten für diesen Ort vor.
    • Der Ladevorgang ist auch nach mehreren Minuten nicht abgeschlossen: Möglicherweise liegt ein Problem mit Ihrer Internetverbindung, Ihren Firewall-Einstellungen oder Ihren Grafikkartentreibern vor.

Abstürze und Grafikprobleme beheben

Abhilfemaßnahmen für folgende Probleme:

  • Die Fehlermeldung "Unbekannte Grafikkarte"
  • Die Fehlermeldung "Fehlende .dll"
  • Ein weißer Globus in Google Earth
  • Flecken, grüne Quadrate, flackernde Linien, Flimmern oder geschwärzte Flächen in der 3D-Ansicht
  • Andere grafische oder Anzeigefehler
  • Abstürze

Schritt 1: Cache leeren

Mit dieser Maßnahme können häufig Probleme wie das Auftauchen von Bildflecken an der falschen Stelle gelöst werden.

  1. Öffnen Sie Google Earth Pro.
  2. Klicken Sie im Drop-down-Menü oben auf Hilfe und dann Reparatur-Tool ausführen.
    • Falls Sie gefragt werden, welches Produkt repariert werden soll, wählen Sie Google Earth Pro aus.
  3. Lassen Sie das Reparatur-Tool geöffnet, aber schließen Sie Google Earth Pro.
  4. Klicken Sie auf Festplatten-Cache leeren.

Schritt 2: Atmosphäre deaktivieren

  1. Öffnen Sie Google Earth.
  2. Klicken Sie auf Ansicht.
  3. Deaktivieren Sie Atmosphäre.

Schritt 3: Datei "myplaces.kml" entfernen

Sollte Google Earth Pro beim Start weiterhin abstürzen, können Sie versuchen, das Problem durch Entfernen der Datei "myplaces.kml" mit dem Reparatur-Tool zu beheben:

  1. Öffnen Sie Google Earth Pro.
  2. Klicken Sie im Drop-down-Menü oben auf Hilfe und dann Reparatur-Tool ausführen.
    • Falls Sie gefragt werden, welches Produkt repariert werden soll, wählen Sie Google Earth Pro aus.
  3. Lassen Sie das Reparatur-Tool geöffnet, aber schließen Sie Google Earth Pro.
  4. Klicken Sie auf "Meine Orte" löschen. Ihre gespeicherten Orte werden dauerhaft entfernt.
  5. Klicken Sie auf Löschen.

Schritt 4: Zwischen DirectX und OpenGL wechseln (nur Windows)

Auf Windows-Systemen wird entweder DirectX oder OpenGL zur Darstellung von 3D-Bildern in Google Earth eingesetzt. Bei OpenGL ist die Bilddarstellung höherwertig, dieser Modus ist jedoch mit bestimmter Grafikhardware oder Treibersoftware nicht kompatibel. Falls einige Bilder oder Teile des Globus nicht korrekt dargestellt werden, probieren Sie es stattdessen mit DirectX.

  1. Öffnen Sie Google Earth Pro.
  2. Klicken Sie im Drop-down-Menü oben auf Hilfe und dann Reparatur-Tool ausführen.
    • Falls Sie gefragt werden, welches Produkt repariert werden soll, wählen Sie Google Earth Pro aus.
  3. Lassen Sie das Reparatur-Tool geöffnet, aber schließen Sie Google Earth Pro.
  4. Klicken Sie auf Zwischen OpenGL und DirectX wechseln.
    • ​Hinweis: Der Schaltflächentext hängt vom ausgewählten Modus ab und kann beispielsweise "Von Google Earth wird derzeit DirectX verwendet" lauten.

Treten die Probleme sowohl im DirectX- als auch im OpenGL-Modus auf, aktualisieren Sie die Grafikkartentreiber.

Drehbewegung des Globus deaktivieren

Unter Umständen dreht sich der Google Earth-Globus, wenn Ihr Gamepad, Joystick oder anderer Controller nicht kalibriert ist.

Bei Verwendung eines Controllers: Befolgen Sie die Herstelleranleitung zum Kalibrieren des Controllers.

Falls Sie keinen Controller verwenden: Öffnen Sie Google Earth und gehen Sie dann wie folgt vor:

  • Windows: Klicken Sie auf Tools und dann Optionen und dann Navigation. Entfernen Sie dann das Häkchen neben Controller aktivieren.
  • Mac: Klicken Sie auf Google Earth und dann Einstellungen und dann Navigation. Entfernen Sie dann das Häkchen neben Controller aktivieren.
Cache leeren und Suchverlauf löschen

Bilder und Informationen früherer Suchanfragen werden in Google Earth gespeichert, damit Sie die entsprechenden Orte schneller wiederfinden. Sie können diese Daten löschen, um Speicherplatz freizugeben.

Mac

  1. Öffnen Sie Google Earth.
  2. Klicken Sie auf Google Earth und dann Einstellungen und dann Cache.
  3. Klicken Sie auf Festplatten-Cache leeren.

Windows

  1. Öffnen Sie Google Earth.
  2. Klicken Sie auf Datei und dann Vom Server abmelden.
  3. Klicken Sie auf Tools und dann Optionen und dann Cache.
  4. Klicken Sie auf Festplatten-Cache leeren.

Mobilgeräte

Bilder löschen oder Cache leeren

  1. Öffnen Sie die Google Earth App.
  2. Tippen Sie links oben auf das Menüsymbol Menü.
  3. Wählen Sie Einstellungen und dann Daten-Cache leeren oder Cache leeren aus.

Verlauf löschen

  1. Öffnen Sie die Google Earth App.
  2. Tippen Sie links oben auf das Menüsymbol Menü.
  3. Wählen Sie Einstellungen und dann Daten-Cache leeren oder Verlauf löschen aus.
Leistung optimieren

Wenn Sie die Größe des Arbeitsspeicher- und Festplatten-Cache erhöhen, können Sie die Leistung für bestimmte Aufgaben verbessern, zum Beispiel Druckvorgänge oder das Erstellen von Filmen.

Das Erhöhen der Kapazität von Arbeitsspeicher- oder Festplatten-Cache wirkt sich unter Umständen auf andere Anwendungen aus.

  1. Öffnen Sie Google Earth.
  2. Windows: Klicken Sie auf Tools und dann Optionen.
    Mac: Klicken Sie auf Google Earth und dann Einstellungen.
  3. Klicken Sie auf Cache.
  4. Geben Sie einen Wert in das Feld "Größe des Arbeitsspeicher-Cache" ein. Google Earth schränkt die Kapazität automatisch auf der Grundlage des physischen Speichers ein, der auf Ihrem Computer zur Verfügung steht.
  5. Geben Sie einen Wert unter 2.000 in das Feld "Größe des Festplatten-Cache" ein.

Festplatten-Cache leeren

Google Earth verwendet diesen Cache, wenn Sie Bildmaterial offline ansehen. Leeren Sie ihn, um Speicherplatz auf der Festplatte freizugeben:

  1. Öffnen Sie Google Earth.
  2. Klicken Sie auf Datei und dann Vom Server abmelden.
  3. Windows: Klicken Sie auf Tools und dann Optionen.
    Mac: Klicken Sie auf Google Earth und dann Einstellungen.
  4. Klicken Sie auf Cache und dann Festplatten-Cache leeren.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?