GPS-Tracks anzeigen

Thema dieses Artikels:

GPS-Track importieren
GPS-Track anpassen
Aus dem Track eine Tour erstellen
Track mit dem Zeitschieberegler anzeigen
Höhenprofil des Tracks anzeigen

GPS-Track importieren

Grundlegende Informationen dazu, wie Sie Daten aus Ihrem GPS-Gerät exportieren und in Google Earth importieren oder wie Sie eine vorhandene GPS-Datendatei importieren, finden Sie unter Daten von GPS-Geräten importieren.

Hinweis: Die nachfolgenden Informationen gelten erst ab Google Earth 5.2.

Track anpassen

Klicken Sie im Fenster "Orte" mit der rechten Maustaste auf die GPS-Datenquelle und wählen Sie auf einem Mac "Informationen" oder auf einem PC "Eigenschaften" aus. Personalisieren Sie das Symbol für Ihren Track. Klicken Sie auf die Symbolschaltfläche neben dem Feld "Name" und wählen Sie das gewünschte Symbol aus. Das Anpassen von Symbolen funktioniert genau wie bei Ortsmarkierungen. Wählen Sie beispielsweise für eine Flugstrecke ein Flugzeug aus.

Auf dem Tab "Stil, Farbe" können Sie die gewünschte Farbe für Beschriftung, Linie und Symbol Ihres Tracks festlegen.

Tipp: Erfahrene KML-Nutzer können ein 3D-Modell als Symbol verwenden. Wie das geht, lesen Sie in der KML-Dokumentation.

Aus dem Track eine Tour erstellen

Zum Erstellen der Tour wählen Sie Ihren GPS-Track im Fenster "Orte" aus. Anschließend klicken Sie auf die Schaltfläche zum Erstellen der Tour. Es wird automatisch eine Tour Ihres Tracks wiedergegeben.

Zum Festlegen der Einstellungen Ihrer Tour wählen Sie auf einem Mac Google Earth > Einstellungen und auf einem PC Extras > Optionen. Klicken Sie auf den Tab "Touren".

Unter "Wenn eine Tour anhand einer Linie erstellt wird" können Sie den Kamerawinkel und den Kamerabereich eingeben. Mit der entsprechenden Schaltfläche können Sie die Standardeinstellungen wiederherstellen.

Unter "Wenn eine Tour anhand eines Tracks erstellt wird" können Sie die Geschwindigkeit und die Keyframe-Abstände anpassen. Mit der entsprechenden Schaltfläche können Sie die Standardeinstellungen wiederherstellen. Bei der Standardgeschwindigkeit (6.0) wird die Tour sechs Mal schneller wiedergegeben als sie tatsächlich dauert.

Track mit dem Zeitschieberegler anzeigen

Eine Übersicht zum Zeitschieberegler finden Sie unter Grundlagen zum Zeitschiebereglers. Zum Starten der Anzeige des Tracks, wählen Sie im linken Fenster Ihre GPS-Daten. Der Zeitschieberegler wird angezeigt.

Hinweis: Im Fenster "Orte" darf jeweils nur ein Track ausgewählt sein. Wenn Sie mehrere Daten ausgewählt haben, zeigt der Zeitschieberegler die Gesamtzeitspanne all dieser Datensätze an. So ist Ihr Track im 3D-Viewer schwer zu finden, wenn Sie einen bestimmten Datensatz anzeigen möchten.

Track als Zeitspanne anzeigen: Passen Sie die Bereichsmarkierung an (siehe "Funktionen des Zeitschiebereglers"), um ein Zeitfenster für die Trackanzeige zu wählen. Klicken Sie auf "Abspielen". Das Symbol wird immer am Startpunkt Ihrer Zeitspanne angezeigt. Während sich das Symbol bewegt, wird die im Fenster ausgewählte Zeit in Form eines Balkens hinter dem Symbol angezeigt. Das Ende des Balkens ist der letzte Punkt der Zeitspanne. Alles was außerhalb Ihres Zeitbereichs liegt, wird nicht angezeigt.

Track als Zeitpunkt anzeigen: Passen Sie die Bereichsmarkierung so an (siehe "Funktionen des Zeitschiebereglers"), dass kein Zeitfenster entsteht. Die Bereichsmarkierung sollte so nah am Zeitschieberegler liegen, dass der ausgewählte Bereich gleich null ist. Klicken Sie auf "Abspielen". Beim Abspielen Ihres Tracks wird nur das Symbol angezeigt, das sich von Punkt zu Punkt bewegt. Es befindet sich kein Balken hinter dem Symbol.

Heranzoomen oder herauszoomen: Klicken Sie zum Heran- und Herauszoomen auf (+) bzw. (-), um den von der Zeitachse abgedeckten Zeitbereich zu verkürzen oder zu verlängern. Damit können Sie auf einfachere Weise die verschiedenen Bilder sehen, die für einen kürzeren bzw. längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Beachten Sie, dass sich beim Heran- oder Herauszoomen das Anfangs- und Enddatum auf der Zeitachse verändert. Heranzoomen (+) verlangsamt den Track, da die Ansicht vergrößert wird. Herauszoomen (-) beschleunigt den Track, da die Ansicht verkleinert wird.

Ansicht anpassen: Sie können Ihren Track aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Verwenden Sie beim Abspielen des Tracks die Navigationselemente, um den Zoom einzustellen und Ihren 3D-Viewer zu neigen. Auf diese Weise können Sie Ihre Tracks aus unterschiedlichen Entfernungen und Blickwinkeln sehen oder dem Symbol auf seinem Weg entlang des Pfads folgen.

Höhenprofil des Tracks anzeigen

Wenn Sie das Höhenprofil Ihres Tracks anzeigen, können Sie Beschaffenheit des Geländes sehen. Wählen Sie hierzu Ihren Track im Fenster "Orte" aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Höhenprofil anzeigen" aus. Unten im 3D-Viewer wird das Höhenprofil angezeigt.