DS-Übersicht

Funktionsweise von DS

API: Application Programming Interface

DoubleClick Search hat eine direkte API-Verbindung zu Google AdWords, Bing Ads und Yahoo Search Marketing.

Mit DoubleClick Search können Sie Kampagnen auf der jeweiligen Plattform erstellen und verwalten und Änderungen können automatisch auf die Suchmaschine übertragen werden.

Sie können Änderungen auch über diese API-Verbindung aus AdWords und Bing Ads in DoubleClick Search importieren.

Über diese API-Verbindung kann DoubleClick Search die Leistungsdaten direkt aus der Suchmaschine beziehen. Diese werden in AdWords alle 30 Minuten und in Bing Ads alle 2 Stunden aktualisiert.


DS-Hierarchie

DoubleClick Search bildet die Struktur einer Agentur ab. Sie können mehrere Werbetreibende unter einem einzigen Agenturnetzwerk verwalten.

Jeder dieser Werbetreibenden kann mit mehreren Suchmaschinenkonten verbunden sein, damit Sie Ihre Kampagnen auf einer Tagesbasis verwalten können.

Sie können in DoubleClick Search Berichte für Suchmaschinenkonten, einzelne Werbetreibende oder sogar für ein ganzes Agenturnetzwerk generieren.

Wenn Sie ein Werbetreibender sind, hat Ihr Konto dieselbe Hierarchie. Allerdings haben Sie die Möglichkeit, einen oder mehrere Werbetreibende zu erstellen, mit dem bzw. denen Sie Ihr Geschäft verwalten können.


DS und DCM

DoubleClick Search ist eine Komponente der DoubleClick-Werbeplattform. Diese umfasst auch DoubleClick Campaign Manager (DCM) und DoubleClick Rich Media.

Jeder Werbetreibende in DoubleClick Search ist mit einem eindeutigen Werbetreibenden in DCM verbunden.

DCM ist ein Display-Ad-Server, der auch die Oberfläche für die Erstellung von Conversion-Tracking-Tags darstellt, auch als DoubleClick-Floodlight-Tags bezeichnet.

Wenn der Werbetreibende von DoubleClick Search mit dem DCM-Werbetreibenden verbunden ist, werden die Floodlight-Tags aktiviert, sodass Post-Klick-Conversions in DoubleClick Search verfolgt werden können.

Wenn Sie einen vorhandenen DCM-Werbetreibenden haben, werden doppelte Conversions zwischen Anzeige und Suche automatisch durch Zuordnung des letzten Klicks entfernt.


Sammlung von Daten

DoubleClick Search verfolgt Leistungsmesswerte aus der Suchmaschine mit einer Tracking-URL auf der Keyword-Ebene, die auch als Clickserver-URL bezeichnet wird.

Wird ein Konto in DoubleClick Search importiert, wird die Zielseite in DoubleClick Search gespeichert und durch die Clickserver-URL ersetzt.

Wenn Sie URLs auf der Anzeigenebene und nicht auf der Keyword-Ebene verwalten, wendet DoubleClick Search die Anzeigen-URL auf die Keyword-Ziel-URL in derselben Anzeigengruppe an.

Die Clickserver-URL enthält spezielle IDs, damit DoubleClick Search die Messwerte zurück zu dem bestimmten Keyword verfolgen kann.


Prozess

Die Trafficking- und Datensammlung kann in vier Hauptschritten zusammengefasst werden:

  1. Kampagnen werden in DoubleClick Search hochgeladen. Hier werden Clickserver-URLs über die API-Verbindung direkt an die Suchmaschine geleitet.
  2. Wenn ein Nutzer eine Suchanfrage durchführt, schaltet die Suchmaschine eine Anzeige.
  3. Der Nutzer klickt dann auf die Anzeige, in der die Ziel-URL tatsächlich einer DoubleClick Search-Clickserver-URL entspricht.
  4. Messwerte werden in DoubleClick Search erfasst, der Nutzer erhält ein DoubleClick-Cookie und wird zur endgültigen Zielseite weitergeleitet.

Weitere Informationen zur Verfolgung der Nutzeraktivitäten finden Sie in diesem Artikel, der erläutert, wie Clickserver-URLs mit Floodlight-Tags funktionieren.


Daten-Flow

Da DoubleClick Search und DCM auf der Ebene des Werbetreibenden wirklich integriert sind, werden die Daten zwischen diesen Plattformen jede Nacht übertragen.

DoubleClick Search erhält die Suchmaschinendaten von AdWords alle 30 Minuten und von Bing Ads alle 2 Stunden und überträgt die Daten jede Nacht in DCM. DCM sammelt die Conversion-Daten und überträgt sie in DoubleClick Search.