Warum stimmen die DS-Berichtsdaten nicht mit den Suchmaschinendaten überein?

Obwohl die DoubleClick Search-Berichtsdaten den Suchmaschinendaten sehr nahe kommen, ergibt sich aus folgenden möglichen Gründen eventuell keine exakte Übereinstimmung:


Werbenetzwerke mit Bots können Datendiskrepanzen verursachen:
Werbenetzwerke, die Bots verwenden, durchsuchen Zielseiten, um die Qualität der Zielseite zu bestimmen und fehlerhafte Zielseiten zu erkennen. Wenn Sie Floodlight-Tags auf diesen Zielseiten haben, werden diese ausgeführt und als Conversions (Transaktionen oder, was wahrscheinlicher ist, Aktionen) aufgezeichnet.

DS versucht, diese Conversions zu filtern, und wir sind ständig bemüht, diesen Filter zu verbessern. Beispiel:

  • Wir haben vor kurzem eine Liste der bekannten Bots und Internet-Adressen für die Filterung hinzugefügt.

  • In Kürze werden wir diese Liste mit einer Reihe von Adressen, die wir von AdWords erhalten haben, aktualisieren.

Trotz der kommenden Verbesserungen wird DS nicht in der Lage sein, alle diese Conversions zu filtern. Es besteht beispielsweise die Möglichkeit, dass Werbetreibende eigene Bots verwenden.

Da es nur wenige dieser Besuche gibt, ist der Einfluss dieser Conversions auf die Leistung der Kampagnen und Gebotsstrategien normalerweise gering. Wenn Sie allerdings der Meinung sind, dass die Anzahl dieser Art von Conversions so groß ist, dass sie sich auf die Leistung auswirken, , klicken Sie auf den Hilfe-Link oben rechts in der Benutzeroberfläche und anschließend auf Kontakt.


Suchmaschinen benötigen für Änderungen an ihren Daten bis zu sieben Tage.
Meist entfernen sie Spam-Klicks oder Spam-Impressionen. Da die Suchmaschinen diese Änderungen durchführen, dauert es etwas länger, bis wir die neuen Daten in den DoubleClick Search-Berichten berücksichtigen können, wie im Artikel Wie aktuell sind die Berichtsdaten in DoubleClick Search? beschrieben. Wir rufen die Conversion-Daten für die Berichte nur einmal pro Tag ab. Daher werden Updates an Berichten des Vortags erst am nächsten Tag übernommen. Die Daten auf Suchmaschinen und DoubleClick Search sollten nach zehn Tagen etwas stabiler sein.


Standardmäßig berücksichtigt AdWords keine gelöschten Objekte, DoubleClick Search jedoch schon:
Sie können die Filteroptionen in AdWords und DoubleClick Search aktualisieren, sodass die Berichte zu gelöschten Objekten übereinstimmen.


Viele Konten enthalten Keywords mit ungültigen Clickserver-URLs.
DoubleClick Search-Berichte enthalten keine Daten für diese Keywords.