Elemente mithilfe strukturierter Datendateien erstellen oder bearbeiten

Strukturierte Datendateien sind in folgenden Fällen nützlich:

  • Sie möchten schnell viele Kampagnen, Anzeigenaufträge oder Werbebuchungen erstellen.
  • Sie möchten mehrere Kampagnen, Anzeigenaufträge oder Werbebuchungen gleichzeitig bearbeiten.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie einige häufige Aufgaben mit strukturierten Datendateien (Structured Data Files, SDFs) von Display & Video 360 ausführen. Weitere Informationen zu den SDF-Versionen und deren Funktionen

Wir empfehlen Ihnen, SDFs nicht in Excel zu erstellen oder zu bearbeiten

In vielen Fällen führt die Verwendung von Excel dazu, dass die Targeting-Einstellungen manipuliert und/oder die Werte für den Zeitstempel bearbeitet werden, sodass Sie Ihre Dateien nicht hochladen können oder sich Ihre Targeting-Einstellungen unerwartet ändern.

Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Werbebuchungen in Google Tabellen zu exportieren. Klicken Sie dazu auf „In Google Tabellen speichern“, wenn Sie die SDF herunterladen. Weitere Informationen

Kampagnen, Anzeigenaufträge und Werbebuchungen erstellen

Sie können Anzeigenaufträge und Werbebuchungen komplett neu mit SDFs erstellen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, mit SDFs Werbebuchungen zu vorhandenen Anzeigenaufträgen hinzuzufügen.

Kampagnen, Werbebuchungen und Anzeigenaufträge mit SDFs erstellen
  1. Sehen Sie sich als Erstes die SDF-Spezifikationen an.

  2. Laden Sie die SDF-Dateien für Anzeigenaufträge, Werbebuchungen, YouTube-Anzeigengruppen und YouTube-Anzeigen in Display & Video 360 hoch. Hierzu rufen Sie die Seite mit den Anzeigenaufträgen des Werbetreibenden auf und klicken auf das Dreipunkt-Menü Dreipunkt-Menü > Hochladen.

    Dateien mithilfe temporärer Kennzeichnungen verknüpfen

    Wenn Sie gleichzeitig mehrere neue Werbebuchungen in einem neuen Anzeigenauftrag oder mehrere neue YouTube-Anzeigen in einer neuen YouTube-Anzeigengruppe einrichten, müssen die hochgeladenen SDFs temporäre benutzerdefinierte Kennzeichnungen (temporäre IDs) haben, damit die Dateien verknüpft werden können.

    Temporäre IDs haben das Format ext[custom identifier], zum Beispiel ext123. Die temporären IDs werden in das Feld Anzeigenauftrags-ID eingetragen, falls Werbebuchungen mit Anzeigenaufträgen verknüpft werden. Wenn YouTube-Anzeigen YouTube-Anzeigengruppen zugeordnet werden sollen, sind die temporären IDs im Feld Anzeigengruppen-ID zu sehen.

    Sobald Ihre Dateien hochgeladen und verarbeitet wurden, werden alle temporären IDs durch eindeutige, in Display & Video 360 generierte IDs ersetzt. Die auf den temporären Kennungen basierenden Verknüpfungen der Elemente werden dabei beibehalten.

    Denken Sie daran, alle voneinander abhängigen Dateien gleichzeitig hochzuladen.

    Hinweis: Wenn Sie eine Version der SDF vor Version 5.3 nutzen, werden die temporären Kennungen, die den hochgeladenen Elementen entsprechen, in der ausgegebenen Datei nicht ersetzt. Bevor Sie die Elemente noch einmal hochladen, müssen Sie die temporären Kennungen in den Dateien SDF-{EntityName}-Failed-ResultFile.csv und SDF-{EntityName}-Unprocessed-ResultFile.csv durch die neu erstellten IDs ersetzen.

  3. Wählen Sie die CSV-Datei aus und klicken Sie dann auf Hochladen.

  4. Die Dateien werden in Display & Video 360 überprüft. Dort sehen Sie dann auch den jeweiligen Status.Außerdem wird in einer E-Mail entweder bestätigt, dass die Anzeigenaufträge, Werbebuchungen, YouTube-Anzeigen und YouTube-Anzeigengruppen eingerichtet wurden, oder Sie werden auf Fehler hingewiesen, die beim Erstellen der Kampagne aufgetreten sind.

    • Die Aktualisierungen wurden übernommen: Alle Aktualisierungen, die Sie an der SDF vorgenommen haben, wurden übernommen. Wenn Sie sich die Aktualisierungen noch einmal ansehen möchten, klicken Sie auf Dateien herunterladen, um die Datei SDF-ResultFile.zip herunterzuladen. Extrahieren Sie dann die ZIP-Datei, um die Datei SDF-{EntityName}-Updated-ResultFile.csv zu öffnen. Dort können Sie sich die Aktualisierungen ansehen.

    • Teilweise hochgeladen: Einige der Aktualisierungen in mindestens einer Datei wurden übernommen. Wenn Sie sich ansehen möchten, welche Fehler aufgetreten sind, klicken Sie auf Dateien herunterladen, um die Datei SDF-ResultFile.zip herunterzuladen. Extrahieren Sie dann die ZIP-Datei, um die Dateien SDF-{EntityName}-Updated-ResultFile.csv und SDF-{EntityName}-Failed-ResultFile.csv öffnen zu können. In der Datei SDF-{EntityName}-Failed-ResultFile.csv sehen Sie die Fehler und können sie korrigieren. Laden Sie die Datei wieder hoch, wenn Sie damit fertig sind.

    • Nicht übernommen: Die Aktualisierungen, die Sie an der SDF vorgenommen haben, wurden nicht übernommen.Wenn Sie sich ansehen möchten, welche Fehler aufgetreten sind, klicken Sie auf Dateien herunterladen, um die Datei SDF-ResultFile.zip herunterzuladen. Extrahieren Sie dann die ZIP-Datei, um die Datei SDF-{EntityName}-Failed-ResultFile.csv zu öffnen. Dort sehen Sie die Fehler und können sie korrigieren. Laden Sie die Datei wieder hoch, wenn Sie damit fertig sind.

  5. Klicken Sie auf Schließen, um Ihre Änderungen zu übernehmen.

Neue Werbebuchungen zu vorhandenen Anzeigenaufträgen hinzufügen

  1. Vergewissern Sie sich in Display & Video 360, dass der Anzeigenauftrag eingerichtet wurde, den Sie für Ihre Werbebuchungen verwenden möchten.

    Wenn Sie bereits wissen, wie man richtig formatierte strukturierte Datendateien erstellt, können Sie mit Schritt 4 fortfahren.
  2. Rufen Sie unterhalb Ihres Werbetreibenden die Liste der Werbebuchungen auf und klicken Sie auf Aktionen > SDF herunterladen.

  3. Wählen Sie im Fenster, das sich nun öffnet, die Typen der zu erstellenden Elemente aus, zum Beispiel Werbebuchungen, YouTube-Anzeigengruppen und/oder YouTube-Anzeigen. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Herunterladen, um die entsprechenden SDFs herunterzuladen.

    Sie können diese SDFs auch dazu verwenden, gleichzeitig mehrere Elemente zu bearbeiten.

    Download SDFs from the Action menu

  4. Füllen Sie Ihre SDF mit allen Angaben zu den Werbebuchungen, die Sie erstellen möchten. Die SDF-Spezifikationen finden Sie hier.

  5. Laden Sie Ihre SDF in Display & Video 360 über die Seite mit den Anzeigenaufträgen des Werbetreibenden hoch, indem Sie auf Aktionen > Hochladen klicken.

  6. Wählen Sie die CSV-Datei aus und klicken Sie dann auf Hochladen.

  7. Die Dateien werden in Display & Video 360 überprüft. Dort sehen Sie dann auch den jeweiligen Status. Außerdem wird in einer E-Mail entweder bestätigt, dass die Werbebuchungen erstellt wurden, oder Sie werden auf Fehler hingewiesen, die aufgetreten sind.

    • Die Aktualisierungen wurden übernommen: Alle Aktualisierungen, die Sie an der SDF vorgenommen haben, wurden übernommen. Wenn Sie sich die Aktualisierungen noch einmal ansehen möchten, klicken Sie auf Dateien herunterladen, um die Datei SDF-ResultFile.zip herunterzuladen. Extrahieren Sie dann die ZIP-Datei, um die Datei SDF-{EntityName}-Updated-ResultFile.csv zu öffnen. Dort können Sie sich die Aktualisierungen ansehen.

    • Teilweise hochgeladen: Einige der Aktualisierungen in mindestens einer Datei wurden übernommen. Wenn Sie sich ansehen möchten, welche Fehler aufgetreten sind, klicken Sie auf Dateien herunterladen, um die Datei SDF-ResultFile.zip herunterzuladen. Extrahieren Sie dann die ZIP-Datei, um die Dateien SDF-{EntityName}-Updated-ResultFile.csv und SDF-{EntityName}-Failed-ResultFile.csv öffnen zu können. In der Datei SDF-{EntityName}-Failed-ResultFile.csv sehen Sie die Fehler und können sie korrigieren. Laden Sie die Datei wieder hoch, wenn Sie damit fertig sind.

    • Nicht übernommen: Die Aktualisierungen, die Sie an der SDF vorgenommen haben, wurden nicht übernommen.Wenn Sie sich ansehen möchten, welche Fehler aufgetreten sind, klicken Sie auf Dateien herunterladen, um die Datei SDF-ResultFile.zip herunterzuladen. Extrahieren Sie dann die ZIP-Datei, um die Datei SDF-{EntityName}-Failed-ResultFile.csv zu öffnen. Dort sehen Sie die Fehler und können sie korrigieren. Laden Sie die Datei wieder hoch, wenn Sie damit fertig sind.

  8. Klicken Sie auf Schließen, um Ihre Änderungen zu übernehmen.

 

Kampagnen, Anzeigenaufträge und Werbebuchungen bearbeiten

Mit der Display & Video 360 API Zeit sparen

Sie haben zwei Möglichkeiten, Anzeigenaufträge und Werbebuchungen herunterzuladen: über die Display & Video 360 API oder über die Benutzeroberfläche von Display & Video 360. Informationen zur Verwendung der Display & Video 360 API finden Sie in der API-Spezifikation zum Erstellen von SDFs (in englischer Sprache).

Wenn Sie bereits damit vertraut sind, Werbebuchungen über die Display & Video 360 API herunterzuladen, können Sie mit Schritt 3 unten fortfahren.

  1. Rufen Sie in Display & Video 360 die Liste der Anzeigenaufträge oder der Werbebuchungen des Werbetreibenden auf oder öffnen Sie die Liste der Werbebuchungen eines einzelnen Anzeigenauftrags.

  2. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, um Informationen dazu zu erhalten, wie Sie Werbebuchungen herunterladen:

    Alle Werbebuchungen innerhalb eines oder mehrerer Anzeigenaufträge
    1. Klicken Sie dazu auf folgende Optionen:
      • Werbetreibender > Anzeigenaufträge
      • Werbetreibender > Werbebuchungen
      • Werbetreibender > Anzeigenauftrag > Werbebuchungen
    2. Klicken Sie rechts auf 3 dot menu icon > Herunterladen und führen Sie die Schritte in der Anleitung aus, um die Werbebuchungen in eine SDF herunterzuladen.Download Structured Data Files window
    3. Sie haben auch die Möglichkeit, die Werbebuchungen in Google Tabellen zu exportieren. Klicken Sie hierzu einfach auf „In Google Tabellen speichern“. 
    Einzelne Werbebuchungen
    1. Rufen Sie die Liste der Werbebuchungen des Werbetreibenden oder die Liste der Werbebuchungen für einen einzelnen Anzeigenauftrag auf. Klicken Sie dann die Kästchen neben den Werbebuchungen an, die Sie bearbeiten möchten.

    2. Klicken Sie oben in der Liste der Werbebuchungen in der Menüleiste auf Aktionen > Herunterladen. Ihre Werbebuchungen werden in eine SDF heruntergeladen.
      Download Structured Data Files window

    3. Sie haben auch die Möglichkeit, die Werbebuchungen in Google Tabellen zu exportieren. Klicken Sie hierzu einfach auf „In Google Tabellen speichern“.
       

  3. Bearbeiten Sie die Werbebuchungen in der heruntergeladenen SDF und speichern Sie die Datei anschließend. Die SDF muss als CSV-Datei gespeichert werden. Wenn Sie die Änderungen in Excel vornehmen, dürfen Sie die Zeitstempel in der SDF nicht ändern, weil sie sonst möglicherweise beschädigt werden. In diesem Fall lässt sich die Datei in Display & Video 360 nicht mehr importieren.

  4. Laden Sie die SDF-Datei in Display & Video 360 auf der Seite "Anzeigenaufträge" des Werbetreibenden hoch. Hierzu klicken Sie auf Aktionen > Tabelle hochladen.

  5. Wählen Sie die CSV-Datei aus und klicken Sie dann auf Hochladen.

  6. Die Dateien werden in Display & Video 360 überprüft. Dort sehen Sie dann auch den jeweiligen Status. Sie erhalten außerdem eine E-Mail mit Informationen zu den einzelnen Dateien. In der E-Mail wird entweder bestätigt, dass die Werbebuchungen erstellt wurden, oder Sie werden auf Fehler hingewiesen, die beim Erstellen der Werbebuchungen aufgetreten sind.

    • Die Aktualisierungen wurden übernommen: Alle Aktualisierungen, die Sie an der SDF vorgenommen haben, wurden übernommen. Wenn Sie sich die Aktualisierungen noch einmal ansehen möchten, klicken Sie auf Dateien herunterladen, um die Datei SDF-ResultFile.zip herunterzuladen. Extrahieren Sie dann die ZIP-Datei, um die Datei SDF-{EntityName}-Updated-ResultFile.csv zu öffnen. Dort können Sie sich die Aktualisierungen ansehen.

    • Teilweise hochgeladen: Einige der Aktualisierungen in mindestens einer Datei wurden übernommen. Wenn Sie sich ansehen möchten, welche Fehler aufgetreten sind, klicken Sie auf Dateien herunterladen, um die Datei SDF-ResultFile.zip herunterzuladen. Extrahieren Sie dann die ZIP-Datei, um die Dateien SDF-{EntityName}-Updated-ResultFile.csv und SDF-{EntityName}-Failed-ResultFile.csv öffnen zu können. In der Datei SDF-{EntityName}-Failed-ResultFile.csv sehen Sie die Fehler und können sie korrigieren. Laden Sie die Datei wieder hoch, wenn Sie damit fertig sind.

    • Nicht übernommen: Die Aktualisierungen, die Sie an der SDF vorgenommen haben, wurden nicht übernommen.Wenn Sie sich ansehen möchten, welche Fehler aufgetreten sind, klicken Sie auf Dateien herunterladen, um die Datei SDF-ResultFile.zip herunterzuladen. Extrahieren Sie dann die ZIP-Datei, um die Datei SDF-{EntityName}-Failed-ResultFile.csv zu öffnen. Dort sehen Sie die Fehler und können sie korrigieren. Laden Sie die Datei wieder hoch, wenn Sie damit fertig sind.

  7. Klicken Sie auf Schließen, um Ihre Änderungen zu übernehmen.

Auf der Benutzeroberfläche von Display & Video 360 sehen Sie, wie viele Änderungen an der SDF vorgenommen wurden. Dazu gehören auch Informationen zu SDF-Uploads. Weitere Informationen zum Tracking des Änderungsverlaufs von Bulk-Aktionen 

Inventarquellen herunterladen

  1. Rufen Sie auf der Seite „Mein Inventar“ die Liste der Inventarquellen auf.

  2. Unter den folgenden Optionen finden Sie Informationen zum Herunterladen von Inventarquellen als SDF:

    Alle Inventarquellen
    1. Klicken Sie auf Dreipunkt-Menü > SDF herunterladen, um die gesamte Liste der Inventarquellen als SDF herunterzuladen.
    Einzelne Inventarquellen
    1. Klicken Sie die Kästchen neben den Inventarquellen an, die Sie herunterladen möchten.

    2. Klicken Sie oben in der Liste der Inventarquellen in der blauen Leiste auf SDF herunterladen. Ihre Inventarquellen werden in eine SDF heruntergeladen.

Inventarquellen erstellen, bearbeiten und hochladen

Weitere Informationen zu den Zeilen der SDF einschließlich dazu, wann welche Felder verfügbar sind, welche Typen es gibt und ob die Werte beim Hochladen eingefügt werden, finden Sie im englischsprachigen Artikel Structured Data File - Overview of Format

Nach dem Erstellen der Inventarquelle lässt sich ihr Typ nicht mehr ändern.
 
Der Typ einer Inventarquelle "Auktion (nicht garantiert)" lässt sich dann beispielsweise nicht mehr in "Programmatisch garantiert" oder "Festpreis (nicht garantiert)" ändern.
  1. Nachdem Sie die Inventarquellen als SDF heruntergeladen haben, öffnen Sie die CSV-Datei in einer geeigneten Anwendung und bearbeiten sie wie gewünscht. Falls Sie die Änderungen in Excel vornehmen, dürfen Sie die Zeitstempel in der SDF nicht ändern, weil sie ansonsten möglicherweise beschädigt werden und verhindern, dass die Datei in Display & Video 360 importiert wird.

  2. Unter den folgenden Optionen finden Sie Informationen zum Erstellen und Bearbeiten von Inventarquellen:

    Inventarquelle bearbeiten
    1. Suchen Sie die Zeile der Inventarquelle, die Sie bearbeiten möchten, und nehmen Sie die gewünschten Änderungen in den Feldern vor.
    Inventarquelle archivieren
    Hinweis: Reservierungsdeals können erst nach ihrem Enddatum archiviert werden.
  3. Suchen Sie die Zeile der Inventarquelle, die Sie archivieren möchten.
  4. Geben Sie Archiviert im Feld "Status" ein.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
69621
false
false