Bericht zur Inventarverfügbarkeit

Nutzen Sie den Bericht zur Inventarverfügbarkeit, um die prognostizierte Anzahl von Impressionen zu ermitteln, die den spezifischen Targeting-Kriterien entsprechen. Das kann hilfreich sein, wenn Sie den Gesamtumfang einer Kampagne vorhersagen möchten. Wenn Sie sich ein genaueres Bild der Inventarverfügbarkeit machen möchten, können Sie die Gesamtzahl der verfügbaren Impressionen verfeinern. Filtern Sie hierzu nach verschiedenen Einstellungen für das Targeting und Inventar.

Aus Datenschutzgründen zeigt Display & Video 360 unter Umständen keine Daten für Targeting-Kombinationen an, die mit weniger als 3.000 eindeutigen Cookies übereinstimmen.

Daten zur Verfügbarkeit von Inventar können sich um einige Tage verzögern, sodass für kürzlich erstellte oder freigegebene Zielgruppenlisten vorübergehend keine Nutzer vorhanden sind. Über Display & Video 360 können Anzeigen jedoch an Zielgruppenlisten ausgeliefert werden, sobald sie im Targeting verfügbar sind.

Was kann analysiert werden?

Der Bericht zur Inventarverfügbarkeit umfasst folgende Messwerte:

  • Potenzielle Impressionen:

    Die Häufigkeit, mit der ein Client (Browser oder Mobilgerät) eines Nutzers einen Ping an unseren Ad-Server gesendet hat, um die Anforderung von Creative-Content zu signalisieren, und mit dem Download im angegebenen Zeitraum begonnen hat

  • Eindeutige Cookies mit Impressionen: Anzahl eindeutiger Cookies, mit denen Impressionen erzielt wurden und Nutzern zugeordnet sind, die sowohl in einer separaten eigenen Zielgruppenliste als auch einer separaten Drittanbieter-Zielgruppenliste aufgeführt sind. Die Anzahl der einzelnen Nutzer enthält keine Nutzer, die Cookies von Drittanbietern blockieren.
  • Potenzielle sichtbare Impressionen:

    Hierbei handelt es sich um die Anzahl der Impressionen auf der Website, die von allen messbaren Impressionen auch wirklich sichtbar waren.

    • Displaynetzwerk-Anzeigen werden als sichtbar eingestuft, wenn mindestens 50 % der Anzeige mindestens eine Sekunde lang sichtbar sind. Bei großen Displayanzeigen mit mindestens 242.500 Pixeln wird die Anzeige als sichtbar eingestuft, wenn mindestens 30 % der Anzeige mindestens eine Sekunde lang sichtbar sind.
    • Videoanzeigen gelten als sichtbar, wenn mindestens 50 % der Anzeige sichtbar sind, während das Video mindestens zwei aufeinanderfolgende Sekunden abgespielt wird.
      • Anzeigen auf internetfähigen Fernsehern gelten als sichtbar, wenn sie auf einem bekannten Gerät auf der Property eines Top-Publishers ausgeliefert werden und das Video mindestens zwei aufeinanderfolgende Sekunden abgespielt wird. Weitere Informationen

    Alle sichtbaren Anzeigen sind messbar, weil Sie nur für Anzeigen, die sich messen lassen, überprüfen können, ob sie die Sichtbarkeitskriterien erfüllen.

Dimensionen im Bericht zur Inventarverfügbarkeit

Sie können mehrere Dimensionen auswählen, um die Messwerte zu segmentieren. Wenn Sie beispielsweise alle einzelnen Nutzer und Impressionen sehen möchten, die potenziell in jedem Browser und Betriebssystem verfügbar sind, verwenden Sie die Dimensionen Browser und Betriebssystem.

Die Daten in den Berichten lassen sich auch filtern, indem Sie im Bereich "Filter" die gewünschten Werte eingeben. Wenn Sie beispielsweise nur die einzelnen Nutzer und Impressionen sehen möchten, die potenziell für Safari-Nutzer unter iOS zur Verfügung stehen, filtern Sie in der Zeile Browser nach "Safari" und in der Zeile Betriebssystem nach "Apple iOS".

Hier finden Sie Beschreibungen für die einzelnen Dimensionen.

Weitere Informationen zu Zielgruppenlisten-Dimensionen

Im Bericht zur Inventarverfügbarkeit lassen sich Daten nach spezifischen Nutzerlisten segmentieren und filtern.

  • Verwenden Sie die Filtereinstellung Zielgruppe, um die Anzahl der in diesem Bericht enthaltenen einzelnen Nutzer und Impressionen entsprechend den von Ihnen angegebenen eigenen und Drittanbieter-Nutzerlisten zu filtern.
  • Verwenden Sie die Filtereinstellung Eigene Zielgruppenliste, um die Berichtsmesswerte gemäß einer beliebigen eigenen Nutzerliste zu filtern.
  • Verwenden Sie die Filtereinstellung Drittanbieter-Zielgruppenliste, um die Anzahl der potenziellen einzelnen Nutzer und Impressionen gemäß einer beliebigen Drittanbieter-Nutzerliste zu filtern.

Wenn Sie den Bericht anhand einer Zielgruppenliste segmentieren und der daraus resultierende Bericht leer ist, liegt das wahrscheinlich daran, dass die Zielgruppenliste keine Nutzer hat. Sie können die Größe der Zielgruppenlisten überprüfen. Öffnen Sie dazu Ihren Werbetreibenden und rufen Sie Zielgruppen > Alle Zielgruppen auf.

Hinweis: Sie können keinen Bericht zur Inventarverfügbarkeit generieren, der gleichzeitig Nutzerlisten und Alter/Geschlecht enthält.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
69621
false