Display & Video 360 announcements

  1. Überarbeitetes Targeting auf Umgebungen und Positionen in Display & Video 360
    Übersicht Seit dem 28. August ist die überarbeitete Oberfläche für das Targeting auf Umgebungen und Positionen verfügbar, mit der Sie Ihre Anzeigen noch präziser ausrichten können. In Display & Video 360 sehen Sie im Zuge dieser Änderung folgende Neuerungen: Beim Erstellen oder Bearbeiten von einzelnen oder mehreren Elementen profitieren Sie von überarbeiteten Targeting-Einstellungen. Die Berichtsdimensionen wurden an diese neuen Targeting-Einstellungen angepasst und entsprechend aktualisiert. Ihnen steht eine neue Version der strukturierten Datendateien zur Verfügung, in der die neuen Targeting-Einstellungen unterstützt werden. Die bisherigen Targeting-Einstellungen für Ihre Anzeigenaufträge und Werbebuchungen wurden den überarbeiteten Entsprechungen zugeordnet. Ihre Targeting-Auswahl bleibt also bestehen. Somit werden Ihre Werbebuchungen auch weiterhin mit den gewünschten Einstellungen ausgeliefert. Auf die Datenübertragung wirkt sich die Überarbeitung nicht aus. Damit die Berichte konsistent sind und sich Ihre Teams auf die Kampagnenerstellung mit den neuen Targeting-Einstellungen vorbereiten können, sollten Sie unbedingt diese Schritte ausführen: Machen Sie sich mit den neuen Targeting-Einstellungen vertraut. Weitere Informationen finden Sie unten. Aktualisieren Sie alle Berichte und Dashboards, auch die Tools von Drittanbietern, in denen die Dimension "Umgebung" verwendet wird, weil sich die Werte geändert haben. Weitere Informationen finden Sie unten. Wenn Sie die Einstellungen für das Umgebungs-Targeting mithilfe strukturierter Datendateien aktualisieren, bereiten Sie sich auf die Verwendung der neuen Version 5 vor. In älteren Versionen der strukturierten Datendateien werden diese neuen Targeting-Einstellungen nicht unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unten. Seit dem 28. August steht die überarbeitete Oberfläche für das Targeting auf Umgebungen und Positionen von Display & Video 360 zur Verfügung. Die vorherigen Optionen für das Umgebungs-Targeting wurden für ein Onlineerlebnis entwickelt, das primär aus Displayanzeigen auf Websites für Computer und im mobilen Web besteht. Weil sich das Verhalten der Nutzer und das Werbeumfeld weiterentwickelt haben, möchten wir Ihnen in Display & Video 360 die Möglichkeit bieten, Ihre Anzeigen auf spezifische Umgebungen (App oder Website) und Positionen (auf dem Bildschirm oder im Content) auszurichten. Die neuen Targeting-Einstellungen bieten folgende Vorteile: Präziseres Targeting von Display-, Video- und Audioanzeigen Explizites Targeting auf neue Inventarquellen, etwa bildschirmübergreifend auf Out-Stream-Videos Leichtes Auffinden zugehöriger Optionen dank klarerer Targeting-Gruppen Auch in anderen Bereichen von Display & Video 360 werden Ihnen Änderungen auffallen, die auf die Überarbeitung zurückgehen. In den Abschnitten unten finden Sie weitere Informationen zu den Neuerungen beim Targeting, bei den strukturierten Datendateien und in den Berichten. Neuerungen bei den Targeting-Einstellungen Was hat sich geändert? Der Großteil der Überarbeitung bezieht sich auf die Targeting-Einstellungen in Display & Video 360. Alle Targeting-Einstellungen, die zuvor in Display & Video 360 verfügbar waren, haben neue Entsprechungen. Sie können also auch künftig ein Targeting auf die bisher verwendeten Umgebungen und Positionen vornehmen, allerdings über andere Steuerelemente. Außerdem stehen Ihnen einige neue Kombinationen zur Verfügung. Seit dem 28. August hat sich Folgendes geändert: Aktualisiertes Umgebungs-Targeting: Beim Umgebungs-Targeting liegt das Hauptaugenmerk jetzt auf der Auslieferung auf Websites oder in Apps. Die Optionen für Geräte und Positionen wurden verschoben und sind jetzt in einer anderen Gruppe von Steuerelementen zu finden. Neue Einstellung für das Positions-Targeting: Alle Steuerelemente für die Position einer Anzeige auf dem Bildschirm oder im Content wurden jetzt in einer neuen Gruppe zusammengefasst. Die Targeting-Optionen, die in diesen neuen Bereich verschoben wurden, funktionieren aber wie gewohnt. Die positionsbezogenen Einstellungen wurden aus folgenden Targeting-Optionen in den Bereich für das Positions-Targeting verschoben: Sichtbarkeits-Targeting: Die Option "Position auf dem Bildschirm" finden Sie jetzt im neuen Bereich. Video-Targeting: Die Option "Videoanzeigenposition" finden Sie jetzt im neuen Bereich. Audio-Targeting: Die Option "Position der Audioanzeige" finden Sie jetzt im neuen Bereich. Weil das die einzige Option im Bereich "Audio-Targeting" war, wurde er entfernt Die neuen Einstellungen sind in allen Partnern, Werbetreibenden, Kampagnen, Anzeigenaufträgen und Werbebuchungen verfügbar, wenn Sie die Targeting-Optionen einzelner oder mehrerer Elemente bearbeiten. Auch in den Reichweitenprognosen für Werbebuchungen spiegeln sich diese Aktualisierungen wider. Die bisherigen Targeting-Einstellungen für Ihre Anzeigenaufträge und Werbebuchungen wurden den überarbeiteten Entsprechungen zugeordnet. Ihre Targeting-Auswahl bleibt also bestehen. Somit werden Ihre Werbebuchungen auch weiterhin mit den gewünschten Einstellungen ausgeliefert. Vorbereitende Maßnahmen: Wir empfehlen Ihnen dringend, sich mit den neuen Targeting-Einstellungen vertraut zu machen, die unten beschrieben sind. Aktualisiert: Umgebungs-Targeting Was sehen Sie? In Display & Video 360 werden folgende Optionen für das Umgebungs-Targeting angezeigt: Beim Umgebungs-Targeting liegt das Hauptaugenmerk jetzt auf der Auslieferung auf Websites oder in Apps. Inventar, das nicht für bestimmte Gerätetypen optimiert wurde, ist standardmäßig eingeschlossen. Hierzu zählen etwa Websites für Computer, die auf Mobilgeräten aufgerufen werden. Diese Einstellung lässt sich jedoch deaktivieren. Grund für die Änderung: Die vorherigen Einstellungen für das Umgebungs-Targeting bezogen sich nicht nur auf die Auslieferungsumgebung, sondern auch auf Gerätetypen und Anzeigenpositionen. In der neuen Version des Targetings auf Umgebungen und Positionen werden diese unterschiedlichen Einstellungen in entsprechende Gruppen aufgeteilt. Neu: Targeting auf Positionen Was sehen Sie? Beim Erstellen von Anzeigenaufträgen werden folgende Einstellungen für das Positions-Targeting angezeigt: Bei einzelnen Werbebuchungen sind in den Einstellungen für das Positions-Targeting jeweils nur die Optionen zu sehen, die für den entsprechenden Werbebuchungstyp relevant sind. Bei Displaywerbebuchungen werden beispielsweise keine Video- oder Audioeinstellungen angezeigt. Unter anderem sind für das Positions-Targeting folgende Steuerelemente verfügbar: Position auf dem Bildschirm: Richten Sie das Targeting anhand der Position einer Anzeige auf dem Bildschirm ein, etwa "above the fold" (ohne Scrollen sichtbar) oder "below the fold" (mit Scrollen sichtbar). Position im Content: Legen Sie das Targeting anhand der Position einer Anzeige im Verhältnis zu anderem Content fest, etwa "In-Banner" oder "In-Article" für Displayanzeigen und "Out-Stream-Video" oder "Pre-Roll" für In-Stream-Audioanzeigen und -Videoanzeigen. Grund für die Änderung: Wir haben alle Targeting-Optionen, die sich auf die Anzeigenposition beziehen, an einer zentralen Stelle zusammengefasst. Die Option "Position auf dem Bildschirm" wurde aus dem Bereich "Sichtbarkeits-Targeting" in den Bereich für das Positions-Targeting verschoben. Auch wenn dieses Steuerelement umgezogen ist, funktioniert es wie bisher. Einige der Optionen für die Position im Content sind zwar in der vorherigen Version des Umgebungs-Targetings verfügbar, allerdings sind sie mit den Gerätetypen verflochten. Jetzt lassen sich alle Anzeigenformate unabhängig von der Auslieferungsumgebung auf bestimmte Positionen im Content ausrichten. Aktualisiert: Sichtbarkeits-Targeting Was sehen Sie? In Display & Video 360 werden folgende Optionen für das Sichtbarkeits-Targeting angezeigt: Sie verwenden diese Einstellung auch weiterhin für das Active View-basierte Sichtbarkeits-Targeting. Grund für die Änderung: Wir haben die Option "Position auf dem Bildschirm" vom Bereich "Sichtbarkeits-Targeting" in den neuen Bereich für das Positions-Targeting verschoben, damit Sie zentral auf alle positionsbezogenen Optionen zugreifen können. Auch wenn dieses Steuerelement umgezogen ist, funktioniert es wie bisher. Aktualisiert: Video-Targeting Was sehen Sie? In Display & Video 360 werden folgende Optionen für das Video-Targeting angezeigt: Sie verwenden diese Targeting-Option auch weiterhin, um bestimmte Größen von Videoplayern auszuwählen. Grund für die Änderung: Wir haben die Option "Videoanzeigenposition" vom Bereich "Video-Targeting" in den neuen Bereich für das Positions-Targeting verschoben, damit Sie zentral auf alle positionsbezogenen Optionen zugreifen können. Auch wenn dieses Steuerelement umgezogen ist, funktioniert es wie bisher. Entfernt: Audio-Targeting Was sehen Sie? Die Option "Audio-Targeting" ist in Audiowerbebuchungen nicht mehr verfügbar. Grund für die Änderung: Wir haben die Option "Position der Audioanzeige" vom Bereich "Audio-Targeting" in den neuen Bereich für das Positions-Targeting verschoben, damit Sie zentral auf alle positionsbezogenen Optionen zugreifen können. Auch wenn dieses Steuerelement umgezogen ist, funktioniert es wie bisher. Neue Kombinationen aus Targeting auf Umgebungen und Positionen herunterladen Damit sich Ihre Targeting-Workflows schnell und einfach an die aktualisierten Einstellungen anpassen lassen, können Sie eine Tabelle herunterladen, in der die aktuell verfügbaren Targeting-Optionen den neuen Optionen gegenübergestellt werden. So können Sie die vorherigen Targeting-Kombinationen nachbilden. Herunterladen Neuerungen bei den Berichtsdimensionen Was sich geändert hat: Wir haben einige Berichtsdimensionen an die neuen Targeting-Einstellungen angepasst. Alle Berichte, auch die Sofort- und Offlineberichte, wurden aktualisiert. Seit dem 28. August hat sich Folgendes geändert: Aktualisierte Werte für die Dimension "Umgebung": Wir haben die Werte der Dimension "Umgebung" an die neuen Einstellungen für das Umgebungs-Targeting angepasst. Alle vorherigen Werte haben neue Entsprechungen, auch die Option "Bisherige Daten". Neue Werte App Für Gerät optimierte Website Hierzu gehört Inventar, das explizit für das Gerät designt wurde, auf dem es angesehen wird, etwa mobile Websites auf einem Mobilgerät. Nicht für Gerät optimierte Website Hierzu gehört Inventar, das nicht explizit für ein Gerät optimiert ist, aber darauf bereitgestellt werden kann, beispielsweise Websites für Computer, die auf einem Mobilgerät aufgerufen werden können. Vorherige Werte ohne Änderung Unbekannt Vorherige Werte, die zugeordnet wurden Vorherige Werte, die der Option "Für Gerät optimierte Website" wurden Webspiel für Desktop (RTB-Video) Desktop-Web (RTB-Display) Webvideo für Desktop (RTB-Video) Mobiles Web Video-Desktop innerhalb von Feeds Videodesktop-In-Read Vorherige Werte, die der Option "Nicht für Gerät optimierte Website" wurden Desktop auf Mobilgerät (RTB-Display) Vorherige Werte, die der Option "App" zugeordnet wurden Mobile App Interstitial für mobile App (RTB-Display) Video-Interstitial für mobile App (RTB-Video) Neue Dimension "Position im Content": Damit sich die Überarbeitung des Positions-Targetings in Berichten widerspiegelt, ist eine neue Dimension verfügbar. Die Werte für diese Dimension sind: In-Article In-Banner In-Feed Interstitial Unbekannt – Out-Stream Pre-Roll Mid-Roll Post-Roll Geplante Berichte werden wie gewohnt erstellt und enthalten die neuen Werte für die Dimension "Umgebung". Die neue Dimension "Position im Content" ist allerdings nicht eingebunden. Die bestehende Dimension "Anzeigenposition" ändert sich nicht. Wie bereiten Sie sich am besten darauf vor? Damit weder Berichte noch Dashboards oder Tools von Drittanbietern von der Überarbeitung beeinträchtigt werden, sollten Sie Folgendes tun: Aktualisieren Sie alle Berichte mit Filtern für Werte der Dimension "Umgebung": Weil einige Werte dieser Dimension entfernt wurden, funktionieren Berichte und Dashboards, die darauf basieren, möglicherweise nicht mehr richtig. Passen Sie diese Tools so an, dass sie nur noch die weiterhin verfügbaren Werte der Dimension "Umgebung" enthalten, die oben aufgeführt sind. Binden Sie die neue Dimension "Position im Content" in die Berichte ein: Damit Sie einen genauen Bericht zur Position Ihrer Anzeigen erhalten, sollten Sie diese neue Dimension verwenden. Binden Sie die Dimension "Gerätetyp" in die Berichte ein: Wenn Sie bisher die Dimension "Umgebung" verwendet haben, um die Geräteoptionen zu analysieren, müssen Sie jetzt die Dimension "Gerätetyp" auswählen. Nur so lassen sich die entsprechenden Daten abrufen. Neue Version der strukturierten Datendateien Was sich geändert hat: Wir haben eine neue Version der strukturierten Datendateien (Structured Data Files, SDF) veröffentlicht. In Version 5 wurden die Felder aktualisiert und an die neuen Targeting-Optionen angepasst. Weitere Informationen zu Version 5 (in englischer Sprache) Ältere Versionen der strukturierten Datendateien können nicht mehr verwendet werden, um umgebungs- oder positionsbezogene Targeting-Optionen zu aktualisieren. Alle anderen Felder älterer Versionen funktionieren jedoch wie gehabt. Wie bereiten Sie sich am besten darauf vor? Damit Ihre Dateien vollständig mit den neuen Targeting-Optionen kompatibel sind, müssen Sie sich auf die Verwendung von Version 5 der strukturierten Datendateien vorbereiten. Weitere Informationen zu den Aktualisierungen in Version 5 für das Targeting auf Umgebungen und Positionen (in englischer Sprache)   Keine Änderungen an der Datenübertragung Die Targeting-Überarbeitung wirkt sich nicht auf die Datenübertragung aus. Im Feld DBM-Anzeigenposition sehen Sie auch weiterhin, ob die einzelnen Impressionen einer Datenübertragungsdatei "above the fold" (ohne Scrollen sichtbar) oder "below the fold" (mit Scrollen sichtbar) erzielt wurden.
    Erfahren Sie mehr
  2. Neuerungen: März 2019
    Informationen zu neuen Funktionen und Aktualisierungen in Display & Video 360, die seit März 2019 verfügbar sind
    Neuerungen bei Kampagnen und Workflows In Display & Video 360 Kampagnen planen und Unique Reach prognostizieren Im Kampagnenmodul ist ein neuer Arbeitsbereich verfügbar. Werbetreibende haben damit Zugriff auf ein umfassendes Tool zur inventarübergreifenden Planung und auf ein Tool zur Reichweitenprognose für Videokäufe. Planer können neues Inventar entdecken, die Reichweite von Videos prognostizieren und Kampagnenpläne exportieren. Weitere Informationen Wahlwerbung in der Europäischen Union Werbetreibende, die in der Europäischen Union (ausgenommen Großbritannien) mithilfe von Google Wahlwerbung schalten möchten, müssen einen Bestätigungsprozess durchlaufen. Die entsprechenden Anträge können seit dem 14. März 2019 eingereicht werden. Die Bearbeitung dauert etwa 3 bis 5 Werktage. Weitere Informationen Nutzer im entscheidenden Moment mit Echtzeitauslösern erreichen Mithilfe von Echtzeitauslösern können Sie Nutzer im entscheidenden Moment erreichen und ihr Interesse wecken, indem Sie Ihre digitale Kampagne mit Offlinesignalen wie Sportereignissen synchronisieren. Diese Signale werden verwendet, um den Start einer Kampagne sofort auszulösen und die Auslieferung zu beschleunigen. Für Sie fallen nur dann Kosten an, wenn ein Signal für Ihr Unternehmen und Ihre Kunden relevant ist. Echtzeitauslöser sind für Display- und Videowerbebuchungen verfügbar. Weitere Informationen Version 4.2 der strukturierten Datendateien ist jetzt verfügbar Version 4.2 der strukturierten Datendateien wurde veröffentlicht. Einige der wichtigsten Neuerungen: Gebotsanpassungen für TrueView-Werbebuchungen für internetfähige Fernseher werden unterstützt Start- und Enddatum des Anzeigenauftrags können auf Werbebuchungsebene übernommen werden Einige Bezeichnungen in den strukturierten Datendateien wurden an die Benutzeroberfläche von Display & Video 360 angeglichen Das Diagramm "Budgetoptionen abrufen" ist jetzt in den Anzeigenaufträgen verfügbar Wenn Sie sich einen Anzeigenauftrag ansehen, wird Ihnen jetzt das Diagramm "Budgetoptionen abrufen" angezeigt. Damit können Sie ermitteln, wie sich wichtige Leistungsmesswerte entwickeln könnten, wenn Sie das Budget des Anzeigenauftrags proportional für die dazugehörigen Werbebuchungen ändern. Weitere Informationen Automatische Gebotsstrategien auf Anzeigenauftragsebene sind jetzt verfügbar Beim Erstellen eines Anzeigenauftrags können Sie nun die Optimierungseinstellungen des Anzeigenauftrags so festlegen, dass Gebote in Display & Video 360 automatisch angepasst weden. Außerdem ist es möglich, Budgets zugunsten leistungsstärkerer Werbebuchungen im Anzeigenauftrag umzuverteilen. Weitere Informationen TrueView-Werbebuchungen sind jetzt in den Einstellungen für die Markenqualität enthalten TrueView-Werbebuchungen und -Anzeigengruppen sind jetzt in der Einstellungsübersicht für die Markenqualität enthalten. Weitere Informationen Verbesserte Verwaltung und Berichte für Apps für internetfähige Fernseher App-Targeting über Channels verwalten: Sie können jetzt Channels für internetfähige Apps erstellen, um App-Gruppen für das Targeting einfacher zu verwalten. Weitere Informationen App-IDs in Berichten: Wenn Sie die Dimension "App/URL" in Berichten verwenden, können Sie jetzt die IDs einzelner Apps für internetfähige Fernseher sehen. So lässt sich besser nachvollziehen, in welchen Apps Ihre Videoanzeigen über internetfähige Geräte ausgeliefert wurden. Bisher wurden internetfähige Geräte mit dieser Dimension unter "Inventar mit geringem Volumen" kategorisiert. Weitere Informationen Standortlisten können jetzt für das geografische Targeting verwendet werden Regionale Standortlisten für das Bulk-Targeting nach Postleitzahlen werden jetzt unterstützt. Die Größenbeschränkungen für alle Standortlisten wurden ebenfalls angepasst: Standortlisten können jetzt jeweils bis zu 10.000 Einträge enthalten. Sie können jetzt jeweils bis zu 50 Umgebungs- und regionale Standortlisten erstellen (insgesamt 100). Weitere Informationen Bulk-Bearbeitung in kombinierter Ansicht für Laufzeiten einer Kampagne Die Targeting-Einstellungen für Anzeigenaufträge und Werbebuchungen können jetzt in der kombinierten Ansicht im Bulk bearbeitet werden. Die in Display & Video 360 angezeigte E-Mail-Adresse entspricht jetzt der in anderen Google-Produkten Die in Display & Video 360 im Bereich "Nutzerverwaltung" angezeigte E-Mail-Adresse ist jetzt mit der primären E-Mail-Adresse Ihres Google-Kontos identisch. Sie stimmt daher mit der in anderen Google-Produkten überein. Die E-Mail-Adresse, mit der Sie sich in Display & Video 360 anmelden, bleibt unverändert. Neuerungen bei Creatives Verbesserung des Anzeigen-Canvas und neue Formate für Creative-Entwürfe Der Anzeigen-Canvas bietet jetzt einen intuitiveren Workflow zum Bearbeiten von Entwürfen und veröffentlichten Versionen von Creatives. Vorteile: Sie sehen, welche Version gerade angezeigt wird. Sie können zwischen den Versionen wechseln. Sie sehen, was in den einzelnen Versionen bearbeitet werden kann. Außerdem unterstützen die Creative-Formate Flipbook und Lightbox jetzt auch Entwürfe. Weitere Informationen Creatives können jetzt im Bulk kopiert werden Mit der Bulk-Aktion "Duplizieren" können Sie jetzt Kopien von einem oder mehreren Creatives erstellen. Weitere Informationen Kopieren und Einfügen in Anzeigen-Canvas-Listenansicht möglich Creatives mit vielen Varianten lassen sich einfacher verwalten, wenn Sie sie in der Listenansicht wie in einer Tabelle anzeigen lassen. Folgende Optionen vereinfachen jetzt die Bearbeitung: Zellen und Spalten kopieren und einfügen Aus externen Tabellen und in externe Tabellen kopieren Weitere Informationen Neuerungen beim Inventar Preferred Deals sind jetzt in Google Ad Manager verfügbar Seit dem 31. Oktober 2018 sind ältere Preferred Deals, die nicht in Google Ad Manager erstellt wurden, schreibgeschützt und können nicht mehr vom Käufer oder Verkäufer geändert werden. Preferred Deals wurden am 31. Juli 2018 in Ad Manager eingeführt. Die meisten Publisher haben ihre Preferred Deals in Ad Manager verschoben. Alle älteren Preferred Deals sind seit dem 31. März 2019 inaktiv. Wenn Sie Fragen zu bestimmten Preferred Deals haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Display & Video 360-Kundenbetreuer. Neuerungen bei Inventarquelle Aktuelle Informationen zu Inventarquellen in Display & Video 360 finden Sie in den Hilfeartikeln zu unterstützten Plattformen, unterstützten nativen Anzeigenplattformen und unterstützten Audio- und Video-Anzeigenplattformen.
    Erfahren Sie mehr