Fehlerbehebung von Google Publisher-Tags

Wenn Ihr Netzwerk Google Publisher-Tags (GPT)verwendet, können Sie mithilfe des Debugging-Tools Google Publisher Console eine Fehlerbehebung für die Anzeigenschaltung durchführen. Diese Konsole prüft Ihre Seite auf viele häufige JavaScript-Tagging-Fehler, bestimmt alle Anzeigeblöcke und Creatives auf der Seite und hilft Ihnen dabei, das Anzeigenanfragenverhalten einer Webseite zu visualisieren.

Bei Verwendung der Konsole werden von DFP keine Impressionen gezählt.

So aktivieren Sie die Google Publisher Console auf einer Seite, die mit dem Google Publisher-Tag versehen ist:

  1. Hängen Sie ?google_console=1 an die URL Ihrer Seite an.

    Wenn die Adresse Ihrer Seite zum Beispiel www.google.com/gpt lautet, ändern Sie die URL in www.google.com/gpt?google_console=1.

  2. Verwenden Sie die Tastenkombination Strg+F10 (Mac: Funktionstaste+Ctrl+F10), um die Konsole zu öffnen.

  3. Alternativ können Sie ?google_force_console=1 an die URL Ihrer Seite anhängen. Dadurch erscheint die Konsole automatisch, wenn die Seite geladen wird. Die Verwendung des Tastaturkürzels aus Schritt 2 ist dann nicht mehr nötig.

    Wenn die Adresse Ihrer Seite zum Beispiel www.google.com/gpt lautet, ändern Sie die URL in www.google.com/gpt?google_force_console=1.

Die Konsole beinhaltet zwei Haupttabs mit Informationen zur Seite: "Anzeigenblöcke" und "Seitenanforderung". Zusätzlich ist im rechten Bereich angegeben, ob die Seite korrekt getaggt wurde. Details dazu erscheinen auf den Tabs "Anzeigenblöcke" und "Seitenanforderung". Diese Funktionen werden in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Tab "Anzeigenblöcke"

Auf dem Tab "Anzeigenblöcke" sind folgende Informationen angegeben:

  • DFP-ID des Publishers
  • Creative-Größe
  • Zum Abrufen und Darstellen der Anzeige benötigte Zeit
  • Links zu hilfreichen Informationen für die Fehlerbehebung

Auf dem Tab "Anzeigenblöcke" sind drei Links angegeben, die Sie schnell zu den wichtigsten Informationen leiten:

  • Anzeigenblock in DFP öffnen: öffnet den Anzeigenblock auf dem Tab "Inventar" im zugehörigen Netzwerk.
  • Schaltungsdiagnose: öffnet ein neues Fenster mit Informationen zur geschalteten Werbebuchung sowie zu anderen Werbebuchungen, die auf dieser Anzeigenfläche geschaltet werden können.
  • Creative in neuem Fenster öffnen: Das Creative wird in einem neuen Fenster geöffnet.
Die Links "Anzeigenblock in DFP öffnen" und "Schaltungsdiagnose" können Sie nur verwenden, wenn Sie in einem DFP-Netzwerk angemeldet sind. Die Verwendung der Google-Konsole ist nicht auf den Inhaber der Website beschränkt. Private Netzwerkinformationen sind jedoch über diese Links nicht öffentlich zugänglich.

Tab "Seitenanforderung"

Auf dem Tab "Seitenanforderung" werden folgende Informationen angezeigt:

  • Zum Abrufen und Darstellen der Anzeigen erforderliche Zeit
  • Informationen zum HTTP-User-Agent
  • Zeitachse der Ereignisse bei der Anzeigendarstellung, wie die sequenzielle Ansicht in einer Web-Proxy-Tool-Konsole

Mithilfe dieses Tabs können Sie herausfinden, warum eine Seite langsam geladen wird, indem Sie den Ablauf der Ereignisse überprüfen, die beim Laden der Seite auftreten.

Tag-Überprüfung

Die Google-Konsole überprüft auch, ob Ihre Seite korrekt getaggt ist. In der Konsole erscheint rechts neben den Tabs ein grünes Häkchen mit der Meldung "Seite wurde korrekt getaggt".

Die Anzahl der Anzeigenblöcke auf einer Seite ist begrenzt und richtet sich nach der Länge der Anzeigenanfrage-URL. Wenn eine Seite zu viele Anzeigenblöcke enthält, überschreitet die Anzeigenanfrage-URL den Grenzwert von 2.000 Zeichen und wird abgeschnitten. In diesem Fall wird folgender Fehler in der Konsole angezeigt: "Anzeigenblock konnte nicht abgerufen werden".