Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Optionen zur Auslieferungspriorität

Sie können jede der folgenden Schaltungsprioritäten für Ihre Werbebuchungen festlegen: Sie werden in absteigender Reihenfolge aufgelistet, von der höchsten bis zur niedrigsten Priorität und vom höchsten bis zum geringsten Vorrang.

Werbebuchungen mit niedriger Priorität werden nicht als garantiertes Inventar angesehen und sind daher nicht in der Prognose enthalten. Somit werden diese Buchungen nicht in Berichten über konkurrierende Werbebuchungen aufgeführt, weil sie immer durch Werbebuchungen mit höherer Priorität verdrängt werden können. Wenn Sie einem Werbetreibenden gegenüber Inventar garantiert haben, sollten Sie am besten Werbebuchungen vom Typ "Sponsorship" oder "Standard" verwenden anstatt Werbebuchungen mit niedriger Priorität.

Unter den Werbebuchungen mit niedriger Priorität haben Werbebuchungen der Art "Werbenetzwerk" Vorrang vor anderen Typen, da DFP versucht, die für sie festgelegten Schaltungsziele zu erfüllen. Den nächsten Vorrang haben Bulk-Werbebuchungen, für die DFP versucht, die Impressionsziele zu erfüllen. Sind keine Werbebuchungen mit höherer Priorität und keine Netzwerk- oder Bulk-Werbebuchungen verfügbar, schaltet DFP die am besten bezahlte "Preispriorität"-Werbebuchung, die verfügbar ist.

Wenn AdSense- oder Ad Exchange-Werbebuchungen für Ihr Netzwerk aktiviert sind, konkurrieren diese Werbebuchungen mit anderen Werbebuchungen niedrigerer Priorität um den Preis. Wenn eine AdSense- oder Ad Exchange-Werbebuchung zur Auslieferung verfügbar ist und einen höheren Preis aufweist als jede andere verfügbare Werbebuchung vom Typ" Werbenetzwerk", "Bulk" oder "Preispriorität", wird diese AdSense- oder Ad Exchange-Werbebuchung ausgeliefert.

Einige Publisher sind in der Lage, Prioritäten zu bearbeiten. Diese Praxis wird nicht empfohlen, da Anzeigen dann unter Umständen nicht wie erwartet ausgeliefert werden.
 
Werbebuchungstyp Priorität Impressionsziel Verwendung
Bezahlte Werbebuchungen mit garantiertem Inventar
Sponsorship Hoch (4) Nein

Für eine direkt verkaufte Kampagne, normalerweise die Übernahme einer Seite oder Website. Diese Kampagnen haben Start-und Enddatum, aber keine konkreten Impressionsziele. Sponsorship-Werbebuchungen haben die höchste Priorität, daher können sie einen bestimmten Anteil des Inventars (normalerweise 100 %) übernehmen. Sie verwenden das Preismodell "Kosten-pro-Tag" (CPD).

Sponsorship-Werbebuchungen haben immer Vorrang vor anderen Werbebuchungen, um sicherzustellen, dass der Prozentsatz erreicht wird.

Mit Sponsorship-Werbebuchungen, die auf 100 % gesetzt sind, können Sie Werbebuchungen auch testen, weil diese immer angezeigt werden, wenn die Seite aktualisiert wird.
Standard (Standardeinstellung) Mittel (6, 8, oder 10) Ja

Für direkt verkaufte Kampagnen mit definierten Anfangs-und Enddaten und bestimmten Impressionszielen. Damit das Ziel erreicht wird, kann DFP die Schaltung beschleunigen oder verlangsamen.

Je niedriger die Prioritätszahl, desto größer ist die Priorität. Standard-Werbebuchungen mit einer Priorität von 6 werden immer vor Werbebuchungen mit einer Priorität von 8 geschaltet, und so weiter. Standard-Werbebuchungen mit einer Priorität von 6, 8 oder 10 haben Vorrang vor allen Werbebuchungen mit niedrigerer Priorität.

Bezahlte Werbebuchungen mit nicht garantiertem Inventar
Werbenetzwerk Niedrig (12) Nein

Wenn AdSense und Ad Exchange nicht konkurrieren können, haben Werbebuchungen vom Typ "Werbenetzwerk" Vorrang vor anderen Werbebuchungen mit niedriger Priorität, denn DFP versucht, das prozentuale Ziel für Restinventar zu erreichen.

Wenn jedoch die dynamische Zuordnung in Kraft ist und eine Ad Exchange- oder AdSense-Werbebuchung konkurrieren kann, werden die passenden Restwerbebuchungen in DFP nach ihrem CPM-Wert sortiert und die Restwerbebuchung mit dem höchsten Wert wird ausgewählt. Falls kein CPM-Wert vorliegt, wird in DFP stattdessen der CPM-Preis der Werbebuchung berücksichtigt. Für Werbebuchungen des Typs "Werbenetzwerk" bestimmt deren Gewichtung, wie oft sie mit anderen Restwerbebuchungen um den Rang konkurrieren.  Wenn eine Werbebuchung vom Typ "Werbenetzwerk" beispielsweise eine Gewichtung von 100 % hat, konkurriert sie immer mit anderen Restwerbebuchungen basierend auf ihrem Preis.  Hat eine Werbebuchung vom Typ "Werbenetzwerk" dagegen eine Gewichtung von 50 %, konkurriert sie die Hälfte der Zeit mit anderen Restwerbebuchungen.

Bulk Niedrig (12) Ja

Für Restplatzkampagnen mit bestimmten Impressionszielen. Bulk-Werbebuchungen werden standardmäßig gleichmäßig geschaltet.

Bulk-Werbebuchungen haben ein Impressionsziel. Da jedoch das Inventar für Bulk-Werbebuchungen nicht garantiert ist, funktioniert das Impressionsziel eher wie eine Impressionsbegrenzung und beschränkt die Anzahl der Impressionen, die erzielt werden können.

Wenn AdSense und Ad Exchange nicht konkurrieren kann, haben Bulk-Werbebuchungen Vorrang vor Preispriorität-Werbebuchungen.

Wenn die dynamische Zuordnung in Kraft ist und eine Ad Exchange- oder AdSense-Werbebuchung konkurrieren kann, werden die passenden Restwerbebuchungen in DFP nach ihrem CPM-Wert sortiert und die Restwerbebuchung mit dem höchsten Wert wird ausgewählt. Falls kein CPM-Wert vorliegt, wird in DFP stattdessen der CPM-Preis der Werbebuchung berücksichtigt.  Bei Werbebuchungen des Typs "Bulk" bestimmt die Taktung, wie oft sie mit anderen Restwerbebuchungen um den Rang konkurrieren. Wenn beispielsweise eine Werbebuchung vom Typ "Bulk" in Verzug ist, konkurriert sie mit höherer Wahrscheinlichkeit mit anderen Restwerbebuchungen basierend auf dem Preis um die Chance, die Impression zu erzielen. Wenn eine Werbebuchung vom Typ "Bulk" dem Zeitplan weit voraus ist, konkurriert sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit mit anderen Restwerbebuchungen, da die Impression nicht notwendig ist, um den Zeitplan einzuhalten.

Preispriorität Niedrig (12) Nein

Für Kampagnen, in denen nicht verkauftes Inventar Ihrer Website mit der am besten bezahlten Werbebuchung aufgefüllt werden soll, die verfügbar ist. Für diese Werbebuchungen können tägliche oder andauernde Auslieferungsbeschränkungen festgelegt werden.

Wenn AdSense und Ad Exchange nicht konkurrieren können, werden Werbebuchungen des Typs "Werbenetzwerk" oder "Bulk" vor Werbebuchungen des Typs "Preispriorität" ausgeliefert.

Wenn AdSense und Ad Exchange konkurrieren können, werden die passenden Restwerbebuchungen in DFP nach ihrem CPM-Wert sortiert und die Restwerbebuchung mit dem höchsten Wert wird ausgewählt. Falls kein CPM-Wert vorliegt, wird in DFP stattdessen der CPM-Preis der Werbebuchung berücksichtigt.

AdSense/Ad Exchange Niedrig (12) Nein

Richten Sie AdSense-Werbebuchungen ein, um Ihren Umsatz zu maximieren, indem Sie AdSense-Anzeigenblöcke mit der dynamischen Zuweisung zuordnen.

AdSense-Werbebuchungen konkurrieren mit Preispriorität-Werbebuchungen um den Preis. So wird sichergestellt, dass immer die am besten bezahlte Werbebuchung geschaltet wird, die verfügbar ist.

Nicht bezahlte Werbebuchungen
Haus Sehr niedrig (16) Nein

Für Werbebuchungen, die keinen Umsatz generieren, sondern die verwendet werden, um nicht verkauftes Inventar aufzufüllen. Mit diesen werden normalerweise Produkte und Dienstleistungen beworben, die vom Publisher ausgewählt wurden.

Hausinterne Werbebuchungen werden nur dann geschaltet, wenn keine bezahlte Werbebuchung verfügbar ist.

Hohe Schaltungsraten für Haus-Werbebuchungen können als Indiz dafür dienen, dass jemandem ein Trafficking- oder Tagging-Fehler unterlaufen ist. Richten Sie einen täglichen oder wöchentlichen automatisierten Bericht zu Werbebuchungen vom Typ "Haus" ein, um die Aktivität zu beobachten und plötzliche Auslieferungssteigerungen zu erkennen, die auf ein Problem hinweisen können.
Nur Klick-Tracking Optional Klick-Tracking-Werbebuchungen bestehen nur aus Text, normalerweise Hypertext, und enthalten keine Bilder. Dieser Werbebuchungstyp wird für das Klick-Tracking sowohl in Textanzeigen in Ihrem Content als auch in Bildanzeigen verwendet, die von Ihrer Website oder Ihrem CMS (Content Management System) und nicht von DFP ausgeliefert werden. Wenn Sie ein Ziel festlegen, wird der Klick-Tracker bei dessen Erreichen deaktiviert.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?