Floodlight-Conversion-Tracking

Dynamische Tags

Dynamische Tags werden verwendet, um Drittanbieter-Tools zur Verfolgung der Website-Aktivitäten zu integrieren. Dadurch können Dritte in Echtzeit benachrichtigt werden, sobald eine Conversion erfolgt. Da HTML-Code dynamisch in Floodlight-fähige Webseiten eingefügt werden kann, erleichtern dynamische Tags die Verwendung von Drittanbieter-Tracking-Diensten und eine regelmäßige Aktualisierung des Codes. Dies ist besonders bei Partnerprogrammen hilfreich, wenn Website-Publisher entsprechend der Anzahl von Conversions bezahlt werden, die sie an Sie senden.

Sie sind selbst für den als dynamisches Tag eingegebenen Code verantwortlich. Ebenso erfolgen alle Leistungseinbußen oder Sicherheitsrisiken auf Ihre Verantwortung. Google übernimmt keine Verantwortung für die Leistung von Drittanbieterdiensten und dynamische Tags werden nicht auf mögliche Risiken überprüft.

Arten von dynamischen Tags

Es gibt zwei Arten dynamischer Tags. Diese werden als Teil Ihrer Floodlight-Aktivitätseigenschaften eingerichtet und beim Aufruf des Floodlight-Tags dynamisch geliefert.

Default-Tags

Default-Tags werden immer geliefert, wenn Ihr Floodlight-Tag geliefert wird. Wenn Sie zum Beispiel einen Tracking-Dienst von Drittanbietern verwenden, können Sie Default-Tags verwenden, um den Tracking-Code einzufügen. Wenn Sie den Code zu einem späteren Zeitpunkt ändern müssen, ist keine Änderung der Website erforderlich. Stattdessen nehmen Sie die Änderungen direkt in DFA-Trafficking vor.

Publisher-Tags

Publisher-Tags sind mit einer bestimmten Site verknüpft. Wenn ein Nutzer Ihre Floodlight-Seite aufruft, nachdem er auf eine Ihrer Anzeigen geklickt hat, schaltet DFA die mit der Website, auf die der Nutzer geklickt hat, verknüpften Publisher-Tags. Wenn der Nutzer mehrmals auf Ihre Anzeigen geklickt hat, verwendet Floodlight den neuesten Klick. Floodlight erkennt Nutzer, die auf Ihre Anzeigen geklickt haben, an ihrem DoubleClick-Cookie.

Häufig werden Publisher-Tags dazu eingesetzt, den Publishern extern zu bestätigen, dass ein Klick auf ihrer Website eine Conversion auf Ihrer Website ausgelöst hat. Diese Bestätigung ist insbesondere dann wichtig, wenn Sie mit Affiliate Marketing arbeiten, bei dem die Publisher auf Grundlage der an Sie gesendeten Conversions bezahlt werden.

Publisher-Tags werden nur für Klick-Konversionen geliefert. Wenn also ein Publisher-Tag geliefert werden soll, muss der User auf eine Ihrer Anzeigen innerhalb des Lookback-Fensters für Klicks des Werbetreibenden auf der Site des Publishers geklickt haben.

Publisher-Tags nutzen das Lookback-Fenster des Werbetreibenden, um eine Konversion zuzuordnen. Bei Reports jedoch werden die Lookback-Fenster der Platzierungen verwendet. Wenn Sie Überschreibungen in Ihren Platzierungen für die Lookback-Fenster für Klicks verwenden, kann eine Diskrepanz zwischen der Anzahl der gezählten Klick-Konversionen und der Anzahl von Publisher-Tag-Lieferungen auftreten.

Dynamische Tags aktivieren

Für jeden Werbetreibenden werden dynamische Tags auf dem Register Floodlight-Eigenschaften aktiviert.

Um dynamische Tags schalten zu können, müssen Sie Iframe-Floodlight-Tags auf der Website des Werbetreibenden verwenden und keine Image-Tags.

Sie können auch Werte an Variablen in dynamischen Floodlight-Tags leiten, indem Sie das %p-Makro verwenden.

Schaltung dynamischer Tags stoppen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um die Lieferung dynamischer Tags zu stoppen.

Dynamische Tags deaktivieren

Die einfachste Methode, um die Lieferung aller dynamischen Tags eines Werbetreibenden zu stoppen, besteht darin, das Kontrollkästchen Dynamische Tags aktivieren auf dem Register Floodlight-Konfiguration des Werbetreibenden zu deaktivieren. Erneutes Taggen ist nicht erforderlich.

Möchten Sie alle dynamischen Tags für Ihr gesamtes DFA-Konto stoppen, wenden Sie sich an Ihren DoubleClick-Mitarbeiter und bitten Sie ihn, dynamische Tags für Ihr Konto zu deaktivieren.

Dynamische Tags aus Aktivitäten löschen

Wenn Sie die Lieferung dynamischer Tags für nur eine Floodlight-Aktivität stoppen möchten, können Sie die dynamischen Tags aus dieser Aktivität löschen. Die Floodlight-Aktivität funktioniert weiter, es werden jedoch keine dynamischen Tags mehr geliefert. Erneutes Tagging ist nicht erforderlich.

Erneutes Taggen mit Image-Tags

Sie können die Lieferung dynamischer Tags stoppen, indem Sie die Webseiten des Werbetreibenden erneut mit Image-Tags taggen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Stellen Sie die Floodlight-Aktivität für die Nutzung von Image-Tags ein.

  2. Senden Sie die Image-Tags zur Implementierung an den Werbetreibenden.

Bedenken Sie, dass die Lieferung von dynamischen Tags nicht durch das einfache Ändern der Aktivität zu Image-Tags gestoppt wird. Alle bestehenden Iframe-Tags werden weiterhin dynamische Tags liefern. Um deren Lieferung zu stoppen, muss der Werbetreibende ein erneutes Taggen mit Image-Tags vornehmen.

Lieferung dynamischer Tags durch Entfernen aller Floodlight-Tags stoppen

Sie können die Lieferung dynamischer Tags auch dadurch stoppen, dass Sie die Floodlight-Tags komplett von allen Websites entfernen. Hierdurch schalten Sie die Floodlight-Aktivität jedoch insgesamt ab, und nicht nur die dynamischen Tags.