Campaign Manager-Richtlinien für verspätete, fehlende und erneut ausgestellte Daten

13. April 2015

Die Campaign Manager-Datenverarbeitung findet in regelmäßigen Abständen innerhalb des Systems statt. Die Überwachung der Campaign Manager-Datenverarbeitung erfolgt auf Hardware-, Netzwerk- und Softwareebene. Obwohl jede Anstrengung unternommen wird, um die Genauigkeit und erfolgreiche Verarbeitung der Daten zu gewährleisten, sind unvorhergesehene Ereignisse mit negativen Auswirkungen nicht auszuschließen.

Richtlinie für verspätete Daten

"Verspätete" Daten sind per Definition Daten, die von einem Ad-Server erfasst wurden, deren Auslieferung an das Veröffentlichungssystem sich jedoch verzögert. Verspäteten Daten können wiederhergestellt und verarbeitet werden.

Wenn bei der Datenverarbeitung eine Verzögerung auftritt, wird das Engineering & Operations-Personal über die Verzögerung informiert und es werden entsprechende Maßnahmen ergriffen, um das Ereignis zu korrigieren. Die Leitung der Engineering & Operations-Abteilung informiert dann die entsprechenden internen Gruppen, einschließlich Kundensupport, im jeweils notwendigen Umfang über das Problem.

Falls die Campaign Manager-Datenverarbeitung aus irgendeinem Grund vorübergehend unterbrochen wird, werden alle verspäteten Daten verarbeitet und mit den veröffentlichten Ergebnissen rechtzeitig zusammengefasst.

Richtlinie für erneut ausgestellte Daten

Die "erneute Ausstellung von Daten" ist per Definition ein Ereignis, bei dem festgestellt wurde, dass ein Datensatz an einen oder mehrere Kunden ausgeliefert werden muss, um den ursprünglich an den/die Kunden ausgelieferten Datensatz zu ersetzen. Dieses Ereignis kann auftreten, wenn festgestellt wird, dass der Originaldatensatz fehlerhaft oder unvollständig ist.

Folgende Schritte werden unternommen, wenn festgestellt wird, dass ein fehlerhafter oder unvollständiger Datensatz ersetzt werden muss und daher eine erneute Ausstellung der Campaign Manager-Daten erforderlich ist:

  1. Die Campaign Manager-Engineering & Operations-Teams bestimmen Umfang und Reichweite der falschen Daten.

  2. Der Campaign Manager-Kundensupport analysiert die Größe des erneut auszustellenden Datensatzes und informiert die verschiedene Kundensupport-Teams entsprechend.

  3. Die Campaign Manager-Engineering & Operations-Teams bestimmen die Methoden zur erneuten Verarbeitung.

  4. Die Daten werden erneut verarbeitet und wieder an die Campaign Manager-Datenbank übertragen.

  5. Es finden Qualitätssicherungstests statt, um zu überprüfen, ob die Daten korrekt wiederhergestellt wurden.

  6. Die Campaign Manager-Engineering- und Operations-Teams informieren den Kundensupport, wenn die Wiederherstellung abgeschlossen ist.

  7. Der Kundensupport nimmt Kontakt zu den betroffenen Kunden auf.

Richtlinie für fehlende Daten

Die Überwachung der Campaign Manager-Datenverarbeitung erfolgt auf Hardware-, Netzwerk- und Softwareebene. Obwohl jede Anstrengung unternommen wird, um die Genauigkeit und erfolgreiche Verarbeitung der Daten zu gewährleisten, sind unvorhergesehene Ereignisse mit negativen Auswirkungen nicht auszuschließen.

"Fehlende" Daten sind wie folgt definiert:

  • Daten, die vom Campaign Manager-System erfasst werden sollten, aber aufgrund eines Fehlers oder einer Schwachstelle im System nicht erfasst wurden

  • Daten, die abwesend sind, nachdem alle Untersuchungen bezüglich "verspäteter" Daten (siehe Definition in "Richtlinie für verspätete Daten) abgeschlossen wurden

  • Nicht wiederherstellbare Daten

Die Integrität der Campaign Manager-Daten wird überwacht. Verschiedene Überwachungs- und Systemwarnungen verwenden Schwellenwerte, um die Genauigkeit und Funktionsfähigkeit des Datenflusses durch das Campaign Manager-System zu bestimmen. Der Datenverlust wird untersucht, wenn diese Schwellenwerte überschritten wurden, um festzustellen, ob diese Daten fehlen oder zu welchem Zeitpunkt die Daten nicht mehr wie erwartet verfügbar waren.

Folgende Schritte werden unternommen, wenn festgestellt wird, dass erwartete Daten nicht vorhanden sind:

  1. Die Leitung der Engineering & Operations-Abteilung informiert die entsprechenden internen Gruppen, einschließlich Kundensupport, im jeweils notwendigen Umfang über das Problem.

  2. Der Campaign Manager-Kundensupport informiert den/die entsprechenden Kunden über die fehlenden Daten.

  3. Die Leitung des Campaign Manager-Kundensupports und die Produktmanager bestimmen die notwendigen Schritte zur Wiederherstellung der Daten auf Kundenseite, und führen diese aus.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben