Mit Google Cloud Storage verbinden

Mit Google Cloud Storage (GCS) können Sie beliebige Datenmengen weltweit speichern und abrufen. GCS bietet sowohl die Leistung und Skalierbarkeit von Google Cloud als auch erweiterte Sicherheits- und Freigabefunktionen. Mit dem Google Cloud Storage-Connector können Sie aus Ihren GCS-Daten Berichte sowie Dashboards erstellen und teilen.

Themen in diesem Artikel

Mit Google Cloud Storage verbinden

Eine GCS-Datenquelle kann mit einer einzelnen Textdatei im CSV-Format oder einem Ordner, den Sie in Ihrem Google Cloud Storage-Bucket gespeichert haben, verknüpft werden. Wenn Sie sich für die Ordnervariante entscheiden, versucht Data Studio alle gefundenen CSV-Dateien zu verknüpfen, um die Datenquelle zu befüllen.

Bei der Verknüpfung mit einem Ordner ist es wichtig, dass alle darin befindlichen Textdateien dieselbe Struktur (Schema) haben. Sind diese unterschiedlich strukturiert, kommt es zu einer Fehlermeldung.

So stellen Sie eine Verbindung her:

  1. Melden Sie sich in Data Studio an.
  2. Klicken Sie links oben auf Erstellen und wählen Sie Datenquelle aus.
  3. Wählen Sie den Google Cloud Storage-Connector aus der Liste aus.
    Example of creating a GCS data source.
  4. Wenn Sie aufgefordert werden, Zugriff auf Ihr Konto zu gewähren, klicken Sie auf AUTORISIEREN.
  5. Geben Sie den Pfad zu Ihren Daten ein:
    1. Fügen Sie den Bucket-Namen und alle übergeordneten Ordner ein.
    2. Um eine einzelne Datei auszuwählen, geben Sie den Dateinamen ein.
    3. Um mehrere Dateien auszuwählen, geben Sie den Namen des letzten Ordners ein und wählen Sie die Option Alle Dateien im Pfad verwenden aus.
  6. Klicken Sie rechts oben auf VERBINDEN.
  7. Der Feldbereich der Datenquelle wird angezeigt.
  8. Die Datenquelle ist jetzt mit Ihrem Datensatz verbunden.

Datenquelle konfigurieren

Im Feldbereich der Datenquelle haben Sie die Möglichkeit, sie zu konfigurieren. Sie können Felder umbenennen, Beschreibungen und berechnete Felder hinzufügen oder Datentypen und Zusammenfassungen ändern. Weitere Informationen zur Verwendung von Datenquellenfeldern

Festlegen, wer die Daten sehen darf

Rechts oben im Feldbereich können Sie die Anmeldedaten für die Datenquelle ändern. Damit legen Sie fest, wer die Daten innerhalb der Datenquelle sehen darf.

Dank der Option ANMELDEDATEN DES INHABERS VERWENDEN können auch Nutzer ohne Zugriffsberechtigung Berichte ansehen oder erstellen, die sich der Daten aus dem Datensatz bedienen.

Bei der Variante ANMELDEDATEN DES BETRACHTERS muss dagegen jeder Nutzer der Datenquelle seine eigenen Anmeldedaten angeben, damit er auf den Datensatz zugreifen kann.

Weitere Informationen zu Anmeldedaten für Datenquellen

Neuen Bericht aus der Datenquelle erstellen

  1. Klicken Sie rechts oben auf BERICHT ERSTELLEN.
  2. Der Berichtseditor wird angezeigt.
  • Klicken Sie auf ZUM BERICHT HINZUFÜGEN.
  • Dadurch wird die Datenquelle dem Bericht hinzugefügt.
  • Nun können Sie Diagramme und Steuerelemente erstellen, die Daten aus dieser Datenquelle beziehen.
  • Sie sind mit Data Studio noch nicht vertraut?

    Dann bieten unsere Anleitung zur Berichterstellung und der Artikel zum Berichtseditor einen guten Einstieg.

    Daten aktualisieren

    Wenn Sie den Dateien neue Daten oder dem Ordner neue Dateien hinzufügen, sind diese Daten automatisch auch in der Datenquelle verfügbar. Damit sind Ihre Berichte immer aktuell und folgen dem Standard der Caching-Regeln.

    Dateiformat

    Die Dateien, mit denen Sie eine Verknüpfung herstellen, sollten korrekt formatiert sein. Sonst könnten Fehler auftreten oder die Daten in Ihren Berichten werden möglicherweise nicht richtig dargestellt.

    Zu den häufigsten Ursachen für Inhaltsfehler bei Dateien zählen falsch verwendete Trenn- und Anführungszeichen sowie Zeilenumbrüche. Sie können spätere Probleme vermeiden, wenn Sie wissen, wie Data Studio diese Daten verarbeitet.

    Nur tabellarische Daten

    Mit dem GCS-Connector lassen sich nur Dateien mit tabellarischen Daten im CSV-Format verarbeiten. Ihre Dateien müssen also eine reguläre Struktur aus sauber getrennten Zeilen und Spalten haben. Die Spaltenanzahl muss in jeder Zeile gleich sein, auch dann, wenn für eine Zelle Daten fehlen. Dateien mit verbundenen Zellen oder inkonsistenter Struktur können nicht verknüpft werden.

    Alle Dateien, die Sie mit einer bestimmten Datenquelle verknüpfen möchten, müssen dieselbe Struktur haben. Die Felder und deren Reihenfolge müssen also übereinstimmen.

    Um einer bestehenden Datenquelle Felder hinzuzufügen, müssen Sie alle zuvor hochgeladenen Dateien entfernen. Erst dann lassen sich die neu oder anders strukturierten Dateien verknüpfen. Das Gleiche gilt, wenn Sie Felder löschen müssen. Alternativ können Sie eine neue Datenquelle mit der neuen Dateistruktur erstellen.

    Trennzeichen

    Alle Datenfelder müssen durch Kommas voneinander getrennt sein.

    Enthalten Ihre eigenen Daten bereits Kommas innerhalb eines Felds, so muss dieses Feld in Anführungszeichen gesetzt werden. Falls Ihre Daten doppelte Anführungszeichen enthalten, können Sie das Feld in einfache Anführungszeichen setzen.

    Kopfzeile

    Die Datei muss mit einer Kopfzeile beginnen. Anhand dieser Zeile werden in Data Studio die Felder benannt. Da Feldnamen eindeutig sein müssen, dürfen in der Kopfzeile keine Werte doppelt enthalten sein.

    Für die Namen von Spalten gilt Folgendes:

    • Sie dürfen nur Buchstaben, Zahlen oder Unterstriche enthalten. Andere Satz- oder Sonderzeichen sind nicht zulässig.
    • Sie müssen mit einem Buchstaben oder Unterstrich beginnen.
    • Sie dürfen maximal 128 Zeichen umfassen.

    Auch für die Kopfzeile gelten die oben genannten Regeln bezüglich der Trennzeichen.

    Zeilenumbrüche

    Nach jeder Zeile der Datei muss ein Zeilenumbruch eingefügt werden. Vom GCS-Connector werden keine Zeilenumbrüche in Ihren Daten unterstützt, selbst dann nicht, wenn diese in Anführungszeichen gesetzt sind.

    Einschränkungen des GCS-Connectors

    Der Google Cloud Storage-Connector unterliegt folgenden Einschränkungen:

    • 2 GB Gesamtspeicher pro Nutzer
    • Maximale Dateigröße von 100 MB pro Datenquelle
    • Data Studio kann nicht mit Cloud Storage-Buckets verbunden werden, die durch VPC Service Control-Perimeter geschützt sind. 

    Google Cloud Storage

    Datenquellen

    War das hilfreich?
    Wie können wir die Seite verbessern?

    Benötigen Sie weitere Hilfe?

    Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben