Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Warnungen vor unsicheren Websites

Sie sehen eine Warnung, falls der von Ihnen aufgerufene Inhalt gefährlich oder betrügerisch ist. Solche Websites werden auch als "Phishing"- oder "Malware"-Websites bezeichnet.

Warnungen vor gefährlichen und betrügerischen Websites

Der Phishing- und Malwareschutz ist standardmäßig aktiviert. Bei aktiviertem Schutz sehen Sie möglicherweise die nachfolgend aufgeführten Meldungen. Falls Sie eine dieser Meldungen sehen, sollten Sie die Website nicht besuchen.

  • Malware auf nachfolgender Website: Die Website, die Sie aufrufen möchten, installiert möglicherweise schädliche Software, auch als Malware bezeichnet, auf Ihrem Computer.
  • Bei der aufgerufenen Website besteht Phishingverdacht: Die Website, die Sie aufrufen möchten, steht unter Verdacht, eine Phishingwebsite zu sein.
  • Die Website, die Sie aufrufen möchten, enthält schädliche Programme: Die Website, die Sie aufrufen möchten, verleitet Sie möglicherweise zur Installation von Programmen, die beim Surfen im Internet Probleme verursachen können.
  • Diese Seite versucht, Skripts aus nicht authentifizierten Quellen zu laden: Die besuchte Website ist nicht sicher.

Vorsicht beim Download: Manche Websites versuchen, Sie zum Herunterladen schädlicher Software zu verleiten, indem sie vorgeben, dass Sie einen Virus haben. Achten Sie darauf, keine schädliche Software herunterzuladen.

Unsichere Websites, Inhalte und Downloads ansehen

Sie können eine Seite besuchen oder auf eine heruntergeladene Datei zugreifen, für die eine Warnung angezeigt wird. Dieses Vorgehen wird nicht empfohlen.

Unsichere Seite besuchen

  1. Klicken Sie auf der Seite, für die Sie eine Warnung erhalten, auf Details.
  2. Klicken Sie auf Diese unsichere Website aufrufen.
  3. Die Seite wird geladen.

Wenn Sie eine betrügerische Website besuchen, versucht Chrome, die unsicheren Inhalte von der Seite zu entfernen.

So sehen Sie sich die vollständige Seite an:

  1. Klicken Sie rechts neben der Adressleiste auf das Symbol "Inhalte blockiert" Inhalte blockiert.
  2. Klicken Sie in der Warnung auf Vollständige Website laden.
  3. Die Seite wird geladen.

Wenn in der Fehlermeldung Skripts erwähnt werden, können Sie die gesamte Seite aufrufen. Klicken Sie dazu auf Unsicheres Skript laden.

Unsichere Datei herunterladen

  1. Klicken Sie rechts oben auf das Symbol "Mehr" Mehr und dann Downloads.
  2. Suchen Sie die Datei, die Sie herunterladen möchten.
  3. Klicken Sie auf Schädliche Datei wiederherstellen.

Warnungen vor gefährlichen und betrügerischen Websites deaktivieren

Wenn Sie nicht vor unsicheren Inhalten gewarnt werden möchten, können Sie Warnungen vor gefährlichen und betrügerischen Websites deaktivieren. Dadurch werden auch Downloadwarnungen deaktiviert.

Wir empfehlen Ihnen, Warnungen nicht zu deaktivieren.

  1. Öffnen Sie Chrome auf Ihrem Computer.
  2. Klicken Sie rechts oben auf das Symbol "Mehr" Mehr und dann "Einstellungen".
  3. Klicken Sie unten auf Erweitert.
  4. Deaktivieren Sie unter "Sicherheit und Datenschutz" die Option Mich und mein Gerät vor schädlichen Websites schützen.

Was Warnungen vor gefährlichen und betrügerischen Websites bedeuten

  • Betrügerische Websites, auch bekannt als "Phishing"- oder "Social-Engineering"-Websites, versuchen, Sie dazu zu verleiten, online etwas Gefährliches zu tun – etwa Ihre Passwörter oder persönlichen Daten anzugeben. Dies geschieht meistens über gefälschte Websites.
  • Gefährliche Websites, auch bekannt als "Malware"-Websites oder Websites für "unerwünschte Software", können Ihren Computer beeinträchtigen oder Probleme beim Surfen im Internet verursachen. Informationen zum Entfernen unerwünschter Anzeigen, Pop-ups und Malware aus Chrome
  • Google Safe Browsing: Zum Schutz vor gefährlichen Websites führt Google eine Liste mit Websites, die ein Malware- oder Phishingrisiko darstellen. Google analysiert auch Websites und warnt Sie, falls eine Website gefährlich zu sein scheint. Weitere Informationen zu Google Safe Browsing
  • Verwenden Sie ein Chromebook am Arbeitsplatz oder in einer Bildungseinrichtung? Dann richtet möglicherweise Ihr Netzwerkadministrator den Phishing- und Malwareschutz für Sie ein. In dem Fall können Sie diese Einstellung nicht selbst ändern. Weitere Informationen zur Verwendung eines Chromebooks am Arbeitsplatz oder in einer Bildungseinrichtung

Meine Website oder Software ist als gefährlich gekennzeichnet

Megan ist eine Google Chrome-Expertin und hat diese Hilfeseite verfasst. Mit Ihrem Feedback weiter unten können Sie ihr helfen, den Artikel zu verbessern.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?