Funktionsweise des privaten Surfens in Chrome

Wenn Sie den Inkognitomodus verwenden, um privat zu surfen, können andere Personen, die Ihr Gerät verwenden, Ihren Verlauf nicht sehen.

In diesem Modus werden der Browserverlauf und in Formulare eingegebene Informationen nicht von Chrome gespeichert. Cookies und Websitedaten werden gespeichert, solange Sie privat surfen. Sobald Sie den Inkognitomodus beenden, werden sie gelöscht. Sie können Cookies von Drittanbietern blockieren, wenn Sie ein neues Inkognitofenster öffnen. Weitere Informationen zu Cookies

Was passiert, wenn Sie privat surfen?

Einige Informationen werden nicht angezeigt oder gespeichert

Wenn Sie alle Inkognito-Fenster schließen, speichert Chrome Folgendes nicht:

  • Browserverlauf
  • Cookies und Websitedaten
  • In Formulare eingegebene Informationen
  • Websites erteilte Berechtigungen

Sie können den Inkognitomodus beenden, indem Sie alle Inkognito-Fenster schließen.

Aktivitäten können trotzdem sichtbar sein

Wenn Sie den Inkognitomodus verwenden, werden Ihre Browseraktivitäten von Chrome nicht in Ihrem lokalen Verlauf gespeichert. Ihre Aktivitäten, wie zum Beispiel Ihr Standort, können aber weiterhin sichtbar sein für:

  • die von Ihnen besuchten Websites, einschließlich der Anzeigen und Ressourcen, die auf diesen Websites geschaltet bzw. verwendet wurden,
  • Websites, auf denen Sie sich anmelden
  • Ihren Arbeitgeber, Ihre Bildungseinrichtung oder die Person, die Ihr Netzwerk verwaltet
  • Ihren Internetanbieter
  • Suchmaschinen
    • Suchmaschinen können in Ihrer aktuellen Inkognito-Browsersitzung Suchvorschläge auf Grundlage Ihres Standorts oder Ihrer Aktivität anzeigen. 

Einige Ihrer Informationen können noch sichtbar sein 

Ein Webdienst, eine Website, eine Suchmaschine oder ein Anbieter kann möglicherweise Folgendes sehen:

  • Ihre IP-Adresse, über die Ihr allgemeiner Standort ermitteln werden kann
  • Ihre Aktivitäten bei der Nutzung eines Webdienstes
  • Ihre Identität, wenn Sie sich in einem Webdienst wie Gmail anmelden

Sie können Ihre Zahlungsinformationen, Passwörter und Kontaktinformationen abrufen und verwenden, gespeicherte Informationen können in einem Inkognito-Fenster von Chrome aber nicht geändert werden.

Downloads und Lesezeichen werden gespeichert

Wenn Sie privat surfen, wird der Speicherort von Downloads nicht in Chrome hinterlegt. Die Dateien bleiben jedoch im Ordner "Downloads" gespeichert, auch nachdem Sie den Inkognitomodus verlassen haben. Sie und jeder andere, der Ihr Gerät verwendet, kann die Dateien sehen und öffnen.

Alle Lesezeichen, die Sie anlegen, werden in Chrome gespeichert.

Einige Ihrer Einstellungen, etwa Einstellungen für Bedienungshilfen und Lesezeichen, können auch in Chrome gespeichert werden.

Sie können zwischen Inkognitotabs und normalen Chrome-Tabs wechseln. Sie surfen nur dann privat, wenn Sie einen Inkognitotab verwenden.

Sie können auch Cookies von Drittanbietern blockieren, wenn Sie ein neues Inkognitofenster öffnen. Weitere Informationen zu Cookies

Inkognitomodus schließen, um das private Surfen zu beenden

Der Inkognitomodus wird auf einem separaten Tab getrennt von Ihren normalen Chrome-Tabs ausgeführt.

Wenn ein Inkognitotab geöffnet ist und Sie einen anderen öffnen, wird Ihre private Browsersitzung auf dem neuen Tab fortgesetzt. Schließen Sie alle Inkognitotabs, um den Inkognitomodus zu verlassen:

  1. Öffnen Sie auf einem Android-Smartphone oder -Tablet die Chrome App Chrome.
  2. Tippen Sie rechts oben auf "Tabs wechseln" Tabs wechseln. Auf der rechten Seite sehen Sie Ihre geöffneten Inkognitotabs.
  3. Tippen Sie rechts oben auf Ihren Inkognitotabs auf "Schließen" Schließen.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?