So werden Ihre Daten geschützt, wenn Sie Chrome installieren und aktualisieren

Die Windows- und macOS-Versionen des Chrome-Browsers und des Google Chrome App Launchers nutzen „GoogleUpdater“, damit Sie immer über die aktuellen Softwareversionen verfügen, einschließlich Sicherheitspatches. Um für mehr Transparenz zu sorgen und auch für andere Anwendungen verfügbar zu sein, steht die GoogleUpdater-Technologie als Open Source zur Verfügung.

So funktionieren Installation und Updates von Chrome

GoogleUpdater ist ein Dienst, der dazu beiträgt, dass Chrome immer auf dem neuesten Stand ist. Er sucht regelmäßig nach neuen Updates und installiert sie, sobald sie verfügbar sind.

Wenn GoogleUpdater nach Updates sucht, werden Google Informationen in Bezug auf Folgendes gesendet:

  • Ihre Release-Version
  • Ihre grundlegenden Hardwareinformationen
  • Ihre aktuelle Version von Chrome und wie lange sie bereits installiert ist
  • Ob Sie den Chrome-Browser oder den Chrome App Launcher kürzlich verwendet haben

Außerdem sendet Chrome ein nicht eindeutiges Tag an Google, das aus vier Buchstaben besteht und Informationen darüber enthält, auf welchem Weg Sie Chrome erhalten haben. Diese Informationen helfen Google zu verstehen, wie Nutzer Chrome installieren. Sie werden verwendet, damit Sie die richtigen Softwareupdates erhalten können.

Bei mobilen Chrome-Versionen werden Updates auf Android-Geräten über den Google Play Store und auf iOS-Geräten über den Apple App Store verwaltet. Chrome verwendet jedoch weiterhin die Server von Google, um die aktiven Installationen zu zählen und Sie zu benachrichtigen, wenn Ihre Version von Chrome veraltet ist.

Auch Chrome-Erweiterungen und -Anwendungen werden auf dem neuesten Stand gehalten, wobei das entsprechende System dem für die Aktualisierung von Chrome verwendeten System ähnelt. Die Updateanfragen enthalten ähnliche Informationen, z. B. die Anwendungs-ID oder Angaben dazu, ob die Anwendung vor Kurzem verwendet wurde und wie lange sie bereits installiert ist. Anhand dieser Informationen kann Google die Beliebtheit und Verwendung von Anwendungen und Erweiterungen besser nachvollziehen.

So trägt Chrome zum Schutz Ihrer Privatsphäre bei

Google verwendet aggregierte Daten von GoogleUpdater, um die Anzahl der aktiven Chrome-Installationen und einzelnen Erweiterungen zu schätzen. Ihre Privatsphäre wird dabei geschützt. Bei dieser Methode ist es nicht erforderlich, dass jeder Installation eine Kennung zugewiesen wird. Außerdem ist es Google so nicht möglich, Updates derselben Chrome-Installation im Laufe der Zeit abzugleichen. Stattdessen enthält jede Updateanfrage ein Datum der vorherigen Anfrage, um zu verhindern, dass Anfragen mehrfach gezählt werden. Weitere Informationen zur Nutzerzählung

Sie haben die Kontrolle

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü