Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Einstellungen für Websiteinhalte anpassen

Sie können festlegen, wie Chrome mit Cookies, Bildern und Flash-Medien umgehen soll, indem Sie Ihre Inhaltseinstellungen anpassen. Über diese Einstellungen wird geregelt, welche Inhalte Websites präsentieren und welche Informationen von den Websites genutzt werden dürfen, während Sie im Web surfen.

  1. Öffnen Sie Chrome auf Ihrem Computer.
  2. Klicken Sie rechts oben auf das Symbol "Mehr" Mehr und dann Einstellungen.
  3. Klicken Sie unten auf Erweitert.
  4. Klicken Sie unter "Datenschutz und Sicherheit" auf Inhaltseinstellungen.
  5. Klicken Sie auf den Inhaltstyp, den Sie aktualisieren möchten.
    • Cookies: Cookies sind Dateien, die durch von Ihnen besuchte Websites erstellt werden. Cookies speichern Browserdaten und verbessern somit die Online-Nutzererfahrung. Weitere Informationen zur Verwaltung von Cookies
    • Bilder: Bilder sind standardmäßig zugelassen.
    • JavaScript: Mit JavaScript bieten Websites mehr Interaktivität.
    • Handler: In Chrome können durch externe Anwendungen und Webdienste bestimmte Links geöffnet werden, die den Zugriff auf Websites wie Gmail oder Programme wie iTunes ermöglichen. Wenn Sie für einen Linktyp eine Standardaktion festgelegt haben, diese aber wieder entfernen möchten, können Sie Ihre Browserdaten löschen. Wählen Sie dabei "Cookies und andere Websitedaten" aus.
    • Flash: Mit dem Adobe Flash-Plug-in können Sie sich in Chrome Audios anhören und Videos ansehen. Chrome fragt standardmäßig nach, ob Flash ausgeführt werden soll, wenn Sie eine Seite aufrufen, auf der Flash eingesetzt wird. Weitere Informationen zur Verwendung von Flash
    • Pop-ups: Das automatische Anzeigen von Pop-ups ist standardmäßig blockiert. Weitere Informationen zum Verwalten von Pop-ups
    • Standort: Sie erhalten von Chrome standardmäßig eine Meldung, wenn eine Website auf Ihre genauen Standortinformationen zugreifen kann. Weitere Informationen zur Freigabe Ihrer Standortdaten
    • Benachrichtigungen. Einige Websites, z. B. Google Kalender, können Benachrichtigungen auf dem Desktop Ihres Computers anzeigen. Sie erhalten standardmäßig von Chrome eine Meldung, wenn eine Website Benachrichtigungen anzeigen kann. Weitere Informationen zu Benachrichtigungen
    • Mikrofon: Manche Websites können die Nutzung Ihrer Kamera und Ihres Mikrofons anfordern. Weitere Informationen zur Verwendung von Kameras und Mikrofonen
    • Kamera: Manche Websites können die Nutzung Ihrer Kamera und Ihres Mikrofons anfordern. Weitere Informationen zur Verwendung von Kameras und Mikrofonen
    • Plug-in-Zugriff ohne Sandbox: Manche Websites benötigen Plug-ins, damit bestimmte Aktionen wie das Streamen von Videos oder das Installieren von Software möglich sind. Sie erhalten standardmäßig eine Meldung von Chrome, wenn das Plug-in einer Website die Sandbox von Google umgehen kann, um auf Ihren Computer zuzugreifen.
    • Automatische Downloads: Wenn Sie mehrere Dateien von einer Website herunterladen möchten, wählen Sie, ob sie automatisch heruntergeladen werden sollen oder nicht.
    • MIDI-Geräte: volle Kontrolle: Einige Websites möchten systemexklusive Nachrichten (SysEx) verwenden, um vollen Zugriff auf MIDI-Geräte (Musical Instrument Digital Interface) zu erhalten.
    • USB-Geräte: Sie können Websites mit USB-Geräten verbinden. Die Website kann dann das Gerät steuern und Informationen aufzeichnen, die sie vom USB-Gerät bezieht. Informationen zur Kopplung von Chrome mit USB-Geräten
    • Hintergrundsynchronisierung: Sollte Ihr Computer während einer Aufgabe (zum Beispiel während des Versendens einer Chatnachricht oder des Hochladens eines Fotos) offline gehen, können einige Websites die Aufgabe abschließen, sobald der Computer wieder online ist. Die Synchronisierung findet im Hintergrund statt, auch wenn Sie die Website verlassen.
    • Zoomstufen: Sie können die Vergrößerungsstufe für die Darstellung von Websites festlegen. Weitere Informationen zum Heran- und Herauszoomen
    • PDF-Dokumente: In Chrome werden PDF-Dateien standardmäßig im Chrome PDF Viewer geöffnet. Alternativ können Sie PDF-Dateien herunterladen, anstatt sie automatisch in Chrome zu öffnen. Aktivieren Sie dazu einfach die entsprechende Option.
    • Geschützte Inhalte: Legen Sie fest, ob Chrome geschützte Inhalte abspielen soll. Unter Windows und auf Chromebooks können Sie zudem angeben, ob notwendige Informationen über Ihr Gerät für Websites sichtbar sein sollen. Weitere Informationen zu geschützten Inhalten

Megan ist eine Google Chrome-Expertin und hat diese Hilfeseite verfasst. Mit Ihrem Feedback weiter unten können Sie ihr helfen, den Artikel zu verbessern.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?