Parallels Desktop für Chromebook Enterprise einrichten

https://www.parallels.com/products/desktop/chrome/

Für Chrome OS-Version 85 oder höher

Parallels® Desktop ist eine Funktion, mit der Nutzer auf Microsoft® Windows®-Anwendungen und -Dateien, einschließlich Microsoft Office, zugreifen und sie auf ihren Chromebooks nutzen können.

Hinweise

  • Parallels Desktop für Chromebooks wird derzeit auf den in der Tabelle genannten Geräten unterstützt. Die Mindestanforderungen an die Hardware sind Intel® Core™ i5 und i7, 16 GB Arbeitsspeicher und 128 GB HDD/SSD.
    Acer® Chromebook Spin 713 (CP713-2W)
    Acer Chromebook Spin 13
    Dell® Latitude 5300 2-in-1 Chromebook Enterprise
    Dell Latitude 5400 Chromebook Enterprise
    Google Pixelbook
    Google Pixelbook Go
    HP® Pro c640 Chromebook Enterprise
    HP Elite c1030 Chromebook Enterprise
    Lenovo® Lenovo Yoga C630 Chromebook
  • Sie benötigen ein Windows-Speicherabbild (ISO-Datei), über das Windows 10 neu installiert werden kann, sowie eine Windows-Lizenz.
  • Jeder Nutzer von Parallels Desktop muss eine Lizenz für Parallels Desktop für Chromebooks haben. Wenn Sie Lizenzen für Parallels Desktop erwerben möchten, wenden Sie sich an Parallels.
  • Ein unternehmenseigener Speicherserver, von dem das Image über HTTP oder HTTPS auf einzelne Chromebooks in Ihrer Organisation heruntergeladen werden kann, muss verfügbar sein.

Parallels einrichten

Im folgenden Video finden Sie eine detaillierte Anleitung zum Einrichten von Parallels Desktop für Chromebooks:

Chrome Enterprise: How to enable Parallels® Desktop for Chromebook Enterprise

Schritt 1: Ersteinrichtung in der Admin-Konsole
  1. Richten Sie die Organisationseinheit für Ihre Nutzer von Chromebook Parallels einschließlich des Administrators ein. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Eine Organisationseinheit hinzufügen.
    1. Aktivieren Sie die Parallels Desktop-Lizenz für die Organisationseinheit. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel App-Lizenzen verwalten.
    2. Aktivieren Sie Parallels Desktop für die Organisationseinheit. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Chrome-Richtlinien für Nutzer oder Browser festlegen.
  2. Registrieren Sie das Administrator-Chromebook, auf dem Sie ein Windows-Image erstellen, das dann auf Chromebooks in Ihrer Organisation bereitgestellt wird. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Chrome-Geräte registrieren.
Schritt 2: Virtuelle Windows-Maschine erstellen

Laden Sie das ISO-Image von Windows herunter und erstellen Sie eine virtuelle Maschine.

  1. Öffnen Sie die Windows 10-Download-Seite.
  2. Laden Sie das Image in den Ordner „Downloads“ des Administrator-Chromebooks herunter.
  3. Öffnen Sie einen Chrome-Browser und drücken Sie Strg + Alt + T, um das Crosh-Terminal zu öffnen.
  4. Geben Sie den Befehl vmc create -p <vm-name> <filename.iso> ein.
    <vm-name> ist ein Name für die neue Windows-Image-Datei und <filename.iso> ist der Name der Windows-ISO-Speicherabbilddatei. Beispiel: vmc create -p PvmDefault Win10_English_x64.iso
Schritt 3 (optional): Freigegebenes Profil deaktivieren

Mit dem standardmäßig voreingestellten freigegebenen Profil können Sie Nutzerordner in einer virtuellen Windows-Maschine Chrome OS-Ordnern zuordnen. Auf Windows-Ordner wie „Desktop“ und „Dokumente“ kann über die App „Dateien“ in Chrome OS zugegriffen werden.

Wenn Sie Windows nach der Installation von Parallels neu starten, wird in Parallels Desktop automatisch die Ordnerstruktur der App „Dateien“ von Chrome OS erstellt. Jeder Ordner wird dem entsprechenden Windows-Ordner zugeordnet.

Nutzer können die Dateien dann in Chrome OS-Apps verwenden und mit Chrome OS-Tools sichern, selbst wenn Windows nicht ausgeführt wird.

Wenn in Windows servergespeicherte Nutzerprofile oder FSLogix verwendet werden, können Sie das freigegebene Profil deaktivieren.

  1. Drücken Sie Strg + Alt + T, um das Crosh-Terminal zu öffnen.
  2. Geben Sie vmc adjust <Vmname> pvm.shared-profile off ein.
    <Vmname> ist der Name der virtuellen Maschine. Sie können die vorhandenen virtuellen Maschinen mit dem Befehl vmc list auflisten.
Schritt 4: Windows installieren
  1. Drücken Sie Strg + Alt + T, um das Crosh-Terminal zu öffnen.
  2. Geben Sie vmc start <vm-name> ein, wobei <vm-name> der Name der virtuellen Maschine ist, den Sie im vorherigen Schritt festgelegt haben. Beispiel: vmc start Windows
  3. Folgen Sie der Anleitung unter Windows, um Windows zu installieren.
Schritt 5: Parallels installieren
  1. Wenn Windows zum ersten Mal gestartet wird, klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf den Explorer.
  2. Klicken Sie auf Dieser PC und dann Finden Sie das Laufwerk mit der Parallels Tools-CD.
  3. Doppelklicken Sie, um das Installationsprogramm für Parallels zu starten.
  4. Optional: Wenn das Installationsprogramm nicht gestartet wird, gehen Sie so vor:
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Parallels Tools CD.
    2. Klicken Sie auf Öffnen und scrollen Sie zur Datei autorun.exe.
    3. Doppelklicken Sie auf autorun.exe.
  5. Starten Sie Windows neu, um die Installation abzuschließen.
    Sie können jetzt die von Ihrer Organisation benötigten Windows-Anwendungen installieren. Sie müssen eine Volumenlizenz für Windows und andere Drittanbietersoftware einrichten.
    Hinweis: Wenn Sie Probleme bei der Installation von Parallels Tools haben, klicken Sie auf das Dreipunkt-Menü "" und dann Problembehebung und wählen Sie Parallels Tools installieren oder Parallels Tools neu installieren aus.
  6. Optional: Führen Sie Sysprep aus, bevor Sie das Image exportieren, um das Windows-Image zu generalisieren. Dadurch werden eindeutige Informationen aus dem Image entfernt, sodass Sie es auf einem anderen Computer sicher wiederverwenden können.
Schritt 6: Virtuelle Maschine exportieren

Sie müssen die virtuelle Maschine als Image-Datei exportieren und den Nutzern zum Download zur Verfügung stellen.

  1. Öffnen Sie einen Chrome-Browser und drücken Sie Strg + Alt + T, um das Crosh-Terminal zu öffnen.
  2. Geben Sie vmc export -d <VMname> <ImageName.zip> ein.
    Beispiel: vmc export -d Windows Windows.zip

<VMname> ist der Name der virtuellen Maschine und <ImageName.zip> der Name der Ziel-Image-Datei. Mit der Option -d wird eine SHA-256-Hashdatei (Prüfsummendatei) im selben Ordner erstellt. Sie benötigen die SHA-256-Prüfsumme, um das Windows-Image in der Admin-Konsole zu aktivieren.

Das Image wird in den Ordner „Downloads“ auf dem Chromebook exportiert. Die heruntergeladene Datei ist eine ZIP-Datei, die eine PVM-Datei enthält. Die SHA-256-Prüfsummendatei heißt in diesem Beispiel Windows.zip.sha256.txt. Es ist eine Textdatei mit dem SHA-256-Hashstring.

Schritt 7: Windows-Image hochladen und aktivieren

Um das Windows-Image hochzuladen, kopieren Sie die in Schritt 6 erstellte ZIP-Image-Datei auf einen Speicherserver mit HTTP- oder HTTPS-Downloadzugriff. Möglicherweise gibt es bei Ihrem Speicherserver Limits für die Datenübertragung. Prüfen Sie, ob der Server genügend freien Speicher hat, bevor Sie das Windows-Image kopieren. Wir empfehlen Content Delivery Networks (CDN) für sehr große Bereitstellungen.

Bevor Nutzer das Windows-Image auf ihr Chromebook herunterladen können, müssen Sie in der Admin-Konsole die URL angeben, von der das Image heruntergeladen wird, sowie den SHA-256-Hash der Windows-Image-Datei.

Hinweis: Wenn Sie weder die VM-Image-URL noch den SHA-256-Hash angeben, sehen Chromebook-Nutzer den Fehlercode 4. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass die URL und die Prüfsumme korrekt sind.

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Klicken Sie in der Startseite der Admin-Konsole auf Geräte und dann Chrome-Verwaltung.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen und dann Nutzer und Browser.
  4. Wählen Sie links die Organisationseinheit mit den Chromebook-Nutzern aus.
  5. Scrollen Sie zu Parallels Desktop und dann Parallels Desktop-Windows-Image und geben Sie Folgendes ein:
    • URL: Die URL, von der das Windows-Image heruntergeladen wird. Beispiel: http://storage.enterprise.net/VMs/Windows.zip
      Hinweis: Das HTTP- bzw. HTTPS-Protokoll und die ZIP-Image-Datei der virtuellen Maschine müssen in der URL enthalten sein.
    • SHA-256-Hash: SHA-256-Hash der Windows-Image-Datei. Der Befehl vmc export, mit dem ein Image exportiert wird, enthält eine Option zum Generieren des SHA-256-Hashs für das exportierte Image. Der Hash wird in eine Datei name.sha256.txt in denselben Zielordner exportiert. Siehe Schritt 6: Virtuelle Maschine exportieren
  6. Klicken Sie auf Speichern.
Schritt 8 (optional): Befehlszeile für Nutzer aktivieren oder deaktivieren

Sie können die Befehlszeilenfunktion für Nutzer der virtuellen Maschine aktivieren oder deaktivieren, indem Sie die Chrome-Richtlinie für Nutzer und Browser festlegen. Wenn die Befehlszeile aktiviert ist, können Nutzer die virtuelle Maschine mithilfe von Befehlszeilentools verwalten, etwa um sie zu starten oder zu beenden.

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Klicken Sie in der Startseite der Admin-Konsole auf Geräte und dann Chrome-Verwaltung.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen und dann Nutzer und Browser.
  4. Wählen Sie links die Organisationseinheit mit den Chromebook-Nutzern aus.
  5. Scrollen Sie zu Virtuelle Maschinen (VMs) und Entwickler.
  6.  Wählen Sie in der Liste Befehlszeilenzugriff die Option Zugriff auf VM-Befehlszeile aktivieren oder Zugriff auf VM-Befehlszeile deaktivieren aus.

Problembehebung

Weitere Tipps zur Problembehebung finden Sie unter Parallels-Support.Anwendung der Richtlinien prüfen

Wenn Sie Chrome-Richtlinien anwenden, müssen Nutzer ihr Chromebook neu starten, damit die Einstellungen wirksam werden.

Wenn Sie alle Konfigurationsschritte durchgeführt haben, aber das Parallels Desktop-Symbol nicht auf dem Chromebook angezeigt wird oder Parallels Desktop nicht wie vorgesehen startet, prüfen Sie die Geräte der Nutzer, um sicherzustellen, dass die Richtlinien korrekt angewendet werden.

  1. Rufen Sie chrome://policy auf einem verwalteten Gerät auf.
  2. Klicken Sie auf Richtlinien neu laden.
  3. Klicken Sie das Kästchen neben Richtlinien ohne Wert zeigen an.
  4. Der Status für die von Ihnen festgelegten Richtlinien sollte auf OK gesetzt sein und die Richtlinienwerte müssen den Angaben in der Richtlinie entsprechen:
    • PluginVmAllowed: true (wahr). Diese Richtlinie wird von Google festgelegt. Fehlt der Wert oder steht dort „false“ (falsch), wurde Parallels Desktop für die Organisationseinheit mit Chromebook-Geräten nicht aktiviert. Wenn Sie Hilfe benötigen, können Sie den Support kontaktieren.
    • PluginVmImage: Wenn diese Richtlinie fehlt oder keine gültige URL und Prüfsumme enthält, fehlen die Windows-VM-Image-Spezifikationen. Weitere Informationen finden Sie unter Schritt 7: Windows-Image hochladen und aktivieren.
    • PluginVmUserId: Wenn diese Richtlinie fehlt, ist die Lizenz für den Nutzer in dieser Organisationseinheit nicht aktiviert. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel App-Lizenzen verwalten.
    • UserPluginVmAllowed: true (wahr). Wenn diese Richtlinie fehlt oder auf „false“ (falsch) gesetzt ist, müssen Nutzer bestätigen, dass sie Parallels Desktop verwenden dürfen. Weitere Informationen finden Sie in den Parallels Desktop-Einstellungen.
Fehlercodes

Beim Einrichten von Parallels können die folgenden Fehlercodes und -meldungen angezeigt werden. In der folgenden Tabelle sind mögliche Fehler und die empfohlenen Lösungen aufgeführt:

Fehlermeldung und Code Beschreibung/Auflösung


Plugin VM konnte nicht installiert werden. Versuchen Sie es noch einmal oder wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Fehlercode 2

Versuchen Sie es noch einmal. 

Wenn das Problem weiterhin besteht, senden Sie Feedback, indem Sie Alt + Umschalttaste + I drücken.

Plugin VM konnte nicht installiert werden. Versuchen Sie es noch einmal oder wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Fehlercode 6

Es ist kein freier Speicherplatz mehr verfügbar.

Prüfen Sie, ob genügend Speicherplatz für die nicht komprimierte VM und das komprimierte Image vorhanden ist, und versuchen Sie es noch einmal.

Plugin VM ist auf diesem Gerät nicht erlaubt. Wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Fehlercode 3

Das sollte nur vorkommen, wenn Sie den Zugriff auf Parallels nicht zulassen, während das Installationsprogramm geöffnet ist. Versuchen Sie, noch einmal zu installieren.

In anderen Fällen wird Parallels nicht in der Ablage angezeigt oder nicht geöffnet. Sie sehen ein Dialogfeld.

Plugin VM konnte aufgrund eines Konfigurationsproblems nicht eingerichtet werden. Wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Fehlercode 4

Sie haben eine ungültige URL eingegeben.

Sehen Sie nach, ob der Download-Link korrekt ist, und wiederholen Sie die Installation.

Plugin VM konnte aufgrund eines Konfigurationsproblems nicht eingerichtet werden. Wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Fehlercode 10

Sehen Sie nach, ob die SHA-256-Prüfsumme für das VM-Image korrekt ist und die VM-Image-URL auf das richtige Downloadelement verweist.

Plugin VM konnte aufgrund eines Konfigurationsproblems nicht eingerichtet werden. Wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Fehlercode 24

Prüfen Sie, ob Sie genügend Lizenzen für die Organisationseinheit haben. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel App-Lizenzen verwalten.

Die virtuelle Maschine konnte wegen eines Netzwerkfehlers nicht installiert werden. Versuchen Sie es noch einmal oder wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Fehlercode 7

Wahrscheinlich ist ein interner Fehler aufgetreten, z. B. ein Netzwerkfehler, oder das Gerät ist im Ruhemodus. 

Versuchen Sie es noch einmal. Sollte das Problem weiterhin bestehen, senden Sie Feedback, indem Sie Alt + Umschalttaste + I drücken.

Die virtuelle Maschine konnte wegen eines Netzwerkfehlers nicht installiert werden. Versuchen Sie es noch einmal oder wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Fehlercode 8

Wird ausgelöst, wenn die Verbindung nicht aufgebaut werden kann oder der Download teilweise fehlschlägt.

Prüfen Sie, ob die Windows-Image-URL gültig ist und der Nutzer die Berechtigung zum Zugriff auf das Image hat.

FAQ

Wie gebe ich Ordner oder Dateien zwischen VM und Chrome OS frei?

Wenn Ihr Administrator diese Funktion aktiviert hat, erstellt Parallels Desktop automatisch in der Chrome OS-App „Dateien“ eine Ordnerstruktur namens „Windows-Dateien“. Jeder Ordner wird dem entsprechenden Ordner in Windows zugeordnet. Dateien, die in einem der Ordner enthalten sind, werden auch in den Windows-Versionen dieser Ordner angezeigt.

Sie können die Dateien dann in Chrome OS-Apps verwenden und mit Chrome OS-Tools sichern, selbst wenn Windows nicht ausgeführt wird.

Alternativ können Sie in Dateien mit der rechten Maustaste auf einen Ordner und dann auf Für Parallels Desktop freigeben klicken. Der Ordner wird in Windows unter Netzwerkund dannChromeOS angezeigt.

Kann ich einen USB-Stick verwenden?

Ja. Sie können Dateien von einem USB-Speicher freigeben, indem Sie in Dateien mit der rechten Maustaste auf den USB-Speicher und dann auf Für Parallels Desktop freigeben klicken. Der Ordner wird in Windows unter Netzwerkund dannChromeOS angezeigt. Verschlüsselte USB-Speicher werden derzeit nicht unterstützt.

Kann ich andere USB-Geräte verwenden?

USB wird von der aktuellen Version nicht unterstützt. Die Unterstützung ist für die nächsten Chrome OS-Updates vorgesehen.

Kann ich externe Bildschirme verwenden?

Ja, Sie können über einen externen Bildschirm auf Ihre Parallels-VM zugreifen.

Welche anderen Peripheriegeräte werden unterstützt?

Maus, externe Bildschirme und externe Tastaturen werden unterstützt.

Kann ich eine Kamera oder ein Mikrofon verwenden?

Kameras und Mikrofone werden derzeit nicht unterstützt. Bei den kommenden Updates ist eine solche Unterstützung vorgesehen.

Welche Apps werden unterstützt?

Windows in Parallels Desktop unterstützt alle Windows-Apps, die in einer nativen Windows-Umgebung ausgeführt werden. Derzeit werden die Kamera, das Mikrofon und die 3D-Grafikbeschleunigung nicht vollständig unterstützt, sodass die Verwendung von Anwendungen für Videokonferenzen und grafikintensive Tools eingeschränkt ist.

Kann ich das Volumen des RAM-Speichers konfigurieren, den Parallels verwendet?

Nein. Die verfügbare RAM-Kapazität einer VM wird abhängig von den Funktionen des Hosts automatisch konfiguriert.

Werden in Zukunft weitere Geräte unterstützt?

Davon gehen wir aus. Sobald weitere Geräte hinzugekommen sind, aktualisieren wir diese Angaben.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?