Tipps und Ressourcen für Unternehmen in Zeiten des Coronavirus

Aktualisiert am 25. August 2020

Falls Ihr Unternehmen von der Coronakrise betroffen ist, sollten Sie Ihr Unternehmensprofil bei Google My Business aktualisieren. So sind Ihre Informationen für potenzielle Kunden immer auf dem neuesten Stand. Sie können folgende Angaben ergänzen:

  • Geänderte Öffnungszeiten, wenn Sie beispielsweise früher schließen
  • Weitere Öffnungszeiten für bestimmte Leistungen, die Ihr Unternehmen anbietet, z. B. Lieferservice, Essen zum Mitnehmen oder Drive-in
  • Attribute, damit Nutzer wissen, dass Sie Kurse, Termine, Kostenvoranschläge usw. online anbieten
  • Verzögerungen bei bestimmten Leistungen
  • Zusätzliche Dienste, die Sie jetzt anbieten
  • Ob Ihr Unternehmen vorübergehend geschlossen ist

Die Änderungen werden in Ihrem Unternehmensprofil in der Google-Suche und auf Maps angezeigt.

Ihr Ranking in den lokalen Suchergebnissen wird dadurch nicht beeinträchtigt. Für "Vorübergehend geschlossen" gekennzeichnete Unternehmen gelten hier im Prinzip dieselben Bedingungen wie für geöffnete. Unternehmen, die einen Abhol- oder Lieferservice anbieten, sollten nicht als "Vorübergehend geschlossen" gekennzeichnet werden. Andernfalls werden diese Dienste nicht auf Google angezeigt. 

Wichtig: Unter Umständen werden Ihre Änderungen vor dem Veröffentlichen überprüft.

Bei Grow with Google finden Sie Ressourcen, Tipps und Onlineschulungen, mit denen Sie und Ihr Unternehmen gut durch die Coronakrise kommen. Sie erfahren, wie Sie Ihr Geschäft verwalten, mit Kunden in Kontakt bleiben und von überall arbeiten können. 

Damit Ihre Kunden immer aktuell informiert sind:

1. Öffnungszeiten aktualisieren

Für Unternehmen mit geänderten Öffnungszeiten: Wenn Sie im Moment andere Geschäftszeiten haben, können Sie sie entsprechend aktualisieren. Die Öffnungszeiten sind zu sehen, wenn potenzielle Kunden Ihr Unternehmensprofil besuchen. So sind sie immer auf dem neuesten Stand. Wenn Ihr Unternehmen geöffnet ist und Sie Dienstleistungen vor Ort anbieten, sollten Sie sich an den Hauptgeschäftszeiten orientieren. Weitere Informationen zum Ändern der Öffnungszeiten

Für vorübergehend geschlossene Unternehmen: Wenn Ihr Unternehmen nicht dauerhaft geschlossen ist, aber den Betrieb vorübergehend eingestellt hat, sollten Sie es als "Vorübergehend geschlossen" kennzeichnen. Sobald Sie die Geschäfte teilweise oder vollständig wieder aufgenommen haben, können Sie den Standort wieder als "Geöffnet" kennzeichnen.

Für Unternehmen mit speziellen Öffnungszeiten: Wenn Sie geöffnet, die Geschäftszeiten jedoch für bestimmte Tage angepasst haben, legen Sie spezielle Öffnungszeiten fest, anstatt das Unternehmen als "Vorübergehend geschlossen" zu kennzeichnen. Weitere Informationen zu speziellen Öffnungszeiten

Für Unternehmen mit weiteren Öffnungszeiten: Wenn Sie für bestimmte Dienstleistungen abweichende Zeiten anbieten (z. B. für Risikogruppen, Lieferservice oder Essen zum Mitnehmen), können Sie diese über "Weitere Öffnungszeiten" festlegen. Weitere Öffnungszeiten angeben
Unternehmen, die Onlinedienste anbieten: Wenn Ihr Unternehmen geöffnet ist, Sie aber keine Dienstleistungen vor Ort anbieten, bei denen Kunden Sie persönlich antreffen, lassen Sie die Hauptgeschäftszeiten leer. Dazu zählen auch Zeiten, in denen Sie nur Onlinedienste anbieten. Wenn Sie gesonderte Zeiten angeben möchten, zu denen diese Dienste verfügbar sind, können Sie das über den Tab "Info" unter "Weitere Öffnungszeiten" tun.
2. [Lebensmittel und Einzelhandel] Mit Attributen auf verfügbare Serviceoptionen hinweisen

Im Profil von Lebensmittel- und Einzelhandelsunternehmen werden Attribute direkt oben angezeigt, damit potenzielle Kunden wissen, welche Leistungen derzeit verfügbar sind. Dazu gehören "Speisen vor Ort", "Zum Mitnehmen" oder "Lieferdienst". Die neuen Angaben erscheinen gut sichtbar im Profil, wenn Kunden auf Google Maps und in der Google-Suche nach Ihrem Unternehmen suchen. Verfügbare Attribute sind mit einem "✓" und nicht unterstützte mit einem "X" gekennzeichnet.

Weitere Informationen für Lebensmittelunternehmen, die von der Coronakrise betroffen sind

Weitere Informationen für Einzelhandelsunternehmen, die von der Coronakrise betroffen sind

Tipp: Wenn ein Unternehmen als "Vorübergehend geschlossen" gekennzeichnet ist, sind diese Attribute – im Knowledge Panel mit "✓" oder "X" markiert – in der Google-Suche und auf Google Maps nicht zu sehen. Unternehmen, die einen Abhol- oder Lieferservice anbieten, sollten nicht als "Vorübergehend geschlossen" gekennzeichnet werden.
3. [Dienstleistungen] Mit Attributen verfügbare Onlinedienste hervorheben
Mit einem neuen Attribut ist es möglich, Nutzer auf Haushaltsdienstleister, Bildungseinrichtungen und Unternehmen aufmerksam zu machen, die in Zeiten der Coronakrise auf Onlinedienste umgestellt haben.
Wichtig: Unternehmen müssen weiterhin einen physischen Standort haben. Außerdem können Unternehmen, die nur online tätig sind, ihre Unternehmensprofile nicht in Google My Business bestätigen. Mit diesen Attributen sollen Unternehmen mit einem Ladenlokal unterstützt werden, die auch Onlinedienste anbieten. Sie werden möglicherweise aufgefordert, anzugeben, ob Ihr Unternehmen Leistungen vor Ort anbietet. Dazu gehören persönlich erbrachte Dienstleistungen in einem Geschäft oder beim Kunden.
Wenn Sie angeben, dass Ihr Unternehmen Onlinedienste wie Kurse, Termine oder Schätzungen anbietet, bedeutet dies, dass Sie mindestens eine Dienstleistung, z. B. Onlinevideos, vollständig per Remotezugriff in Echtzeit anbieten. Dabei muss dieser Service den Anforderungen eines Kunden entsprechen, der danach sucht.
  • Onlinenachhilfe, virtuelle Kurse und Beratungen per Livevideo oder Telefon fallen in diese Kategorie, wenn sie in Echtzeit stattfinden.
  • Dienste, bei denen eine Lieferung ohne Personenkontakt oder ein Besuch beim Kunden erforderlich ist, kommen nicht infrage, selbst wenn der Dienst online gebucht wurde.
  • Auch online vereinbarte Termine für ein persönliches Treffen zählen nicht dazu. 

Wenn Sie angeben, dass ein Dienst online angeboten wird, werden in Ihrem Unternehmensprofil die entsprechenden Kurse, Termine oder Kostenvoranschläge mit einem „✓“ hervorgehoben.

Hinweis: Onlineattribute werden nicht angezeigt, wenn ein Unternehmen als „Vorübergehend geschlossen“ gekennzeichnet ist.

So legen Sie das Attribut für einen Onlinedienst fest und fügen einen Link zum Buchen von Kursen, Terminen oder Kostenvoranschlägen hinzu:

  1. Melden Sie sich auf Ihrem Computer in Google My Business an.
  2. Klicken Sie auf Startseite.
  3. Rufen Sie die Dashboard-Karte „COVID-19 – in Verbindung bleiben“ auf und klicken Sie auf Serviceverfügbarkeit aktualisieren.
  4. Beantworten Sie die Fragen zur Unternehmenstätigkeit.
  5. Optional: Geben Sie eine URL ein, unter der Nutzer die Onlinedienstleistungen Ihres Unternehmens buchen können.

Wenn Sie die URL ändern möchten, mit denen Nutzer Onlinedienste buchen können, kehren Sie zur Dashboard-Karte „COVID-19 – in Verbindung bleiben“ zurück oder bearbeiten Sie die URL für Termine auf der Seite „Info“. Sie können das Attribut auch über die Seite „Info“ in Ihrem Unternehmensprofil bearbeiten.

Hinweis: Site-Manager können die Attribute für Onlinedienste bearbeiten, sind jedoch nicht berechtigt, eine URL für Onlinedienste festzulegen. Nur Profilinhaber und -manager können eine URL für Onlinedienste festlegen.

 Weitere Informationen zum Bearbeiten von Attributen

4. [Lebensmittel-, Einzelhandels- und Dienstleistungsunternehmen] Mit Attributen auf Sicherheitsmaßnahmen und Anforderungen an Kunden hinweisen
Mit Attributen können Sie Ihre Kunden über die Sicherheitsmaßnahmen in Ihrem Unternehmen informieren. Beispiele für solche Attribute:
  • Masken für Kunden und/oder Mitarbeiter erforderlich
  • Temperaturmessung verpflichtend für Kunden und/oder Mitarbeiter
  • Termine oder Reservierungen erforderlich
Weitere Informationen zum Hinzufügen und Bearbeiten von Geschäftsattributen
5. Im Unternehmensprofil einen aktuellen Beitrag zur Coronasituation einfügen
Wichtig: Beiträge mit einer Telefonnummer werden unter Umständen abgelehnt.

Verwenden Sie den neuen COVID-19-Beitragstyp, um Kunden detailliert und zeitnah über Ihr Unternehmen zu informieren. Sie können folgende Angaben hinzufügen:

  • Schließungen oder kürzere Öffnungszeiten
  • Sicherheits- und Hygienemaßnahmen
  • Verfügbarkeit von Gutscheinen für Kunden, die Ihr Unternehmen unterstützen möchten 
  • Onlinekurse und ‑besuche

Beiträge mit Neuigkeiten zu COVID-19 werden in Ihrem Profil besonders hervorgehoben, damit sie potenziellen Kunden sofort auffallen. Informationen zum Hinzufügen eines Beitrags mit Neuigkeiten zu COVID-19

6. Mit Kunden kommunizieren

Laden Sie die Google My Business App herunter und aktivieren Sie die Nachrichtenfunktion. Kunden erhalten so die gewünschte Unterstützung, auch wenn Ihr Unternehmen telefonisch nicht erreichbar ist oder nach Geschäftsschluss. Informationen zum Aktivieren der Nachrichtenfunktion in der Google My Business App

Tipp: Informieren Sie in einer automatischen Willkommensnachricht über den aktuellen Unternehmensstatus.

7. Beschreibung des Unternehmens bearbeiten

Wichtig: Beiträge mit einer Telefonnummer werden unter Umständen abgelehnt.

Sie können Ihrer Unternehmensbeschreibung Informationen hinzufügen, die für Kunden relevant sind. Hier einige Beispiele:

  • Ob Ihr Unternehmen Speisen nur zum Mitnehmen oder zum Liefern anbietet
  • Zusätzliche Dienste, die Sie der Community anbieten
  • Ob es Verzögerungen bei den angebotenen Dienstleistungen gibt

Weitere Informationen dazu, wie Sie die Beschreibung Ihres Unternehmens bearbeiten

8. Hinweis zu Öffnungszeiten und Dienstleistungen

Derzeit wird im Profil einiger Unternehmen mit einem Haftungsausschluss darauf hingewiesen, dass die Unternehmensinformationen möglicherweise nicht aktuell sind.

Bestätigte Unternehmen können diesen Haftungsausschluss entfernen, wenn sie die speziellen Öffnungszeiten aktualisieren. Er wird nur angezeigt, wenn Sie neue Geschäftszeiten festgelegt oder Ihr Unternehmen nicht als vorübergehend geschlossen gekennzeichnet haben. Wenn Sie Ihr Unternehmen als vorübergehend geschlossen kennzeichnen, werden Attribute wie "Zum Mitnehmen" oder "Lieferservice" nicht in Ihrem Profil angezeigt.
9. Empfehlungen für Gesundheitsdienstleister
Gesundheitsdienstleister wie Ärzte, Therapeuten und andere Mediziner können mithilfe von Google My Business Anspruch auf die Informationen zu ihrer Praxis erheben und sie verwalten. Außerdem können sie Details zu den angebotenen Dienstleistungen (z. B. Telemedizin) hinzufügen und das Unternehmensprofil personalisieren, das in der Google-Suche und auf Google Maps zu sehen ist.
Solche Dienstleister haben auch die Möglichkeit, durch einen Link auf ihre COVID-19-Infoseite zu verweisen und dort Details zum Praxisbetrieb während der Pandemie anzugeben: beispielsweise Informationen zu COVID-19-Tests, eingeschränkten Sprechzeiten, einer COVID-19-Hotline und/oder dazu, ob noch persönliche Arztbesuche und ‑termine stattfinden.
Wichtig: Der COVID-19-Informationslink steht nur auf Mobilgeräten in den USA zur Verfügung.
10. Empfehlungen für Hotelinhaber
Wenn Ihr Hotel von der Coronakrise betroffen ist, aktualisieren Sie das Unternehmensprofil bei Google, damit Ihre Kunden auf dem Laufenden bleiben.
Sie können bestimmte Ausstattungsmerkmale und Informationen angeben, wenn Sie z. B. kostenlose oder vergünstigte Unterkünfte für Helfer in der Coronakrise anbieten. Wählen Sie dazu das entsprechende Attribut in Ihrem Unternehmensprofil aus.
11. Mit Google Strategien für die neue Normalität in der Coronakrise entwickeln

Vorübergehende Schließungen

Sie können Ihr Unternehmen jetzt auf Google als "Vorübergehend geschlossen" kennzeichnen. Google nutzt außerdem verlässliche Datenquellen (falls verfügbar), um bestimmte Ortstypen in der Google-Suche und in Google Maps als vorübergehend geschlossen zu kennzeichnen.

Tipp: Wenn ein Unternehmen als vorübergehend geschlossen gekennzeichnet ist, werden Attribute für Restaurants und Einzelhandelsgeschäfte nicht in der Google-Suche und auf Google Maps angezeigt. Falls Sie Essen zum Mitnehmen oder einen Lieferdienst anbieten, sollten Sie Ihr Unternehmen nicht als vorübergehend geschlossen kennzeichnen.

Woher hat Google diese Informationen?

Unsere Informationen über Schließungen in einer Region können aus verschiedenen vertrauenswürdigen Quellen stammen. Wir nutzen Daten aus einer Vielzahl verlässlicher Datenquellen, darunter Behörden auf nationaler, föderaler oder kommunaler Ebene, gemeinnützige Organisationen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen.

Welche Kategorien von Orten sind abgedeckt?

Alle, die laut verlässlichen Quellen vorübergehend geschlossen sind. Schulen sind ein gutes Beispiel für einen solchen Ortstyp. Zu anderen Orten in dieser Kategorie gehören etwa Museen, Fitnessstudios und Geschäfte.

Wie kann eine Aktualisierung angefordert werden und wie schnell erfolgt sie?

Ein Geschäftsinhaber mit einem Google My Business-Konto kann den Status "Vorübergehend geschlossen" selbst wieder in "Geöffnet" aktualisieren. Diese Änderung wird sofort wirksam.

Wann heben Sie den Status "Vorübergehend geschlossen" wieder auf?

Temporäre Schließungen können auf verschiedene Arten entfernt werden. Inhaber eines Google My Business-Kontos können ihr Geschäft über Google My Business wieder als "Geöffnet" kennzeichnen. Die Änderung tritt sofort in Kraft. Außerdem kann jeder Nutzer über die Option Änderung vorschlagen einen Ort als wieder geöffnet melden. Die Angaben werden überprüft, bevor eine entsprechende Kennzeichnung vorgenommen wird. Google nutzt auch Informationen aus vertrauenswürdigen Behördenquellen, um vorübergehende Schließungen von Einträgen in großem Umfang aufzuheben, wenn die zuständigen Behörden die Wiedereröffnung verfügt haben. Weitere Informationen dazu, wie ein Unternehmen wieder als geöffnet gekennzeichnet wird

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben