Änderungen des Nutzerverhaltens in unsicheren Zeiten

In solchen Situationen sind Märkte dynamisch. Das kann sich auch auf Ihr Unternehmen auswirken. Sie müssen deshalb in der Lage sein, Änderungen im Nutzerverhalten zu analysieren und zu verstehen sowie schnell auf wichtige Statistiken zuzugreifen, die sich aus Ihren Geschäftsdaten ergeben. Google Analytics bietet eine Vielzahl von Berichten und Berichtsoptionen, mit denen sich wichtige geschäftliche Messwerte analysieren lassen. Sie können dann umgehend aktiv werden, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Im Folgenden werden einige nützliche Elemente für Google Analytics-Berichte beschrieben, mit denen Sie schnell Messwerte wie Website-Traffic, Nutzerverhalten und Umsatz abrufen können. So führen Sie Ihr Unternehmen durch diese schwierigen Zeiten und unterstützen Ihre Kunden.

Die folgende Liste mit Kurzbeschreibungen von Berichten und Messwerten ist nicht vollständig. Außerdem gilt sie nur für Web-Properties.

Zeitraum

Wählen Sie den Zeitraum aus, für den Sie die Websiteleistung sehen möchten. Dieser Zeitraum wird auf alle Berichte in Ihrer Datenansicht angewendet.

Wenn ein schwerwiegendes Ereignis eine unerwartete Marktänderung verursacht und Ihr Unternehmen eventuell davon betroffen ist, können Sie analysieren, was diese Änderungen für Sie bedeuten. Eine Möglichkeit besteht darin, das Nutzerverhalten auf der Website vor dem Ereignis mit dem Nutzerverhalten auf der Website nach dem Ereignis zu vergleichen. Klicken Sie dazu in der Datumsauswahl das Kästchen "Vergleichen mit" an und wählen Sie einen Zeitraum aus, der dieselbe Anzahl von Tagen und Wochentagen hat. Für einen Vergleich in Berichten sind Daten von mindestens ein bis zwei Wochen optimal.

Auswirkungen auf die Zielgruppe

Wenn Sie Änderungen an der Anzahl der Nutzer, neuen Nutzer, Sitzungen, Seitenaufrufe und dem Nutzerverhalten auf Ihrer Website sehen möchten, rufen Sie Zielgruppe > Übersicht auf. Achten Sie auf die prozentualen Änderungen bei Nutzern und Sitzungen, um die relative Auswirkung auf den Traffic zu erkennen. Denn diese Messwerte sind unter Umständen die besten Indikatoren für plötzliche Änderungen in Ihrem Onlinegeschäft.

Wenn Sie beispielsweise ein Restaurant haben, das einen Lieferservice anbietet, kann es zu einem Anstieg der Nutzerzahlen auf Ihrer Website kommen. Je mehr Nutzer, desto mehr Bestellungen werden normalerweise aufgegeben. Sie benötigen diese Statistiken, weil Sie nur so erreichen, dass Ihre Website alle Änderungen an Ihrer Angebotspalette widerspiegelt, die Anforderungen Ihrer Kunden erfüllt sind und Ihr Unternehmen für das zusätzliche Volumen gerüstet ist.

Auswirkung auf den Umsatz

Wenn Sie für Ihre Property das E-Commerce-Tracking eingerichtet haben, können Sie Änderungen des Umsatzes, der E-Commerce-Conversion-Rate und des durchschnittlichen Bestellwerts in der Conversions-Übersicht sehen. So können Sie feststellen, ob sich der Umsatz auf Ihrer Website im ausgewählten Zeitraum erheblich verändert hat.

 

Möchten Sie als Einzelhändler Onlineverkäufe optimieren, können Sie mithilfe dieses Berichts den Trend bei Verkäufen im Blick behalten und feststellen, ob es zu unerwarteten Einbrüchen oder Spitzen kommt. Wenn beispielsweise die E-Commerce-Conversion-Rate und der E-Commerce-Umsatz zurückgehen, sollten Sie untersuchen, ob die Anzahl der Zugriffe auf Ihre Website gesunken ist. In diesem Fall wäre eine Werbeaktion zu empfehlen. Ist der Traffic unverändert, können Sie Ihr Produktangebot oder Ihren Bezahlvorgang optimieren, um die Kundennachfrage besser zu erfüllen.

Auswirkung auf Produkte

Wenn Sie sich anhand des Berichts "E-Commerce-Übersicht" ausführlicher über die Änderungen informieren und herausfinden möchten, wie Sie Ihren Umsatz steigern oder optimieren können, rufen Sie Conversions > E-Commerce > Produktleistung auf. Sie können sich die Umsatzveränderungen nach Produkt und Produktkategorie ansehen oder im Explorer oben links im Bericht "Kaufverhalten" auswählen. So erfahren Sie, wie Nutzer mit Produktseiten interagiert haben, also beispielsweise Produktlistenansichten, Artikel in den Einkaufswagen legen oder daraus entfernen sowie Kasse. Sie können Artikelnummer, Kategorie oder Marke von Produkten als Dimensionen auswählen, um Trends nach Produktangebot zu analysieren und Ihre Website darauf basierend zu optimieren, womit Nutzer interagieren oder nicht.

 

Beispiel: Sie sind ein Einzelhändler für Haushaltswaren und verzeichnen einen Rückgang des Gesamtumsatzes. Nach eingehender Prüfung der Produktleistung stellen Sie aber einen Aufschwung in Ihrer Produktkategorie für Küchengeräte fest. In diesem Fall sollten Sie diese Kategorie optimieren. Präsentieren Sie dazu beispielsweise die betreffenden Produkte auf der Startseite Ihrer Website, führen Sie eine Werbeaktion durch oder heben Sie sie in einer Marketingkampagne hervor.

Auswirkung auf Zielvorhaben

Wenn Sie in Ihrer Analytics-Property Zielvorhaben eingerichtet haben, können Sie Änderungen an der Leistung bei Zielvorhaben sehen. Rufen Sie dazu Conversions > Zielvorhaben > Übersicht auf und sehen Sie sich die Änderung bei Abschlüssen für Zielvorhaben an. Davon ausgehend können Sie detailliertere Informationen zu Änderungen an bestimmten Zielvorhaben abrufen. Nehmen wir einmal an, die Filialsuche wird weniger genutzt, aber die Seitenaufrufe und Käufe von Produkten nehmen zu. Das lässt darauf schließen, dass Ihre Kunden mehr online als im Geschäft einkaufen.

 

Weitere Informationen dazu, wie sich Nutzer durch den Kauftrichter bewegen, finden Sie unter Conversions >Zielvorhaben > Trichtervisualisierung. Dort sehen Sie, ob sich die Abschlüsse für Zielvorhaben und/oder Website-Conversions erheblich geändert haben. Vielleicht ist die Anzahl der Nutzer, die Ihre Website besuchen, gestiegen, aber weniger Nutzer durchlaufen den Kauftrichter vollständig. Sie können auch herausfinden, an welcher Stelle Nutzer abbrechen und ob der Prozentsatz der Nutzer, die in diesem Schritt aussteigen, höher ist als früher.

Geografische Auswirkungen

Wenn Sie Änderungen an Aktivitäten basierend auf dem geografischen Standort sehen möchten, rufen Sie Zielgruppe > Geografie > Standort auf und sehen Sie sich an, wo sich der Traffic und/oder der Umsatz weltweit überproportional verändert haben – von der Länderebene bis hin zur Stadt. Im folgenden Beispiel ist die prozentuale Änderung bei Nutzern in New York fast doppelt so hoch wie in Kalifornien. Daher können Sie Nutzern in New York eine Werbeaktion anbieten.

Auswirkung der Besucherquelle

Wenn Sie sehen möchten, über welche Channels Nutzer auf Ihre Website gelangen, rufen Sie Akquisition > Alle Zugriffe > Quelle/Medium auf. Sie können herausfinden, welche Marketingkanäle die meisten Nutzer auf Ihre Website bringen, und anhand dieser Informationen entscheiden, in welche Sie mehr oder weniger investieren sollten.

 

Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass die meisten Nutzer über das Suchnetzwerk und E-Mail-Werbung kommen, sollten Sie mehr Marketingressourcen in Suchanzeigen oder E-Mail-Kampagnen investieren. Falls hingegen in allen Channels die Anzahl der Nutzer, die Ihre Website besuchen, im Vergleich zu anderen Zeiträumen zurückgeht, sollten Sie Ihre Website überarbeiten oder eine Werbeaktion anbieten, um mehr Zugriffe und Conversions zu erzielen.

Benchmark-Vergleiche mit Ihrer Branche

Wenn Sie Trends bei der Websiteleistung in Ihrer Branche oder einer untergeordneten Branche sehen möchten, rufen Sie Zielgruppe > Benchmarking > Channels auf und wählen Sie oben links im Bericht Ihre Branche aus. So erhalten Sie eine Vorstellung davon, ob das Verhalten auf Ihrer Website eine Anomalie oder ein Makrotrend für Ihre Branche ist. Außerdem sehen Sie andere hilfreiche Informationen wie allgemeine Verbrauchertrends.

 

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?