Strukturkarten in Google Ads

Erkunden Sie eine interaktive Datenansicht Ihrer Google Ads-Daten in Google Analytics.

Mithilfe des Berichts "Strukturkarten" können Sie Trends in Ihren Google Ads-Daten visuell überprüfen, damit Sie schnell und intuitiv Hypothesen zu Ihren Werbekampagnen aufstellen können. Wie alle Google Ads-Berichte in Google Analytics enthält auch dieser Bericht sowohl Google Ads-Messwerte (z. B. Klicks und CPC) als auch Analytics-Messwerte (z. B. Absprungrate und Umsatz).

Im Bericht "Strukturkarten" werden die Daten in Form von Rechtecken dargestellt. Die Größe und Farbe der einzelnen Rechtecke repräsentieren unterschiedliche Messwerte, sodass Sie verschiedene Aspekte Ihrer Daten in einer einzelnen visuellen Darstellung kombinieren können. Strukturkarten sind ein gutes Tool zur Aufstellung von Hypothesen, da sie Ihnen dabei helfen können, die relative Wichtigkeit von und die Beziehung zwischen unterschiedlichen Elementen zu ermitteln.

Bericht "Strukturkarten" verwenden

So greifen Sie auf den Bericht zu

Geben Sie in das Suchfeld oberhalb der Berichtsnavigation den Begriff Strukturkarten ein und wählen Sie die Ergebnisse aus. Sie können auch die Berichtsnavigation verwenden, um den Bericht zu finden: Akquisition > Google Ads > Strukturkarten.

So wählen Sie aus, welche Daten im Bericht erscheinen

Jedes Rechteck innerhalb des Berichts repräsentiert ein einzelnes Konto, eine einzelne Kampagne oder Anzeigengruppe, ein einzelnes Keyword oder eine Suchanfrage (in Abhängigkeit der Ebene der Google Ads-Hierarchie, die Sie sich ansehen). Wenn Sie beispielsweise eine einzelne Kampagne untersuchen, repräsentiert das jeweilige Rechteck eine einzelne Anzeigengruppe (die nächste Ebene der Google Ads-Hierarchie). Unterschiedliche Ebenen der Google Ads-Hierarchie können nicht in einer einzelnen Strukturkarte kombiniert werden.

Wenn Sie über mehrere Google Ads-Konten verfügen, die mit Google verknüpft sind, werden im Bericht standardmäßig Kontodaten angezeigt. Wenn Sie nur über ein Google Ads-Konto verfügen, das mit Analytics verknüpft ist, werden standardmäßig Kampagnendaten angezeigt.

Klicken Sie auf ein Rechteck, um die Daten weiter aufzuschlüsseln und die nächste Ebene der Google Ads-Hierarchie im Bericht anzuzeigen. Wenn Sie beispielsweise Kampagnendaten betrachten, können Sie auf ein Rechteck klicken und die Daten weiter aufschlüsseln, um sich die Anzeigengruppen in der entsprechenden Kampagne anzusehen.

Der Klickpfad oberhalb des Berichts gibt an, wo Sie sich innerhalb der Google Ads-Hierarchie befinden. Mithilfe dieser Links können Sie sich innerhalb der Hierarchie nach oben bewegen. Wenn Sie sich beispielsweise in der Keyword-Ebene des Berichts befinden, können Sie im Klickpfad auf "Kampagne" klicken, um stattdessen diese Daten anzuzeigen.

Bewegen Sie die Maus über einen Bereich im Bericht, um spezifische Daten für die einzelnen Messwerte anzuzeigen, die von den jeweiligen Rechtecken repräsentiert werden.

Bericht auswerten

Alle Messwerte in diesem Bericht sind entweder einer primären oder einer sekundären Gruppe zugeordnet.

Primäre Messwerte sind Volumenmesswerte wie Sitzungen oder Kosten und werden durch die Rechteckgröße repräsentiert.

Sekundäre Messwerte sind relative Messwerte wie CPC oder Absprungrate und werden anhand der Farbe und Sättigung repräsentiert. Grün ist positiv und Rot ist negativ. Je dunkler das Grün, desto besser ist der sekundäre Messwert, und je dunkler das Rot, umso schlechter ist der sekundäre Messwert.

Wenn Sie sich beispielsweise die Kampagnen innerhalb eines einzelnen Kontos ansehen und den primären Messwert "Umsatz" und den sekundären Messwert "Wert pro Sitzung" ausgewählt haben, gilt: Je größer das Rechteck, umso größer ist der mit dieser Kampagne erzielte Umsatz. Für Kampagnen mit einem niedrigeren Wert pro Sitzung wird die rote Farbskala verwendet und je dunkler das Rot, desto niedriger ist der Wert pro Sitzung. Kampagnen mit einem hohen Wert pro Sitzung werden grün dargestellt und je dunkler das Grün, umso größer ist der Wert pro Sitzung für diese Kampagne. Basierend auf diesen beiden Datenpunkten können Sie mit dem Aufstellen von Hypothesen beginnen: welche Kampagnen Sie erweitern sollten, weil sie über einen hohen Wert pro Sitzung verfügen, oder auf welche Kampagnen Sie sich konzentrieren sollten, weil sie den meisten Umsatz (in absoluten Zahlen) erzielen.

Mithilfe der Drop-down-Menüs oberhalb des Berichts können Sie verschiedene primäre und sekundäre Messwerte auswählen. Sie können immer nur einen primären und einen sekundären Messwert gleichzeitig auswählen.

Beschränkungen und Vorbehalte

Dieser Bericht ist nur verfügbar, wenn die Google Analytics-Property mit einem oder mehreren Google Ads-Konten verknüpft ist. Die Strukturkartendarstellung ist derzeit nur für den Bereich der Google Ads-Berichte in Google Analytics verfügbar. Es muss mindestens ein Google Ads-Konto mit Ihrem Google Analytics-Konto verknüpft sein, damit Daten in diesem Bericht aufgeführt werden.

Der Bericht "Strukturkarten" ist nur in Berichtsansichten vom Typ "Webbericht" verfügbar. Dieser Bericht steht in anderen Berichtsansichten wie Datenansichten für mobile Apps nicht zur Verfügung. Weitere Informationen zu Datenansichten

In der Strukturkarte werden nur bis zu 16 Rechtecke gleichzeitig angezeigt. Wenn mehr als 15 Elemente in der Strukturkarte angezeigt werden sollen, werden die ersten 15 als einzelne Rechtecke angezeigt und die restlichen in einer Gruppe zusammengefasst. Im Bericht wird die als Gruppe zusammengefasste Kategorie als ein Rechteck mit der Bezeichnung Sonstige aufgeführt.

Segmentierung wird im Bericht "Strukturkarten" nicht unterstützt. Google Ads-Messwerte sind mit der Google Analytics-Segmentierung nicht kompatibel. Da der Bericht "Strukturkarten" Google Ads-Messwerte verwendet, ist keine Segmentierung verfügbar.

Höhere Zahlen sind für alle Messwerte besser, ausgenommen für die sekundären Messwerte "CPC" und "Absprungrate". Für die sekundären Messwerten "CPC" und "Absprungrate" sind höhere Zahlen schlimmer. Dies wird in diesem Bericht automatisch berücksichtigt und die Farbskala der Grün-zu-Rot-Überlagerung für diese Messwerte wird umgekehrt. Je höher beispielsweise die Absprungrate ist, umso dunkler ist die rote Farbe. Je niedriger die Absprungrate, umso dunkler ist die grüne Farbe.

Die Farbskala ist relativ zum gewichteten Durchschnitt aller Elemente. Das Farbspektrum bewegt sich von Rot zu Grün und die Intensität der Farbe, die in den einzelnen Rechtecken angezeigt wird, ist relativ innerhalb Ihres Berichts. Es gibt keine absoluten oder festgesetzten Werte, die mit einer spezifischen Farbe oder Farbtönung verknüpft sind.

Verwandte Ressourcen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?