Kostendaten

Leistungsdaten über alle Werbeinitiativen hinweg vergleichen

Mit dem Kostendatenimport können Sie die Analytics-Plattform dazu nutzen, eine ROI-Analyse (Return On Investment, Rendite) durchzuführen und die Leistung Ihrer gesamten Werbe- und Marketingmaßnahmen im Onlinebereich zu vergleichen.

Themen in diesem Artikel:

Import von Kostendaten

Mit dem Import von Kostendaten können Sie Daten zusammenführen, die nicht über Google-Kampagnen generiert wurden, beispielsweise Keywords aus anderen Suchmaschinen, E-Mail-Marketingkampagnen und Werbung in sozialen Medien. Diese Kostendaten werden dann mit Umsatz- und Conversion-Daten in Analytics kombiniert, um Messwerte für jede Kampagne, jede Suchmaschine und jedes Keyword zu berechnen. Dazu gehören beispielsweise ROAS (Return on Advertising Spend) und Umsatz pro Klick (Revenue per Click, RPC). So können Sie Leistungsdaten über alle Anzeigeninitiativen hinweg vergleichen.

Benutzerdefinierte Kampagnen-URLs

Wenn Sie eine ROI-Analyse für eine bezahlte Kampagne durchführen möchten, müssen Sie Tracking-Parameter für benutzerdefinierte Kampagnen verwenden. Diese werden in alle Ziel-URLs eingefügt, die außerhalb eines von Google verwalteten Anzeigensystems liegen. Nur so ist es möglich, Kostendaten aus externen Quellen mit Sitzungsdaten in Analytics zusammenzuführen.

Im folgenden Abschnitt sehen Sie ein Beispiel zur Tag-Kennzeichnung von Kampagnen.

Beispiel

Ein Händler für Tierbedarf führt eine Sommerschlussverkauf-Kampagne durch. Er fügt der Ziel-URL in der entsprechenden Anzeige die passenden Tracking-Parameter für die Kampagne hinzu (utm_campaign, utm_source, utm_medium, utm_term). Die URL sieht danach zum Beispiel so aus:

 

http://www.examplepetstore.com?utm_campaign=sommerschlussverkauf&utm_source=ad%2Bnetwork&utm_medium=cpc&utm_term=hundekauknochen

 

Wenn ein Nutzer auf eine Anzeige mit dieser URL klickt, kann sein Besuch auf der Website des Händlers nun der Kampagne "Sommerschlussverkauf" zugeordnet werden. In Analytics werden dann die folgenden Werte für die Sitzung festgelegt:

 

Name der Dimension in Analytics Tracking-Parameter Wert in Analytics
Kampagnenname utm_campaign Sommerschlussverkauf
Quelle utm_source ad network
Medium utm_medium cpc
Keyword utm_term kauknochen

 

Somit werden die Tracking-Parameter der Sitzung korrekt zuordnet. Außerdem können die eigenen Analytics-Daten mit den externen Kostendaten zusammengeführt werden.

Tipp: Nutzen Sie unser Tool zur URL-Erstellung, um die URLs der benutzerdefinierten Kampagne mit den richtigen Tags zu kennzeichnen.

Datensatzschema

Der Datensatz ist der Container für Ihre importierten Daten. Erweitern Sie den Abschnitt unten. Er enthält Informationen zum Datensatzschema.

Detailinformationen zum Datensatz

Legende:

  • Umfang: Mit dem Umfang wird bestimmt, welche Treffer den Werten der Importdimension zugeordnet werden. Der Umfang ist in vier Ebenen untergliedert: Treffer, Sitzung, Nutzer und Produkt. Weitere Informationen zum Umfang
  • Schema: Hier werden die Dimensionen und Messwerte der importierten Daten aufgelistet. Die Header der Upload-Datei müssen mit dem für den Datensatz definierten Schema übereinstimmen.
Die für das Schema aufgelisteten Dimensionen und Messwerte dienen ausschließlich zu Referenzzwecken und sind möglicherweise nicht vollständig. Die tatsächlichen verfügbaren Dimensionen und Messwerte werden auf der Benutzeroberfläche angezeigt, wenn Sie den Datensatz erstellen.
Umfang Treffer
Schema Die folgenden Dimensionen sind zwingend erforderlich:
  • Medium
  • Quelle

Der Datensatz muss mindestens eine der folgenden Dimensionen enthalten:

  • Klicks
  • Kosten
  • Impressionen

Sie können außerdem eine beliebige Kombination der folgenden Dimensionen hochladen:

  • Anzeigeninhalt
  • Anzeigengruppe
  • Anzeigenfläche
  • Anzeigenfläche
  • Position
  • Google Ads
  • Kampagnen-ID
  • Google Ads-Kriterien-ID
  • Kampagne
  • Ziel-URL
  • Angezeigte URL
  • Keyword
  • Passende Suchanfrage
  • Verweispfad
Hinweise

Wenn Sie auf Schema abrufen klicken, wird zusätzlich die Dimension "Datum" hinzugefügt. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Uploaddatei den Header ga:date und passende Datumsangaben in den Daten enthält.

Für ausgelassene Messwerte wird der Wert "0" angenommen.

Einschränkungen beim Kostendatenimport

Beim Kostendatenimport wird der Importmodus "Abfragezeit" verwendet. So können Sie Ihre importierten Kostendaten mit Treffern verknüpfen, die bereits von Analytics verarbeitet wurden. Wenn Sie aber Filter vom Typ "Suchen und Ersetzen" benutzen, um Ihre Daten bei der Verarbeitung zu ändern, müssen Sie unbedingt die korrekten nachgefilterten Werte in den importierten Daten verwenden.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?