Richtlinienanforderungen für Google Analytics-Werbefunktionen

Mit Google Analytics-Werbefunktionen können Sie Funktionen in Analytics aktivieren, die in Standardimplementierungen nicht verfügbar sind. Folgende Werbefunktionen sind verfügbar:

  • Remarketing mit Google Analytics
  • Berichte zu Impressionen im Google Displaynetzwerk
  • Google Analytics-Berichte zur Leistung nach demografischen Merkmalen und Interessen
  • Integrierte Dienste, für die mit Google Analytics Daten über Cookies für Anzeigenvorgaben und anonyme Kennungen gesammelt werden müssen

Wenn Sie Werbefunktionen aktivieren, werden in Google Analytics neben den Daten, die durch die Standardimplementierung von Google Analytics erfasst werden, über Google-Cookies für Anzeigenvorgaben und anonyme Kennungen weitere Daten zu Zugriffen gesammelt. Unabhängig davon, wie Sie Daten an Google Analytics senden (z. B. über den Google Analytics-Tracking-Code, das Google Analytics SDK oder das Measurement Protocol), müssen Sie bei der Verwendung von Google Analytics-Werbefunktionen diese Richtlinie befolgen.

Sie führen personenbezogene Daten nur dann mit nicht personenbezogenen Daten zusammen, die mithilfe von Google-Werbeprodukten gesammelt werden, wenn Sie den Nutzer zuvor gut sichtbar auf diese Zusammenführung hingewiesen und seine Zustimmung erhalten haben (Opt-in-Verfahren).

Wenn Sie Google Analytics-Werbefunktionen aktiviert haben, müssen Ihre Besucher entsprechend informiert werden. Ergänzen Sie hierzu Ihre Datenschutzerklärung um folgende Informationen:

  • Die von Ihnen implementierten Google Analytics-Werbefunktionen
  • In welcher Kombination Erstanbieter-Cookies wie das Google Analytics-Cookie oder andere Erstanbieter-Kennungen sowie Drittanbieter-Cookies wie das Google-Cookie für Anzeigenvorgaben oder andere Drittanbieter-Kennungen von Ihnen oder einem Drittanbieter verwendet werden
  • Die Methode zur Deaktivierung der Google Analytics-Werbefunktionen, beispielsweise über die Anzeigeneinstellungen, die Anzeigeneinstellungen für mobile Apps oder andere Optionen wie die NAI-Verbraucherdeaktivierung

Darüber hinaus sollten Sie Nutzer auf die aktuell verfügbaren Optionen zur Deaktivierung von Google Analytics im Web hinweisen.

Interessenbezogene Werbung

Wenn Sie interessenbezogene Werbung einschließlich Remarketing-Listen mit Google Analytics in Verbindung mit anderen Google-Diensten aktiviert haben, müssen Sie die Richtlinien dieser Google-Dienste befolgen. Hierzu zählen etwa die Google AdWords-Richtlinie zur interessen- und standortbezogenen Werbung und die darin enthaltenen Einschränkungen für sensible Kategorien sowie die Plattform-Programmrichtlinien der DoubleClick-Dienste. Wenn Sie mithilfe von Google Analytics vertrauliche Informationen zu Ihren Besuchern sammeln (wie im Abschnitt Einschränkungen für sensible Kategorien bei interessenbezogener Werbung beschrieben), dürfen Sie mit Google Analytics keine Daten sammeln, die der interessenbezogenen Werbung dienen.

Da in jedem Land oder jeder Region andere gesetzliche Vorschriften gelten und Google Analytics auf viele Arten verwendet werden kann, ist es Google nicht möglich, einen genauen Wortlaut für Ihre Datenschutzerklärung bereitzustellen. Die spezifischen Aspekte und Bedingungen Ihres Unternehmens sind nur Ihnen selbst bekannt. Daher können nur Sie die Datenschutzerklärung formulieren und die relevanten Informationen darin einfügen.

Diese Richtlinie wurde am 25. März 2015 zum letzten Mal aktualisiert.

Wie hilfreich ist dieser Artikel:

Das Feedback wurde aufgezeichnet. Vielen Dank!
  • Überhaupt nicht hilfreich
  • Nicht sehr hilfreich
  • Einigermaßen hilfreich
  • Hilfreich
  • Sehr hilfreich