Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Help us improve Analytics Education. Tell us how you like to learn!

Funktionsweise der Stichprobenerhebung

Als Stichprobenerhebung wird in Analytics die Auswahl einer Teilmenge von Daten aus Ihrem Traffic und die Erstellung von Berichten zu Trends in dieser Stichprobe bezeichnet. Stichproben sind in der statistischen Analyse weit verbreitet, da die Analyse einer Teilmenge von Daten ähnliche Ergebnisse wie die Analyse sämtlicher Daten liefert. Zudem wird durch die Erhebung von Stichproben die Verarbeitung von Berichten beschleunigt, deren Datenmenge so groß ist, dass Berichtanfragen nur sehr langsam bearbeitet werden können.

Themen in diesem Artikel:

Stichprobenerhebung für eine Sitzung

Funktionsweise von Standardberichten

Jede Property in Analytics speichert eine Kopie aller nicht gefilterten Daten, die einer eindeutigen Property-ID zugeordnet sind. In jeder Berichtsdatenansicht, die einer Property zugeordnet ist, werden mehrere Datentabellen mit bereits aggregierten, noch keiner Stichprobe unterzogenen Daten erstellt. Diese werden täglich verarbeitet. Diese bereits aggregierten Tabellen werden zur zeitnahen Bereitstellung von Gesamtdatenberichten verwendet.

Abgesehen von den Standardberichten können Nutzer auch Ad-hoc-Anfragen an Analytics übermitteln. Häufig bestehen Anfragen in der Anwendung von Segmenten auf Standardberichte, in der Anwendung einer sekundären Dimension oder in der Ausführung eines benutzerdefinierten Berichts. Wenn am Frontend eine Anfrage erstellt wird, werden in Analytics die Tabellen mit den zuvor aggregierten Daten überprüft, um zu bestimmen, ob der Anfrage mit den vorhandenen Informationen vollständig nachgekommen werden kann. Ist dies nicht der Fall, werden in Analytics die Rohdaten der Sitzung verwendet, um die aggregierten Daten unverzüglich zu verarbeiten und zu berechnen. Falls der daraufhin angezeigte Bericht Stichproben enthält, ist oben im Bericht rechts unter dem Titel der folgende Hinweis zu sehen: Dieser Bericht basiert auf N Sitzungen.

Funktionsweise von Ad-hoc-Berichten

Wenn Analytics aggregierte Daten unverzüglich berechnen muss, um der Berichtanfrage nachzukommen, können Stichproben aus Sitzungsdaten erhoben werden, um Latenzzeiten zu vermeiden. Insbesondere prüft Analytics auf Property-Ebene die Anzahl an Sitzungen für den angegebenen Zeitraum. Übersteigt die Anzahl an Sitzungen in der Property im angegebenen Zeitraum 500.000 Sitzungen (Analytics 360: 100 Millionen)1, wird in Analytics ein Algorithmus für die Stichprobenerhebung verwendet. Der Umfang dieser Stichprobe ist proportional zur Verteilung der Sitzungen pro Tag im ausgewählten Zeitraum. Die Rate der Stichprobenerhebung für die Sitzung variiert daher bei jeder Anfrage, je nachdem, wie viele Sitzungen für eine bestimmte Property im ausgewählten Zeitraum einbezogen werden.

Folgen für gefilterte Datenansichten und Segmente

Die Stichprobenerhebung für eine Sitzung wird auf Ebene der Property und nicht auf Datenansichtsebene ausgeführt. Bei Ad-hoc-Anfragen wird ein Stichprobenumfang auf Property-Ebene festgelegt. Anschließend werden die Filter auf Datenansichtsebene angewendet. Daher weisen gefilterte Datenansichten bei der Berechnung der Stichprobe möglicherweise weniger Sitzungen auf. Ebenso werden Segmente nach der Stichprobenerhebung angewendet. Die Berechnung umfasst demnach weniger Sitzungen.

Google Analytics 360: In Google Analytics 360 erfolgt die Stichprobenerhebung auf Datenansichtsebene. Die Ansichtsfilter haben somit keine Auswirkungen auf den Stichprobenumfang. Allerdings werden Segmente nach der Stichprobenerhebung angewendet. Die Berechnung umfasst demnach weniger Sitzungen.

Im Allgemeinen reduziert die Stichprobenerhebung für eine Sitzung die Latenzzeit bei Anfragen und stellt gleichzeitig präzisere Informationen bereit. Der Ansatz zur Stichprobenerhebung von Analytics funktioniert besonders gut bei den schnellen, häufig auftretenden N-Anfragen sowie bei anderen Anfragen, die eine relativ weit gefasste, einheitliche Verteilung bei den Sitzungen aufweisen. Die Stichprobenerhebung für eine Sitzung fällt bei Problemen, bei denen nach schwer auffindbaren Ergebnissen gesucht wird, möglicherweise etwas ungenauer aus. Dazu zählen beispielsweise Analysen für ein einzelnes Keyword oder für kombinierte Suchanfragen. Bei Problemen mit einer einschränkenden Filterung nach Dimensionen, z. B. bei stark gefilterten Datenansichten oder bei einer Conversion-Analyse, bei der die Conversions einen geringen Anteil an Sitzungen ausmachen, fällt die Stichprobenerhebung für eine Sitzung ebenfalls etwas ungenauer aus. Lesen Sie bei solchen Analysearten den Artikel Gesamtdatenberichte für einmalige Berichte und den Artikel Benutzerdefinierte Tabellen für regelmäßige Gesamtdatenberichte zu einem bestimmten Datensatz. Beide stehen für Google Analytics 360-Konten zur Verfügung.

Aggregierte Daten zu Dimensionswerten

Funktionsweise von Standardberichten

Die bereits aggregierten Tabellen werden für die einzelnen Datenansichten täglich erstellt. Diese Tabellen liefern Daten zu allen Sitzungen. Die Anzahl an Zeilen bzw. unterschiedlichen Werten ist in den bereits aggregierten Tabellen2 allerdings eingeschränkt. Analytics aggregiert Daten, wenn für nur einen Tag mehr als 50.000 Datenzeilen (Analytics 360: 75.000) in einer einzigen Tabelle vorhanden sind. Wenn also in einer bestimmten Tabelle mehr als 50.000 (Analytics 360: 75.000) Werte enthalten sind, bezieht Analytics die häufigsten N-Werte3 ein und erstellt einen aggregierten Eintrag für die verbleibenden Werte mit der Kennzeichnung "(other)".

Folgen für Anfragen über mehrere Tage

Die häufigsten N-Einträge werden auf einer täglichen Basis ermittelt. Wenn Sie zum Beispiel alle Tage im Seitenbericht auswählen, werden maximal 50.000 Zeilen (Analytics 360: 75.000) angezeigt. Alle anderen Seiten werden in der Kategorie "(other)" zusammengefasst. Daher kann eine Seite an manchen Tagen der Kategorie "(other)" zugeordnet sein, an anderen jedoch nicht. Wenn Sie also einen Bericht für einen Zeitraum von mehreren Tagen erstellen, können möglicherweise Inkonsistenzen auftreten, da einige Seiten (oder andere Dimensionswerte) in einer Langzeitübersicht je nach Tag unter "(other)" oder in einer separaten Zeile aufgeführt werden.

Da sich Dimensionswerte (z. B. eindeutige URLs und Kampagnen-Keywords) häufig an bestimmten Tagen wiederholen, wird dieser Schwellenwert in der Regel nur von Websites und Apps mit vielen einzelnen Seiten, Bildschirmen und/oder Keywords erreicht.

Weitere Informationen zur Datenaggregation unter "(other)"

Funktionsweise von Ad-hoc-Berichten

Falls der Nutzeranfrage nicht mit den vorhandenen aggregierten Daten (z. B. mit bereits aggregierten Tabellen) nachgekommen werden kann, werden in Analytics die Rohdaten der Sitzung verwendet, um die angeforderten Informationen zu berechnen. In diesem Fall werden in Analytics maximal eine Million einzelne Dimensionswerte ausgegeben, die im Stichprobenumfang für die Anfrage enthalten sind.

Andere Berichte

Stichprobenerhebung und Berichte zu Multi-Channel-Trichtern

Die Berichte zu Multi-Channel-Trichtern basieren auf einer Million Conversions. Überschreitet die Anzahl an Conversions im angegebenen Zeitraum eine Million, werden in Analytics auf Datenansichtsebene bis zu eine Million Conversions für die Stichprobe verwendet. Die Stichprobenerhebung für Berichte zu Multi-Channel-Trichtern erfolgt auf Datenansichtsebene und nicht auf Ebene einer Property.

Die maximale Anzahl an einzelnen Conversion-Pfaden liegt bei 200.000 pro Tag. Alle weiteren Conversion-Pfade werden unter "(other)" zusammengefasst.

Stichprobenerhebung und Berichte zur Visualisierung des Besucherflusses

Berichte zur Visualisierung des Besucherflusses (einschließlich Besucherfluss und Zielprozessfluss) werden anhand einer Teilmenge von 100.000 Besuchen in einem angegebenen Zeitraum generiert. Ähnlich wie bei einem Standardbericht einer Stichprobenerhebung für eine Sitzung werden 100.000 Besuche auf Property-Ebene analysiert. Daher kann die Anwendung von Datenansichtsfiltern oder Segmenten den Stichprobenumfang weiter reduzieren.

Aus diesem Grund können die Berichte zur Visualisierung des Besucherflusses, einschließlich der Einstiegs- und Ausstiegsrate sowie der Conversion-Rate, von den Ergebnissen der Berichte zu Standardinhalten und Conversions abweichen, da diese auf einem anderen Stichprobenumfang basieren.

Stichproben zur Datenerfassung

Falls Ihre Website oder App viele Millionen Seitenaufrufe pro Monat aufweist, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihren Tracking-Code für eine Stichprobenerhebung zu Ihren Daten zu konfigurieren. Informationen hierzu erhalten Sie im Entwicklerleitfaden für Ihre spezifische Umgebung:

Indem Sie nur Stichproben der Treffer für Ihre Website oder App erfassen, erhalten Sie verlässliche Berichtergebnisse, während Sie gleichzeitig innerhalb der Trefferlimits für Ihr Konto bleiben. Das Limit für die Trefferanzahl liegt bei einem Standardkonto von Analytics bei zehn Millionen Treffern pro Monat. Bei 360-Konten liegt das Trefferlimit bei einer Milliarde oder mehr Treffern pro Monat. Wenn Sie die Stichprobenerhebung zur Datenerfassung implementieren, werden Treffer von Seiten des Kunden verworfen und in Analytics weder erfasst noch verarbeitet. Daher können verworfene Treffer auch mit Gesamtdatenberichten in einem 360-Konto nicht wiederhergestellt werden. Darüber hinaus wird in Analytics, im Gegensatz zur Stichprobenerhebung für eine Sitzung, keine Extrapolation von Berichtsergebnissen durchgeführt, die über die Stichprobenerhebung zur Datenerfassung gesammelt werden. Ein Vorteil von Stichproben zur Datenerfassung ist jedoch, dass die Reaktionszeiten der Berichte möglicherweise kürzer sind, wenn das Konto weniger Daten enthält.

Die Stichprobenerhebung zur Datenerfassung ist keine einmalige Angelegenheit, sondern findet regelmäßig statt. Das bedeutet: Wurde ein Nutzer einmal für die Datenerfassung ausgewählt, werden bei allen Besuchen dieses Nutzers (auch bei zukünftigen Besuchen) Daten an Google Analytics gesendet. Für mobile Apps gilt, dass App-Downloads, die für die Datenerfassung ausgewählt wurden, alle Daten an Google Analytics senden. Andere Instanzen der App übermitteln hingegen keine Treffer.

Selbst dann, wenn Ihre gesammelten Daten nicht in die Stichprobe einfließen, findet bei bestimmten Berichtstypen je nach Art der Anfrage eine Stichprobenerhebung (für eine Sitzung und die Zusammenfassung von Dimensionswerten) statt. Weitere Informationen zur Funktionsweise von Ad-hoc-Berichten für die Stichprobenerhebung für eine Sitzung

1 Siehe Stichprobengröße für Berichte auswählen.

2 Tabellen können einem einzelnen Bericht oder mehreren Berichten entsprechen. In ihnen können eine einzige Dimension (z. B. ein Keyword) oder mehrere Dimensionen (z. B. eine Anzeigengruppe und eine Kampagne) enthalten sein. Berichte enthalten höchstens 50.000 Datenzeilen (Analytics 360: 75.000).

3 Entsprechend den relevanten Messwerten für den Bericht bzw. für die Tabelle (z. B. die Anzahl an Sitzungen, Ereignissen, Seitenaufrufen oder Transaktionen)

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?