Zielgruppen erstellen und bearbeiten

Das Analytics-Team hat bereits Zielgruppen für zahlreiche Anwendungsfälle erstellt. Entweder Sie verwenden diese vorkonfigurierten Gruppen oder Ihre eigenen. Als Basis für neue Zielgruppen lassen sich bestehende Segmente importieren. Sobald Sie eine Zielgruppe erstellt haben, ist sie in den ausgewählten Konten verfügbar und kann für eine Kampagne oder einen Test verwendet werden.

Themen in diesem Artikel

Zielgruppe erstellen

Sie benötigen die Bearbeitungsberechtigung für die Property, in der Sie die Zielgruppe erstellen möchten.

Pro Property sind 2.000 Zielgruppen zulässig.

Eine Zielgruppe lässt sich einzeln oder gleichzeitig in maximal zehn Werbekonten veröffentlichen, zum Beispiel in Google Ads-Verwaltungs-, Google Ads Serving- oder Display & Video 360-Konten. Ein Google Ads-Verwaltungskonto zählt hier als ein einziges Konto, die Zielgruppe ist allerdings für alle untergeordneten Konten verfügbar.

Sie können eine Zielgruppe in beliebig vielen Nicht-Werbekonten veröffentlichen, zum Beispiel Optimize- oder Analytics-Konten.

In Analytics liegt die Grenze bei 50 Zielgruppen.

Wenn eine Zielgruppe auf der Dimension Sitzungsdatum basiert, müssen Sie sie mindestens fünf Tage vor dem Sitzungsdatum, an dem Daten erfasst werden sollen, veröffentlichen. In Analytics werden Zielgruppen im Such- und Displaynetzwerk rückwirkend für bis zu 30 Tage mit Daten aufgefüllt ("Backfill"). Dies gilt jedoch nicht bei Verwendung der Dimension Sitzungsdatum.

So erstellen Sie eine Zielgruppe:

  1. Melden Sie sich in Google Analytics an.
  2. Klicken Sie auf Verwaltung und rufen Sie die Property auf, in der Sie die Zielgruppe erstellen möchten.
  3. Klicken Sie in der Spalte Property auf Zielgruppendefinitionen > Zielgruppen.
  4. Klicken Sie auf + Neue Zielgruppe.
    Konfigurationsoptionen für neue Zielgruppen
  5. Die neue Zielgruppe basiert standardmäßig auf Daten aus der aktuellen Berichtsdatenansicht. Nutzer, die aus der Datenansicht gefiltert wurden, werden auch nicht in der Zielgruppe verwendet.

    Sie können die Datenansicht wechseln, wenn Sie auf Bearbeiten klicken, eine neue Ansicht auswählen und dann aufNächster Schritt klicken.
  6. Legen Sie Ihre Zielgruppe fest. Dafür stehen Ihnen folgende Methoden zur Verfügung.
    • Sie wählen eine der vorkonfigurierten Zielgruppendefinitionen aus:
      • Intelligente Liste: Google verwaltet die Zielgruppe für Sie.
      • Alle Nutzer: Alle Nutzer Ihrer Website oder App, die bereits über die erforderlichen Cookies für Anzeigenvorgaben oder mobilen Werbe-IDs verfügen.
      • Neue Nutzer: Alle Nutzer mit nur einer Sitzung auf Ihrer Website oder in Ihrer App
      • Wiederkehrende Nutzer: Alle Nutzer mit mehreren Sitzungen auf Ihrer Website oder in Ihrer App.
      • Nutzer, die einen bestimmten Bereich meiner Website/App besucht haben: Klicken Sie auf das Symbol Bearbeiten und geben Sie die URL einer Seite oder eines Verzeichnisses auf Ihrer Website oder eines Bildschirms in Ihrer App ein. Bei dieser Option wird der Übereinstimmungstyp enthält verwendet. Alle URLs, die den eingegebenen String enthalten, gelten als Übereinstimmungen.

        Wenn Ihre Website/App mehr als 1.000 Seiten- oder Bildschirm-URLs umfasst, werden von Analytics während der Texteingabe nur Treffer aus den ersten 1.000 URLs angezeigt. Falls es hierfür keine Treffer gibt, wird nichts eingeblendet. In diesem Fall können Sie die URL aus einem Browser oder einer anderen Quelle, z. B. einer Tabelle, kopieren und einfügen.
      • Nutzer, die eine Zielvorhaben-Conversion abgeschlossen haben: Klicken Sie auf das Symbol Bearbeiten und wählen Sie aus dem Menü ein Zielvorhaben aus. Diese Möglichkeit können Sie nur nutzen, wenn Sie vorher Analytics-Zielvorhaben konfiguriert haben.
      • Nutzer, die eine Transaktion abgeschlossen haben: Ist bereits konfiguriert und enthält alle Nutzer mit mehr als 0 Transaktionen.
    • Sie erstellen eine neue Zielgruppendefinition. Lesen Sie dazu unten den Abschnitt Neue Zielgruppendefinition erstellen.
    • Sie importieren ein Segment. Weitere Informationen hierzu finden Sie unten im Abschnitt Segmente importieren.

    Unabhängig von der Methode, mit der Sie die Zielgruppe erstellen, sehen Sie die geschätzte Größe dieser Gruppe unter Nutzer in den letzten 7 Tagen. Dieser Wert entspricht der Anzahl der Nutzer, die in diesem Zeitraum die Kriterien erfüllt haben. Anhand dieser Daten wird dann geschätzt, wie viele künftige Nutzer die Kriterien erfüllen.

    In den meisten Fällen ist die Anzahl der Nutzer in einer Google Ads-Remarketing-Liste kleiner als die Gesamtzahl der Nutzer der Website oder App. Das liegt daran, dass viele von ihnen noch nicht die erforderlichen Cookies für Anzeigenvorgaben oder die notwendigen mobilen Werbe-IDs haben. Den zahlenmäßigen Unterschied sehen Sie, wenn Sie beispielsweise die Größe der Remarketing-Liste Alle Nutzer mit dem Analytics-Messwert Nutzer im Bericht Zielgruppenübersicht vergleichen.

    Unter Umständen gibt es auch Größenunterschiede zwischen Google Ads-Remarketing-Listen für Displayanzeigen und solchen für Suchanzeigen, selbst wenn sie auf derselben Zielgruppe basieren. Listen für Displayanzeigen können mehr Nutzer enthalten, weil auch Personen in den Dimensionen "Alter", "Geschlecht" und "Interessen" berücksichtigt werden. Das ist bei Remarketing-Listen für Suchanzeigen nicht der Fall.
  7. Wenn Sie in Ihre Listen für das Such- und Displaynetzwerk Nutzer auf Grundlage von Daten aufnehmen, die über das Measurement Protocol (Analytics Standard und Analytics 360) oder den Importmodus "Abfragezeit" (Analytics 360) an Analytics gesendet werden, gilt aus Datenschutzgründen eine zeitliche Begrenzung: Die Daten müssen innerhalb von 30 Tagen nach dem letzten Besuch des jeweiligen Nutzers gesendet worden sein. Weitere Informationen
  8. Außer bei der manuellen Konfiguration von Stichproben mithilfe von sampleRate (analytics.js) oder setSampleRate (ga.js), bei der eine Stichprobenerhebung vor dem Senden der Daten an Analytics festgelegt wird, hat das Stichprobenverfahren in Analytics keinen Einfluss auf die Anzahl der Nutzer für Ihre Zielgruppen. Durch das Stichprobenverfahren in Analytics kann die Schätzung der Größe der Zielgruppe beeinflusst werden, aber nicht die Zielgruppe selbst.
  9. Mit der Gültigkeitsdauer wird angegeben, wie viele Tage ein Nutzer Teil der Zielgruppe bleiben soll. Sie können einen Wert zwischen 1 und 540 festlegen.
  10. Geben Sie einen Namen für die Zielgruppe ein und klicken Sie auf Nächster Schritt.
  11. Wählen Sie unter Zielgruppenziele mithilfe des Menüs + Ziele hinzufügen die Konten aus, in denen die Zielgruppe verwendet werden soll. Ziele sind beispielsweise die Werbung in der Google-Suche und im Displaynetzwerk, z. B. Google Ads-Displayanzeigen, Google Ads-Remarketing-Listen für Suchanzeigen, Display & Video 360 und Google Ad Manager. Zu möglichen Zielen gehören außerdem Dienste wie Google Optimize, in denen Zielgruppen für Tests oder zur Personalisierung verwendet werden, und Analytics. Google Ads-Verwaltungskonten sind ebenfalls zulässig.

    Zielgruppen mit der Dimension "Alter", "Geschlecht" oder "Interessen" können Sie nur in Google Ads-Displaykampagnen und in Analytics verwenden.

    Eine Zielgruppe, die Abfolgen enthält, kann nicht in Analytics veröffentlicht werden.
  12. Klicken Sie auf OK und dann auf Veröffentlichen.

Wenn Sie eine neue Zielgruppe für eine Displaykampagne erstellen, wird die Liste von Analytics vorab mit den Daten aus bis zu 30 Tagen gefüllt. Sie können die Liste dann innerhalb von 24 bis 48 Stunden verwenden. Falls nur Daten aus weniger als 30 Tagen vorliegen, werden die verfügbaren Daten verwendet. Bei Zielgruppen für Suchkampagnen kann die Liste von Analytics nicht vorab gefüllt werden.

Beim Importmodus "Abfragezeit" wird in Analytics jedes Mal ein Backfill für die Zielgruppen durchgeführt, wenn ein neuer Importplan hinzukommt und neue Importdaten verfügbar sind.

 

Neue Zielgruppendefinition erstellen

Wenn Sie keine empfohlene Zielgruppe verwenden möchten, klicken Sie auf Neue erstellen, um eine Zielgruppe basierend auf einem von Ihnen festgelegten Segment zu erstellen. Beispiele für Remarketing-Zielgruppen

Zielgruppenlisten (keine Filter definiert)

Wenn Sie die Zielgruppe konfiguriert haben, klicken Sie auf Übernehmen.

Zielgruppendefinition

 

Falls Ihre Zielgruppendefinition eine Ausschlussbedingung umfasst, wird ein zusätzliches Kästchen angezeigt, mit dem Nutzer endgültig oder vorübergehend aus dieser Zielgruppe entfernt werden können. Weitere Informationen

Wenn Ihre Zielgruppendefinition Filter auf Nutzerebene enthält, erscheint die Option Frühere Daten (in Tagen). Damit werden alle Nutzer, die irgendwann in diesem Zeitraum Ihre Zielgruppenkriterien erfüllt haben, in die Zielgruppe aufgenommen, wenn sie das nächste Mal eine Sitzung auf Ihrer Website starten.

Weitere Informationen zu Filtern

 

Segmente importieren

Sie können Segmente importieren, um sie als Grundlage für Ihre Zielgruppe zu verwenden. Klicken Sie beim Definieren einer Zielgruppe auf Segment importieren und wählen Sie eines der für die aktuelle Property verfügbaren Segmente aus.

 

Zielgruppe bearbeiten

  1. Melden Sie sich in Google Analytics an.
  2. Klicken Sie auf Verwaltung und rufen Sie die Property auf, in der Sie die Zielgruppe bearbeiten möchten.
  3. Klicken Sie in der Spalte PROPERTY auf Zielgruppendefinitionen > Zielgruppen.
  4. Klicken Sie in der Liste der vorhandenen Zielgruppen auf den Namen der Zielgruppe, die Sie bearbeiten möchten.
  5. Klicken Sie bei Zielgruppenquelle, Zielgruppendefinition oder Zielgruppenziele auf Bearbeiten.

    Wenn Sie die Quelle (Berichtsdatenansicht) oder Definition bearbeiten, werden anhand der neuen Quelle bzw. Definition weitere Nutzer hinzugefügt. Bestehende Nutzer, die auf Grundlage der vorherigen Quelle oder Definition aufgenommen wurden, bleiben so lange in der Zielgruppe, bis die Gültigkeitsdauer abgelaufen ist.

    Wenn Sie Ziele bearbeiten, können Sie eine Zielgruppe für bestimmte Ziele schließen, sodass keine Nutzer mehr dafür erfasst werden. Eine Zielgruppe lässt sich wieder für ein Ziel öffnen, wenn Sie sie hierzu noch einmal bearbeiten.

Zielgruppe schließen, löschen oder wieder öffnen

Wenn Sie eine Zielgruppe schließen, werden keine Nutzer mehr aufgenommen. Bestehenden Nutzern in dieser Zielgruppe können aber weiterhin Anzeigen präsentiert werden, bis die Gültigkeitsdauer abgelaufen ist.

Wenn Sie eine Zielgruppe löschen, wird sie aus allen Zielen entfernt und ihren Mitgliedern können keine Anzeigen mehr gemäß den Zielgruppenkriterien präsentiert werden.

Wenn Sie eine Zielgruppe bearbeiten, können Sie sie für bestimmte Ziele schließen.

So schließen Sie eine Zielgruppe für alle Ziele gleichzeitig:

  • Öffnen Sie eine Zielgruppe zur Bearbeitung und klicken Sie rechts unten auf Zielgruppe schließen.

So löschen Sie eine Zielgruppe:

  • Schließen Sie die Zielgruppe für alle Ziele und klicken Sie dann rechts unten auf Zielgruppe löschen.

So öffnen Sie eine Zielgruppe erneut, die Sie für alle Ziele geschlossen haben:

  • Öffnen Sie eine Zielgruppe zur Bearbeitung und öffnen Sie sie für bestimmte Ziele.

Zielgruppen mit der Management API erstellen und bearbeiten

In der Google Analytics Management API stehen Ihnen programmatische Optionen zur Verfügung, mit denen Sie Zielgruppen erstellen und bearbeiten können. Weitere Informationen

 

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?