Daten im Bericht "Multi-Channel-Trichter"

Allgemeine Informationen zu Multi-Channel-Trichtern finden Sie im Hilfeartikel Multi-Channel-Trichter.

Die Berichte zu Multi-Channel-Trichtern werden basierend auf den Conversion-Pfaden der letzten 90 Tage1 vor der jeweiligen Conversion bzw. Transaktion erstellt. Ein Conversion-Pfad ist eine Abfolge von Interaktionen, also Klicks bzw. Verweise von Channels.

Multi-Channel-Trichterdaten werden aus den Gesamtdaten kompiliert. Sofern in den Berichten nicht anders angegeben, basieren die Multi-Channel-Trichterdaten auf allen Conversions, Transaktionen und Conversion-Pfaden ab Januar 2011.

Die Sammlung von Multi-Channel-Trichterdaten liegt bis zu zwei Tage im Rückstand. Daher sind die Daten von heute und gestern in Ihren Berichten nicht verfügbar.

In Google Analytics können maximal 5.000 Interaktionen pro Conversion-Pfad aufgezeichnet werden. Es gibt keine Höchstzahl von einzelnen Conversion-Pfaden, die aufgezeichnet werden können.

Die Berichte zu Multi-Channel-Trichtern enthalten Daten, wenn mindestens eine Conversion erfolgt ist.

Conversion-Pfade

Für jede in Google Analytics aufgezeichnete Conversion und Transaktion wird ein Conversion-Pfad erstellt. Wiederholungs-Conversions vom selben Nutzer werden als separate Pfade angezeigt. Bestimmte Teilmengen der Conversion-Pfade können Sie mithilfe von Conversion-Segmenten herausfiltern und analysieren.

Direkte Zugriffe

Wenn ein Nutzer während eines "direkten" Zugriffs eine Conversion auf Ihrer Website ausführt, wird diese Conversion in den Berichten zu Multi-Channel-Trichtern dem Channel "Direkt" zugeordnet. Ein direkter Zugriff auf Ihre Website erfolgt entweder über ein Lesezeichen oder durch die Eingabe der URL Ihrer Website in den Browser. Diese Verarbeitung unterscheidet sich von anderen Google Analytics-Berichten, in denen die Conversion der vorherigen nicht direkten Kampagne oder Quelle zugeordnet wird, sofern vorhanden.

Beispiel: In anderen Google Analytics-Berichten wird die "direkte" Quelle ignoriert, wenn ein Nutzer Ihre Website über einen Verweis aufruft und dann über einen direkten Zugriff zurückkehrt, um eine Conversion zu generieren. Stattdessen wird die Conversion dem Verweis zugeschrieben.

In Multi-Channel-Trichtern wird die "direkte" Quelle nicht ignoriert. Das Attribut "Direkt" wird als letzte Interaktion vor der Conversion berücksichtigt und der Verweis als vorbereitende Interaktion gezählt.

Berichte zu Multi-Channel-Trichtern mit anderen Analytics-Berichten vergleichen

Für jede in Google Analytics aufgezeichnete Ziel-Conversion und E-Commerce-Transaktion werden Conversion-Pfaddaten generiert. Daher entspricht die Anzahl der Conversions und Transaktionen im Bericht zu Multi-Channel-Trichtern der Zahl der Conversions und Transaktionen in anderen Berichten in Google Analytics. Beachten Sie beim Vergleichen von Berichten zu Multi-Channel-Trichtern mit anderen Berichten in Google Analytics folgende Punkte:

  • Die Sammlung von Multi-Channel-Trichterdaten liegt bis zu zwei Tage im Rückstand. Folglich stimmt die Anzahl an Conversions für die letzten zwei Tage in Berichten zu Multi-Channel-Trichtern nicht mit den Daten überein, die in anderen Google Analytics-Berichten angezeigt werden.
     
  • Die Gesamtzahl der Conversions in den Berichten zu Multi-Channel-Trichtern ist die Summe aus Ziel-Conversions und Gesamtzahl der E-Commerce-Transaktionen.
     
  • Wenn mit einer Sitzung keine Kampagne verbunden ist, wird bei anderen Berichten in Google Analytics die Kampagne der vorherigen Sitzung verwendet. Bei Berichten zu Multi-Channel-Trichtern wird diese Sitzung in Google Analytics als "direkt" berücksichtigt.

    Beispiel: Wenn ein Nutzer über die Google-Suche auf Ihre Website gelangt und dann über einen direkten Zugriff zurückkehrt, um eine Conversion zu generieren, wird in Google Analytics unter "Besucherquellen" eine Conversion für "google.de/organic" erfasst. In Berichten zu Multi-Channel-Trichtern wird unter "Top-Pfade" eine Conversion mit dem Pfad "google.de/organic > direct/(none)" angezeigt. Außerdem sehen Sie "direct/(none)" mit einer Conversion nach der letzten Interaktion und "google.de/organic" mit einer vorbereiteten Conversion.
     
  • Bei den Berichten zu Multi-Channel-Trichtern beträgt der Tracking-Zeitraum für Conversions standardmäßig 30 Tage. Bei Bedarf können Sie diesen Zeitraum auf maximal 90 Tage ausweiten. Für die anderen Google Analytics-Berichte gibt es keinen Tracking-Zeitraum.

Verhältnis "Vorbereitete Conversions, Conversions nach dem letzten Klick oder direkte Conversions" berechnen

Die Berechnung von "Vorbereitete Conversions, Conversions nach dem letzten Klick oder direkte Conversions" drückt das Verhältnis aus zwischen der Anzahl der Conversions, bei denen der Channel eine unterstützende Rolle gespielt hat, und der Anzahl der Conversions, bei denen der Channel die letzte Interaktion darstellt. Wenn ein Channel im Pfad einer einzelnen Conversion mehrfach vorbereitend gewirkt hat, wird nur eine Conversion als vorbereitete Conversion im Verhältnis berücksichtigt.

Vorbereitete Conversions schließen sich in den Channels nicht gegenseitig aus. Zwei Channels, die in einem einzelnen Conversion-Pfad vorbereitend gewirkt haben, werden jeweils als vorbereitete Conversion betrachtet. Daher ist die Gesamtzahl der vorbereiteten Conversions, die einzelnen Channels zugeordnet wird, möglicherweise höher als die Gesamtzahl der vorbereiteten Conversions aller Channels.

1 Für die Zeit vor dem 1. Januar 2012 reicht der Tracking-Zeitraum für die bisherigen Interaktionen im Conversion-Pfad nur 30 Tage zurück. Wenn der von Ihnen festgelegte Zeitraum am oder nach dem 1. Januar 2012 beginnt, können Sie mithilfe der Option Tracking-Zeitraum eine Länge von 1 bis 90 Tagen auswählen. Verwenden Sie hierzu das Auswahl-Tool im oberen Bereich jedes Berichts.

 

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?