Search Console-Berichte

Themen in diesem Artikel:

Search Console-Daten

Search Console-Daten werden über die Dimension "Landingpage" mit Google Analytics-Daten verbunden. Nach der Integration dieser Daten können Sie sehen, wie Daten, die vor dem ersten Anklicken Ihrer Website erfasst werden (zum Beispiel Suchanfragen und Impressionen), mit solchen Daten korrelieren, die erst später erfasst werden (zum Beispiel Absprungraten und Transaktionen).

Die Search Console-Berichte umfassen eine Dimension, die spezifisch für Daten aus der Google Websuche ist:

 

  • Suchanfragen: Suchanfragen über die Google-Suche, die zu Impressionen Ihrer Website-URLs in organischen Google-Suchergebnissen geführt haben.

Die Search Console-Berichte in Google Analytics umfassen vier Messwerte, die spezifisch für Daten aus der Google Websuche sind:

  • Impressionen: Gibt an, wie oft eine beliebige URL Ihrer Website in den Suchergebnissen erschien, die ein Nutzer aufgerufen hat. Bezahlte Google Ads-Suchimpressionen werden nicht berücksichtigt.
  • Klicks: Die Anzahl der Klicks auf Ihre Website-URLs, die von einer Google-Suchergebnisseite stammen. Klicks auf bezahlte Google Ads-Suchergebnisse werden nicht berücksichtigt.
  • Durchschnittliche Position: Die durchschnittliche Rangfolge Ihrer Website-URLs für die Suchanfrage bzw. Suchanfragen. Erscheint die URL Ihrer Website etwa für eine Suchanfrage an dritter Position und für eine andere Suchanfrage an siebter Position, dann beträgt die durchschnittliche Position (3 + 7) / 2, also 5.
  • CTR: Klickrate (Click-through-Rate, CTR), die mit der Formel Klicks/Impressionen × 100 berechnet wird.

Die Dimension "Landingpage"

Bei der Suchkonsole werden Daten unter kanonischen URLs zusammengefasst (weitere Informationen), während in Analytics die tatsächliche Landingpage-URL verwendet wird. Dies wirkt sich auf Berichte mit der Dimension "Landingpage" aus, etwa auf "Landingpages", "Geräte" oder "Länder", wenn "Landingpage" als sekundäre Dimension hinzugefügt wird. Messwerte für Impressionen und Klicks könnten wie folgt für Web-URLs, URLs im mobilen Web und AMP-URLs unter einer kanonischen URL zusammengefasst werden:

URL Impressionen Klicks
http://www.example.com 1.000 100
http://m.example.com 1.000 100
http://www.example.com/amp 1.000 100
Kanonische URL Zusammengefasste Impressionen Zusammengefasste Klicks
http://www.example.com 3.000 300
Meistens sind Landingpage und kanonische URL identisch. Sie können aber das Search Console Query Inspection Tool verwenden, um die mit einer Landingpage verknüpfte kanonische URL zu ermitteln.

Analytics verfügt über Verhaltensdaten für die jeweiligen URLs von Landingpages. Beispiele:

Landingpage Sitzungen Transaktionen
http://www.example.com 100 10
http://m.example.com 100 10
http://www.example.com/amp 100 10

Wenn Analytics-Berichte die Daten aus der Search Console enthalten, die in der Dimension "Landingpage" zusammengeführt werden, enthalten diese Berichte auch die diskreten Verhaltensdaten für die einzelnen Landingpages und die zusammengefassten für die kanonische URL. Alle Daten in Analytics Search Console-Berichten werden auf Landingpages gefiltert, die auch kanonische URLs sind. Beispiel:

Landingpage Sitzungen Transaktionen Impressionen Klicks
http://www.example.com 100 10 3.000 300
Search Console-Daten sind nicht mit Google Analytics-Segmenten kompatibel. Wenn Sie Segmente auf die Search Console-Berichte anwenden, werden die Analytics-Messwerte segmentiert, die Search Console-Messwerte jedoch nicht. Für sie werden Nullwerte zurückgegeben.

Landingpagebericht

Im Search Console-Bericht "Landingpages" werden die Landingpages für Ihre Website aufgelistet. Hier finden Sie die Messwerte "Akquisition", "Verhalten" und "Conversion" für alle Seiten-URLs, die mit Ihrer Website verknüpft sind. In diesem Bericht sind nur Landingpage-URLs enthalten, die auch kanonische URLs sind.

Falls die URLs für Ihre Website gute Werte für Suchergebnisse (etwa für Impressionen, Klicks oder CTR), aber vergleichsweise niedrige Werte für Interaktionen (etwa für Sitzungen, Seiten pro Sitzung oder Conversions) erzielen, dann ist der Content Ihrer Website unter Umständen nicht ganz das, wonach Nutzer gesucht haben. Es ist außerdem möglich, dass Ihre Website zu kompliziert aufgebaut ist, sodass Nutzer ihre Ziele nicht erreichen. Neben dem Websitecontent und -layout könnte es außerdem sein, dass die Nutzer Ihre Website als zu langsam empfinden. Ob dies der Fall ist, können Sie anhand von Berichten zur Websitegeschwindigkeit überprüfen.

Bedenken Sie, dass eine einzige URL in der Regel mit vielen eindeutigen Suchanfragen verbunden wird, während sich allgemeine Suchanfragen positiv auf die durchschnittliche Position auswirken können. Wenn Sie beispielsweise eine Website über Oldtimer betreiben, könnte eine allgemeine Suchanfrage nach dem Begriff "Oldtimer" nur die URL der Startseite als Ergebnis liefern, während eine genauere Suchanfrage nach "Oldtimer Ford" neben der URL der Startseite auch weitere Unterseiten speziell über Ford-Automobile zurückgeben könnte.

Länderbericht

Im Länderbericht können Sie sehen, in welchen Ländern Ihre Landingpages die beste Suchleistung und die meisten Nutzerinteraktionen erzielen.

Falls Ihre Website in einem bestimmten Land gut bei der Suche abschneidet, aber nur wenige Interaktionen erzielt, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass eine Übersetzung in die Zielsprache der Nutzer in diesem Land angebracht wäre.

Gerätebericht

Im Gerätebericht können Sie sehen, bei welchen Kategorien von Geräten (Desktopgeräte, Tablets oder mobile Geräte) die beste Suchleistung und die meisten Nutzerinteraktionen erzielt werden.

Falls Ihre Website in einer bestimmten Gerätekategorie eine gute Suchleistung erzielt, aber trotzdem nur wenige Interaktionen aufweist, sollten Sie eventuell überprüfen, ob die Aufbereitung des Contents und/oder der Aufbau Ihrer Website für diese Gerätekategorie geeignet sind bzw. ist.

Suchanfragenbericht

Im Suchanfragenbericht sind die Google-Suchanfragen aufgelistet, die zu Impressionen Ihrer Website-URLs in organischen Google-Suchergebnissen geführt haben.

Der Zusammenhang zwischen dem Suchverhalten der Nutzer und der Relevanz Ihrer Seiten in Bezug auf die Suchanfragen dieser Nutzer gibt Aufschluss darüber, wie Sie Ihren Content optimieren können.

Anhand der Anzahl der Impressionen, die eine Seite erzeugt, und der durchschnittlichen Position der Impressionen können Sie nachvollziehen, wie gut die Suchmaschine Ihren Content mit Suchanfragen von Nutzern verbindet.

Die Anzahl der Klicks und die Klickrate (Click-through-Rate – CTR) sind ein Maß dafür, wie gut Suchergebnisse zu den tatsächlichen Absichten der Nutzer passen.

Gibt eine Suchanfrage nur eine einzige URL Ihrer Website zurück, dann basiert die durchschnittliche Position auf der Position dieser URL in den Suchergebnissen. Falls eine Suchanfrage mehr als eine URL Ihrer Website zurückgibt, basiert die durchschnittliche Position auf der URL, die in den Suchergebnissen die beste Position erzielt. Aus Datenschutzgründen werden Suchanfragen, die nur selten gestellt werden oder die sensible oder personenbezogene Daten enthalten, in der Kategorie "(Andere)" zusammengefasst.

Unterschiede zwischen Messwerten und Dimensionen in Search Console und Google Analytics

Die folgende Tabelle bietet einen Überblick über die Begriffe, die sowohl in Search Console- als auch in Google Analytics-Berichten verwendet werden.

Begriff Verwendung in der Search Console Verwendung in Google Analytics
Impressionen Verwendung sowohl für Google Ads-Impressionen als auch Impressionen der Google-Suche Verwendung nur für Impressionen der Google-Suche.
Klicks Verwendung nur für Klicks in der Google-Suche. Verwendung sowohl für Google Ads-Klicks als auch für Klicks in der Google-Suche
Durchschnittliche Position Durchschnittliches Ranking in den Google-Suchergebnissen Durchschnittliches Ranking in den Google-Suchergebnissen
Klickrate (Click-through-Rate – CTR) Entspricht der Klickrate (Click-through-Rate – CTR). Klicks/Impressionen für Klicks in der Google-Suche. Entspricht der Klickrate (Click-through-Rate – CTR). Klicks/Impressionen sowohl für Google Ads-Klicks als auch Klicks in der Google-Suche.
Keyword Gilt für wichtige Begriffe, die im schriftlichen Content der Seiten einer Website verwendet werden. Bei diesen Begriffen handelt es sich um die wichtigsten Keywords und ihre Varianten, die Google beim Crawlen Ihrer Website ermittelt hat. Werden diese Begriffe im Zusammenhang mit dem Bericht "Suchanfragen" und dem Eintrag Ihrer Website in den tatsächlichen Suchergebnissen für Ihre ausgewählten Keywords untersucht, ergeben sich Erkenntnisse dazu, wie Google den Content Ihrer Website interpretiert. Bei Verwendung in der bezahlten Suche oder in Google Ads-Berichten beschreibt dieser Begriff ein bezahltes Keyword auf der Ergebnisseite der Suchmaschine. Wird der Begriff in Berichten der organischen Suche verwendet, beschreibt er den String der eigentlichen Suchanfrage, den ein Nutzer bei einer Internetsuche eingegeben hat.
Suchanfrage Die eigentliche Suchanfrage, die ein Nutzer in die Google-Suche eingegeben hat. Verwendung nur in Search Console-Berichten. Gilt für die eigentliche Suchanfrage, die ein Nutzer in die Google-Suche eingegeben hat.

 

Abweichungen zwischen den Daten in Search Console und Google Analytics

Kontext Search Console Google Analytics
Weiterleitende Landingpage-URLs In der Search Console wird die kanonische URL für eine Landingpage auch dann ausgegeben, wenn der Klick auf einer nicht kanonischen Landingpage erfolgt ist.

Wenn

www.example.com/amp

eine kanonische URL von

www.example.com

ist, gibt die Search Console Messwerte für

www.example.com
In Google Analytics wird die URL der Seite ausgegeben, auf die weitergeleitet wird:

www.example.com
Seite ohne Analytics-Tracking-Code Die Daten der Seite werden in der Search Console angezeigt. Die Daten der Seite werden nicht in Google Analytics angezeigt.
Anzahl der pro Website und Tag gespeicherten URLs Die Search Console speichert für Landingpages bis zu 1.000 URLs. Für Google Analytics gilt die Obergrenze von 1.000 URLs nicht, es können also auch mehr als 1.000 Landingpages enthalten sein.
Analytics-Property erfasst mehrere Domains Die Search Console kann nur auf eine einzelne Domain verweisen. Falls eine Analytics-Property Daten für mehrere Domains erhebt, enthalten die Search Console-Berichte nur Daten für die eine Domain, auf die verwiesen wird.
Zeitzonen variieren Der Zeitstempel, mit dem Daten in der Search Console versehen werden, entspricht der Zeitzone Pacific Daylight Time. Der Zeitstempel, mit dem Daten in einer Datenansicht versehen werden, ist abhängig von der Zeitzone, die in den Einstellungen der Datenansicht festgelegt wurde.
JavaScript in Browsern nicht aktiviert Die Search Console erfasst Daten unabhängig davon, ob JavaScript aktiviert ist. Google Analytics erfasst Daten nur, wenn JavaScript aktiviert ist.

Nutzer können die Datenerfassung deaktivieren, indem sie ein Browser-Add-on implementieren.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?