In diesem Artikel geht es um Universal Analytics-Properties, für die ab 1. Juli 2023 (bzw. ab 1. Oktober 2023 für Analytics 360-Properties) keine Daten mehr verarbeitet werden. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie auf eine Google Analytics 4-Property umstellen.

Websitegeschwindigkeit

 

Die Berichte vom Typ „Websitegeschwindigkeit“ enthalten Informationen dazu, wie schnell der Content Ihrer Website für Nutzer geladen wird. So können Sie verbesserungsbedürftige Bereiche ermitteln und die Auswirkungen von eingeführten Verbesserungen erfassen.

In den Berichten vom Typ "Websitegeschwindigkeit" werden drei Aspekte der Latenz gemessen:

  • Seitenladezeit als Stichprobe von Seitenaufrufen auf Ihrer Website. So können Sie die Daten dimensionsübergreifend aufrufen und prüfen, wie schnell Ihre Seiten beispielsweise in verschiedenen Browsern oder Ländern geladen werden. Diese Daten sind im Bericht Seiten-Timings enthalten.
  • Die Ausführungsgeschwindigkeit oder Ladezeit der einzelnen Treffer, Ereignisse oder Nutzerinteraktionen, die Sie erfassen möchten. Dies kann die Messung der Ladegeschwindigkeit von Bildern oder die Reaktionsdauer Ihrer Website bei Klicks auf bestimmte Schaltflächen sein. Diese Daten sind im Bericht Nutzertimings enthalten.
  • Wie lange der Browser benötigt, um das Dokument zu analysieren und für Nutzerinteraktionen zur Verfügung zu stellen. Für die Anzeige dieser Daten ist keine zusätzliche Konfiguration erforderlich. Die Daten sind im Bericht Seiten-Timings auf dem Untertab DOM-Timings enthalten.
Themen in diesem Artikel

Daten zur Websitegeschwindigkeit ansehen

Es sind keine Änderungen am Tracking-Code erforderlich, um Daten in den Berichten „Seitentimings“ und „Empfehlungen zur schnellen Anzeige“ zu sehen. Für den Bericht "Nutzertimings" ist jedoch eine zusätzliche Einrichtung erforderlich. Eine Anleitung finden Sie im Entwicklerleitfaden.

So rufen Sie Berichte zur Websitegeschwindigkeit auf:

  1. Melden Sie sich in Google Analytics an.
  2. Rufen Sie die gewünschte Datenansicht auf.
  3. Öffnen Sie Berichte.
  4. Wählen Sie Verhalten > Websitegeschwindigkeit aus.

Bericht "Seiten-Timings"

Der Bericht Seiten-Timings enthält ausführliche Daten zur Leistung einzelner Seiten. Er verfügt über folgende Tabs und Untertabs:

  • Explorer: Seitendaten für verschiedene primäre und sekundäre Dimensionen
    • Websitenutzung: Grundlegende Messwerte zur Interaktion, z. B. Seitenaufrufe und Absprungrate
    • Technische Informationen: Messwerte zum Netzwerk und zu Servern
    • DOM-Timings: Messwerte zur Dokumentanalyse
  • Verteilung: Timing-Buckets für verschiedene Messwerte
  • Karten-Overlay: Geografische Daten für verschiedene primäre und sekundäre Dimensionen
    • Websitenutzung: Grundlegende Messwerte zur Interaktion, z. B. Seitenaufrufe und Absprungrate
    • Technische Informationen: Messwerte zum Netzwerk und zu Servern
    • DOM-Timings: Messwerte zur Dokumentanalyse

Bericht „Empfehlungen zur schnellen Anzeige“

Der Bericht Empfehlungen zur schnellen Anzeige zeigt die Geschwindigkeit Ihrer Website anhand von Messwerten wie durchschn. Seitendownloadzeit (Sek.) und durchschn. Serverantwortzeit (Sek.). So können Sie leichter feststellen, welche Bereiche Ihrer Website oder einzelner Seiten verbessert werden müssen, um die Ladezeiten zu verkürzen.

Sie können Ihre Website auch mit den PageSpeed-Tools analysieren und optimieren. Dabei kommen verschiedene Verfahren zur Umsetzung der Vorschläge zum Einsatz.

Bericht „Nutzertimings“

Der Bericht Nutzertimings enthält ausführliche Daten zur Leistung einzelner Ressourcen, etwa Bilder, Videos oder Schaltflächen. Er verfügt über folgende Tabs:

  • Explorer: Ressourcendaten für verschiedene primäre und sekundäre Dimensionen
  • Verteilung: Timing-Buckets für verschiedene Messwerte
  • Karten-Overlay: Geografische Daten für verschiedene primäre und sekundäre Dimensionen

Hinweise

  • Die Erfassung der Websitegeschwindigkeit hat keinen Einfluss auf die Absprungrate der Website.
  • Die Websitegeschwindigkeit wird nur von Browsern erfasst, die die HTML5-Schnittstelle Navigation Timing unterstützen oder in denen die Google Toolbar installiert ist. Dazu gehören in der Regel die Browser Google Chrome, Firefox 7 und höher, Internet Explorer 9 und höher, Browser von Android 4.0 und höher sowie frühere Versionen von Internet Explorer mit installierter Google Toolbar.
  • Die Berechnung der durchschnittlichen Seitenladezeit wurde im November 2011 geändert und enthält jetzt auch die Weiterleitungsdauer. Je nach Anzahl und Relevanz der Weiterleitungen auf Ihrer Website kann sich die Seitenladezeit der Website insgesamt verringert haben. Vergessen Sie beim Vergleichen von Zeiträumen daher nicht, dass die vor November 2011 erfassten Daten die Weiterleitungsdauer nicht enthalten.
  • Ungefähr ab dem 16. November 2011 stiegen auf vielen Websites die durchschnittlichen Seitenladezeiten an. Diese erhöhten Werte deuten nicht auf ein tatsächliches Problem mit der Ladegeschwindigkeit der Website hin, sondern sind vielmehr die Folge von Fehlern bei der Einbindung der Schnittstelle "Navigation Timing" in Firefox, insbesondere im Hinblick auf die Berechnung des Navigationsbeginns. Dies führte dazu, dass in Firefox aufgerufene Seiten höhere Werte für die durchschnittliche Weiterleitungszeit und somit auch für die durchschnittliche Seitenladezeit aufwiesen. Dieses Problem wurde in Firefox 9 behoben. Diese Firefox-Version wurde am 10. Dezember 2011 veröffentlicht und in den darauffolgenden drei bis vier Wochen über die automatische Aktualisierungsfunktion bei den Nutzern installiert. Wenn für Ihre Website während dieses Zeitraums eine langsamere Seitenladezeit gemessen wurde, können Sie anhand der Daten zum Browser überprüfen, ob dies an Firefox lag.
  • Standardmäßig besteht der Datenpool, mit dem die Messwerte für das Seitentiming ermittelt werden, immer aus 1 % der Nutzer Ihrer Website. Weitere Informationen zum Anpassen der Stichprobenrate finden Sie in der Entwicklerdokumentation für analytics.js.
  • Bei früheren Versionen der Berichte vom Typ "Websitegeschwindigkeit" musste der Tracking-Code mit _trackPageLoadTime ergänzt werden. Websites mit dem veralteten Aufruf erfassen Geschwindigkeitsdaten weiterhin mit einer Stichprobe von 10 %. Allerdings wird dieser Aufruf in Zukunft ignoriert und die Stichprobe wird auf die standardmäßige Rate von 1 % gesenkt. Sie können den Tracking-Code aktualisieren und setSiteSpeedSampleRate() nutzen, um eine größere Stichprobe festzulegen.

Weitere Informationen

Entwicklerdokumentation zu Nutzertimings:

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
69256
false