In diesem Artikel geht es um Google Analytics 4-Properties. Wenn Sie noch eine Universal Analytics-Property verwenden, lesen Sie den Abschnitt zu Universal Analytics. In diesen Properties werden ab 1. Juli 2023 keine Daten mehr verarbeitet (1. Juli 2024 für Analytics 360-Properties).

[GA4] Dimensionen für Besucherquellen, manuelles Tagging und automatisches Tagging

Dimensionen für Besucherquellen geben Aufschluss über den Ursprung Ihres Traffics (die Quelle, etwa „google“, „baidu“ oder „bing“), die Methoden, über die Nutzer auf Ihre Website bzw. zu Ihrer App gelangen (das Medium, z. B. „organic“ für die organische Suche, „cpc“ für die bezahlte Suche mit Cost-per-Click oder „email“), und spezifische Marketinginitiativen, die Sie ergreifen, um mehr Zugriffe zu erzielen (z. B. Kampagne, Creative-Format oder Keywords).

In Analytics können Sie Daten zu Besucherquellen erfassen, indem Sie Ihre Ziel-URLs manuell taggen oder Verknüpfungen zwischen Analytics und Ihren Anzeigenplattformen erstellen und automatisches Tagging für diese Verknüpfungen verwenden.

Beim manuellen und automatischen Tagging werden die Parameter und Parameterwerte in Ihren Berichten und explorativen Datenanalysen sowie in Zielgruppenlisten und dem Segmentierungstool als Dimensionen und Dimensionswerte angezeigt.

Manuelles Tagging

Sie möchten keine Verknüpfungen zwischen Analytics und den verschiedenen Werbeplattformen wie Google Ads, Display & Video 360 oder Search Ads 360 erstellen? Dann können Sie die Ziel-URLs in Ihren Anzeigen auch manuell mit UTM-Parametern taggen, um grundlegende Dimensionen für Besucherquellen zu erfassen:

Parameter Dimension
utm_source

Quelle

Erste Nutzerinteraktion – Quelle

Sitzung – Quelle

utm_medium

Medium

Erste Nutzerinteraktion – Medium

Sitzung – Medium

utm_campaign

Kampagne

Erste Nutzerinteraktion – Kampagne

Sitzung – Kampagne

utm_term

Manueller Begriff

Sitzung – manueller Begriff

Erste Nutzerinteraktion – manueller Begriff

utm_content

Manueller Anzeigeninhalt

Sitzung – manueller Anzeigeninhalt

Erste Nutzerinteraktion – manueller Anzeigeninhalt

utm_source_platform

Quellplattform

Sitzung – Quellplattform

Erste Nutzerinteraktion ‒ Quellplattform

utm_creative_format

Creative-Format

Sitzung – Creative-Format

Erste Nutzerinteraktion – Creative-Format

utm_marketing_tactic

Marketingtaktik

Sitzung – Marketingtaktik

Erste Nutzerinteraktion – Marketingtaktik

 

Wenn Sie manuelles Tagging verwenden, geben Sie den Wert für jeden Parameter in Ihrer Ziel-URL an. Beispiel:

http://www.beispiel.de/?utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=sommerschlussverkauf

Sie können das Tool zur URL-Erstellung für Kampagnen von Analytics verwenden.

Wenn Sie manuelles und automatisches Tagging zusammen einsetzen, werden für „Quelle“, „Medium“ und andere Dimensionen für die Klassifizierung von Zugriffen die Werte des automatischen Taggings verwendet. Die Werte des manuellen Taggings für „utm_content“ und „utm_term“ werden für die Dimensionen „Manueller Anzeigeninhalt“ und „Manueller Begriff“ verwendet.

Weitere Informationen zu utm-Parametern und zur Funktionsweise der Tools zur URL-Erstellung

Automatisches Tagging

Wenn Sie Verknüpfungen zwischen Analytics und den verschiedenen Anzeigenplattformen erstellen, sollten Sie die Funktion für das automatische Tagging der jeweiligen Verknüpfung verwenden. Beim automatischen Tagging stehen plattformspezifische Dimensionen zur Verfügung. Außerdem sind mehr Dimensionen als beim manuellen Tagging verfügbar.

In den folgenden Listen sind die Dimensionen aufgeführt, die beim automatischen Tagging verfügbar sind, wenn Sie Verknüpfungen zwischen Analytics und den Anzeigenplattformen erstellen.

Die Namen der Dimensionen unten sind die Grundlage für die Dimensionsnamen. Die vollständigen Dimensionsnamen haben das folgende Format:

[Umfang] [verknüpftes Produkt] [Dimension]

Beispiel: Sitzung – Google Ads-Kampagne (Umfang = Sitzung; verknüpftes Produkt = Google Ads; Dimension = Kampagne)

Google Ads

URLs, die automatisch mit Google Ads-Parametern getaggt werden, enthalten den Parameter „GCLID“. Beim automatischen Tagging stehen folgende Dimensionen auf Ereignis-, Sitzungs- und Nutzerebene zur Verfügung:

  • Google Ads-Kampagne
  • Google Ads-Kontoname
  • Name der Google Ads-Anzeigengruppe
  • Google Ads-Keyword-Text
  • Google Ads-Abfrage
  • Google Ads-Werbenetzwerktyp
  • Google Ads-Anzeigengruppen-ID
  • Google Ads-Kundennummer

Display & Video 360

Bei der DV360-Integration wird der Parameter „dclid“ verwendet, um channelübergreifende Dimensionen für Besucherquellen wie „Sitzung – Quelle/Medium“, „Erste Nutzerinteraktion – Quelle/Medium“ und „Quelle/Medium“ zu erfassen.

Search Ads 360

URLs, die automatisch mit Search Ads 360-Parametern getaggt werden, enthalten den Parameter „GCLID“. Beim automatischen Tagging stehen folgende Dimensionen auf Sitzungsebene zur Verfügung:

  • SA360-Quelle
  • SA360-Medium
  • SA360-Kampagne
  • SA360-Creative-Format
  • SA360-Anzeigengruppenname
  • SA360-Keyword-Text
  • SA360-Suchanfrage
  • Standardmäßige SA360-Channelgruppierung
  • SA360-Engine-Konto-ID
  • SA360-Engine-Kontoname
  • SA360-Engine-Kontotyp
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
69256
false
false