E-Commerce-Transaktionen stornieren

Sie können E-Commerce-Transaktionen stornieren, falls eine Bestellung fehlschlägt oder nicht freigegeben wird. So können Sie sicherstellen, dass Ihre Google Analytics-Berichte genaue Informationen zu den Werten und Mengen enthalten.

In aller Kürze

Zur Stornierung einer Bestellung oder Transaktion erstellen Sie eine duplizierte Belegseite mit negativen Werten für den Gesamtbetrag der Transaktion, die Steuern, die Versandkosten und die Artikelmenge. Anschließend laden Sie diese Seite. Wenn der ursprüngliche Gesamtbetrag der Transaktion z. B. 699 Euro ist, weist der Duplikatseintrag -699 Euro als Gesamtbetrag auf. Google Analytics verbucht diesen negativen Wert und rechnet ihn gegen Ihre Gesamtsumme auf. Dadurch wird die Transaktion rückgängig gemacht.

Wenn Sie eine E-Commerce-Transaktionen stornieren, muss Folgendes sichergestellt sein:

  • Sie verwenden dieselbe Transaktions-ID und dieselben Artikelformulardaten wie beim ursprünglichen Kauf.
  • Der Wert im Feld für die Gesamtsumme (total) der Transaktion ist negativ.
  • Das Feld für die Artikel enthält einen positiven Preis pro Einheit und eine negative Menge.
  • Gutgeschriebene Steuern und Versandkosten werden in den entsprechenden Feldern in den Daten des Transaktionsformulars als negative Werte angezeigt.

Wenn Sie eine Transaktion stornieren, wird diese nicht entfernt. Sowohl die ursprüngliche Transaktion als auch die zur Stornierung verwendete Transaktion werden in die Gesamtzahl der Transaktionen einbezogen.

Weitere Informationen

E-Commerce-Tracking einrichten

google-developers-svg

gtm-logo-sm-svg

War dieser Artikel hilfreich?