In diesem Artikel geht es um Universal Analytics-Properties, in denen ab dem 1. Juli 2023 keine Daten mehr verarbeitet werden (1. Juli 2024 für Analytics 360-Properties). Falls noch nicht geschehen, sollten Sie auf eine Google Analytics 4-Property umstellen.

E-Commerce

Kauf- und Transaktionsdaten erfassen und analysieren

Mit E-Commerce-Berichten können Sie Kaufaktivitäten auf Ihrer Website oder in Ihrer App analysieren. Dort finden Sie Produkt- und Transaktionsinformationen, den durchschnittlichen Bestellwert, die E-Commerce-Conversion-Rate, die Zeit bis zum Kauf und weitere Daten.

So erhalten Sie E-Commerce-Daten in Analytics:
  • Aktivieren Sie E-Commerce in Ihren Berichten.
  • Fügen Sie Ihrer Website oder App Code hinzu, um E-Commerce-Daten zu erfassen. Hierfür benötigen Sie Erfahrung beim Bearbeiten von HTML und beim Erstellen von JavaScript-Code. Alternativ können Sie sich an einen kompetenten Webentwickler wenden.

Weitere Informationen zum Einrichten des E-Commerce-Trackings

Themen in diesem Artikel

Berichte aufrufen

E-Commerce-Messwerte wie Transaktionen, Umsatz und E-Commerce-Conversion-Rate sind auf dem „Explorer“-Tab E-Commerce vieler Standardberichte verfügbar. Sie können auch spezifische E-Commerce-Berichte aufrufen:

  1. Melden Sie sich in Google Analytics an.
  2. Rufen Sie die gewünschte Datenansicht auf.
  3. Öffnen Sie Berichte.
  4. Wählen Sie Conversions > E-Commerce aus.

Verfügbare Daten

E-Commerce-Daten bestehen aus Daten zu Transaktionen und Artikeln.

Transaktionsdaten setzen sich aus den Informationen zusammen, die zu jeder Transaktion auf Ihrer Website oder in Ihrer App erfasst werden, und stellen die folgenden Dimensionen bereit:

Transaktions-ID Immer erfasst und in Berichten sichtbar Die Transaktions-ID (z. B. 1234)
Händler/Partner Optionale Erfassung Der Händler oder die Angliederung, bei dem bzw. der die Transaktion erfolgte
Umsatz Optionale Erfassung Der Gesamtumsatz oder die Gesamtsumme der Transaktion (z. B. 11,99). Der Wert kann Versandkosten, Steuern und andere Anpassungen des Gesamtumsatzes enthalten, der bei der Umsatzberechnung berücksichtigt werden soll.
Versand Optionale Erfassung Die Gesamtversandkosten der Transaktion (z. B. 5)
Steuer Optionale Erfassung Die Gesamtsteuer der Transaktion (z. B. 1,29)
Hinweis: In Analytics wird die Transaktions-ID verwendet, um sicherzustellen, dass jede Transaktion mit derselben ID nur einmal pro Sitzung gezählt wird – selbst wenn ein Nutzer während dieser Sitzung mehrmals die Bestätigungsseite aufruft (etwa durch das Aktualisieren einer Seite beim Kaufabschluss). Sie können jedoch weiterhin Berichte zum E-Commerce-Umsatz erstellen, ohne eine Transaktions-ID anzugeben.

Ein Artikel ist ein Einzelprodukt, das im Rahmen einer Transaktion gekauft wurde. Artikel stellen folgende Dimensionen bereit:

Transaktions-ID Immer erfasst und in Berichten sichtbar Die Transaktion, in der der Artikel gekauft wurde (z. B. 1234)
Name Immer erfasst und in Berichten sichtbar Der Name des Artikels (z. B. "Rosa Plüschhasen")
SKU Optionale Erfassung Die Artikelposition (SKU) oder der Artikelcode (z. B. SKU47)
Kategorie Optionale Erfassung Die Kategorie, der der Artikel zugeordnet ist (z. B. Partyspielzeug)
Preis Optionale Erfassung Der Preis pro Artikel (z. B. 11,99)
Menge Optionale Erfassung Die Anzahl der Artikeleinheiten, die bei dieser Transaktion gekauft wurden. Erfasst der Tracking-Code einen Nicht-Ganzzahlwert wie 1,5, wird auf die nächste ganze Zahl gerundet.

Standardberichte

Die folgenden Standardberichte sind verfügbar. Außerdem stehen erweiterte E-Commerce-Berichte zur Verfügung.

  • Übersicht: Zusammenfassung von Umsatz, E-Commerce-Conversion-Rate, Transaktionen, durchschnittlichem Bestellwert und anderen Messwerten
  • Produktleistung: Umsatz, Käufe, Menge, durchschnittlicher Preis und Durchschnittsmenge nach SKU und Kategorie
  • Verkaufsleistung: Umsatz nach Datum
  • Transaktionen: Umsatz, Steuer, Versand und Menge nach Transaktions-ID
  • Zeit bis zum Kauf: Tage bis zur Transaktion und Sitzungen bis zur Transaktion

Anhand dieser Daten können Sie eine Vorstellung von den folgenden Aspekten gewinnen:

  • Welche Produkte sich gut verkaufen, welche Produkte sich am besten für Ihren Kundenstamm eignen und welche von Ihren besten Marketingmaßnahmen profitieren.
  • Umsatz pro Transaktion und Anzahl von Produkten pro Transaktion. Falls die Anzahl der Produkte pro Transaktion etwa niedriger ist als gewünscht, könnten sich Mengenrabatte als wirksames Mittel für Sie erweisen. Möglicherweise hilft es auch, ab einem bestimmten Bestellwert kostenlosen Versand anzubieten.
  • Dauer (in Zeit und Anzahl der Sitzungen) bis zur Kaufentscheidung eines Kunden. Wenn Ihr Verkaufszyklus stabil ist oder Fluktuationen aufgrund von bestimmten Produkten oder Jahreszeiten bzw. Feiertagen vorhersehbar auftreten, können Sie mithilfe dieser Informationen und Ihren Prognosen für Gesamtverkäufe verlässliche Umsatzprognosen erstellen. Wenn es häufig vorkommt, dass Kunden Ihre Website vor dem Kauf mehrmals besuchen, sollten Sie darüber nachdenken, die Website so zu gestalten, dass Kunden leichter auf die Kaufseiten geleitet werden, oder eine Option anbieten, über die sie Ihre Produkte und Preise mit denen von Mitbewerbern vergleichen können.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
69256
false
false