In diesem Artikel geht es um Universal Analytics-Properties, für die ab 1. Juli 2023 (bzw. ab 1. Oktober 2023 für Analytics 360-Properties) keine Daten mehr verarbeitet werden. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie auf eine Google Analytics 4-Property umstellen.

Analytics-Zielvorhaben und -Transaktionen in das Conversion-Tracking von Google Ads importieren

Zielvorhaben und E-Commerce-Transaktionen können nur dann aus Analytics in das Conversion-Tracking von Google Ads importiert werden, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

Optional können Sie Google-Signale aktivieren. Damit lassen sich geräteübergreifende Conversions automatisch in Google Ads exportieren.

Liegen diese Voraussetzungen vor, sehen Sie auf den Google Ads-Tabs Kampagnen und Anzeigengruppen zusätzlich Analytics-Messwerte wie Absprungrate, Durchschnittl. Sitzungsdauer und Seiten/Sitzung. So fügen Sie Google Ads-Berichten Google Analytics-Daten hinzu.

Zielvorhaben und Transaktionen, die Videokampagnen zugewiesen sind, werden nicht in Google Ads importiert.

So importieren Sie Zielvorhaben:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an und klicken Sie oben auf das Symbol für Tools und Einstellungen. Hinweis: Wenn Sie Ihre Google Ads- und Analytics-Konten erst vor Kurzem miteinander verknüpft haben, sollten Sie 30 Minuten warten, bevor Sie Zielvorhaben oder Transaktionen importieren.
  2. Rufen Sie Messung > Conversions auf.
  3. Klicken Sie links oben auf  Conversion.
  4. Klicken Sie auf + Neue Conversion-Aktion.
  5. Klicken Sie auf Import, wählen Sie Google Analytics (UA) aus und klicken Sie danach auf Weiter.
  6. Wählen Sie alle Zielvorhaben oder Transaktionen aus, die Sie importieren möchten, und klicken Sie dann auf Importieren und fortfahren.
  7. Klicken Sie auf Fertig.

In Google Ads werden importierte Google Analytics 4-Conversions standardmäßig als primäre Conversion-Aktionen gekennzeichnet. Die Daten aus Ihrem Analytics-Konto werden nun beim Google Ads-Conversion-Tracking importiert, und zwar ab dem Tag, an dem Sie auf Importieren geklickt haben. Ältere Daten werden nicht für das Conversion-Tracking übernommen. Nach etwa zwei Tagen sind die Zielvorhaben auf der Seite „Conversions“ und in den Google Ads-Berichten neben den Conversion-Daten zu sehen.

Wenn Sie ein Zielvorhaben aus Analytics in das Conversion-Tracking von Google Ads zum ersten Mal importieren, hat es denselben Namen wie in Analytics, gefolgt von dem jeweiligen Namen der Datenansicht in Klammern. Ein Beispiel: Das Analytics-Zielvorhaben „Anmeldungen“, das zur Datenansicht „Primäre Datenansicht“ gehört, wird beim Google Ads-Conversion-Tracking als „Anmeldungen (Primäre Datenansicht)“ bezeichnet. Bei Bedarf können Sie den Namen eines importierten Zielvorhabens in Ihrem Google Ads-Konto anpassen. Änderungen am Namen des Zielvorhabens in Analytics werden in Google Ads nicht übernommen.

In Google Ads wird jeweils der von Ihnen ausgewählte Conversion-Tracking-Zeitraum verwendet, um Zielvorhaben oder Transaktionen aus Analytics zu importieren. Der Zeitraum ist zwischen 7 und 90 Tage lang, der Standardwert beträgt 30 Tage. Ein Beispiel: Wenn Sie den Standardzeitraum für das Zielvorhaben mit dem Namen 1: Anmeldungen nutzen, werden in Google Ads nur „Abschlüsse für Zielvorhaben“ importiert, die innerhalb von 30 Tagen nach dem Klick erfolgt sind.

Lesen Sie mehr über das Google Ads-Conversion-Tracking nach dem Verknüpfen mit Analytics.

Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen den Conversion-Daten von Google Ads-Conversion-Tracking und Analytics erhalten Sie hier.

Falls Sie für die Gebotsverwaltung die Gebotsstrategie „Ziel-CPA“ verwenden, werden automatisch die Zielvorhaben und E-Commerce-Transaktionen aus Analytics verwendet, nachdem Sie auf Import geklickt haben.

Häufig gestellte Fragen

Warum sehe ich keine View-through-Conversions oder geräteübergreifenden Conversions in Google Ads?

Sie sehen keine entsprechenden Daten, wenn Sie Zielvorhaben bzw. Transaktionen aus Analytics importieren, da für diese Funktion das native Google Ads-Conversion-Tracking erforderlich ist.

Warum stimmen die importierten Conversion-Daten in Google Ads nicht mit den Daten zu Transaktionen oder Zielvorhaben in Analytics überein?

Sie versuchen, Zielvorhaben und Transaktionen ALLER Besucherquellen und nicht nur diejenigen von google/cpc zu vergleichen. Außerdem werden die Analytics-Messwerte Abschlüsse für Zielvorhaben und E-Commerce-Transaktionen anders berechnet als die Conversion-Tracking-Messwerte in Google Ads. Wenn Sie für diese Messwerte in Ihrem Analytics-Konto Daten sehen, die von den Conversion-Messwerten in Ihrem Google Ads-Konto abweichen, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass die Tracking-Implementierung fehlerhaft ist. Die Abweichung kann auch auf die verschiedenen Tracking-Methoden zurückzuführen sein. Weitere Informationen zu Datenabweichungen

Weitere Informationen

Verknüpfung von Analysen und Anzeigen: Die Lösung für die heutigen Herausforderungen im Marketing

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
69256
false
false