[GA4] Implementierungsleitfaden für Google Tag Manager

Dieser Artikel richtet sich an Websiteinhaber, die einen ausführlichen Implementierungsleitfaden benötigen. Es wird vorausgesetzt, dass Sie bereits eine Google Analytics 4-Property erstellt haben. Wenn Sie auf der Seite nur grundlegende Analysefunktionen verwenden möchten, lesen Sie stattdessen diesen Artikel
Themen in diesem Artikel

Grundlegende Datenerfassung aktivieren

Wenn Sie die grundlegende Datenerfassung von Ereignissen für einen Web-Datenstream aktivieren möchten, darunter Seitenaufrufe sowie andere automatisch erfasste Ereignisse und Ereignisse für optimierte Analysen, müssen Sie das Tag „Google Analytics: GA4-Konfiguration” auf jeder relevanten Seite einfügen. Dadurch wird Google Analytics für Ihre Property initialisiert. Außerdem werden Google Analytics-Cookies gesetzt und automatisch erfasste Ereignisse sowie Ereignisse für optimierte Analysen (z. B. Seitenaufrufe) gesendet.

So erstellen Sie ein GA4-Konfigurations-Tag:

  1. Klicken Sie auf Tags und dann Neu.
  2. Klicken Sie auf Tag-Konfiguration.
  3. Wählen Sie Google Analytics: GA4-Konfiguration aus.
  4. Geben Sie die Mess-ID ein.
  5. Optional: Geben Sie in Festzulegende Felder die Parameter an, die Sie konfigurieren möchten. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit den empfohlenen Namen für Ereignisparameter.
  6. Optional: Geben Sie spezielle Eigenschaften, die Sie konfigurieren möchten, in das Feld Nutzereigenschaften ein. Hinweis: Einige Nutzereigenschaften werden von Analytics automatisch erfasst. Für jede Google Analytics 4-Property können Sie bis zu 25 zusätzliche Nutzereigenschaften einrichten.
  7. Optional: Legen Sie unter Erweiterte Einstellungen eine Priorität für die Tag-Auslösung fest oder aktivieren Sie die Option Tag-Reihenfolge, damit das Konfigurations-Tag vor anderen Ereignis-Tags ausgelöst wird, die davon abhängen (sofern vorhanden).
  8. Klicken Sie auf Trigger und wählen Sie die Ereignisse aus, durch die das Tag ausgelöst werden soll. Wenn Sie beispielsweise „Alle Seiten“ auswählen, wird es auf allen Seiten Ihrer Website ausgelöst.
  9. Speichern Sie die Tag-Konfiguration und veröffentlichen Sie den Container.

Ereignisse

Ereignisse, die über gtag.js in Universal Analytics-Properties implementiert wurden („UA-XXXXXXXX”), werden als separate Treffertypen mit den Dimensionen „Ereigniskategorie”, „Ereignisaktion” und „Ereignislabel” sowie dem Messwert „Ereigniswert” eingerichtet. Wenn sie erfasst werden, werden sie in Ihren Berichten berücksichtigt. Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl verschiedener Ereignis-, Dimensions- und Messwerte.

In Google Analytics 4-Properties ist jeder „Treffer” ein „Ereignis”. Es wird also nicht mehr zwischen Treffertypen unterschieden.

Ereignistypen in Google Analytics 4-Properties

Google Analytics 4-Ereignisse lassen sich in 4 Kategorien unterteilen: automatisch erfasste Ereignisse, Ereignisse für optimierte Analysen, empfohlene Ereignisse und benutzerdefinierte Ereignisse.

  1. Automatisch erfasste Ereignisse werden im Rahmen der grundlegenden Datenerfassung automatisch erhoben.
  2. Die Ereignisse für optimierte Analysen können Sie in Google Analytics 4-Properties über die Verwaltungsoberfläche aktivieren und deaktivieren. Bei Ereignissen für optimierte Analysen muss KEIN Code im Web oder in der App hinzugefügt oder geändert werden.
    • Werden Ereignisse einzeln implementiert und über optimierte Analysen erfasst, dann werden sie zweimal protokolliert. Wenn ein Ereignis sowohl an eine Universal Analytics- als auch an eine Google Analytics 4-Property gesendet wird, können Sie dem Ereignis einen „send_to”-Parameter hinzufügen und die entsprechende UA-Property-ID angeben. Das Ereignis wird dann nur an die Universal Analytics- und nicht an die Google Analytics 4-Property gesendet.
    • Technischer Hinweis: Optimierte Analysen beruhen nicht auf HTML-IDs oder -Klassen. Das unterscheidet sich von Situationen, in denen Sie Google Tag Manager verwendet haben, um HTML-IDs oder -Klassen als Trigger oder Variablen für Ereignisse wie Klicks auf Links und Downloads festzulegen.

  1. Empfohlene Ereignisse werden manuell implementiert, haben aber von Google vordefinierte Namen und Parameter. Mit empfohlenen Ereignissen können Sie vorhandene und zukünftige Berichtsfunktionen nutzen, die für benutzerdefinierte Ereignisse, denen Sie selbst Namen zuweisen, nicht verfügbar sind. Es gibt empfohlene Ereignisse für:
  1. Benutzerdefinierte Ereignisse benennen und implementieren Sie selbst.

Best Practices für die Implementierung von Ereignissen

  1. Verwenden Sie nach Möglichkeit automatisch erfasste Ereignisse und Ereignisse für optimierte Analysen, anstatt selbst welche zu implementieren.
  2. Wenn ein bestimmtes Ereignis nicht automatisch und nicht im Rahmen der optimierten Analysen erfasst wird, können Sie ein empfohlenes Ereignis verwenden.
  3. Implementieren Sie nur dann ein benutzerdefiniertes Ereignis, wenn Punkt 1 und 2 nicht Ihren Anforderungen entsprechen.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme aller Ereignisse, die in Ihrer Universal Analytics-Property verwendet werden, und prüfen Sie, ob die automatisch erfassten Ereignisse und Ereignisse für optimierte Analysen die Anforderungen für Ihre Google Analytics 4-Property erfüllen. Konzentrieren Sie sich zuerst auf diese Ereignisse, da sie NICHT manuell für die Migration codiert werden müssen.

Manuell implementierte Ereignisse (empfohlene und benutzerdefinierte Ereignisse)

Die Datenstruktur von Ereignissen unterscheidet sich zwischen Google Analytics 4- und Universal Analytics-Properties.

  • In Universal Analytics-Properties haben Ereignisse die Felder „Event Category”, „Event Action”, „Event Label” und „Event Value”. Außerdem können benutzerdefinierte Dimensionen hinzugefügt werden.
  • In Google Analytics 4-Properties bestehen manuell implementierte Ereignisse aus „Ereignisname” und automatisch erfassten und manuell festgelegten Parametern. Letztere ersetzen die Ereignisfelder einer Universal Analytics-Property und können auch verwendet werden, um zusätzliche Informationen zum Ereignis anzugeben.

Empfohlene Ereignisse, benutzerdefinierte Ereignisse und benutzerdefinierte Parameter hinzufügen

Wenn Sie derzeit Universal Analytics-Tags verwenden, um Ereignisse zu erfassen, die auch automatisch über optimierte Analysen erfasst werden können, sollten Sie die Ereignisse für optimierte Analysen verwenden, anstatt sie manuell festzulegen. Falls die Ereignisse für optimierte Analysen Ihre Anforderungen nicht erfüllen, folgen Sie der Anleitung unten, um Ereignis-Tags für Google Analytics 4 einzurichten.

Mit dem Ereignis-Tag von Google Analytics 4 können Sie zusätzlich zu den Ereignissen, die automatisch oder über optimierte Analysen gesendet werden, benutzerdefinierte Ereignisse an Analytics senden. Wenn Sie beispielsweise detailliertere Daten zur Scrolltiefe erfassen möchten, als mit optimierten Analysen möglich ist, können Sie festlegen, dass ein Google Analytics 4-Ereignis-Tag mit einem Scrolltiefen-Trigger von Tag Manager ausgelöst werden soll.

So erstellen Sie ein Google Analytics 4-Ereignis-Tag:

  1. Klicken Sie auf Tags und dann Neu.
  2. Klicken Sie auf Tag-Konfiguration.
  3. Wählen Sie Google Analytics: GA4-Ereignis aus.
  4. Wählen Sie unter Konfigurations-Tag das zuvor erstellte Tag aus.
  5. Geben Sie in Ereignisname die gewünschte Bezeichnung an. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit den empfohlenen Ereignisnamen.
  6. Optional: Geben Sie in Ereignisparameter die gewünschten Parameter an. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit den empfohlenen Namen für Ereignisparameter.
    1. Klicken Sie auf Zeile hinzufügen.
    2. Geben Sie einen Parameternamen ein.
    3. Geben Sie einen Wert ein.
    4. Wiederholen Sie diese Schritte, bis Sie alle gewünschten Parameter hinzugefügt haben.
  7. Optional: Geben Sie spezielle Eigenschaften, die Sie konfigurieren möchten, in das Feld Nutzereigenschaften ein. Hinweis: Einige Nutzereigenschaften werden von Analytics automatisch erfasst. Für jede Google Analytics 4-Property können Sie bis zu 25 zusätzliche Nutzereigenschaften einrichten.
  8. Optional: Legen Sie unter Erweiterte Einstellungen eine Priorität für die Tag-Auslösung fest oder aktivieren Sie die Option Tag-Reihenfolge, damit das Konfigurations-Tag vor anderen Ereignis-Tags ausgelöst wird, die davon abhängen (sofern vorhanden).
  9. Klicken Sie auf Trigger und wählen Sie die Ereignisse aus, durch die das Tag ausgelöst werden soll.
  10. Speichern Sie die Tag-Konfiguration und veröffentlichen Sie den Container.

Beispielkonfiguration für das Ereignis-Tag:

  • Ereignisname: scroll
  • Parametername: percent_scrolled
  • Parameterwert: {{Scroll Depth Threshold}} (durch integrierte Variable gefüllt)
Unter Erweiterte Einstellungen und dann Tag-Reihenfolge können Sie festlegen, dass ein Ereignis-Tag nach einem Konfigurations-Tag ausgelöst werden soll.

Folgen Sie nach Möglichkeit dem empfohlenen Schema für Ereignisse, wenn Sie Namen von Ereignissen und Parametern festlegen. Ein Beispielschema sehen Sie unten. Hier finden Sie das vollständige Schema.

Ereignis Trigger Parameter
login Ein Nutzer hat sich angemeldet. method
purchase Ein Nutzer hat etwas gekauft. transactions_id, value, currency, tax, shipping, items, coupon
refund Ein Nutzer hat eine Erstattung erhalten. transactions_id, value, currency, tax, shipping, items
search Ein Nutzer sucht nach Ihren Inhalten. search_term
select_content Ein Nutzer hat Inhalte ausgewählt. content_type, item_id
share Ein Nutzer hat Inhalte geteilt. content_type, item_id
sign_up

Ein Nutzer hat sich registriert.

Damit können Sie ermitteln, welche Registrierungsmethoden am beliebtesten sind (z. B. Google-Konto oder E-Mail-Adresse).

method

Weitere Hinweise zur Implementierung

Tag-Typen

In Universal Analytics gibt es nur einen Tag-Typ, bei Google Analytics 4 sind es zwei: das GA4-Konfigurations-Tag und das GA4-Ereignis-Tag.

  • Das GA4-Ereignis-Tag verweist auf das Konfigurations-Tag und ist daher davon abhängig, dass das Konfigurations-Tag eingerichtet wird.
  • Zur Laufzeit muss das Konfigurations- vor dem Ereignis-Tag ausgelöst werden.

Deshalb müssen Sie einen Trigger für das Konfigurations-Tag zuweisen, der garantiert vor dem Trigger des Ereignis-Tags liegt.

Überschneidung mit automatisch erfassten Parametern

Standardmäßig werden für jedes Ereignis in Google Analytics 4-Properties automatisch mehrere Ereignisparameter erfasst, darunter:

  • language
  • page_location
  • page_referrer
  • page_title
  • screen_resolution

Darüber hinaus beinhalten automatisch erfasste Ereignisse auch eigene automatisch erfasste Parameter. Unter Umständen werden einige dieser Parameter als benutzerdefinierte Dimensionen in Ihrer Universal Analytics-Property erfasst. Für Ihre Google Analytics 4-Property sollten Sie diese jedoch nicht manuell als Parameter angeben, da sie automatisch erfasst werden.

Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte

In Universal Analytics werden benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte je nach Umfang den Google Analytics 4-Ereignisparametern oder -Nutzereigenschaften zugeordnet. So können Sie die benutzerdefinierten Dimensionen oder Messwerte von Universal Analytics-Tags für Google Analytics 4-Tags umwandeln:

  • Auf Trefferebene → dem GA4-Ereignis-Tag als Ereignisse oder Ereignisparameter zuweisen
  • Auf Sitzungsebene → in Google Analytics 4 nicht erforderlich, weil Dimensions- und Messwerte weitgehend Nutzereigenschaften und Ereignissen oder Parametern zugewiesen sind
  • Auf Nutzerebene → dem GA4-Konfigurations-Tag als Nutzereigenschaften zuordnen, um sie dem GA4-Ereignis-Tag mithilfe des Parameters „user_properties” in „Festzulegende Felder” zuzuweisen
  • Auf Produktebene → E-Commerce-Parametern zuweisen

Einstellungen für alle Ereignisse beibehalten

In Universal Analytics wird die Variable „Google Analytics-Einstellungen” verwendet, um Tag-Einstellungen wie Tracking-ID, Cookie-Domain oder deaktivierte Werbefunktionen beizubehalten, die für alle Universal Analytics-Tags gleich sein müssen. Ähnlich können Sie die Einstellungen für GA4-Ereignis-Tags beibehalten, wenn Sie das GA4-Konfigurations-Tag verwenden. Für GA4-Ereignis-Tags werden die Parameter und Nutzereigenschaften des verknüpften GA4-Konfigurations-Tags übernommen.

Interaktion zwischen dem gtag.js-Code auf der Seite und den GA4-Tags von Tag Manager

Wenn auf einer Seite sowohl gtag.js-Code als auch GA4-Tags von Tag Manager vorhanden sind, wirkt sich der gtag.js-Code unter Umständen auf die GA4-Tags aus. Einige Einstellungsparameter wie „cookie_prefix“ oder „allow_ad_personalization_signals“, die auf der Seite mit dem Befehl „gtag('set', paramName, paramValue)“ zugewiesen werden, übergeben die Parameter an GA4-Tags, die über Tag Manager ausgelöst werden.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?