Anstößiger oder unangemessener Inhalt

Unsere Richtlinie

Diversivität und Respekt anderen gegenüber sind uns sehr wichtig. Wir möchten Nutzer nicht durch Anzeigen oder Websites beleidigen oder verärgern, die unangemessen für unser Werbenetzwerk sind.

Deshalb ist Werbung, die Folgendes fördert, nicht gestattet:

  • Hass, Gewalt, Belästigung, Rassismus, sexuelle, religiöse oder politische Intoleranz sowie Werbung für Organisationen mit entsprechenden Anschauungen
  • Inhalte, die schockierend oder abstoßend wirken
  • Inhalte, die in ausbeuterischer Absicht erstellt werden oder auf unfaire Ausnutzung anderer ausgerichtet sind

Beispiele für unzulässige Inhalte

Nachfolgend sind einige Beispiele für Inhalte aufgeführt, die als anstößig oder unangemessen eingestuft werden:

Hass und Intoleranz
Inhalte, die Hass gegenüber anderen anstacheln oder dazu aufrufen
  • Beispiele: Förderung von Hassgruppierungen, Verkauf von Produkten und Materialien in Zusammenhang mit Hassgruppierungen

Inhalte, die Personen oder Gruppen diskriminieren
  • Beispiele: Propaganda gegen Personen oder Gruppen aufgrund von Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung, ethnischer Herkunft, Behinderung, Religion oder Alter


Belästigung, Einschüchterung und Ausbeutung
Inhalte, die zum Ziel haben, andere einzuschüchtern, auszubeuten oder zu demütigen
  • Beispiele: Mobbing, Nötigung, Erpressung, Forderung oder Bewerbung von Mitgift


Gewalt und Selbstverletzung
Inhalte, die die Selbstverletzung oder die Verletzung anderer Personen propagieren
  • Beispiele: Websites, die Selbstmord, Magersucht oder andere Mittel der Selbstverletzung befürworten; Aufrufe zum Angriff gegen andere Personen

Inhalte, die Gewalt oder grundlose Gewalt gegen Tiere propagieren
  • Beispiele: Befürwortung der Misshandlung von Tieren zu Unterhaltungszwecken wie Hahnen- oder Hundekämpfe


Schockierende Inhalte
Werbung, die gewalttätige Sprache, grausame oder abstoßende Bilder oder grafische Darstellungen oder Berichte zu Verletzungen durch Gewalteinwirkung enthält
  • Beispiele: Fotos von Tatorten oder Unfällen, Videos von Hinrichtungen

Werbung, die grundlos Körperflüssigkeiten oder Exkremente zeigt
  • Beispiele: Blut, Eingeweide, Vaginalsekret und Sperma, menschliche oder tierische Exkremente

Werbung, die obszöne oder anstößige Sprache enthält
  • Beispiele: Flüche, Beleidigungen mit rassistischem oder sexistischem Hintergrund

Werbung, die vermutlich schockiert oder Ängste auslöst
  • Beispiele: Werbung, die suggeriert, dass Sie in Gefahr sind, sich mit einer Krankheit infiziert haben oder Opfer einer Verschwörung sind


Vermarktung heikler Ereignisse
Inhalte, die Naturkatastrophen, Kriege, Todesfälle oder andere tragische Ereignisse vermarkten oder nicht angemessen sensibel mit diesen Themen umgehen
  • Beispiele: Von tragischen Ereignissen profitieren, ohne die Opfer zu unterstützen


Vermarktung vom Aussterben bedrohter oder ausgestorbener Arten
Inhalte, die als Werbung für den Handel mit oder den Verkauf von Produkten interpretiert werden können, die aus vom Aussterben bedrohten oder ausgestorbenen Arten hergestellt wurden
  • Beispiele: Verkauf von Elfenbein; Verkauf von Tiger-, Hai-, Nashorn- oder Delfinprodukten wie Felle, Flossen, Hörner oder Öl


Mögliche Maßnahmen

Nachfolgend finden Sie weitere Informationen zu den einzelnen Verstößen und erfahren, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, wenn Ihre Anzeige abgelehnt wurde:

Anstößiger oder unangemessener Inhalt
  1. Lesen Sie die obige Richtlinie, um zu erfahren, welche Inhalte unzulässig sind. Überprüfen Sie Ihre Anzeige und Ihre Website auf mögliche anstößige oder unangemessene Inhalte.
  2. Entfernen Sie den betroffenen Inhalt von Ihrer Zielseite. Wenn die Website, auf die Ihre Anzeige verweist, unzulässige Inhalte enthält, entfernen Sie diese von Ihrer Zielseite. Sie müssen eine Überprüfung der Website anfordern, bevor Sie den Anzeigentext ändern.
    Korrigierte Website prüfen
  3. Entfernen Sie diese Inhalte aus Ihrer Anzeige.Wenn Ihre Anzeige gegen diese Richtlinie verstößt, ändern Sie sie, um den Verstoß zu beheben.
    Zu meinem Konto
    • Bewegen Sie auf dem Tab Anzeigen den Mauszeiger über die Anzeige, die Sie bearbeiten möchten.
    • Klicken Sie auf das Stiftsymbol neben der Anzeige, um sie zu bearbeiten.
    • Klicken Sie abschließend auf Speichern.
    Sobald Sie die Änderungen gespeichert haben, wird die Anzeige zur Überprüfung an uns gesendet. Die meisten Anzeigen werden innerhalb eines Werktags überprüft. Bei Anzeigen, für die eine umfassendere Prüfung erforderlich ist, kann es länger dauern. Wenn wir feststellen, dass der Verstoß in Ihrer Anzeige und auf Ihrer Zielseite behoben wurde, wird die Anzeige freigegeben und kann geschaltet werden.
Wenn Sie diese Verstöße nicht beheben können oder wollen, entfernen Sie die Anzeige, um zu verhindern, dass Ihr Konto wegen zu vieler abgelehnter Anzeigen gesperrt wird.
Schockierende Inhalte
  1. Lesen Sie die obige Richtlinie, um zu erfahren, welche Inhalte unzulässig sind. Überprüfen Sie Ihre Anzeige und Ihre Website auf mögliche schockierende Inhalte.
    • Einige Beispiele:
      • Anstößige Sprache einschließlich Schreibvarianten und -fehlern
      • Gewalttätige Sprache
      • Grausame oder abstoßende Bilder
      • Grafische Darstellungen oder Beschreibungen von Verletzungen durch Gewalteinwirkung
      • Grundlose Darstellung von Körperflüssigkeiten oder Exkrementen
      • Werbung, die vermutlich schockiert oder Ängste auslöst
    • Wenn der offizielle Name Ihres Produkts oder Ihrer Website anstößige Sprache enthält, beantragen Sie eine weitere Überprüfung unter Angabe von weiteren Informationen zum entsprechenden Namen. Wir teilen Ihnen mit, ob Ihre Anzeige oder Ihr Keyword gemäß dieser Richtlinie freigegeben werden kann. Berücksichtigen Sie die Zielgruppe Ihrer Kampagnen und entwickeln Sie eigene Keywords, die der Absicht von Nutzern entsprechen, die nach Ihrem Produkt suchen.
  2. Entfernen Sie den betroffenen Inhalt von Ihrer Zielseite. Wenn die Website, auf die Ihre Anzeige verweist, unzulässige Inhalte enthält, entfernen Sie diese von Ihrer Zielseite. Sie müssen eine Überprüfung der Website anfordern, bevor Sie den Anzeigentext ändern.
    Korrigierte Website prüfen

    Alternativ können Sie Ihre Ziel-URL so ändern, dass sie auf eine andere Seite Ihrer Website führt, die keine derartigen Inhalte aufweist.
  3. Entfernen Sie diese Inhalte aus Ihrer Anzeige.Wenn Ihre Anzeige gegen diese Richtlinie verstößt, ändern Sie sie, um den Verstoß zu beheben.
    Zu meinem Konto
    • Bewegen Sie auf dem Tab Anzeigen den Mauszeiger über die Anzeige, die Sie bearbeiten möchten.
    • Klicken Sie auf das Stiftsymbol neben der Anzeige, um sie zu bearbeiten.
    • Klicken Sie abschließend auf Speichern.
    Sobald Sie die Änderungen gespeichert haben, wird die Anzeige zur Überprüfung an uns gesendet. Die meisten Anzeigen werden innerhalb eines Werktags überprüft. Bei Anzeigen, für die eine umfassendere Prüfung erforderlich ist, kann es länger dauern. Wenn wir feststellen, dass der Verstoß in Ihrer Anzeige und auf Ihrer Zielseite behoben wurde, wird die Anzeige freigegeben und kann geschaltet werden.
Wenn Sie diese Verstöße nicht beheben können oder wollen, entfernen Sie die Anzeige, um zu verhindern, dass Ihr Konto wegen zu vieler abgelehnter Anzeigen gesperrt wird.
Heikle Ereignisse
  1. Lesen Sie die obige Richtlinie, um zu erfahren, welche Inhalte unzulässig sind. Überprüfen Sie Ihre Anzeige und Ihre Website auf mögliche unangemessene Inhalte in Bezug auf ein heikles Ereignis.
  2. Entfernen Sie den betroffenen Inhalt von Ihrer Zielseite. Wenn die Website, auf die Ihre Anzeige verweist, unzulässige Inhalte enthält, entfernen Sie diese von Ihrer Zielseite. Sie müssen eine Überprüfung der Website anfordern, bevor Sie den Anzeigentext ändern.
    Korrigierte Website prüfen
  3. Entfernen Sie diese Inhalte aus Ihrer Anzeige.Wenn Ihre Anzeige gegen diese Richtlinie verstößt, ändern Sie sie, um den Verstoß zu beheben.
    Zu meinem Konto
    • Bewegen Sie auf dem Tab Anzeigen den Mauszeiger über die Anzeige, die Sie bearbeiten möchten.
    • Klicken Sie auf das Stiftsymbol neben der Anzeige, um sie zu bearbeiten.
    • Klicken Sie abschließend auf Speichern.
    Sobald Sie die Änderungen gespeichert haben, wird die Anzeige zur Überprüfung an uns gesendet. Die meisten Anzeigen werden innerhalb eines Werktags überprüft. Bei Anzeigen, für die eine umfassendere Prüfung erforderlich ist, kann es länger dauern. Wenn wir feststellen, dass der Verstoß in Ihrer Anzeige und auf Ihrer Zielseite behoben wurde, wird die Anzeige freigegeben und kann geschaltet werden.
Wenn Sie diese Verstöße nicht beheben können oder wollen, entfernen Sie die Anzeige, um zu verhindern, dass Ihr Konto wegen zu vieler abgelehnter Anzeigen gesperrt wird.

Folgen eines Verstoßes gegen diese Richtlinie

  • Ablehnung der Anzeige: Anzeigen, die gegen diese Richtlinie verstoßen, können abgelehnt werden. Eine abgelehnte Anzeige kann erst wieder geschaltet werden, wenn der Richtlinienverstoß behoben und die Anzeige freigegeben wurde.
  • Deaktivierung der Anzeigen für die Domain: Google behält sich das Recht vor, Websites zu sperren, die gegen diese Richtlinie verstoßen. Für diese Website kann dann keine Werbung mehr geschaltet werden, bis das Problem behoben wurde.
  • Kontosperrung: Ein Konto wird unter Umständen gesperrt, wenn mehrere Verstöße vorliegen oder ein schwerwiegender Verstoß aufgetreten ist. In diesem Fall wird die Schaltung aller Anzeigen im gesperrten Konto beendet und wir akzeptieren unter Umständen keine weitere Werbung von Ihnen. Zugehörige Konten werden möglicherweise ebenfalls dauerhaft gesperrt. Außerdem werden neue Konten möglicherweise direkt bei der Einrichtung automatisch gesperrt. Weitere Informationen zu gesperrten Konten

Einhaltung lokaler Gesetze: Wir möchten eine sichere und positive Nutzererfahrung bieten. Aus diesem Grund verpflichtet Google die Werbetreibenden zur Einhaltung aller anwendbaren Gesetze und Vorschriften sowie der Google AdWords-Richtlinien. Werbetreibende müssen sich mit diesen Anforderungen vertraut machen und diesbezüglich stets auf dem neuesten Stand bleiben, und zwar nicht nur für die Länder und Standorte, wo ihr Unternehmen tätig ist, sondern für alle Orte, an denen ihre Anzeigen geschaltet werden. Inhalte, die gegen diese Anforderungen verstoßen, können wir unterbinden. Bei wiederholten oder eklatanten Verstößen können wir ihre Werbeaktivitäten auf Google beenden.

Benötigen Sie Hilfe?

Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Fragen zu dieser Richtlinie haben.
AdWords-Support kontaktieren

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit:

Sagen Sie uns, wie hilfreich diese Seite ist und geben Sie uns Feedback:

Wie hilfreich ist dieser Artikel:

Das Feedback wurde aufgezeichnet. Vielen Dank!
  • Überhaupt nicht hilfreich
  • Nicht sehr hilfreich
  • Einigermaßen hilfreich
  • Hilfreich
  • Sehr hilfreich