Spendensammlung

Wie lauten die Richtlinien?

Google AdWords gestattet keine Spendensammlung (Geldspenden), es sei denn, sie sind steuerfrei.

Wir haben diese Richtlinien aufgrund der rechtlichen Bestimmungen bezüglich dieser Art von Inhalten und zur Gewährleistung einer positiven Nutzererfahrung erstellt.

Inwiefern unterscheiden sich diese Richtlinien von Land zu Land?

Zusätzlich zu den oben genannten Anforderungen gelten in einigen Ländern weitere Beschränkungen. Die zusätzlichen länderspezifischen Anforderungen werden nachfolgend angegeben.

Argentinien
Produkt Zulässig? Details
Spendensammlung zu Investitionszwecken oder für nicht registrierte Finanzinstitute Nicht zulässig In Argentinien gestattet Google Spendensammlungen zu Investitionszwecken oder für nicht registrierte Finanzinstitute nicht.

Japan
Produkt Zulässig? Details
Spendensammlung Eingeschränkt zulässig In Japan gestattet Google Spendensammlungen, wenn die Website beim japanischen Finanzministerium, bei der nationalen Steuerbehörde oder befugten Behörden (Präfektur oder Stadt mit Regierungsverordnungsrechten) registriert ist.

Malaysia
Produkt Zulässig? Details
Spendensammlung zu Investitionszwecken oder für nicht registrierte Finanzinstitute Nicht zulässig In Malaysia gestattet Google Spendensammlungen zu Investitionszwecken oder für nicht registrierte Finanzinstitute nicht.

Thailand
Produkt Zulässig? Details
Spendensammlung durch Politiker oder Parteien Eingeschränkt zulässig In Thailand gestattet Google Spendensammlungen durch politische Kandidaten oder Parteien, wenn die Sammlung Spenden aus Steuerrückvergütungen direkt über das thailändische Steuerformular betrifft.

Beispiele

Produkt Zulässig? Details
Spendensammlung ohne Steuerbefreiung Nicht zulässig Google gestattet keine Spendensammlungen, die nicht steuerbefreit sind.
Spendensammlung mit Steuerbefreiung Eingeschränkt zulässig*

* Es gelten die länderspezifischen Beschränkungen. Siehe Abschnitt oben.
Google gestattet Spendensammlungen, für die eine Steuerbefreiung vorliegt, wenn auf der Zielseite gut sichtbar darauf hingewiesen wird. Die Anerkennung als eingetragene gemeinnützige Organisation sowie die Nummer der gemeinnützigen Organisation und der Nachweis des Steuerbefreiungsstatus müssen eindeutig angegeben sein.
Spendensammlung durch Politiker oder politische Parteien Eingeschränkt zulässig*

* Es gelten die länderspezifischen Beschränkungen. Siehe Abschnitt oben.
Google gestattet Spendensammlungen durch Politiker oder politische Parteien, für die keine Steuerbefreiung vorliegt, wenn auf der Zielseite eindeutig angegeben ist, dass die Spenden nicht steuerbefreit sind.

Was kann ich tun, wenn meine Anzeige abgelehnt wird?

Wenn Ihre Anzeige abgelehnt wird, weil sie gegen diese Richtlinien verstößt, lesen Sie die folgenden Tipps zur Behebung dieses Problems:

Grund für die Ablehnung Was bedeutet das? Was kann ich tun?
Spendensammlung In Ihrer Anzeige oder auf Ihrer Website wird für Spendensammlungen geworben, die nicht steuerbefreit sind.

Entfernen Sie sämtliche Verweise auf Spendensammlungen aus Ihrer Anzeige und von Ihrer Website.

Wenn Sie hingegen Spendensammlungen bewerben, für die eine Steuerbefreiung vorliegt, geben Sie auf Ihrer Zielseite Ihre Steuerbefreiung sowie die Nummer Ihrer gemeinnützigen Organisation gut sichtbar an. Beispiel: In den USA zeigt der Status "501(c)(3)" oder "501(c)(4)" den erforderlichen Steuerbefreiungsstatus an.

Sobald Sie alle erforderlichen Änderungen vorgenommen haben, können Sie Ihre Anzeige erneut zur Überprüfung vorlegen. Folgen Sie hierzu der Anleitung im nachfolgenden Abschnitt.

Wie reiche ich meine Anzeige erneut zur Überprüfung ein?

Abgelehnte Anzeigen können Sie erneut zur Überprüfung einreichen, indem Sie diese bearbeiten und dann speichern. Entfernen Sie vor dem Speichern der Anzeige alle Verweise auf inakzeptable Inhalte, um eine erneute Ablehnung Ihrer Anzeige zu verhindern.

So bearbeiten Sie Ihre Anzeige:

  1. Melden Sie sich unter https://adwords.google.de in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Rufen Sie in Ihrem Konto den Tab Kampagnen auf und klicken Sie dann auf den Tab Anzeigen.
  3. Zeigen Sie zum Bearbeiten der Anzeige einfach mit dem Mauszeiger auf die Tabellenzeile, die die zu bearbeitende Anzeige enthält. Durch Klicken auf das Stiftsymbol neben der Anzeige können Sie diese direkt bearbeiten.
  4. Wenn Sie die Bearbeitung der Anzeige abgeschlossen haben, klicken Sie auf Speichern.

Nach dem Ändern und Speichern einer Anzeige ändert sich die Angabe des aktuellen Status in der Spalte Status von "Abgelehnt" in "Wird überprüft" oder "Aktiv". Wir überprüfen sämtliche Anzeigen unseres AdWords-Programms so schnell wie möglich. In der Regel geschieht dies innerhalb von drei Werktagen.

Was geschieht, wenn ich gegen diese Richtlinie verstoße?

  • Ablehnung der Anzeige: Anzeigen, die gegen diese Richtlinie verstoßen, können abgelehnt werden. Eine abgelehnte Anzeige kann erst wieder geschaltet werden, wenn der Richtlinienverstoß behoben und die Anzeige freigegeben wurde.
  • Deaktivierung der Domain: Google behält sich das Recht vor, Websites zu sperren, die gegen diese Richtlinie verstoßen. Für diese Websites kann dann keine AdWords-Werbung mehr geschaltet werden, bis das Problem behoben wurde.
  • Kontosperrung: Ein Konto wird unter Umständen gesperrt, wenn mehrere Verstöße vorliegen oder ein schwerwiegender Verstoß aufgetreten ist. In diesem Fall wird die Schaltung aller Anzeigen im gesperrten Konto beendet und wir akzeptieren unter Umständen keine weitere Werbung von Ihnen. Zugehörige Konten werden möglicherweise ebenfalls gesperrt und neue Konten werden bei der Einrichtung automatisch gesperrt. Weitere Informationen zu gesperrten Konten

Kontaktinformationen

Bei weiteren Fragen zu diesen Richtlinien können Sie sich über den unten angegebenen Link an uns wenden. Dieser Link führt Sie zu unserem Formular "Anzeigenfreigabe und -richtlinien", über das Sie uns Ihre Fragen zusenden können.

AdWords-Support kontaktieren