Benutzerdefinierte Regeln

Wenn Sie benutzerdefinierte Regeln festgelegt haben, werden Sie vor dem Hochladen von Änderungen über Verstöße gegen Best Practices informiert. Diese Benachrichtigungen können Fehler- oder Warnmeldungen sein. Einige empfohlene, integrierte Regeln sind bereits als Warnmeldungen voreingestellt und lassen sich bei Bedarf anpassen.

Hinweis
Wenn Sie die integrierten Regeln ausblenden möchten, weil Sie sie nicht benötigen, können Sie sie in der Ansicht "Benutzerdefinierte Regeln" per Bulk-Verfahren pausieren.

Integrierte benutzerdefinierte Regeln

Diese Regeln sind standardmäßig integriert. Sie können sie jedoch anpassen oder deaktivieren. Benutzerdefinierte Regeln gelten für alle Kampagnen, darunter alle aktivierten, pausierten, ausstehenden und entworfenen. Benutzerdefinierte Regeln gelten nicht für entfernte oder abgeschlossene Kampagnen.

Beschreibung Benachrichtigungsbedingungen Erläuterung
Für Textanzeigen sind eine zweite Textzeile und ein dritter Anzeigentitel erforderlich

Wenn Ihre erweiterte Textanzeige keine zweite Textzeile und keinen dritten Anzeigentitel enthält, werden Sie daran erinnert, sie einzugeben.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Mehr Text bedeutet mehr Platz für Ihre Werbebotschaft und Sie können die Klickrate (Click-through-Rate, CTR) verbessern. Weitere Informationen
In der Tracking-Vorlage wird HTTP statt HTTPS verwendet

Wenn in Ihrer Tracking-Vorlage das HTTP-Protokoll (statt HTTPS) verwendet wird, werden Sie daran erinnert, es zu aktualisieren. Wenn in der Tracking-Vorlage HTTP verwendet wird, kann es zu Störungen in Ihrem Klickmessungs- oder Weiterleitungssystem kommen.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Wenn in der Tracking-Vorlage HTTP verwendet wird, kann es zu Störungen in Ihrem Klickmessungs- oder Weiterleitungssystem kommen. Weitere Informationen
Sitelinks ohne Textzeilen

Sie werden benachrichtigt, wenn Sie versuchen, Feedelemente ohne zugeordnete Textzeilen hinzuzufügen oder zu bearbeiten.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Durch Sitelink-Erweiterungen mit Textzeilen können Sie Ihre Klickrate steigern. Weitere Informationen
Weniger als vier Sitelink-Erweiterungen  

Sie werden benachrichtigt, wenn es nicht mindestens vier Sitelinks auf der Ebene des Kontos bzw. der Suchnetzwerk-Kampagne oder nicht mindestens einen Sitelink pro Anzeigengruppe in der Kampagne gibt.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Verwenden Sie mindestens vier Sitelink-Erweiterungen, um Anzeigen auffälliger zu gestalten. So kann die Klickrate gesteigert werden. Weitere Informationen
 
Weniger als vier Erweiterungen mit Zusatzinformationen

Sie werden benachrichtigt, wenn es nicht mindestens vier Erweiterungen mit Zusatzinformationen auf der Ebene des Kontos bzw. der Suchnetzwerk-Kampagne oder nicht mindestens eine solche Erweiterung pro Anzeigengruppe in der Kampagne gibt.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Verwenden Sie mindestens vier Erweiterungen mit Zusatzinformationen, um Anzeigen auffälliger zu gestalten. So kann die Klickrate gesteigert werden. Weitere Informationen
Keine Anzeigengruppen in der Kampagne

Sie werden benachrichtigt, wenn eine Kampagne erstellt wurde, aber keine aktiven Anzeigengruppen enthält.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Da die Kampagne keine aktiven Anzeigengruppen enthält, können keine Anzeigen ausgeliefert werden. Erstellen Sie eine neue Anzeigengruppe oder ändern Sie den Status einer vorhandenen Gruppe in "Aktiv". Weitere Informationen
Keine Anzeigen in der Anzeigengruppe

Sie werden benachrichtigt, wenn eine Anzeigengruppe erstellt wurde, aber keine aktiven Anzeigen enthält.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Die Anzeigengruppe enthält keine aktiven Anzeigen. Erstellen Sie eine neue oder ändern Sie den Status einer vorhandenen Anzeige in "Aktiv". Weitere Informationen
Nicht ausgelieferte Suchnetzwerk-Anzeigen 

Sie werden benachrichtigt, wenn eine Suchnetzwerk-Anzeige keine Ausrichtungsinformationen enthält.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Die Anzeigen dieser Anzeigengruppe können nicht ausgeliefert werden, da ihr keine aktiven Keywords oder dynamischen Anzeigenziele hinzugefügt wurden. Weitere Informationen
Nicht ausgelieferte Shopping-Anzeigen

Sie werden benachrichtigt, wenn eine Shopping-Anzeigengruppe keine Produktgruppe enthält.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Die Anzeigen dieser Anzeigengruppe können nicht ausgeliefert werden, da ihr keine Produktgruppen hinzugefügt wurden. Erstellen Sie eine Produktgruppe. Weitere Informationen
Keine Snippet-Erweiterungen

Sie werden benachrichtigt, wenn eine Suchnetzwerk-Kampagne erstellt wurde, aber keine Snippet-Erweiterungen enthält.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Verwenden Sie mindestens eine Snippet-Erweiterung, um die Anzeigen auffälliger zu gestalten. So kann die Klickrate gesteigert werden. Weitere Informationen
Keine Ausrichtung auf Suchnetzwerk-Partner

Sie werden benachrichtigt, wenn eine Kampagne nicht auf Suchnetzwerk-Partner ausgerichtet ist.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Wenn Sie Ihre Anzeigen auf Websites von Suchnetzwerk-Partnern schalten, können Sie die Reichweite und Zugriffszahlen steigern. Klickraten bei Suchnetzwerk-Partnern wirken sich nicht auf den Qualitätsfaktor in der Google-Suche aus. Weitere Informationen
Manuelle Gebotseinstellung

Sie werden benachrichtigt, wenn für eine Kampagne die manuelle Gebotseinstellung verwendet wird.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Verwenden Sie die Gebotsstrategie "Auto-optimierter CPC" oder eine automatische Gebotseinstellung, um effizienter zu bieten. Weitere Informationen
Keine optimierte Anzeigenrotation

Sie werden benachrichtigt, wenn für eine Suchnetzwerk-Kampagne keine optimierte Anzeigenrotation verwendet wird.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Verwenden Sie die Einstellung "Optimieren: leistungsstärkste Anzeigen bevorzugt bereitstellen", um Ihre besten Anzeigen auszuliefern. Weitere Informationen
Beschleunigte Anzeigenauslieferung

Sie werden benachrichtigt, wenn für eine Kampagne die beschleunigte Anzeigenauslieferung verwendet wird.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Bei beschleunigter Auslieferung ist das Tagesbudget Ihrer Kampagne wahrscheinlich schon früh am Tag ausgeschöpft. Verwenden Sie stattdessen die normale Auslieferung, damit die Anzeigen gleichmäßig über den ganzen Tag verteilt erscheinen. Weitere Informationen
Keine Zielgruppen für Suchnetzwerk-Kampagnen

Sie werden benachrichtigt, wenn für eine Kampagne weder Remarketing-Listen für Suchnetzwerk-Anzeigen noch Kundenabgleich oder Zielgruppen verwendet werden.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Fügen Sie eine Zielgruppenliste hinzu, um einen besseren Return on Investment zu erzielen. Weitere Informationen 
Weniger als drei Anzeigen
(für Anzeigengruppen)

Sie werden benachrichtigt, wenn eine Anzeigengruppe nur eine oder zwei Anzeigen enthält und die optimierte Anzeigenrotation für die Suchnetzwerk-Kampagne aktiviert ist.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Verwenden Sie mindestens drei Varianten pro Anzeigengruppe, um mithilfe der optimierten Anzeigenrotation die Anzeige mit der besten Leistung auszuliefern. So kann die Klickrate bzw. der CVR verbessert werden. Weitere Informationen
Conversion-Tracking nicht eingerichtet

Sie werden benachrichtigt, wenn für das Konto kein Conversion-Tracking aktiviert wurde.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Aktivieren Sie Conversion-Tracking, damit Sie nützliche Funktionen wie die automatische Gebotseinstellung verwenden oder aussagekräftigere Berichte erstellen können. Weitere Informationen
Bildanzeigen, aber keine responsiven Anzeigen (für Anzeigengruppen)

Sie werden benachrichtigt, wenn eine Displaynetzwerk-Anzeigengruppe Bild-, aber keine responsiven Anzeigen enthält.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Die Displaynetzwerk-Anzeigengruppe enthält Bild-, aber keine responsiven Anzeigen. Mit letzteren erzielen Sie weitaus mehr Conversions bei einem ähnlichen CPA. Weitere Informationen
 
Flexible Reichweite der Kampagne lautet "Ausrichtung"

Sie werden benachrichtigt, wenn gebotsfähige Zielgruppen einer Suchnetzwerk- oder Shopping-Kampagne, für die "Ausrichtung" festgelegt ist, hinzugefügt werden.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Die Ausrichtung von Suchnetzwerk- oder Shopping-Kampagnen in Bezug auf Interessen und Remarketing ist auf "Ausrichtung" festgelegt. Dadurch erhalten Sie nur Zugriffe von Nutzern in Ihrer Zielgruppe.  Verwenden Sie "Beobachtung", um Ihre Anzeigen auf alle Nutzer auszurichten, und passen Sie Gebote für Nutzer in Ihrer Zielgruppe an. Weitere Informationen
Flexible Reichweite der Anzeigengruppe lautet "Ausrichtung"

Sie werden benachrichtigt, wenn gebotsfähige Zielgruppen einer Suchnetzwerk- oder einer Shopping-Anzeigengruppe, für die "Ausrichtung" festgelegt ist, hinzugefügt werden.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Die Ausrichtung von Suchnetzwerk- oder Shopping-Kampagnen in Bezug auf Interessen und Remarketing ist auf "Ausrichtung" festgelegt. Dadurch erhalten Sie nur Zugriffe von Nutzern in Ihrer Zielgruppe.  Verwenden Sie "Beobachtung", um Ihre Anzeigen auf alle Nutzer auszurichten, und passen Sie Gebote für Nutzer in Ihrer Zielgruppe an. Weitere Informationen
Ausrichtungsoptimierung deaktiviert
(für Anzeigengruppen)
 

Sie werden benachrichtigt, wenn die Ausrichtungsoptimierung für eine Anzeigengruppe einer Displaynetzwerk-Kampagne deaktiviert ist.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Die Ausrichtungsoptimierung ist deaktiviert. Aktivieren Sie die konservative Ausrichtung, um Nutzer anzusprechen, die Sie normalerweise nicht erreichen – bei ungefähr denselben Kosten pro Nutzer. Weitere Informationen
Ausrichtung auf inaktive Zielgruppe für Suchnetzwerk-Kampagne
(für Zielgruppen)
 

Sie werden benachrichtigt, wenn eine Zielgruppe weniger als 1.000 aktivierte Nutzer umfasst und eine Suchkampagne oder -anzeigengruppe darauf ausgerichtet ist.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Die Zielgruppe umfasst weniger als 1000 aktive Nutzer und eine Suchkampagne oder -Anzeigengruppe ist darauf ausgerichtet. Die Liste wird erst zur Anzeigenauslieferung verwendet, wenn sie mehr aktive Nutzer enthält. Weitere Informationen
Ausrichtung auf inaktive Zielgruppe für Displaynetzwerk-Kampagne
(für Zielgruppen)
 

Sie werden benachrichtigt, wenn eine Zielgruppe weniger als 100 aktive Nutzer umfasst und eine Displaynetzwerk-Anzeigengruppe darauf ausgerichtet ist.

Hinweis: Mehr dazu in der detaillierten Erklärung

Die Zielgruppe umfasst weniger als 100 aktive Nutzer und eine Displaynetzwerk-Anzeigengruppe ist darauf ausgerichtet. Die Liste wird erst zur Anzeigenauslieferung verwendet, wenn sie mehr aktive Nutzer enthält. Weitere Informationen

Anleitung

Benutzerdefinierte Regeln bearbeiten

So bearbeiten Sie integrierte benutzerdefinierte Regeln:

  1. Klicken Sie in der Seitenleiste unterhalb der Typliste auf Benutzerdefinierte Regeln.
  2. Wählen Sie in der Datenansicht die gewünschte Regel aus.
  3. Nehmen Sie im Bearbeitungsfeld die Änderungen vor. Klicken Sie bei Bedarf auf Kommentare, um Anmerkungen für die Regel hinzuzufügen.
  4. Klicken Sie über der Datenansicht auf Änderungen anwenden.

So entfernen Sie integrierte benutzerdefinierte Regeln:

  1. Klicken Sie in der Seitenleiste unterhalb der Typliste auf Benutzerdefinierte Regeln.
  2. Wählen Sie in der Datenansicht die gewünschte Regel aus.
  3. Klicken Sie in der Datenansicht auf Entfernen.
  4. Klicken Sie über der Datenansicht auf Änderungen anwenden
Hinweis: Integrierte Regeln können nicht entfernt, sondern nur pausiert werden.
 

So stellen Sie die Standardeinstellungen für integrierte benutzerdefinierte Regeln wieder her:

  1. Klicken Sie in der Seitenleiste unterhalb der Typliste auf Benutzerdefinierte Regeln.
  2. Klicken Sie in der Datenansicht auf Standardeinstellungen wiederherstellen.
  3. Klicken Sie über der Datenansicht auf Änderungen anwenden.

So blenden Sie ignorierte Regelverstöße wieder ein:

  1. Klicken Sie in der Seitenleiste unterhalb der Typliste auf Benutzerdefinierte Regeln.
  2. Klicken Sie in der Datenansicht auf Ignorierte Verstöße wieder einblenden.
  3. Klicken Sie über der Datenansicht auf Änderungen anwenden.

Neue benutzerdefinierte Regeln erstellen

So erstellen Sie eigene benutzerdefinierte Regeln:

  1. Klicken Sie in der Seitenleiste unterhalb der Typliste auf Benutzerdefinierte Regeln.
  2. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Regel hinzufügen.
  3. Geben Sie im Bearbeitungsfeld alle erforderlichen Informationen ein.
  4. Klicken Sie im Bearbeitungsfeld unter "Gilt für" auf Bearbeiten. Wählen Sie nun aus, wofür die Regel gelten soll, z. B. für Keywords oder Textanzeigen.
  5. Wählen Sie unter "Kriterien für Verstöße" entweder die Bedingungen aus, bei denen ein Verstoß gegen eine Regel erkannt werden soll, oder legen Sie sie fest. Alle Kriterien sind durch "UND" miteinander verknüpft. Das heißt, sämtliche Kriterien der Regel müssen zutreffen, damit ein Verstoß vorliegt.
  6. Unter "Wichtigkeit" wählen Sie aus, ob Sie bei Verstößen lediglich benachrichtigt werden möchten oder ob Änderungen, die gegen die Regel verstoßen, verhindert werden sollen.
  7. Klicken Sie über der Datenansicht auf Änderungen anwenden.
     

Beispiele für Regeln

Hier finden Sie einige Kriterien für Verstöße, mit denen Sie benutzerdefinierte Regeln erstellen können. So können Sie über Folgendes benachrichtigt werden:

  • Ein optionales Feld, z. B. "Label", wurde nicht ausgefüllt. Verwenden Sie die folgenden Kriterien für Verstöße:
    • label=""
  • Für die finale URL wurde keine Domain festgelegt. Verwenden Sie die folgenden Kriterien für Verstöße:
    • status = aktiviert finaleurl -: "www.exampleURLs.com"
  • Der maximale CPC für ein Keyword liegt über einem bestimmten Betrag. Verwenden Sie die folgenden Kriterien für Verstöße:
    • status = aktiviert maxcpc >= "4,00"
  • Anrufberichte wurden nicht für Anruferweiterungen aktiviert. Verwenden Sie die folgenden Kriterien für Verstöße:
    • status = aktiviert anrufberichte -= aktiviert
  • Eine aktivierte Anzeigengruppe enthält weniger als zwei aktivierte erweiterte Textanzeigen mit dem Text "abc".
    • status = aktiviert ANZAHL(erweitertetextanzeigen, status = aktiviert überschrift1 : "abc") < 2

Erläuterungen zu benutzerdefinierten Regeln

Regel: Für Textanzeigen sind eine zweite Textzeile und ein dritter Anzeigentitel erforderlich

Diese Regel gilt für Anzeigen ohne zweite Textzeile und dritten Anzeigentitel.

Kriterien für Verstöße:

descriptionline2 = "" status = enabled adgroupstatus = enabled headline3 = "" 

Übersicht

Werbetreibende können mit Google Ads die Leistung Ihrer Anzeigen verbessern. Google Ads benachrichtigt sie, wenn die Möglichkeit besteht, eine zweite Textzeile und einen dritten Anzeigentitel hinzuzufügen.

Regel: In der Tracking-Vorlage wird HTTP statt HTTPS verwendet

Diese Regel gilt für Tracking-Vorlagen, in denen HTTP statt HTTPS verwendet wird.

Kriterien für Verstöße:

URL-String der Tracking-Vorlage enthält HTTP statt HTTPS.

Übersicht

Wenn in der Tracking-Vorlage HTTP verwendet wird, kann es zu Störungen in Ihrem Klickmessungs- oder Weiterleitungssystem kommen. Wir empfehlen ausdrücklich, HTTPS zu verwenden.

Detaillierte Erklärung

Wenn in der Tracking-Vorlage HTTP verwendet wird, kann es zu Störungen in Ihrem Klickmessungs- oder Weiterleitungssystem kommen. Wir empfehlen ausdrücklich, HTTPS zu verwenden. Weitere Informationen

Regel: Sitelinks ohne Textzeilen

Gilt für: Sitelinks

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert verknüpfungstyp=spezifisch textzeile1="" textzeile2=""

Übersicht

Der Filter oben enthält drei Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Vom Typ "Suchnetzwerk"
  • Mit Sitelinks, aber ohne Textzeile

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind drei Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert

Es werden nur aktivierte Sitelinks herausgefiltert, zum Löschen markierte werden ignoriert.

verknüpfungstyp=spezifisch

Es werden nur Verknüpfungen tatsächlich freigegebener Sitelinks herausgefiltert, spezielle Elemente wie <sitelinks deaktiviert> werden ignoriert.

textzeile1="" textzeile2=""

Es werden nur Sitelinks herausgefiltert, bei denen beide Textzeilen leer sind.

Regel: Weniger als vier Sitelink-Erweiterungen

Gilt für: Kampagnen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnentyp = suchnetzwerk ODER( UND( VORHANDEN(sitelinks, verknüpfungstyp = spezifisch) ANZAHL(sitelinks, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 4 ) UND( NICHTVORHANDEN(sitelinks) CONTAINER( ANZAHL(sitelinks, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 4 ) ) ) VORHANDEN(anzeigengruppen, status = aktiviert NICHTVORHANDEN(sitelinks, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) NICHTVORHANDEN(sitelinks, verknüpfungstyp-= spezifisch))

Übersicht

Der Filter oben enthält vier Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Vom Typ "Suchnetzwerk"
  • Und weniger als vier aufgelösten oder explizit deaktivierten Sitelinks
  • Und mindestens einer Anzeigengruppe ohne Sitelinks oder deaktivierte Sitelinks

Wenn alle diese Bedingungen erfüllt sind, wird die Kampagne mit einer Warnung versehen. Dies ist die Standardeinstellung für "Wichtigkeit" bei allen benutzerdefinierten Regeln.

Hinweis: Wenn Sie lediglich die erforderliche Anzahl der Sitelinks ändern möchten, müssen Sie den Wert "4" an zwei Stellen ändern: für die Anzahl der Sitelinks auf Kampagnenebene sowie für die Anzahl auf Kontoebene. Beide Werte finden Sie in der zusammenfassenden ODER-Funktion.

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind vier Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen werden gemeldet.

kampagnentyp = suchnetzwerk 

Nur aktivierte Suchnetzwerk-Kampagnen werden gemeldet.

ODER( UND( VORHANDEN(sitelinks, verknüpfungstyp = spezifisch) ANZAHL(sitelinks, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 4 ) UND( NICHTVORHANDEN(sitelinks) CONTAINER( ANZAHL(sitelinks, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 4 ) ) )

Die ODER-Funktion ist etwas komplexer. Im Folgenden werden die einzelnen Bestandteile erläutert.

Mit EXIST(sitelinks, verknüpfungstyp = spezifisch) wird überprüft, ob der Kampagne mindestens ein freigegebener Sitelink zugeordnet ist. Mit der Bedingung verknüpfungstyp = spezifisch wird geprüft, ob Sitelinks auf einen freigegebenen Sitelink aus der gemeinsam genutzten Bibliothek verweisen. Andere Sitelinks, wie beispielsweise <sitelink deaktiviert>-Einträge, erfüllen diese Filterbedingung nicht.

Dann wird mit ANZAHL(sitelinks, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 4 überprüft, ob der Kampagne weniger als vier freigegebene Sitelinks zugeordnet sind. Diese zwei Bedingungen sind mit einer UND-Funktion verknüpft und müssen daher beide erfüllt sein. In diesem Abschnitt wird also Folgendes überprüft: Sind der Kampagne Sitelinks zugeordnet und wenn ja, sind weniger als vier davon freigegeben?

Die nächste UND-Bedingung ist ähnlich, es wird jedoch mit NOTEXIST überprüft, ob der Kampagne keine Sitelinks einschließlich Sondereinträgen wie <sitelink deaktiviert> zugeordnet sind. Außerdem ist der ANZAHL-Abschnitt in einer CONTAINER-Funktion zusammengefasst, um die Anzahl der Sitelinks für das Konto zu ermitteln, zu dem sie gehören. Diese beiden Werte sind mit einer UND-Funktion verknüpft, mit der Folgendes überprüft wird: Sind der Kampagne keine Sitelinks (einschließlich spezieller Sitelinks) zugeordnet und wenn nicht, sind weniger als vier auf Kontoebene freigegeben?

Da die beiden Fragen in einer ODER-Funktion zusammengefasst sind, wird mit dieser Filterbedingung überprüft, ob die Antwort auf mindestens eine der beiden Fragen "Ja" lautet. Anders ausgedrückt: Wenn dieser Kampagne freigegebene Sitelinks zugeordnet sind, sind dann weniger als vier davon freigegeben? Wenn aber auf Kampagnenebene keine Sitelinks vorhanden sind, Sitelinks jedoch nicht explizit deaktiviert wurden, sind dann weniger als vier freigegebene Sitelinks auf Kontoebene vorhanden? Da eine Kampagne ohne eigene Sitelinks die des Kontos übernimmt, ist die Frage sogar noch einfacher: Enthält die Kampagne weniger als vier aufgelöste Sitelinks und sind Sitelinks nicht deaktiviert?

VORHANDEN(anzeigengruppen, status = aktiviert NICHTVORHANDEN(sitelinks, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) NICHTVORHANDEN(sitelinks, verknüpfungstyp -= spezifisch))

Mit dieser VORHANDEN-Funktion wird überprüft, ob Anzeigengruppen in der Kampagne dem angegebenen Filter entsprechen. Nur, wenn alle Filterbedingungen zutreffen, wird eine Anzeigengruppe berücksichtigt. Mit der ersten Bedingung, status = aktiviert, wird nur nach aktivierten Anzeigengruppen in der Kampagne gesucht.

Dann wird mit NICHTVORHANDEN(sitelinks, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) nach Anzeigengruppen ohne freigegebene Sitelinks gesucht.

Zuletzt wird die Suche mit NICHTVORHANDEN(sitelinks, verknüpfungstyp -= spezifisch) noch weiter eingeschränkt und nur nach Anzeigengruppen gefiltert, die keine speziellen Sitelinks wie <sitelink deaktiviert>-Einträge enthalten. Insgesamt wird mit dieser Filterbedingung also überprüft, ob die Kampagne mindestens eine Anzeigengruppe ohne Sitelinks enthält und ob in der Anzeigengruppe die Sitelinks nicht deaktiviert sind.

Regel: Weniger als vier Erweiterungen mit Zusatzinformationen

Gilt für: Kampagnen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnentyp = suchnetzwerk ODER( UND( VORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen, verknüpfungstyp = spezifisch) ANZAHL(erweiterungenmitzusatzinformationen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 4 ) UND( NICHTVORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen) CONTAINER( ANZAHL(erweiterungenmitzusatzinformationen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 4 ) ) ) VORHANDEN(anzeigengruppen, status = aktiviert NICHTVORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) NICHTVORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen, verknüpfungstyp -= spezifisch))

Übersicht

Der Filter oben enthält vier Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Vom Typ "Suchnetzwerk"
  • Und weniger als vier aufgelösten oder explizit deaktivierten Erweiterungen mit Zusatzinformationen
  • Und mindestens einer Anzeigengruppe ohne Erweiterungen mit Zusatzinformationen und in denen diese nicht deaktiviert sind

Wenn alle diese Bedingungen erfüllt sind, wird die Kampagne mit einer Warnung versehen. Dies ist die Standardeinstellung für "Wichtigkeit" bei allen benutzerdefinierten Regeln.

Hinweis: Wenn Sie lediglich die erforderliche Anzahl der Erweiterungen mit Zusatzinformationen ändern möchten, müssen Sie den Wert "4" an zwei Stellen ändern: für die Anzahl der Erweiterungen mit Zusatzinformationen auf Kampagnenebene sowie für die Anzahl auf Kontoebene. Beide Werte finden Sie in der zusammenfassenden ODER-Funktion.

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind vier Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen werden gemeldet.

kampagnentyp = suchnetzwerk 

Nur aktivierte Suchnetzwerk-Kampagnen werden gemeldet.

ODER( UND( VORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen, verknüpfungstyp = spezifisch) ANZAHL(erweiterungenmitzusatzinformationen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 4 ) UND( NICHTVORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen) CONTAINER( ANZAHL(erweiterungenmitzusatzinformationen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 4 ) ) )

Die ODER-Funktion ist etwas komplexer. Im Folgenden werden die einzelnen Bestandteile erläutert.

Mit VORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen, verknüpfungstyp = spezifisch) wird überprüft, ob der Kampagne mindestens eine freigegebene Erweiterung mit Zusatzinformationen zugeordnet ist. Mit der Bedingung verknüpfungstyp = spezifisch wird überprüft, ob Erweiterungen mit Zusatzinformationen auf eine freigegebene Erweiterung dieser Art aus der gemeinsam genutzten Bibliothek verweisen. Andere Erweiterungen mit Zusatzinformationen, wie beispielsweise <Erweiterungen mit Zusatzinformationen deaktiviert>-Einträge, erfüllen diese Filterbedingung nicht.

Dann wird mit ANZAHL(erweiterungenmitzusatzinformationen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 4 überprüft, ob der Kampagne weniger als vier freigegebene Erweiterungen mit Zusatzinformationen zugeordnet sind.

Diese zwei Bedingungen sind mit einer UND-Funktion verknüpft und müssen daher beide erfüllt sein. In diesem Abschnitt wird also Folgendes überprüft: Sind der Kampagne Erweiterungen mit Zusatzinformationen zugeordnet und wenn ja, sind weniger als vier davon freigegeben?

Die nächste UND-Bedingung ist ähnlich, es wird jedoch mit NICHTVORHANDEN überprüft, ob der Kampagne keine Erweiterungen mit Zusatzinformationen einschließlich Sondereinträgen wie <Erweiterungen mit Zusatzinformationen deaktiviert> zugeordnet sind. Außerdem ist der ANZAHL-Abschnitt in einer CONTAINER-Funktion zusammengefasst, um die Anzahl der Erweiterungen mit Zusatzinformationen für das Konto zu ermitteln, zu dem sie gehören. Diese beiden Werte sind mit einer UND-Funktion verknüpft, mit der Folgendes überprüft wird: Sind der Kampagne keine Erweiterungen mit Zusatzinformationen (einschließlich spezieller Erweiterungen dieser Art) zugeordnet und wenn nicht, sind weniger als vier davon auf Kontoebene freigegeben?

Da die beiden Fragen in einer ODER-Funktion zusammengefasst sind, wird mit dieser Filterbedingung überprüft, ob die Antwort auf mindestens eine der beiden Fragen "Ja" lautet. Anders ausgedrückt: Wenn dieser Kampagne freigegebene Erweiterungen mit Zusatzinformationen zugeordnet sind, sind dann weniger als vier davon freigegeben? Wenn es aber auf Kampagnenebene keine Erweiterungen mit Zusatzinformationen gibt, Erweiterungen mit Zusatzinformationen jedoch nicht explizit deaktiviert wurden, sind dann weniger als vier freigegebene Erweiterungen mit Zusatzinformationen auf Kontoebene vorhanden? Da eine Kampagne ohne eigene Erweiterungen mit Zusatzinformationen die des Kontos "übernimmt", ist die Frage sogar noch einfacher: Enthält die Kampagne weniger als vier aufgelöste Erweiterungen mit Zusatzinformationen und sind diese nicht deaktiviert?

VORHANDEN(anzeigengruppen, status = aktiviert NICHTVORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) NICHTVORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen, verknüpfungstyp -= spezifisch))

Mit dieser VORHANDEN-Funktion wird überprüft, ob Anzeigengruppen in der Kampagne dem angegebenen Filter entsprechen. Nur, wenn alle Filterbedingungen zutreffen, wird eine Anzeigengruppe berücksichtigt. Mit der ersten Bedingung, status = aktiviert, wird nur nach aktivierten Anzeigengruppen in der Kampagne gesucht.

Dann wird mit NICHTVORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) nach Anzeigengruppen ohne freigegebene Erweiterungen mit Zusatzinformationen gesucht.

Zuletzt wird die Suche mit NICHTVORHANDEN(erweiterungenmitzusatzinformationen, verknüpfungstyp -= spezifisch)) noch weiter eingeschränkt und nur nach Anzeigengruppen gefiltert, die keine speziellen Erweiterungen mit Zusatzinformationen wie <Erweiterungen mit Zusatzinformationen deaktiviert>-Einträge enthalten. Insgesamt wird mit dieser Filterbedingung also überprüft, ob die Kampagne mindestens eine Anzeigengruppe ohne Erweiterungen mit Zusatzinformationen enthält und in diese nicht deaktiviert sind.

Regel: Kampagne enthält keine Anzeigengruppen

Gilt für: Kampagnen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnentyp -= app NICHTVORHANDEN(anzeigengruppen, status = aktiviert)

Übersicht

Der Filter oben enthält drei Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Nicht vom Typ "App" (App-Kampagnen)
  • Ohne aktivierte Anzeigengruppen

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind drei Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen werden gemeldet. 

kampagnentyp -= app 

Nur aktivierte Kampagnen, die nicht vom Typ "App" (App-Kampagnen) sind, werden gemeldet.

NICHTVORHANDEN(anzeigengruppen, status = aktiviert) 

Mit dieser Funktion wird überprüft, ob die Kampagne keine Anzeigengruppen enthält. Dabei werden jedoch nur Gruppen berücksichtigt, die status = aktiviert entsprechen. Daher ist die Bedingung auch für eine Kampagne erfüllt, die pausierte oder entfernte, jedoch keine aktivierten Anzeigengruppen enthält. Sie wird mit einer Warnung versehen.

Regel: Anzeigengruppe enthält keine Anzeigen

Gilt für: Anzeigengruppen

Kriterien für Verstöße

kampagnenstatus = aktiviert status = aktiviert NICHTVORHANDEN(anzeigen, status = aktiviert)

Übersicht

Der Filter oben enthält drei Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Anzeigengruppen innerhalb von aktivierten Kampagnen
  • Die selbst ebenfalls aktiviert sind
  • Und keine aktivierten Anzeigen enthalten

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind drei Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

kampagnenstatus = aktiviert 

Nur Anzeigengruppen, die zu einer aktivierten Kampagne gehören, werden gemeldet.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Anzeigengruppen werden gemeldet.

NICHTVORHANDEN(anzeigen, status = aktiviert) 

Mit dieser Funktion wird überprüft, ob die Anzeigengruppe keine Anzeigen enthält. Dabei werden jedoch nur Anzeigen berücksichtigt, die status = aktiviert entsprechen. Daher ist die Bedingung auch für eine Anzeigengruppe erfüllt, die pausierte oder entfernte, jedoch keine aktivierten Anzeigen enthält. Sie wird mit einer Warnung versehen.

Regel: Nicht ausgelieferte Suchanzeigen

Gilt für: Anzeigengruppen

Kriterien für Verstöße:

status = enabled campaignstatus = enabled campaigntype = search NOTEXIST(dynamicadtargets; keywords, status = enabled) 

Übersicht

Der Filter oben enthält vier Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Anzeigengruppen
  • Innerhalb einer aktivierten Kampagne
  • Und innerhalb einer Suchnetzwerk-Kampagne
  • Sowie ohne aktivierte Kriterien

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind vier Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Anzeigengruppen werden gemeldet.

kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = suchnetzwerk

Nur aktivierte Anzeigengruppen, die zu einer aktivierten Suchnetzwerk-Kampagne gehören, werden gemeldet.

NICHTVORHANDEN(dynamischeanzeigenziele; keywords, status = aktiviert) 

Mit dieser Funktion wird überprüft, ob für die Suchnetzwerk-Kampagnen, denen die Anzeigengruppe angehört, keine Kriterien gelten. Dabei werden jedoch nur Kriterien berücksichtigt, die status = aktiviert entsprechen. Daher ist die Bedingung auch für eine Anzeigengruppe erfüllt, die pausierte oder entfernte, jedoch keine aktivierten Kriterien enthält. Sie wird mit einer Warnung versehen.

Regel: Nicht ausgelieferte Shopping-Anzeigen

Gilt für: Anzeigengruppen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = shopping NICHTVORHANDEN(produktgruppen)

Übersicht

Der Filter oben enthält vier Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Anzeigengruppen
  • Innerhalb einer aktivierten Kampagne
  • Und innerhalb einer Shopping-Kampagne
  • Sowie ohne Produktgruppen

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind vier Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Anzeigengruppen werden gemeldet.

kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = shopping

Nur aktivierte Anzeigengruppen, die zu einer aktivierten Shopping-Kampagne gehören, werden gemeldet.

NOTEXIST(productgroups) 

Mit dieser Funktion wird überprüft, ob eine Anzeigengruppe ohne Produktgruppen vorhanden ist. Sind keine enthalten, wird die Anzeigengruppe gemeldet.

Regel: Keine Snippet-Erweiterungen

Gilt für: Kampagnen

Kriterien für Verstöße:

status = aktiviert kampagnentyp = suchnetzwerk ODER( UND( VORHANDEN(snippeterweiterungen, verknüpfungstyp = spezifisch) ANZAHL(snippeterweiterungen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 1 ) UND( NICHTVORHANDEN(snippeterweiterungen) CONTAINER( ANZAHL(snippeterweiterungen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 1 ) ) ) VORHANDEN(Anzeigengruppen, status = aktiviert NICHTVORHANDEN(snippeterweiterungen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) NICHTVORHANDEN(snippeterweiterungen, verknüpfungstyp -= spezifisch))

Übersicht

Der Filter oben enthält vier Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Vom Typ "Suchnetzwerk"
  • Die keine aufgelösten Snippet-Erweiterungen enthalten oder in denen diese explizit deaktiviert sind
  • Und die mindestens eine Anzeigengruppe ohne Snippet-Erweiterungen enthält und in denen diese nicht deaktiviert sind

Wenn alle diese Bedingungen erfüllt sind, wird die Kampagne mit einer Warnung versehen. Dies ist die Standardeinstellung für "Wichtigkeit" bei allen benutzerdefinierten Regeln.

Hinweis: Wenn Sie lediglich die erforderliche Anzahl der Snippet-Erweiterungen ändern möchten, müssen Sie den Wert "4" an zwei Stellen ändern: für die Anzahl der Snippet-Erweiterungen auf Kampagnenebene sowie für die Anzahl auf Kontoebene. Beide Werte finden Sie in der zusammenfassenden ODER-Funktion.

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind vier Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen werden gemeldet.

kampagnentyp = suchnetzwerk 

Nur aktivierte Suchnetzwerk-Kampagnen werden gemeldet.

ODER( UND( VORHANDEN(snippeterweiterungen, verknüpfungstyp = spezifisch) ANZAHL(snippeterweiterungen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 1 ) UND( NICHTVORHANDEN(snippeterweiterungen) CONTAINER( ANZAHL(snippeterweiterungen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 1 ) ) )

Die ODER-Funktion ist etwas komplexer. Im Folgenden werden die einzelnen Bestandteile erläutert.

Mit VORHANDEN(snippeterweiterungen, verknüpfungstyp = spezifisch)wird überprüft, ob der Kampagne mindestens eine freigegebene Snippet-Erweiterung zugeordnet ist. Mit der Bedingung verknüpfungstyp = spezifisch wird überprüft, ob Snippet-Erweiterungen auf eine freigegebene Erweiterung dieser Art aus der gemeinsam genutzten Bibliothek verweisen. Andere Snippet-Erweiterungen, wie beispielsweise <Snippet-Erweiterungen deaktiviert>-Einträge, erfüllen diese Filterbedingung nicht.

Dann wird mit ANZAHL(snippeterweiterungen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 1 überprüft, ob der Kampagne keine freigegebene Snippet-Erweiterungen zugeordnet sind. Diese zwei Bedingungen sind mit einer UND-Funktion verknüpft und müssen daher beide erfüllt sein. In diesem Abschnitt wird also Folgendes überprüft: Sind der Kampagne Snippet-Erweiterungen zugeordnet und wenn ja, ist dann keine davon freigegeben?

Die nächste UND-Bedingung ist ähnlich, es wird jedoch mit NICHTVORHANDEN überprüft, ob der Kampagne keine Snippet-Erweiterungen einschließlich Sondereinträgen wie <Snippet-Erweiterungen deaktiviert> zugeordnet sind. Außerdem ist der ANZAHL-Abschnitt in einer CONTAINER-Funktion zusammengefasst, um die Anzahl der Snippet-Erweiterungen für das Konto zu ermitteln, zu dem sie gehören. Diese beiden Werte sind mit einer UND-Funktion verknüpft, mit der Folgendes überprüft wird: Sind der Kampagne keine Snippet-Erweiterungen (einschließlich spezieller Snippet-Erweiterungen) zugeordnet und wenn nicht, ist dann weniger als eine auf Kontoebene freigegeben?

Da die beiden Fragen in einer ODER-Funktion zusammengefasst sind, wird mit dieser Filterbedingung überprüft, ob die Antwort auf mindestens eine der beiden Fragen "Ja" lautet. Anders ausgedrückt: Wenn dieser Kampagne freigegebene Snippet-Erweiterungen zugeordnet sind, ist dann weniger als eine freigegeben? Wenn aber auf Kampagnenebene keine Snippet-Erweiterungen vorhanden sind, Snippet-Erweiterungen jedoch nicht explizit deaktiviert wurden, ist dann weniger als eine auf Kontoebene freigegeben? Da eine Kampagne ohne Snippet-Erweiterungen die des Kontos "übernimmt", ist die Frage sogar noch einfacher: Enthält die Kampagne keine aufgelösten Snippet-Erweiterungen und sind diese nicht deaktiviert?

VORHANDEN(anzeigengruppen, status = aktiviert NICHTVORHANDEN(snippeterweiterungen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) NICHTVORHANDEN(snippeterweiterungen, verknüpfungstyp -= spezifisch))

Mit dieser VORHANDEN-Funktion wird überprüft, ob Anzeigengruppen in der Kampagne dem angegebenen Filter entsprechen. Nur, wenn alle Filterbedingungen zutreffen, wird eine Anzeigengruppe berücksichtigt. Mit der ersten Bedingung, status = aktiviert, wird nur nach aktivierten Anzeigengruppen in der Kampagne gesucht.

Dann wird mit NICHTVORHANDEN(snippeterweiterungen, freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) nach Anzeigengruppen ohne freigegebene Snippet-Erweiterungen gesucht.

Zuletzt wird die Suche mit NICHTVORHANDEN(snippeterweiterungen, verknüpfungstyp -= spezifisch) noch weiter eingeschränkt und nur nach Anzeigengruppen gesucht, die keine speziellen Snippet-Erweiterungen wie <Snippet-Erweiterungen deaktiviert>-Einträge enthalten. Insgesamt wird mit dieser Filterbedingung also überprüft, ob die Kampagne mindestens eine Anzeigengruppe ohne Snippet-Erweiterungen enthält und in der Erweiterungen dieser Art nicht deaktiviert sind.

Regel: Keine Ausrichtung auf Suchnetzwerk-Partner

Gilt für: Kampagnen

Kriterien für Verstöße:

status = enabled campaigntype = (search, shopping) includesearchpartners = disabled

Übersicht

Der Filter oben enthält drei Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Vom Typ "Suchnetzwerk" oder "Shopping"
  • Und deaktivierter Option "Suchnetzwerk-Partner einbeziehen"

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind drei Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen werden gemeldet.

kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping) 

Nur aktivierte Suchnetzwerk- oder Shopping-Kampagnen werden gemeldet.

suchnetzwerkpartnereinbeziehen = deaktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen der angegebenen Typen mit deaktivierter Option "Suchnetzwerk-Partner einbeziehen" werden gemeldet.

Regel: Manuelle Gebotseinstellung

Gilt für: Kampagnen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping, displaynetzwerk) kontounterstütztconversions = aktiviert gebotsstrategietyp = manuellercpc autooptimiertercpc = deaktiviert

Übersicht

Der Filter oben enthält fünf Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Vom Typ "Suchnetzwerk", "Shopping" oder "Displaynetzwerk"
  • Innerhalb von Konten, in denen Conversion-Tracking unterstützt wird
  • Mit der Gebotsstrategie "Manueller CPC"
  • Und deaktivierter Option "Auto-optimierter CPC"

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind fünf Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen werden gemeldet.

kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping, displaynetzwerk) 

Nur aktivierte Suchnetzwerk-, Shopping- oder Displaynetzwerk-Kampagnen werden gemeldet.

kontounterstütztconversions = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen der angegebenen Typen in Konten mit aktiviertem Conversion-Tracking werden gemeldet.

gebotsstrategietyp = manuellercpc autooptimiertercpc = deaktiviert 

Schließlich muss für diese Kampagnen die Gebotsstrategie "Manueller CPC" angegeben und die Option "Auto-optimierter CPC" deaktiviert sein, damit sie gemeldet werden.

Regel: Keine optimierte Anzeigenrotation

Gilt für: Anzeigengruppen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = suchnetzwerk anzeigenrotation = unbestimmteanzeigenrotation ANZAHL(anzeigen, status = aktiviert) > 1

Übersicht

Der Filter oben enthält fünf Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Anzeigengruppen
  • Innerhalb einer aktivierten Kampagne
  • Vom Typ "Suchnetzwerk"
  • Und einer Anzeigengruppe mit aktivierter Option "Unbestimmte Anzeigenrotation"
  • Sowie mindestens zwei aktivierten Anzeigen beliebigen Typs

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind fünf Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Anzeigengruppen werden gemeldet.

kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = suchnetzwerk 

Anzeigengruppen müssen in aktivierten Suchnetzwerk-Kampagnen enthalten sein.

anzeigenrotation = unbestimmteanzeigenrotation 

Nur aktivierte Anzeigengruppen mit aktivierter Option "Nicht optimieren: Unbegrenzte Anzeigenrotation" werden gemeldet.

ANZAHL(anzeigen, status = aktiviert) > 1 

Mindestens eine Anzeige beliebigen Typs muss die Filterbedingung status = aktiviert erfüllen. Wenn die Anzeigengruppe beispielsweise eine aktivierte und eine pausierte Anzeige enthält, wird sie nicht gemeldet.

Regel: Beschleunigte Anzeigenauslieferung

Gilt für: Kampagnen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping, displaynetzwerk) auslieferungsmethode -= standard 

Übersicht

Der Filter oben enthält drei Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Vom Typ "Suchnetzwerk", "Shopping" oder "Displaynetzwerk"
  • In denen keine Standardauslieferungsmethode verwendet wird

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind drei Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen werden gemeldet.

kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping, displaynetzwerk)

Nur aktivierte Suchnetzwerk-, Shopping- oder Displaynetzwerk-Kampagnen werden gemeldet.

auslieferungsmethode -= standard 

Nur aktivierte Kampagnen der angegebenen Typen und ohne eine Standardauslieferungsmethode werden gemeldet.

Regel: Keine Zielgruppen für Suchnetzwerk-Kampagnen

Gilt für: Kampagnen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping) NICHTVORHANDEN(zielgruppen, status = aktiviert) VORHANDEN(anzeigengruppen, status = aktiviert NICHTVORHANDEN(zielgruppen, status = aktiviert))

Übersicht

Der Filter oben enthält vier Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Vom Typ "Suchnetzwerk" oder "Shopping"
  • Ohne aktivierte Zielgruppen
  • Und mit mindestens einer aktivierten Anzeigengruppe ohne aktivierte Zielgruppen

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind vier Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen werden gemeldet.

kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping) 

Nur aktivierte Suchnetzwerk- oder Shopping-Kampagnen werden gemeldet.

NICHTVORHANDEN(zielgruppen, status = aktiviert) 

Nur aktivierte Kampagnen der angegebenen Typen ohne aktivierte Zielgruppen werden gemeldet.

VORHANDEN(anzeigengruppen, status = aktiviert NICHTVORHANDEN(zielgruppen, status = aktiviert)) 

Mit dieser Funktion wird überprüft, ob eine Anzeigengruppe vorhanden ist, die alle untergeordneten Bedingungen erfüllt. Diese sind: status = aktiviert, die Anzeigengruppe muss also aktiviert sein, und NICHTVORHANDEN(zielgruppen, status = aktiviert), die Anzeigengruppe darf also keine Zielgruppen mit status = aktiviert enthalten. Anders ausgedrückt wird eine Kampagne nur gemeldet, wenn sie mindestens eine aktivierte Anzeigengruppe ohne aktivierte Zielgruppen enthält.

Regel: Weniger als drei Anzeigen

Gilt für: Anzeigengruppen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = suchnetzwerk anzeigenrotation = optimieren ANZAHL(anzeigen, status = aktiviert freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 3 

Übersicht

Der Filter oben enthält fünf Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Anzeigengruppen
  • Innerhalb einer aktivierten Kampagne
  • Vom Typ "Suchnetzwerk"
  • Mit optimierter Anzeigenrotation in der Anzeigengruppe
  • Und weniger als drei aktivierte und freigegebene Anzeigen beliebigen Typs

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind fünf Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Anzeigengruppen werden gemeldet.

kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = suchnetzwerk 

Aktivierte Anzeigengruppen müssen in aktivierten Suchnetzwerk-Kampagnen enthalten sein.

anzeigenrotation = optimieren 

Nur aktivierte Anzeigengruppen mit der Anzeigenrotation "Optimieren: leistungsstärkste Anzeigen bevorzugt bereitstellen" werden gemeldet.

ANZAHL(anzeigen, status = aktiviert freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) < 3 

Anzeigengruppen werden nur gemeldet, wenn sie weniger als drei Anzeigen beliebigen Typs enthalten, die die hier genannten untergeordneten Bedingungen erfüllen. Diese Filterbedingungen sind: status = aktiviert, die Anzeigen müssen also aktiviert sein, und freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt), die Anzeigen müssen also freigegeben (oder zumindest nicht abgelehnt) sein.

Regel: Conversion-Tracking ist nicht eingerichtet

Gilt für: Kampagnen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kontounterstütztconversions = deaktiviert

Übersicht

Der Filter oben enthält zwei Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Innerhalb von Konten, in denen Conversion-Tracking nicht aktiviert ist

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind zwei Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen werden gemeldet.

kontounterstütztconversions = deaktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen innerhalb von Konten, in denen Conversion-Tracking nicht unterstützt wird, werden gemeldet.

Regel: Bildanzeigen, aber keine responsiven Anzeigen

Gilt für: Anzeigengruppen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = displaynetzwerk CONTAINER(kontounterstütztconversions = aktiviert) VORHANDEN(bildanzeigen, status = aktiviert freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) NICHTVORHANDEN(responsiveanzeigen, status = aktiviert freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt))

Übersicht

Der Filter oben enthält sechs Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Anzeigengruppen
  • Innerhalb einer aktivierten Kampagne
  • Vom Typ "Displaynetzwerk"
  • Innerhalb von Konten mit aktiviertem Conversion-Tracking
  • Mit Anzeigengruppen, die aktivierte, freigegebene Bildanzeigen enthalten
  • Jedoch keine aktivierten, freigegebenen responsiven Anzeigen enthalten

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind sechs Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Anzeigengruppen werden gemeldet.

kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = displaynetzwerk CONTAINER(kontounterstütztconversions = aktiviert) 

Anzeigengruppen müssen in aktivierten Displaynetzwerk-Kampagnen enthalten und im Eigentümerkonto muss das Conversion-Tracking aktiviert sein.

VORHANDEN(bildanzeigen, status = aktiviert freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt)) NICHTVORHANDEN(responsiveanzeigen, status = aktiviert freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt))

Hier werden zwei sehr ähnliche Überprüfungen für zwei unterschiedliche Anzeigentypen vorgenommen. Für jede Überprüfung werden dabei nur Anzeigen berücksichtigt, die die beiden untergeordneten Filterbedingungen erfüllen, also status = aktiviert, die Anzeige muss also aktiviert sein, und freigabestatus -= (abgelehnt, websitegesperrt), die Anzeige muss freigegeben (oder nicht abgelehnt) sein. Die Anzeigengruppe wird nur gemeldet, wenn sie Bild- – aber keine responsiven Anzeigen – enthält, die diese Bedingungen erfüllen.

Regel: Die flexible Reichweite der Kampagne ist auf "Ausrichtung" festgelegt

Gilt für: Kampagnen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping) interessenundremarketing = ausrichtung VORHANDEN(zielgruppen, status = aktiviert)

Übersicht

Der Filter oben enthält vier Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Kampagnen
  • Vom Typ "Suchnetzwerk" oder "Shopping"
  • In der für die Reichweite in Bezug auf Interessen und Remarketing die Option "Ausrichtung" festgelegt ist
  • Und mit aktivierten Zielgruppen

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind vier Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Kampagnen werden gemeldet.

kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping) 

Nur aktivierte Suchnetzwerk- oder Shopping-Kampagnen werden gemeldet.

interessenundremarketing = ausrichtung 

Nur aktivierte Kampagnen der angegebenen Typen, bei denen für die flexible Reichweite in Bezug auf "Interessen und Remarketing" die Option "Ausrichtung" festgelegt ist, werden gemeldet.

VORHANDEN(zielgruppen, status = aktiviert) 

Und schließlich müssen die Kampagnen mindestens eine aktivierte Zielgruppe enthalten, um gemeldet zu werden.

Regel: Die flexible Reichweite der Anzeigengruppe ist auf "Ausrichtung" festgelegt

Gilt für: Anzeigengruppen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping) interessenundremarketing = ausrichtung VORHANDEN(zielgruppen, status = aktiviert)

Übersicht

Der Filter oben enthält fünf Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Anzeigengruppen
  • Innerhalb einer aktivierten Kampagne
  • Vom Typ "Suchnetzwerk" oder "Shopping"
  • Mit einer Anzeigengruppe, in der für die flexible Reichweite in Bezug auf Interessen und Remarketing die Option "Ausrichtung" festgelegt ist
  • Und mit aktivierten Zielgruppen

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind fünf Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Anzeigengruppen werden gemeldet.

kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = (suchnetzwerk, shopping)

Anzeigengruppen müssen in aktivierten Suchnetzwerk- oder Shopping-Kampagnen enthalten sein.

interessenundremarketing = ausrichtung 

Nur aktivierte Anzeigengruppen, bei denen für die flexible Reichweite in Bezug auf "Interessen und Remarketing" die Option "Ausrichtung" festgelegt ist, werden gemeldet.

VORHANDEN(zielgruppen, status = aktiviert) 

Und schließlich müssen die Anzeigengruppen mindestens eine aktivierte Zielgruppe enthalten, um gemeldet zu werden.

Regel: Ausrichtungsoptimierung deaktiviert

Gilt für: Anzeigengruppen

Kriterien für Verstöße

status = aktiviert kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = displaynetzwerk ausrichtungsoptimierung = deaktiviert 

Übersicht

Der Filter oben enthält vier Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Anzeigengruppen
  • Innerhalb einer aktivierten Kampagne
  • Vom Typ "Displaynetzwerk"
  • Und deaktivierter Ausrichtungsoptimierung in der Anzeigengruppe

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind vier Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Anzeigengruppen werden gemeldet.

kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = displaynetzwerk 

Anzeigengruppen müssen in aktivierten Displaynetzwerk-Kampagnen enthalten sein.

interessenundremarketing = ausrichtung 

Nur aktivierte Anzeigengruppen, bei denen für die flexible Reichweite in Bezug auf "Interessen und Remarketing" die Option "Ausrichtung" festgelegt ist, werden gemeldet.

ausrichtungsoptimierung = deaktiviert 

Und schließlich muss in den Anzeigengruppen die Ausrichtungsoptimierung deaktiviert sein, damit sie gemeldet werden.

Regel: Ausrichtung auf inaktive Zielgruppe im Suchnetzwerk

Gilt für: Zielgruppen

Kriterien für Verstöße:

status = enabled campaignstatus = enabled campaigntype = search noofsearchusers < 1,000 CONTAINER(status = enabled)

Übersicht

Der Filter oben enthält fünf Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Zielgruppen
  • Innerhalb einer aktivierten Kampagne
  • vom Typ "Suchnetzwerk"
  • weniger als 1.000 aktive Nutzer in der Zielgruppe
  • Zielgruppe in einem aktivierten Container (Anzeigengruppe oder Kampagne)

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind fünf Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Zielgruppen werden gemeldet.

campaignstatus = enabled campaigntype = search

Zielgruppen müssen in aktivierten Suchkampagnen enthalten sein.

noofsearchusers < 1,000 

Nur aktivierte Zielgruppen mit weniger als 1.000 aktiven Nutzern werden gemeldet.

CONTAINER(status = enabled) 

Außerdem wird die Zielgruppe nur dann gemeldet, wenn sie zu einer aktivierten Anzeigengruppe oder Kampagne gehört. Für Zielgruppen auf Kampagnenebene ist diese Überprüfung überflüssig, da der Kampagnenstatus bereits durch die Bedingung campaignstatus = enabled überprüft wird. Für Zielgruppen auf Anzeigengruppenebene wird so jedoch gewährleistet, dass die Anzeigengruppe, in der die Zielgruppe enthalten ist, ebenfalls aktiviert ist.

Regel: Ausrichtung auf inaktive Zielgruppe im Displaynetzwerk

Gilt für: Zielgruppen

Kriterien für Verstöße:

status = enabled campaignstatus = enabled campaigntype = display noofusers < 100 CONTAINER(status = enabled)

Übersicht

Der Filter oben enthält fünf Bedingungen auf Stammebene. Von oben nach unten wird nach folgenden Kriterien gesucht:

  • Aktivierte Zielgruppen
  • Innerhalb einer aktivierten Kampagne
  • Vom Typ "Displaynetzwerk"
  • Und weniger als 100 aktiven Nutzern in der Zielgruppe
  • In einem aktivierten Container (Anzeigengruppe oder Kampagne)

Detaillierte Erklärung

Ein zu überprüfendes Element muss mit allen Filterbedingungen übereinstimmen, um von der benutzerdefinierten Regel erfasst und mit einem Fehler oder einer Warnung gekennzeichnet zu werden, es sei denn, die Filter sind in einer ODER-Funktion zusammengefasst. In diesem Beispiel sind fünf Bedingungen auf oberster Ebene vorhanden, die alle erfüllt sein müssen.

status = aktiviert 

Nur aktivierte Zielgruppen werden gemeldet.

kampagnenstatus = aktiviert kampagnentyp = displaynetzwerk 

Zielgruppen müssen in aktivierten Displaynetzwerk-Kampagnen enthalten sein.

nutzeranzahl < 100 

Nur aktivierte Zielgruppen mit weniger als 100 aktiven Nutzern werden gemeldet.

CONTAINER(status = aktiviert) 

Und schließlich muss die Zielgruppe in einer aktivierten Anzeigengruppe oder Kampagne enthalten sein, um gemeldet zu werden. Für Zielgruppen auf Kampagnenebene ist der durch diese Bedingung geprüfte Container die Kampagne. Dadurch ist diese Überprüfung durch die Bedingung kampagnenstatus = aktiviert oben überflüssig. Für Zielgruppen auf Anzeigengruppenebene wird so jedoch sichergestellt, dass die Anzeigengruppe, in der die Zielgruppe enthalten ist, ebenfalls aktiviert ist.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?